Die MITTWOCH-PRESSE – 2. MÄRZ 2022

Die MITTWOCH-PRESSE – 2. MÄRZ 2022

Foto: Daniel Barenboim © Peter Adamik

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MITTWOCH-PRESSE – 2. MÄRZ 2022

Berlin/ Staatsoper
Staatsoper Berlin startet mit Barenboim-Ring als Premieren-Zyklus
„Ring des Nibelungen“ an vier Abenden innerhalb einer Oktober-Woche.
WienerZeitung.at

Grandioser, ziselierter Krach – unsere Kiddies werden es lieben!
Konzertkritiker an der Elbphilharmonie zu sein birgt viele Gefahren: Man kann erblinden, ob der schieren Gewalt der Fjäll Reven Jacken zu Schlabberjeans zu Turnschuhen, oder den Schlammfarben. Man kann sich auf den 10000 Stufen des monumentalen Bauwerks in seinen lederwohligen Lack-Alden´s zu Tode stürzen, etwa, weil wieder einer dieser jungen Elbprinzen, wie ich die Reedersöhne und Bucerius-Law-School-Jungs nenne, die immer so respektvoll zurückweichen, – Hingucken, Flirten, die Stufe verpassen, Genickbruch.
Von Harald S. Stazol
Klassik-begeistert.de

Valery Gergiev und Anna Netrebko: Zu lange mitgespielt?
Weil russische Künstler und Künstlerinnen wie Valery Gergiev und Anna Netrebko nicht auf Distanz zu Putin gehen, werden weltweit Konzerte abgesagt. Müssen Künstlerinnen und Künstler eine politische Haltung einnehmen? Musikjournalist Axel Brüggemann meint ja.
NDR.deKultur

Kritik und Schweigen
Wie Russlands Kultur auf den Krieg reagiert
https://orf.at/stories/3249800/

Russische Künstler und Putin: Schweigen ist Blech
Tagesspiegel.de

Bayerische Oper annulliert Auftritte von Netrebko
Die Bayerische Staatsoper annullierte vorerst alle Auftritte der russischen Operndiva, wie Opernintendant Serge Dorny am Dienstag via Twitter bekannt gegeben hat. Der Grund: „Fehlende ausreichende Distanzierung“ zu Russlands Präsident Putin. Engagements in der Mailänder Scala sagte die 50-Jährige zudem selbst ab – wie auch alle weitern Konzerte der nächsten Monate.
https://www.krone.at/2640647

Keine Putin-Distanzierung: OB Reiter wirft Chefdirigent Gergiev raus!
Valery Gergiev hätte einen Rauswurf verhindern können, doch er ließ das Ultimatum von OB Dieter Reiter verstreichen. Jetzt ist der Chefdirigent der Münchner Philharmoniker seinen Job los.
MünchnerAbendzeitung.de

Anna Netrebko sagt alle Konzerte ab
Zuviel Nähe zur Macht? Im vergangenen Jahr feierte Anna Netrebko ihren 50. Geburtstag im Kreml. Jetzt legt sie eine Konzertpause ein.
AugsburgerAllgemeine

„Unpolitische“ Netrebko sagt alle Auftritte für kommende Monate ab
„Es ist nicht die richtige Zeit für mich aufzutreten und zu musizieren“.
WienerZeitung.at

Netrebko sagt alle Auftritte für kommende Monate ab
Nach ihrer Absage an der Scala findet die 50-jährige Sopranistin nun: „Es ist nicht die richtige Zeit für mich aufzutreten und zu musizieren“
Der Standard.at

Münchner Philharmoniker: Putin-Freund Gergiev muss gehen
BR-Klassik.de

Gergiev verliert Chefposten und zahlreiche Engagements
Wegen dessen Nähe zu Wladimir Putin ist Gergiev in Mailand, New York, Paris, München, Hamburg und Grafenegg ausgeladen worden.
WienerZeitung.at

Wien/ Konzerthaus
Gottes Wege kreuzen einen überall“: Bach-Kantaten im Mozart-Saal
Von Jürgen Pathy
Klassik-begeistert.de

Wien/ Musikverein
Grenzgänge-Festival wird tschechisch
Der Chef des Musikvereins, Stephan Pauly, widmet dem Nachbarn fast zwei Wochen interessanter Proramme
DerStandard.at

„Nicht alle Russen stigmatisieren“: Philharmonie-Chef Langevoort über Klassik im Krieg
report.k.de

Verbier Festival äußert sich zum russischen Einmarsch in die Ukraine
NeueMusikzeitung/nmz.de

Wien
Vertrag von RSO Wien-Chefdirigentin
Marin Alsop verlängert Chefdirigentin des ORF Radio-Symphonieorchester Wien bleibt zumindest bis zum Sommer 2025.
WienerZeitung.at

Nürnberg
Opern-Interim in Nürnberg: Symphoniker wollen Außen-Bau
BR-Klassik.de

Genf
Am Ende ist der Held ein Baum – Lullys Tragédie lyrique „Atys“ am Grand Théâtre de Genève
NeueMusikzeitung/nmz

Tonträger
CD-Kritik: Ein Kontrabass als Orpheus
WienerZeitung.at

Harry Belafonte ist 95
Der „King“ genannte Musiker, Schauspieler und Aktivist Harry Belafonte feiert heute seinen 95. Geburtstag. Zum Weltstar geworden war Belafonte einst mit zwei lang gezogenen Silben: „Daaaay-Ooo“ singt er zum Auftakt des Hits „Banana Boat Song“ von 1956, längst ein Ohrwurmklassiker. Mehr als 100 Millionen Platten mit Songs wie „Island in the Sun“, „Matilda“ und „Jump in the Line“ verkaufte Belafonte, spielte in mehr als 40 Filmen mit und engagierte sich immer auch politisch. An der Seite von Martin Luther King Jr. kämpfte er für schwarze Bürgerrechte in den USA, mit Nelson Mandela gegen die Apartheid in Südafrika und als Botschafter des UNO-Kinderhilfswerks (UNICEF) für Kinder auf Haiti und im Sudan.
https://orf.at/stories/3250116/

Links zu englischsprachigen Artikeln

München
Valery Gergiev, a Putin Ally, Fired as Chief Conductor in Munich
TheNewYorkTimes

London
English National Opera 2021-22: The Cunning Little Vixen
Operawire.com

Bo-ho: ETO takes Bohème to Hackney
bachtrack.com

La bohème, English Touring Opera, Hackney Empire, review: A perfect production
inews.co.uk

New York
At Met Opera, a balancing act between the traditional and cutting-edge
france24.com

New York/Metropolitan Opera
“Don Carlos’ Finally Brings French Verdi to the Met
https://www.nytimes.com/2022/03/01/arts/music/met-opera-verdi-don-carlos-review.html

Metropolitan Opera 2021-22 Review: Don Carlos
https://operawire.com/metropolitan-opera-2021-22-review-don-carlos/

Don Carlos, a Dark Opera for Glum Times, Brings Plenty of Musical Brilliance
https://www.vulture.com/2022/03/opera-review-verdi-don-carlos-met-nyc.html

Back to black
When was the last time the Metropolitan Opera mounted a new production that was musically outstanding yet the direction and/or design mostly sucked?
https://parterre.com/2022/03/01/back-to-black/

Vienna Philharmonic wraps Carnegie stand with emotion-rich Prokofiev, Tchaikovsky
thenewyorkclassical.review

The Vienna Philharmonic and Nézet-Séguin transform Tchaikovsky’s Pathétique
bachtrack.com

Yannick Nézet-Séguin performs magic with the Vienna Philharmonic at Carnegie Hall
bachtrack.com

Chicago
Lyric Opera of Chicago Announces Matthew Ozawa as Chief Artistic Administration Officer
broadwayworld.com

Los Angeles
L.A. Phil’s 2022-23 Disney Hall season lineup celebrates Black women artists and Pan-American music
latimes.com

Tel Aviv
“Pagliacci’ shines at Israel Opera
The dancers delivered a stunning performance as acrobats and clowns, including a jack-in-the-box that nearly reached the celling.
https://www.jpost.com/israel-news/culture/article-698946

Sydney
Opera Australia 2022 Review: Otello
Marco Vratogna & Yonghoon Lee Shine in Verdi’s Tragic Masterpiece
https://operawire.com/opera-australia-2022-review-otello/

Feuilleton
Classical music: The ethics of ‚cancelling‘ Russian musicians
scotsman.com

10 best Austrian composers of all time
Daniel Jaffé explores the lives and works of Austria’s greatest ever composers
https://www.classical-music.com/composers/10-best-austrian-composers-of-all-time/

Link zu artikel in italienischer Sprache
Il soprano russo Anna Netrebko strappa con la Scala: „Sto benissimo ma non vengo a Milano“
milano.repubblipca.it

Sprechtheater

„Auch Tiktok ist Theater“: Das Theatermuseum bricht in neue Zeiten auf
Neodirektorin Marie-Theres Arnbom will das Haus thematisch weiten und setzt für den Herbst eine Schau zum Thema „Austropop(ulär)“ an
DerStandard.at

Film/ TV

Schauspieler Gérard Depardieu ruft zu Waffenstillstand auf
Franzose ist für seine Freundschaft mit Putin bekannt
Der Standard.at

Architektur

Bauen für Despoten: Sonst was?
Auf der von Russland besetzten Krim wird eine Oper gebaut. Der Entwurf stammt von WAolf Prix. Muss sich der Architekt jetzt davon distanzieren?
SueddeutscheZeitung.de

—–
Unter’m Strich

Fußball/ England
Manchester United: Cristiano Ronaldo mit Ralf Rangnick unzufrieden? CR7 lässt wohl Berater einfliegen
Cristiano Ronaldo von Manchester United hat offenbar seinen Berater Jorge Mendes auf die Insel bestellt. Einem Bericht der „Sun“ zufolge sei der portugiesische Superstar unzufrieden mit Neu-Trainer Ralf Rangnick. Demnach missfalle CR7 der Spielstil des deutschen Coaches, ein angebliches Zerwürfnis zwischen ihm und Rangnick soll Hauptbestandteil des Gesprächs mit seinem Agenten gewesen sein.
eurosport.de

Borussia Dortmund will Gerhard Schröder rausschmeissen
https://www.krone.at/2641135

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 2. MÄRZ 2022 – Aschermittwoch)

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 2. MÄRZ 2022)

Quelle: onlinemerker.com

STELLUNGNAHME DES OPERNHAUSES ZÜRICH UND SEINES INTENDANTEN ANDREAS HOMOKI ZUM ANGRIFF AUF DIE UKRAINE UND ZUM AUFTRITT VON ANNA NETREBKO

klassik.com : Opernhäuser und -festspiele im Portrait - Opernhaus Zürich

Am vergangenen Donnerstag hat Wladimir Putin die Ukraine militärisch angegriffen. Diese völkerrechtswidrige und menschenverachtende Aggression verurteilen wir auf das Schärfste. Als Zeichen unserer Solidarität und unseres Protestes beleuchten wir die Fassade des Opernhauses seit Samstag jeden Abend in den Farben der Ukraine. Sängerinnen und Sänger tragen die Nationalfahne beim Schluss-applaus nach Vorstellungen und wir stehen im Austausch mit unseren rund 40 Mitarbeitenden aus der Ukraine und aus Russland über persönliche Auswirkungen auf sie und ihre Familien und über weitere Aktionen und Aktivitäten des Opernhauses.

Bereits am Tag nach Putins Invasion wurden erste Forderungen laut, das Engagement mit der russischen Sopranistin Anna Netrebko für zwei Vorstellungen Ende März per sofort gewissermassen als ein Zeichen an den Kreml zu kündigen. Ein Auftritt von Anna Netrebko sollte nur stattfinden dürfen, wenn sie sich unverzüglich von Russland und Putin distanzieren würde. Wir fanden insbesondere den zeitlichen Druck dieser Forderung nicht fair und haben der Künstlerin ganz bewusst Raum gegeben die Situation zu reflektieren und eine eigene Position zu den Ereignissen zu finden und zu artikulieren. Auch rückblickend sind wir der Auffassung, dass dieses Vorgehen richtig war und einem wertschätzenden Umgang mit Künstlerinnen und Künstlern des Hauses gerecht wird. Es ist mir ein Anliegen zu unterstreichen, dass dieses Vorgehen in keinerlei Zusammenhang mit zu erwartenden Eintrittseinnahmen steht.

Am Samstagabend hat Anna Netrebko in einem Statement den Krieg in der Ukraine ausdrücklich verurteilt und den Menschen in der Kriegsregion ihr Mitgefühl ausgedrückt. Wir bewerten dieses Statement der Künstlerin positiv und nehmen zur Kenntnis, dass sie sich darüber hinaus nicht von Wladimir Putin distanzieren konnte. Wir halten es grundsätzlich nicht für angemessen, aus der Perspektive einer west-europäischen Demokratie, die Entscheidungen und Handlungen von Bürgerinnen und Bürgern repressiver Regime zu beurteilen.

Gleichzeitig müssen wir feststellen, dass unsere entschiedene Verurteilung von Wladimir Putin und seinem Handeln einerseits und Anna Netrebkos öffentliche Position dazu andererseits nicht kompatibel sind. Auch die Künstlerin ist zu dem Schluss gekommen, dass sie die Vorstellungen in Zürich vor dem Hintergrund der aktuellen Lage nicht singen möchte: «This is not a time for me to make music and perform. I have therefore decided to take a step back from performing for the time being. It is an extremely difficult decision for me, but I know that my audience will understand and respect this decision.»

Die Rolle der Lady Macbeth in den Vorstellungen am 26. und 29. März wird von Veronika Dzhioeva übernommen. Besucherinnen und Besucher dieser Vorstellungen werden direkt kontaktiert. Die Differenz zwischen E-Preisen und Gala-Preisen wird erstattet.

_________________________________________________________________________

Festspielhaus Baden-Baden stellt Zusammenarbeit mit Valery Gergiev ein

Festspielhaus Baden-Baden Tickets – Karten bei Eventim
Das Festspielhaus Baden-Baden stellt die Zusammenarbeit mit dem Intendanten und Chefdirigenten des Mariinsky Theaters, Valery Gergiev, bis auf weiteres ein. So lautet eine vom Stiftungsvorstand der Kulturstiftung Festspielhaus Baden-Baden und der Intendanz gemeinsam getroffene Entscheidung.

„Die mangelnde Distanz von Herrn Gergiev zum aktuellen menschenverachtenden Vorgehen des russischen Präsidenten hat für uns den Ausschlag gegeben. Wir vertreten offensichtlich nicht mehr die gleichen Werte“, sagte Intendant Benedikt Stampa. „Es schmerzt uns sehr, dies mitteilen zu müssen“, so der Intendant, der dem Dirigenten die
Gelegenheit gab, sich zu äußern. Darauf erfolgte keine Reaktion.

24 Jahre lang war Valery Gergiev regelmäßiger künstlerischer Gast mit  dem Mariinsky Theater, dessen Intendant und Chefdirigent er ist. 1998war er als Dirigent des Eröffnungskonzerts des Festspielhauses für den kurz zuvor verstorbenen Sir Georg Solti eingesprungen. In Baden-Baden hat Gergiev zahlreiche Opern und Konzerte dirigiert, darunter den ersten „Russischen Ring“ (Richard Wagner: „Der Ring des Nibelungen“) seit vielen Jahrzehnten in den Jahren 2003/2004.

Intendant sucht das Gespräch mit Anna Netrebko
Vor dem für den 13. April 2022 geplanten Konzert der Berliner Philharmoniker mit der russischen Sopranistin Anna Netrebko soll ebenfalls ein Gespräch mit der Solistin stattfinden, in dessen Verlauf sie die Gelegenheit erhält, Fragen zu beantworten. Benedikt Stampa: „Wir wissen um die Gefahr, in der sich viele Personen des öffentlichen russischen Lebens gerade befinden, und behalten uns alle Optionen vor.“

Brücken nach Russland bauen

Der Festspielhaus-Intendant betonte, dass er der russischen Musik und russischen Künstlerinnen und Künstlern in Baden-Baden weiterhin ein internationales Podium bieten wolle. „Wir feiern im Rahmen der Osterfestspiele 2022 die Komponisten Peter Tschaikowsky und Igor Strawinsky. Damit übernehmen wir und alle ausführenden Künstlerinnen
und Künstler Verantwortung für das friedliche kulturelle Miteinander in West- und Osteuropa.“
www.festspielhaus.de
______________________________________________________________

DIE MET WIRD DEUTLICH!

Before the opening night performance of Verdi’s Don Carlos, the audience observed a moment of silence, followed by the Ukrainian national anthem, performed by the Met Orchestra and Chorus and conducted by Music Director Yannick Nézet-Séguin.

uio

https://www.youtube.com/watch?v=mUfwy3f3R4s

New York/Metropolitan Opera
“Don Carlos’ Finally Brings French Verdi to the Met
https://www.nytimes.com/2022/03/01/arts/music/met-opera-verdi-don-carlos-review.html

Metropolitan Opera 2021-22 Review: Don Carlos
https://operawire.com/metropolitan-opera-2021-22-review-don-carlos/

Don Carlos, a Dark Opera for Glum Times, Brings Plenty of Musical Brilliance
https://www.vulture.com/2022/03/opera-review-verdi-don-carlos-met-nyc.html

________________________________________________________________

METROPOLITAN OPERA: ARIADNE AUF NAXOS. In den Kinos am 12.3.

In Instagram gefunden von Fritz Krammer

The magnificent Lise Davidsen in “Ariadne auf naxos “ BRAVA!!!!

arida
ZU INSTAGRAM

__________________________________________________________________

Yusef Eyvazov an der Mailänder Scala für Ariana Lecouvreur

Verifiziert
Happy finally back at @teatroallascala with iconic David McVicar production of ADRIANA LECOUVREUR ❤️🙏 with this amazing team ! Looking forward ❤️

maio

ZU INSTAGRAM

_________________________________________________________________

MOSKAU-LOHENGRIN: Großer Erfolg, aber für die Met wohl vorerst kein Thema

Waren es Leer-Kilometer für Met-Chef Peter Gelb?

Im Moment ist die Bolschoi-Kooperation wohl vom Tisch, aber irgendwann werden hoffentlich wiederhalbwegs normale Zustände einkehren .Interessieren würde mich, ob die Met den eitrag zu den Produktionskosten bereits geleistet hat.

Günther Groissböck konnte Russland nach dem „König Heinrich“ in „Lohengrin“ nach vier Vorstellungen (zwei singt noch ein russischer Kollege)nun unter erschwerten Bedingungen verlassen, er mussste aber ein großen Umweg nehmen (Flugroute eingezeichnet)

580

Flugroute über Istanbul

6799
Szenenfoto aus Lohengrin

56gt
Szenenfoto aus Lohengrin

____________________________________________

WIEN: Veranstaltungen mit Apostol Milenkov

Der Frühling kommt und mit ihm kehren unsere Veranstaltungen zurück. Ich würde mich sehr freuen Sie/Euch bei einer oder anderen begrüßen zu dürfen!

Parallele. Musica.Sacra
Konzert des Männesolistenensembles „Orthodoxie
Im Programm klassische Orthodoxe Gesänge und neue geistliche Lieder acapella von Otto Lechner, Akos Banlaky, Francois-Pierre Descamps und Konstantin Leypus.
mit
Kostantin Leypus, Gergö Simot, Igor Altschuler, Ojars Lasdins, Vladimir Polovinchik, Ilia Kazakov, Nikola Jevtic und Apostol Milenkov

23.03. 2022, 19:00 Uhr, Pfarrkirche Gersthof-St. Leopold, Wien 18.
28.04.2022, 19:00 Uhr, Russisch-Orthodoxe Kathedrale, Wien 3.
Anmeldung unter /"> erforderlich
***
Vivat Bacchus
Konzert mit Weinarien und Liedern
mit
Halina Piskorski(Klavier), Apostol Milenkov(Bass), Gergö Simon und Igor Altschuler(Tenöre) und Trixi Günczler(Moderation)

01.04.2022, Festsaal des Rektorats St. Karl Borromäus, Kreuzherrengasse 1, Wien 4.
Anmeldung unter erforderlich

Ende des Herbstes
Gewidmet an Ludwig Wittgenstein. Liederzyklen nach Gedichten von Georg Trakl, Carl Dallago und Rainer Maria Rilke, ein zeitgenössisches Werk dreier namhafter Komponisten: Alexander Blechinger, François-Pierre Descamps und Akos Banlaky. Die begleitende Moderation gibt Einblicke in die Korrespondenz zwischen dem Philosophen Ludwig Wittgenstein und dem Verleger Ludwig von Ficker aus dem Jahre 1914
mit
Apostol Milenkov(Gesang), Ruzha Semova(Klavier) und Dr. Beatrix Günczler(Moderation)

07.04. 2022, 19:00 Uhr, Haus Hoffmannsthal, Wien 3.
Anmeldung unter /"> erforderlich
11.05.2022, 19:00 Uhr Bezirksmuseum Josefstadt, Wien 8.
Anmeldung unter erforderlich
***

Konzert des Männersolistenensembles Orthodoxie
24. 05. 2022, 19:00 Uhr, Pfarre Neufelden, Neufelden bei Linz
Anmeldung unter erforderlich
***

Off Broadway
Musical Revue mit Songs aus dem klassischen Musical.
Mit Simona Milenkova & Apostol Milenkov

30.05.2022, 19:00 Uhr, Festsaal des BV Landstrasse, Karl-Borromäuspl. 3, Wien 3.
Anmeldung unter /"> erforderlich
***

Wieder in Wien
Bulgarische Jügend Philharmonie „Pionier“
Dirigent Lyubomir Denev Jr.

2.07.2022, 19:00 Uhr, Minoritenkirhe, Wien 1.
Anmeldung unter /"> erforderlich

_________________________________________________________________

DUBAI/Vereinigte Arabische Emirate: Konzert “Beethoven’s Fifth”

dubai oper
Dubai Opera. Foto: Klaus Billand

Klassik in Arabien

Man kann es als ungewöhnlich bezeichnen, wenn sich ein Konzert der noch relativ jungen, aber von innen wie außen spektakulär aussehenden Dubai Opera, so schlicht und einfach „Beethoven‘s Fifth“ nennt, zumal eines europäischen Nationalorchesters. Aber wir sind in Dubai, der Hauptstadt des gleichnamigen Emirats der Vereinigten Arabischen Emirate – VAE. Und hier ist es – obwohl es so viele hier arbeitende Expatriats gibt – mit der Klassik noch nicht so weit her, wie es sein könnte. Die Fünfte von Ludwig van Beethoven ist aber weit über die Klassik-affine Welt hinaus bekannt und ebenso beliebt. So gab sie hier im Event-Titel des Veranstalters Symphonic Middle East – SME gewissermaßen das Zugpferd zu einem Konzert des Malta Philharmonic Orchestra unter der musikalischen Leitung von Sergey Smbatyan ab.

dubaoper
Dubai Opera bei Nacht. Foto: Klaus Billand

Dabei war allerdings noch ein ganz anderes klassisches Juwel hörend zu bewundern, und zwar die weltbekannte koreanische Flötistin Jasmine Choi. Um all ihre Rollen und Titel korrekt wiederzugeben, möchte ich mich hier teilweise auf den englischen Programmzettel berufen. Choi war Artist-in-Residence der New York Classical Players 2018-2021 und des Sejong Arts Center in Seoul während seiner 40. Saison, featured artist während der 2018 Winter Olympics celebrations in PyeongChang, Korea, Cultural Ambassador für Daejeon, Korea, Sony Classical published recording artist, vormals Erste Flöte der Wiener Symphoniker unter Fabio Luisi und Associate Principal des Cincinnati Symphony unter Paavo Järvi. Sie wurde zum Star dieses Abends in einem gut besuchten Konzert und erhielt nach ihrem wirklich faszinierenden Spiel auf der Flöte Riesenapplaus.

dubai
Dubai Oper – Besucherraum. Foto: Klaus Billand

Zunächst bringen Smbatyan mit dem Malteser aber ein relativ unbekanntes Stück des jungen Malteser Komponisten Kristian Schembri, „Cataclysmus“ zu Gehör – ein recht kurzes Tongemälde aus vorwiegend sphärischen Klängen, die viele Assoziationen zulassen. Der zweite Teil bildet einen eindrucksvollen Kontrapunkt zur Dynamik der Streicher im ersten, mit seiner Ruhe, einem verklärten Glockenschlag, der wie eine Totenglocke anmutet, sowie mit sublimen Harfenakzenten. Interessant! Schembri hat soeben erst seinen Master of Music an der Universität Delaware in den USA mit Auszeichnung erhalten.

Als klassischer Kontrast folgt das Konzert Op. 10 Nr. 3 „Il Gardellino” von Antonio Vivaldi. Schon im 1. Satz Allegro stellt Jasmine Choi ihre große Kunst an der Flöte unter Beweis, mit den Soli, aber auch ihrem stringenten Dialog mit dem Orchester. Im folgenden Cantabile intoniert sie mit der Flöte ruhige Linien. Im abschließenden Allegro kommt das Orchester zu stärkerem Ausdruck, aber Choi übernimmt mit ihrem Flötenspiel eine stets hörbare Führungsrolle.

Sodann erklingt das Konzert für Flöte in Bb des Amerikanisch-Maltesischen Komponisten Alexey Shor, der übrigens in Kiev geboren wurde. Das Stück hat drei Sätze, Vivace, Andante und Allegro und klingt etwas wie Boulevardmusik mit Tanzelementen. Es bietet große Entfaltungsmöglichkeiten für die Flöte als Soloinstrument, in einem interessanten und wechselvollen Dialog mit dem Orchester. Und diese nimmt Jasmine Choi auch voll wahr. Das Orchester hat hier eine bedeutendere Rolle als bei Vivaldi zuvor. Choi greift aber immer wieder dynamisch vom ihm auf, sodass große Harmonie zwischen Klangkörper und Soloinstrument entsteht. Im abschließenden akzentuierten Allegro mit starkem Blechbläsereinsatz lässt Choi noch einmal ihre enorme technische und gestalterische Kompetenz an der Flöte hören. Riesenapplaus! Und der führt zu einer Zugabe mit „The Great Train Race“ für Solo-Flöte von Ian Clarke, ein nahezu halsbrecherisches Stück für die Solistin, die es mit an Akrobatik grenzender Bravour spielt und das Publikum in der Dubai Opera damit aus dem Häuschen bringt!

dubai0
Malta Philharmonic Orchestra. Foto: Klaus Billand

Der orchestrale Höhepunkt des Abends wurde nach der Pause aber erwartungsgemäß die 5. Symphonie c-Moll, Opus 67, von Ludwig van Beethoven, bei der das Malta Symphony Orchestra seine ganze Versatilität mit der Romantik der „Schicksals-Symphonie“ unter Beweis stellte. Schon im 1. Satz, Allegro con brio, lässt Sergey Smbatyan das Ensemble beherzt aufspielen, nachdem das zweimal erklingende Schicksals-Motiv zu Beginn für letzte Konzentration im Publikum gesorgt hatte. Sehr schön und federnd gelingt der Rhythmus der Exposition sowie die folgende dramatische Steigerung der Durchführung mit einer hervorgehobenen Rolle der Bässe. Den 2. Satz, Andante con moto, beginnt Smbatyan ruhig und getragen, sodass er zu einem klaren Kontrapunkt zum vorhergehenden Allegro wird. Im Scherzo: Allegro, kommt das Blech zu hervorgehobener Wirkung, und gerade hier zeigt sich die beeindruckende Transparenz der einzelnen Instrumentengruppen, kommt die heiter-problemlose Stimmung gut zum Ausdruck. Im 4. Satz, Allegro – Presto, arbeiten Dirigent und Orchester auf äußerst klare Art den Schwerpunkt der Symphonie heraus, deren Interpretation durch die Malteser wie eine Erzählung des hinter ihr stehenden menschlichen Schicksalskampfes hören lassen. Ein äußerst emotionaler Schluss, der das Publikum wiederum zu begeistertem Applaus motiviert.

Klaus Billand

 ___________________________________________________________________

„Aschenkreuz to go“ – am Aschermittwoch an vielen Plätzen Wiens

asch
Foto: Erzdiözese Wien/ Stephan Schönlaub

Mit dem Aschermittwoch beginnen die vierzig Tage der Fastenzeit. Sein Name hat mit dem Brauch zu tun, dass Gläubigen an diesem Tag zum Zeichen der Buße und Umkehr ein Kreuz mit Asche auf die Stirn gezeichnet, oder auf den Kopf gestreut wird. Der Schatten des Ukrainekonflikts macht das Zeichen der Asche heuer noch bedeutungsschwerer. Papst Franziskus lädt am Aschermittwoch alle Menschen unabhängig von Religion und Weltanschauung zu Fasten und Gebet für die Menschen in der Ukraine und den Frieden ein.

Wie schon in den vergangenen Jahren besteht an mehreren Orten in Wien die Möglichkeit, das Aschenkreuz und einen persönlichen Segen auch außerhalb der Gottesdienste zu empfangen.

„Ash to go“ in der ganzen Stadt
Den Anfang macht der Raum der Stille am Wiener Hauptbahnhof. Zwischen 7 und 19 Uhr spenden verschiedene Priester, darunter auch die beiden Wiener Weihbischöfe Franz Scharl und Stephan Turnovszky, Aschenkreuz und einen persönlichen Segen.

Auch die Pfarre zur Frohen Botschaft im vierten Bezirk bietet von 10.30 bis 12 Uhr und 16.30 bis 18 Uhr an verschieden Stellen das „Aschenkreuz to go“ an. So auf der Wiedner Hauptstraße (vor dem Café Wortner), am Irene-Harand-Platz (vor der Paulanerkirche) und am Karlsplatz.

„Ash to go“ gibt es zwischen 10:00 – 18:00 Uhr auch im „Quo Vadis?“, dem Begegnungszentrum der österreichischen Ordensgemeinschaften am Stephansplatz. Wer etwas mehr Zeit einplanen kann, ist auch eingeladen dort in der mittäglichen Kurzandacht von 12 – 12:15 Uhr den Beginn der Fastenzeit im Gebet zu feiern.

Im Stephansdom sind spontane Passanten eingeladen, im Rahmen von Kurzandachten jeweils um 10.00 und 15.00 Uhr das Aschenkreuz zu empfangen.

Gottesdienste am Aschermittwoch
Der angestammte Platz des Aschenritus ist der Gottesdienst zu Beginn der Fastenzeit, der in allen Pfarren unter Einhaltung der geltenden Corona – Schutzmaßnahmen gefeiert wird.

Die feierliche Messe um 18 Uhr im Stephansdom steht Kardinal Schönborn vor. Der Gottesdienst kann via Livestream der Erzdiözese Wien auf YouTube gestreamt werden (https://www.youtube.com/watch?v=YeCXBoOD3a4). Über radio klassik Stephansdom kann die Messe ebenfalls mitverfolgt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.