CD-Rezension: Anna Lucia Richters Monteverdi-Album

Monteverdi, Il delirio della passione, Anna Lucia Richter Luca Pianca Ensemble Claudiana  klassik-begeistert.de

Il delirio della passione
Monteverdi

Anna Lucia Richter Luca Pianca
Ensemble Claudiana
Pentatone PTC 5186 845

von Peter Sommeregger

Überraschend kündigt Anna Lucia Richter im Begleittext zu diesem Album an, dass sie einen Fachwechsel zum Mezzosopran vorbereitet. Man ist versucht, dies zu bedauern, weil auch diese Aufnahmen einmal mehr die Brillanz ihrer silbern getönten Sopranstimme demonstrieren.

Zusammen mit dem ausgewählten kleinen Ensemble Claudiana unter der Gesamtleitung von Luca Pianca wird hier höchst authentisch musiziert, der ganz eigene Zauber dieser Renaissance-Musik lässt die Spieldauer der CD von gut einer Stunde sehr kurzweilig erscheinen.

Die Programmauswahl ist klug gewählt. Es erklingen  u.a. der Prolog der Oper „Orfeo“, vier Abschnitte aus dem Fragment „Lamento d’Arianna“, das finale Duett aus „L’Incoronazione di Poppea“, dazu mehrere Scherzi musicali und Madrigale.

Kongenial unterstützt wird Richter vom Countertenor Dimitri Sinkovsky, der im Poppea-Duett eine Verschmelzung der Stimmen erreicht, die außergewöhnlich ist. Im „Lamento della Ninfa“ sind auch noch die Tenöre Ciro und Teo Arani sowie der Bass Alessandro Ravasio zu hören.

Bestechend ist die Sorgfalt und das Engagement aller Beteiligten, die das komplette Album zu einem akustischen Hochgenuss machen. Eingespielt wurde es im Januar 2020 in Lugano.

Aufwendig und optisch ansprechend auch die Aufmachung, neben den Gesangstexten in drei Sprachen findet man auch je einen interessanten Text von Anna Lucia Richter und Luca Pianca. Bildmaterial ergänzt die liebevoll gestaltete Produktion. Ein Muss für Freunde der Musik des 17. Jahrhunderts!

Peter Sommeregger, 13. April 2021, für
klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.