Die DIENSTAG-PRESSE – 26. MAI 2020

Die DIENSTAG-PRESSE – 26. MAI 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DIENSTAG-PRESSE – 26. MAI 2020
Festspielhaus Bayreuth. Foto: © Andreas Schmidt

Bayreuth
Bayreuther Festspiele: Geschäftsführer Holger von Berg tritt ab
Von Berg ist seit April 2016 der zweite Geschäftsführer der Festspiele neben Festspielchefin Wagner.
Wiener Zeitung

Festspiele trennen sich von Geschäftsführer Holger von Berg
Die Saison abgesagt, Katharina Wagner länger erkrankt – und nun das Aus für Holger von Berg, das nach seinen Angaben schon länger feststeht: Was ist los in Bayreuth?
Tagesspiegel

Salzburg
Reduziert: Salzburger Festspiele heuer von 1. bis 30. August
Ergebnis der Kuratoriumssitzung: Rund 90 Vorstellungen auf höchstens sechs Spielstätten
Kurier

Reduzierte Salzburger Festspiele finden im August statt
Die Presse

Salzburger Festspiele finden statt. Das Jubiläum wird in kleinerem Rahmen gefeiert
Die 100. Salzburger Festspiele versprachen Rekordbesucherzahlen. Das Programm des Corona-Jahres wird nun um die Hälfte reduziert.
Tagesspiegel

30 Tage immerhin
Im 100. Jahr ihres Bestehens werden die Salzburger Festspiele also vom 1. bis zum 30. August dauern. Anstatt wie ursprünglich vorgesehen zweihundert Veranstaltungen an 44 Tagen und 16 Spielstätten wird es etwa neunzig Termine geben. Und „höchstens sechs Spielstätten
Drehpunkt Kultur

Österreich/ Veranstaltungen
Neue Regeln im Überblick: Kultur-Neustart: Outdoor-Gästezahl im Sommer wird angehoben
So sieht die Öffnung im Kulturbetrieb ab 29. Mai aus: Ein Meter Abstand muss eingehalten werden, aber bis zu vier Kulturgäste dürfen zusammen sitzen. Und: Bei Freiluftveranstaltungen wird die Zahl der erlaubten Besucher erhöht.
Wiener Zeitung

Staatssekretärin Mayer zu Öffnung der Kultur ab 29. Mai: „Ein Meter Abstand oder ein Sitzplatz frei“
Der Standard

Kultur: Teils Maskentragen im Publikum, kein Abstand auf der Bühne
Gemeinsamer Kultur-Besuch von vier Erwachsenen, Indoor Masken im Publikum bei gut besuchten Veranstaltungen, Outdoor keine Masken. Regelungen für Hochzeiten und Begräbnisse avisiert.
Kurier

Ausnahmen von der Ein-Meter-Abstand-Regel
Die neue Staatssekretärin Andrea Mayer gab Lockerungen bekannt. Die Zahl der möglichen Outdoorbesucher wird angehoben. Und auf der Bühne muss die Abstandsregel nicht gelten.
Die Presse

Kulturstart mit Abstand oder freiem Sitzplatz
https://www.krone.at/2160568#comment-list

Berlin
Berliner Kulturpolitik in Coronazeiten: Die Bühnen bleiben zu
Im Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses kann Senator Klaus Lederer den Politikern wie den Vertretern der Künstler wenig Hoffnung machen
Tagessspiegel

Keine Absage wegen Corona – die Salzburger Festspiele finden statt
BR-Klassik

Fake-Account von Roscic vermeldete Domingo-Tod
Ein Fake-Account des designierten Staatsoperndirektors Bogdan Roscic hat am Montag auf Twitter für Aufregung gesorgt. Ein User namens @RoscicWien hatte sich als offizieller Account ausgegeben und den Tod des Opernstars Placido Domingo verkündet.
http://wien.orf.at/stories/3050252/

Wien/ Musikverein
Musikverein fährt im Juni wieder hoch
Großartiges Finale für den scheidenden Musikvereins-Chef Thomas Angyan: Als erste große österreichische Institution fährt der Wiener Musikverein laut News-Information bereits ab 2. Juni sein Programm wieder hoch.
https://www.news.at/a/musikverein-juni-wiedereroeffnung-11486873

Musikverein beginnt am 2. Juni
Konzerte der Wiener Philharmoniker und der Wiener Symphoniker in kleiner Besetzung für jeweils maximal 100 Besucher geplant.
Wiener Zeitung

Graz
Musikverein für Steiermark/ Graz: Ausblick Herbst
Der Musikverein für Steiermark will alle seine 21 im Frühjahr ausgefallenen Projekte nachholen, setzt für seine kommende Saison auf ein Gesundheitskonzept für Künstler und Mitglieder und weicht mit großen Orchesterkonzerten eventuell in die Stadthalle aus.
Kleine Zeitung

Wien/ Bundestheater
Gefälschte Promotionsurkunde: Der talentierte Herr SpörlBeazahlartikel
Trenkler Tratsch: Axel Spörl täuschte alle. Wer verantwortet dessen Bestellung zum Chef von „Art for Art“?
Kurier

Kultur in der Corona-Krise: Meistersinger versus Arbeitsrecht
Auch berühmte Sänger trifft die Corona-Krise hart. Der Gießener Anwalt Turgay Schmidt setzt sich für Künstler ein – und fordert neue Regeln.
Frankfurter Allgemeine

Aktuell zum Thema
https://www.faz.net/aktuell/?GEPC=s5

Piotr Beczala: Von Noten- und Gefühlsgipfeln
Der polnische Tenor beweist sich mit dem Album „Vincerò!“ im Verismo-Fach.
Wiener Zeitung

Prag
Ein Traum aus Gipsschaum
Die restaurierte Prager Staatsoper sieht wieder aus wie in der Belle Époque. Nun sollen auch ihre deutschen Musiktraditionen neu belebt werden
Die Welt.de

Frankfurt
Uraufführung der Oper „Transatlantic“: George Antheil – der „Bad Boy of Music“

Deutschlandfunk.de

450 Jahre Staatskapelle Berlin
CD-Besprechung 14 Kapellmeisterporträts + 1 Scheibe mit 8 Schellackplatten-Dirigenten
https://www.freitag.de/autoren/andre-sokolowski/450-jahre-staatskapelle-berlin

Wiesbaden
Abgespeckter Wagner im Wiesbadener StaatstheaterBezahlartikel
„Tristan und Isolde“ sollte der Auftakt der Internationalen Maifestspiele sein. Die wurden abgesagt. Nun ging das Stück ohne Orchester über die Bühne – erfolgreich.
https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden

Tölzer Knabenchor bangt um seine Existenz
https://www.br.de/nachrichten/bayern/toelzer-knabenchor-bangt-um-seine-existenz,RzbwUc4

Links zu englischsprachigen Artikeln

Southbank Centre boss, Elaine Bedell: ‚The earliest we could reopen is Spring 2021‘
Once a symbol of national resurgence, Europe’s largest arts complex faces reinvention – or ruin, its chief executive reveals
The Telegraph

Streams
A Comprehensive List of All Opera Companies Offering Free Streaming Services Right Now
https://operawire.com/a-comprehensive-list-of-all-opera-companies-offering

Metropolitan Opera free streaming opera schedule for week of May 25-31
https://www.wral.com/metropolitan-opera-free-streaming-opera-schedule-for

Opera Holland Park: Un ballo in maschera – a new film with City of London Sinfonia
http://www.operatoday.com/content/2020/05/opera_holland_p.php

10 Essential Faust Clips to Enjoy (At Home)
https://www.operanews.com/Opera_News_Magazine/2020/5/Departments/10

Philharmonie de Paris to Live Stream Performances This Week
https://operawire.com/philharmonie-de-paris-to-live-stream-performances-this-week/

Your Daily Opera Fix
Opera Queensland’s Patrick Nolan discusses An Aria a Day, which has seen singers from around the world giving viewers their daily dose of opera.
https://www.limelightmagazine.com.au/features/your-daily-opera-fix/

London
After the war, the arts came back stronger. They can do so again now
The Guardian

Feuilleton
Opera in the Time of COVID: Jonathan Dove, Famed Composer of “Flight’
https://operawire.com/opera-in-the-time-of-covid-jonathan-dove-famed-composer

Sprechtheater

Wien/ Burgtheater

Burgtheater: Optimismus mit Bernhard, Castorf, Wittgenstein
Am Spielplan für die kommende Saison stehen sechs Uraufführungen und einige neue Namen
Der Standard

Politik der Körper – Neues Burgtheater-Programm
http://www.diepresse.com/5818429/politik-der-korper-neues-burgtheater-programm

Küssen kann man auch im Herbst proben“
Zweiter Spielplan von Burgtheater-Chef Martin Kušej: sechs Uraufführungen und zehn Erstaufführungen unter dem Motto „Politik der Körper“.
Wiener Zeitung

———

Unter’m Strich

Schweiz: Trotz Lockerungen: Neuansteckungen sinken. Nicht mal Koch weiss, warum
Obwohl das öffentliche Leben in der Schweiz fast wieder normal funktioniert, stecken sich kaum mehr Menschen mit dem Coronavirus an. Nur weiss niemand so genau, wieso das so ist.
Blick.ch

Österreich
Bundesländer wollen Motorradfahren an Wochenenden und Feiertagen verbieten
https://www.focus.de/auto/motorrad/laermschutz-als-grund-laender-wollen-leisere

Preis der Isolation. Arzt: „So viele Suizide wie sonst in einem Jahr“
https://www.krone.at/2160507

Verschlimmbesserung: Sohn von Elon Musk heißt jetzt ein bisschen anders
Tesla-Chef Elon Musk (48) und dessen Lebensgefährtin, die Musikerin Grimes (32), haben offensichtlich den Namen ihres neugeborenen Sohnes an die kalifornischen Gesetze angepasst. Die enthaltene Zahl „12“ wurde nun durch die römische Variante ersetzt. Nun soll der Bub wohl „X Æ A-Xii“ heißen. Das schrieb Grimes bei Instagram auf die Frage eines Fans, ob der Name des Kindes geändert wurde
https://www.krone.at/2160451

 

 

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 26. MAI 2020)

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 26. MAI 2020)

METROPOLITAN OPERA STREAMS: HEUTE LA DAMNATION DE FAUST (ganztägig)

The Metropolitan Opera HD Live" Berlioz: La damnation de Faust (TV ...

Berlioz’s La Damnation de Faust
Starring Susan Graham, Marcello Giordani, and John Relyea, conducted by James Levine. From November 22, 2008.

www.metopera.org

__________________________________________________________________

JONAS KAUFMANN ALS „OTELLO“: Entstehungsgeschichte als Video

Nach seinem langerwarteten Rollendebüt 2017 als Otello hat JONAS KAUFMANN Verdis spätes Meisterwerk, welches als der „Mount Everest für Tenöre“ gilt, unter optimalen Bedingungen im Studio aufgenommen.

»Jonas Kaufmann ist ein Otello für die Ewigkeit« – The New York Times

Jonas Kaufmann in Stuttgart: Zarte Herzen brechen schneller ...
Jonas Kaufmann. Copyright: Gregor Hohenberg/Sony

Am 12.06.2020 erscheint das neue JONAS KAUFMANN Album “OTELLO“ > Orchestra e Coro Accademia Nazionale Di Santa Cecilia > Dirigent: Antonio PAPPANO > SONY CLASSICAL.

Desdemona: Federica Lombardi / Jago: Carlos Alvarez / Emilia: Virginie Verrez / Cassio: Liparit Avetisyan, Roderigo: Carlo Bosi / Lodovico: Riccardo Fassi / Montano: Fabrizio Beggi / Araldo: Gian Paolo Fiocchi     

EPK / VIDEO: Die Entstehungsgeschichte zu den Aufnahmen findet sich hier: https://www.youtube.com/watch?v=BG9jcDK64Y8 ,  https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=3Et5tlSbYFg

_________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Michael Volle und Gabriela Scherer in Wiesbaden

ZU FACEBOOK

________

Bocelli FB Stream Eyvazov russisch italienisch, etwa 42 minuten


ZU INSTGRAM – Video 42 Minuten

________________________________________________________________________

MUSIKVEREIN FÜR STEIERMARK/ GRAZ: Ausblick Herbst

Der Musikverein für Steiermark will alle seine 21 im Frühjahr ausgefallenen Projekte nachholen, setzt für seine kommende Saison auf ein Gesundheitskonzept für Künstler und Mitglieder und weicht mit großen Orchesterkonzerten eventuell in die Stadthalle aus.
https://www.kleinezeitung.at/kultur/steiermark/5818314/Musikverein-Graz_Musik-und-Gesundheit-Raum-geben-lautet-der

_________________________________________________________________________

WIEN/ THEATER ARCHE: PREMIERE „HIKIKOMORI“ AM 29. MAI FINDET STATT

Aufgrund der soeben präsentierten aktuellen Verordnung des Gesundheitsminsiteriums, sehen wir uns darin bestätigt unsere Premiere von HIKIKOMORI für den 29. Mai angesetzt zu haben.

Infos zu unserem Stück gibt es hier: https://www.theaterarche.at/hikikomori/


Foto: Jakub Kavin

Probenfotos sind hier zu finden: https://www.theaterarche.at/hikikomori-pressefotos/

Wenn wir die Verordnung richtig lesen, dann werden wir auch auf eine MNS Pflicht in unseren Vorstellungen verzichten, da wir uns bei der aktuellen Lage dazu entschließen, lieber einen Meter Abstand zwischen den Zuschauer*innen einzuhalten. Menschen die explizit gemeinsam ins Theater gehen sind von der 1 Meter Abstandsregel – analog zur Gastronomie – ausgenommen.

Wir bitten unser Publikum die aktuelle Situation zu respektieren und dementsprechend nur ohne Krankheitssymptome zu uns zu kommen. Angehörige einer Risikogruppe sollen von unseren Veranstaltungen nicht ausgeschlossen werden – wir setzen aber auch hier auf ein hohes Maß an Eigenverantwortung. Im Gegenzug werden wir uns um ein frisches Raumklima kümmern, wir haben in den letzten Wochen unsere Lüftungsanlage noch einmal überholen und reinigen lassen, zudem auch ein Gewerbegroßgerät angeschafft, dass die Luftqualität im Raum deutlich verbessern wird. Unser Einlassmanagement wird möglichst kontaktlos stattfinden und bei Schönwetter werden wir das Publikum bitten, möglichst lange im Freien auf den Beginn der Aufführung zu warten. Unser Theaterbuffet wird Erfrischungen bereithalten, somit werden wir alle auch auf Distanz auf die Wiedereröffnung „anstoßen“ können. Wir werden uns sehr darum Bemühen dem Publikum einen von Anfang bis Ende schönen Theaterabend zu bieten, der respektvoll mit der Gesamtsituation in der wir uns befinden umzugehen weiß.

Manami Okazaki
Jakub Kavin
künstlerische Leitung und Geschäftsführung TheaterArche

Tel.Nr.: 06506204554

_________________________________________________________________________________

Premieren des Burgtheaters  2020 / 2021

September 2020  

Burgtheater 11. September 2020
Das Leben ist ein Traum Pedro Calderón de la Barca

Regie: Martin Kušej

Akademietheater 12. September 2020
antigone. ein Requiem Thomas Köck nach Sophokles

Regie: Lars-Ole Walburg
Österreichische Erstaufführung

Kasino 13. September 2020

Stolz und Vorurteil* (*oder so) Isolde McArthur nach Jane Austen

Regie: Lily Sykes
Deutschsprachige Erstaufführung

Burgtheater September 2020

Das Himmelszelt Lucy Kirkwood

Regie: Tina Lanik
Deutschsprachige Erstaufführung

 

Oktober 2020  

Burgtheater Oktober 2020

Mein Kampf Farce von George Tabori

Regie: Itay Tiran

 

Akademietheater Oktober 2020

Der Leichenverbrenner Franzobel nach Ladislav Fuks

Regie: Nikolaus Habjan

Uraufführung

Kasino Oktober 2020
Des Kaisers neue Kleider Nach Hans Christian Andersen

Regie: Rüdiger Pape

Akademietheater Oktober 2020
Automatenbüfett Anna Gmeyner

Regie: Barbara Frey

 

November 2020  

Akademietheater November 2020
Ernst sein ist alles oder Bunbury Oscar Wilde

Regie: Antonio Latella

 

Burgtheater November 2020
Richard II. William Shakespeare

Regie: Johan Simons

 

Dezember 2020  

Vestibül Dezember 2020
Dschabber Marcus Youssef

Regie: Anja Sczilinski
Österreichische Erstaufführung

 

Akademietheater Dezember 2020
Pelléas und Mélisande Maurice Maeterlinck

Regie: Daniel Kramer

 

Burgtheater Dezember 2020
Zauberflœte Eine Extravaganza nach Mozart
Konzept, Regie & Musik: Kommando Himmelfahrt Uraufführung

 

Jänner 2021  

Akademietheater Jänner 2021
Die Jagdgesellschaft Thomas Bernhard

Regie: Lucia Bihler

 

Februar 2021  

Vestibül & Mobil Februar 2021
Mein ziemlich seltsamer Freund Walter Sibylle Berg

Regie: Richard Panzenböck

Kasino Februar 2021
Der Fiskus Felicia Zeller

Regie: Anita Vulesica
Österreichische Erstaufführung

Burgtheater Februar 2021

Zdeněk Adamec Eine Szene Peter Handke

Regie: Frank Castorf

März 2021  

Akademietheater März 2021
Fräulein Julie August Strindberg

Regie: Mateja Koležnik

Burgtheater März 2021
Die Troerinnen Euripides

Regie: Adena Jacobs

Kasino März 2021
Ode Thomas Melle

Regie: András Dömötör
Österreichische Erstaufführung

Vestibül März 2021
Monster David Greig

Regie: Felix Metzner

April 2021  

Akademietheater April 2021
Die Welt ist alles, was der Fall ist Dead Centre nach Ludwig Wittgenstein

Regie: Bush Moukarzel & Ben Kidd
Uraufführung

Burgtheater April 2021
Kinder der Sonne Simon Stone nach Maxim Gorki

Regie: Simon Stone
Uraufführung

 

Mai 2021  

Akademietheater Mai 2021
Reich des Todes. Politische Theorie Rainald Goetz

Regie: Robert Borgmann
Österreichische Erstaufführung

 

IN PLANUNG  

Burgtheater Peer Gynt Mikael Torfason & Thorleifur Örn Arnarsson nach Henrik Ibsen

Regie: Thorleifur Örn Arnarsson

 

Burgtheater Tristesses Anne-Cécile Vandalem

Regie: Anne-Cécile Vandalem

Deutschsprachige Erstaufführung

 

Burgtheater September 2021

Maria Stuart Friedrich Schiller

Regie: Martin Kušej

Eine Koproduktion mit den Salzburger Festspielen

 

Akademietheater

2020 oder Das Ende Alice Birch

Regie: Katie Mitchell

Uraufführung

Eine Koproduktion mit den Wiener Festwochen

 

Vestibül

karpatenflecken Thomas Perle

Regie: Katrin Lindner

Uraufführung

 

Vestibül

Mädchen wie die Evan Placey

Regie: Mira Stadler

Österreichische Erstaufführung

 

Vestibül & Mobil Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Roland Schimmelpfennig frei nach Hans Christian Andersen

Regie: Mia Constantine

Österreichische Erstaufführung

 

DIE POLITIK DER KÖRPER
BURGTHEATER STELLT PLÄNE FÜR DIE SPIELZEIT 2020/21 VOR
Mit Zuversicht für eine Wiedereröffnung der Theater im Herbst 2020 stellten Martin Kušej (Künstlerischer Direktor) und Alexandra Althoff (Stellv. Künstlerische Direktorin) Pläne für die Saison 2020/21 am Burgtheater vor. Er sei von Kulturstaatssekretariat und Bundestheater-Holding angehalten worden, an einer Planung ab Herbst weiterzuarbeiten und freue sich, dass die Entwicklung Optimismus zulasse, so Kušej, denn: „Bei aller Demut – die letzten Monate haben gezeigt, dass es ohne Theater nicht geht.“

Die Projekte, die diese Spielzeit nicht mehr zur Premiere kommen konnten, sollen nachgeholt werden, konkrete Termine müssen noch gefunden werden. Für einige Position musste die ursprüngliche Planung komplett geändert werden, dies betraf die geplante Eröffnung im September: Die Koproduktion mit den Salzburger Festspielen, Maria Stuart, wird um ein Jahr verschoben und soll nun im Sommer 2021 stattfinden. Die Saison 2020/21 im Burgtheater wird mit Calderóns Das Leben ist ein Traum in der Regie von Marin Kušej am 11. September 2020 eröffnet: „Es geht in diesem Stück für mich darum, welchen Begriff von Freiheit wir als Menschen haben, wie wir uns über unsere Freiheit definieren. Dabei wird eine tiefgreifende Ungewissheit im Verhältnis zur Welt thematisiert. In diesem Gefühl der tiefen Verunsicherung sehe ich eine Parallele zu unserer Gegenwart. Es gibt den Moment der Katharsis nicht im Stück, aber es lässt sich daraus durchaus die Frage entwickeln, wie wir uns wieder aktiv in die Gestaltung unserer Welt einmischen, nachdem wir eingesperrt waren und in einem unwirklichen, traumhaften Zustand gelebt haben.“

KÖRPER IM ZENTRUM

Das Verhältnis zum „Körper“ ist im Augenblick drastischen Veränderungen unterworfen. „Körper“ bezieht sich dabei nicht nur auf den menschlichen, sondern vielmehr auch auf einen gesellschaftlichen und politischen Begriff. In der momentanen Zeit und Situation wird noch sichtbarer und deutlicher, dass die „Körper“ Gegenstände politischer Regulierungen sind. Dieses Themenfeld ist angesichts der gegenwärtigen Krise ein zentraler Punkt der kommenden Spielzeit: die Politik der Körper. Wo finden wir verwaltete Körper und wo ihre unverwaltbaren, widerständigen Impulse? Wer besitzt Verfügungsmacht über die Körper?

Thomas Köck zeichnet in seinem neuen Stück antigone. ein requiemdas Bild der angeschwemmten Körper am Strand (Eröffnungspremiere Akademietheater am 12. September, Regie: Lars-Ole Walburg).

In Lucy Kirkwoods Das Himmelszelt müssen die zwölf Geschworenen, alles Frauen, über den Körper einer jungen Mörderin befinden müssen (Regie: Tina Lanik). Richard II. lässt sich als Abgesang von Menschen über Menschen und von Körpern über Körper begreifen: Im Moment des Machtverlusts verliert der junge König Richard II. mit der Souveränität auch das Gefühl für die eigene Unverletzlichkeit (Regie: Johan Simons).

In den Troerinnen kämpfen diese gegen die männliche Verfügungsgewalt über ihre Körper; mit dieser Inszenierung stellt sich die Regisseurin Adena Jacobs erstmals im deutschsprachigen Raum vor.

Im Reich des Todes. Politische Theorie schildert Rainald Goetz die planmäßige Außerkraftsetzung demokratischer Grundrechte bei der ersten großen Krise unseres Jahrtausends 2001, insbesondere die Abschaffung des Folterverbots und damit des Rechts am eigenen Körper (Regie: Robert Borgmann).

Simon Stone zeigt eine eigene Bearbeitung von Gorkis Kinder der Sonne, in dem die von den Herrschenden in Ungewissheit gehaltene Bevölkerung die Schuld an der Epidemie in der Geldgeilheit der Ärzte sucht. Und schließlich setzt in Handkes neuem Stück Zdeněk Adamecder Protagonist seinen Körper auf dem Prager Wenzelsplatz als Fackel und Fanal gegen die Welt ein (Regie: Frank Castorf).

REGISSEURINNEN UND REGISSEURE AUS 14 LÄNDERN
Mit vielen Regisseur*innen setzt das Burgtheater bestehende Arbeitsbeziehungen fort, es werden aber auch Künstler*innen erstmals am Burgtheater in Wien bzw. im deutschsprachigen Raum arbeiten. Insgesamt wurden Regisseur*innen aus 14 Ländern eingeladen, die Saison 2020/21 mit ihren Inszenierungen zu gestalten. Wieder am Burgtheater führen u. a. Regie: Mateja Koležnik (Strindbergs Fräulein Julie, in der vergangenen Saison Der Henker), Ensemblemitglied Itay Tiran (Taboris Mein Kampf, in der vergangenen Saison Vögel), Barbara Frey (Anna Gmeyners Automatenbüfett) und Dead Centre (UA Die Welt ist alles, was der Fall ist zu Wittgenstein, in der vergangenen Saison Die Traumdeutung nach Sigmund Freud). Die Regisseur*innen Adena Jacobs (Die Troerinnen),David Kramer (Maurice Maeterlincks Pelléas und Mélisande), Antonio Latella (Oscar Wildes Bunbury), Lucia Bihler (Thomas Bernhards Die Jagdgesellschaft) und Kommando Himmelfahrt (Uraufführung Zauberflœte) sind erstmals am Burgtheater tätig.

ZEITGENÖSSISCHE THEATER-LITERATUR

Mit insgesamt sechs Uraufführungen und zehn Deutschsprachigen bzw. Österreichischen Erstaufführungen ist zeitgenössische Theater-Literatur im Spielplan 2020/21 eine wichtige Säule. Hierzu zählen neben den oben genannten Autor*innen auch Felicia Zellers Der Fiskus (Regie: Anita Vulesica), Ode von Thomas Melle (Regie: András Dömötör) und Isobel McArthurs Stolz und Vorurteil* (*oder so) in Koproduktion mit dem Max Reinhardt Seminar (Regie: Lily Sykes).

BURGTHEATERSTUDIO

Auch das Burgtheaterstudio befragt die Rolle des Körpers: In Hans Christian Andersens Märchen Des Kaisers neue Kleider stehen sich der nackte Mensch, der „body natural“, und die Verkörperung der Macht, der „body politic“, als Gegenspieler klar gegenüber (Regie: Rüdiger Pape, für alle ab 6). Die kulturelle Bildung wird mit dem Burgtheaterstudio nachhaltig gestärkt: Mit Unterstützung der Bildungsdirektion der Stadt Wien wurde mit 14 Kooperationsschulen eine enge Zusammenarbeit begonnen, mit weiteren Partnern wie Gleis 21, der Brunnenpassage oder der Kunsthalle Wien wird neues Publikum erreicht. Diese Öffnung wird durch ein vergrößertes Angebot, vor allem durch ein breites, auch intergeneratives Workshop-Angebot, noch weiter vorangetrieben.

FORTSETZUNG DER GESPRÄCHSREIHEN

Bestehende Partnerschaften und damit begonnene Reihen finden ihre Fortsetzung: Europa im Diskurs mit Erste Stiftung, dem Institut für die Wissenschaften vom Menschen und der STANDARD, Apropos Gegenwart mit Isolde Charim und Sasha Marianna Salzmann, der Kollektivsalon mit dem Autorenkollektiv Hydra (früher Nazis & Goldmund) sowie Culinare L’Evrope mit literarischen und kulinarischen Beiträgen zusammen mit Lojze Wieser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.