Die MONTAG-PRESSE – 29. Januar 2018

Die MONTAG-PRESSE, 29. Januar 2018

Foto: Wiener Staatsoper / Pöhn (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 29. Januar 2018

Wien/ Staatsoper
Ein Himmel voller Zauberflöten
Die Kinderoper „Cinderella“ der zwölfjährigen Alma Deutscher, zu sehen in der Walfischgasse.
Wiener Zeitung

Salzburg/ Mozartwoche
Arsch auf Grundeis
Salzburger Mozartwoche beginnt mit einer überfrachteten „Entführung aus dem Serail“.
Wiener Zeitung

„Entführung aus dem Serail“: Vom Schüttelfrost des Begehrens
Premiere bei der Salzburger Mozartwoche Salzburg – Grundsätzlich reizvoll, wenn für einen alten Stoff Tickets in die Gegenwart gebucht werden. Im Haus für Mozart fliegt die Entführung aus dem Serail auf dem Gedankenteppich von Regisseurin Andrea Moses denn auch ins filmisch geprägte Milieu. Bassa Selim ist ein um seine Liebe und Berufsrolle geprellter Regisseur geworden. Nun – in fernem Lande – sucht er am Filmset seine Kränkung in Szene zu setzen. –
Der Standard

Wien/ Staatsoper
Erfrischende Carmen, eleganter Don José
26.1.18 „Carmen“
http://www.operinwien.at/werkverz/bizet/acarmen12.htm

Wien/ Theater an der Wien
Ein Ersatzmann mit Engelsstimme nutzt seine Chance…
Kastraten waren mit ihren engelsgleichen Stimmen die Stars des 17. und 18. Jahrhunderts – verehrt, beneidet und mit exorbitanten Gagen überschüttet. Niccolò Antonio Zingarellis „Giueletta e Romeo“, eine Tragedia per musica in drei Akten, wurde bereits bei der Uraufführung 1796 an der Mailänder Scala zu einem großen Erfolg. In der männlichen Titelpartie begeisterte damals der italienische Kastrat Girolamo Crescentini. Kann dieses Werk auch heute noch das Publikum von den Sitzen reißen?
Jürgen Pathy berichtet aus dem Theater an der Wien.
zingarelli-klassik-begeistert

Weimar
Des Pudels Kern: „Die Hochzeit des Figaro“ am DNT Weimar
Neue Musikzeitung/nmz.de

Wien/ Konzerthaus
Hélène Grimaud: Lichtstrahl der Komplexität
Das Philharmonia-Orchester Zürich im Konzerthaus mit der Pianistin und glanzvollem Einspringer –
Der Standard

Hamburg/Elbphilharmonie
Ein Orchester, so bunt wie die unterschiedlichen Kleidungsstücke der Mitspieler
„Musik hören ist gut, selbst Musik machen ist besser!“ Frei nach diesem Motto kamen am Samstagnachmittag die mittlerweile 82 Mitglieder des Familienorchesters der Elbphilharmonie Hamburg mit ihrer künstlerischen Leiterin Christine Philippsen im Kleinen Saal zusammen und präsentierten ein vielseitiges musikalisches Programm.
Ricarda Ott berichtet aus der Elbphilharmonie.
Elbphilharmonie-klassikbegeistert

Hamburg/ Elbphilharmonie
Die Münchner Philharmoniker in der Elbphilharmonie: Akustisches Anschauungsmaterial für Gergiev in Hamburg 
Münchner Abendzeitung

Dirigent Paavo Järvi Scharfe Brise für Schostakowitsch
Die Symphonien von Schostakowitsch erfreuen sich großer Beliebtheit. Nun widmet sich Paavo Järvi den Werken des russischen Meisters. Aber das ist nur eine Facette des quirligen Musikers aus Estland.
Der Spiegel

Berlin/ Pierre Boulez-Saal
Holde Flöte
Daniel Barenboim, Emmanuel Pahud und das Boulez-Ensemble beeindrucken mit einer Uraufführung von Luca Francesconi
Tagesspiegel

Ein Starpianist und sein Steckenpferd
Der russische Pianist Evgeny Kissin hat einige Steckenpferde. Dazu zählen – neben seiner literarischen Produktion und der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Shakespeare – Aufführungen von Kammermusik. In diesen Ensembleprogrammen präsentiert Kissin eine Auswahl seiner Lieblingsstücke, interpretiert mit alternierenden musikalischen Partnern. Termine in Deutschland, Österreich und den USA absolviert Kissin mit dem Emerson String Quartet.
Wiener Zeitung

Regensburg
Lachen mit Heidegger: „Die Banalität der Liebe“ in Regensburg
Zum Holocaust-Gedenktag eine neue Oper über den Nazi-Mitläufer und Star-Denker Martin Heidegger und die Soziologin Hannah Arendt: Das war ein gewagtes Projekt, doch der Mut wurde belohnt – mit überraschend viel Humor. Nachtkritik von Peter Jungblut.
https://br24.de/nachrichten/lachen-mit-heidegger-die-banalitaet-der-liebe
Die politisch-moralische Brisanz des Privaten: Uraufführung von Ella Milch-Sheriffs Oper „Die Banalität der Liebe“ in Regensburg
Neue Musikzeitung

Winterthur
Den leuchtenden Schrecken wecken
Die Früchte eines Komponistenlebens ernten und gleichzeitig Neues säen: Dies will Rudolf Kelterborns neuestes Werk. Dank einer fabelhaften Solistin klingt beim Musikkollegium Winterthur auch ein älteres Werk taufrisch.
https://www.nzz.ch/feuilleton/den-leuchtenden-schrecken-wecken-ld.1351863

London
The effect was that of a sung play rather than a grand opera‘ –
Das Rheingold, Royal Festival Hall, review
The Telegraph

Das Rheingold, LPO, Jurowski, RFH review – orchestral revelations, but cursing Alberich trumps wooden Wotan
http://theartsdesk.com/opera/das-rheingold-lpo-jurowski-rfh-review-orchestral

Das Rheingold review – superb Jurowski hits awesome anvils
The Guardian

New York/ Metropolitan Opera
Editorial: Is It Time To Change How Opera Reviews Are Done? And Is It Possible?
http://operawire.com/editorial-is-it-time-to-change-how-opera-reviews

Miami
A problematic princess dilutes impact of FGO’s dramatic “Salome”
http://southfloridaclassicalreview.com/2018/01/a-problematic-princess

San Diego
Moody pictures painted in ‚Maria‘ opera
http://www.sandiegouniontribune.com/entertainment/theater/sd-me-review

Palm Beach
Review: Even with ups and down, “Tosca’ still a killer opera
http://www.palmbeachdailynews.com/entertainment/arts–theater/even-with

Montreal
Opéra de Montréal’s JFK is a visually full-blast affair that comes up short
http://montrealgazette.com/entertainment/music/opera-de-montreals-jfk

Sprechtheater

Hamburg/ Deutsches Schauspielhaus
Viel Beifall für Meyerhoff im „Kaufmann von Venedig“
Hamburger Abendblatt

Wien/ Akademietheater
Krisenindustrie
Regisseur Simon Stone verwandelt August Strindbergs Werk in eine beliebige Soap-Opera.
Wiener Zeitung

München
Premiere im Residenztheater: „Heilig Abend“ Wo bleibt da die Musik?
Zu spröde: Daniel Kehlmanns Zwei-Personen-Krimi „Heilig Abend“ im Residenztheater inszeniert von Thomas Birkmeir
Münchner Abendzeitung
______________________

Unter’m Strich

Graz
Bei der 20. Opernredoute wurde hochkarätig gefeiert
Die Oper tanzt. Die schönsten Videos, Bilder und Impressionen vom Ball der Bälle in der Grazer Oper
Kleine Zeitung
20. Opernredoute ging funkelnd über die Bühne
Zwischen funkelnden Krönchen, glitzernden Ballroben und dem ein oder anderen Glas prickelnden Champagner ist am Samstag die 20. Grazer Opernredoute ihrem glamourösen Motto gerecht geworden – hier finden Sie die Bilder der Ballnacht.
http://steiermark.orf.at/news/stories/2891991/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.