Des Meeres und der Oper Wellen

Buch Rezension: Willem Bruls, Venedig und die Oper,  Klassik-begeistert.de

 

Willem Bruls
Venedig und die Oper
Henschel Verlag

von Peter Sommeregger (Text und Foto)

Venedig und die Oper – das ist die Geschichte einer über die Jahrhunderte gewachsenen gegenseitigen kulturellen Befruchtung. An diesem magischen Ort verbanden sich aber schon auch in früheren Epochen alle Künste zu einem lebendigen Ganzen.

Der studierte Kunsthistoriker Willem Bruls zeigt in seinem sehr ambitionierten Buch die Bezüge zwischen Architektur, Malerei und Musik auf, in Form von Spaziergängen durch die Stadt lässt er den Leser an seinem profunden Wissen über die Stadt und die Oper teilhaben. So ist ein Reiseführer der besonderen Art entstanden. Man findet darin auch interessante biographische Details über die behandelten Komponisten und Künstler. In der Blütezeit der venezianischen Oper verfügte die Stadt über etwas 20 Opernhäuser, eine Zahl die schwerlich zu übertreffen war.

Bis in das 19. Jahrhundert war Venedig auch der wichtigste Ort für Uraufführungen der Opern von Verdi, Donizetti und Bellini, nachdem zuvor Komponisten wie Monteverdi, Vivaldi, Cimarosa und Hasse hier ihre Werke aufführen ließen, bzw. sie für Venedig schrieben. Bestimmt nicht zufällig wählte Igor Strawinsky 1951 Venedig auch als Ort für die Uraufführung seiner Oper „The Rake’s Progress“, einem Werk, das mit Zitaten von Komponisten früherer Epochen spielt. Benjamin Brittens „Death in Venice“, der Thomas Manns Novelle zur Oper weitete, stellt erneut die unzertrennliche Verbindung zwischen der Stadt und der Oper her.

Bruls versteht es, sein imponierendes Wissen unaufdringlich und unterhaltend weiterzugeben, sein Wissen geht über die reine Stadt- und Operngeschichte weit hinaus. Das   Buch ist eine perfekte Urlaubslektüre, die Übersetzung von Bärbel Jänicke adäquat.

Ein kleines Manko ist der kleine Schriftgrad und der sehr enge Satz des Buches. Für ältere Leser stellt das trotz Lesebrille eine unnötige Hürde dar. Empfehlenswert ist das Buch trotzdem nicht nur für Kenner und Liebhaber von Oper und Venedig, sondern auch für solche, die das noch werden wollen.

Peter Sommeregger, 21. September 2021, für
klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.