Anna Netrebko über Vorwürfe nach Türkei-Urlaub:" Lächerlich und verletzend"

Die SONNTAG-PRESSE – 26. JULI 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 26. JULI 2020

Anna Netrebko und ihr Ehemann Yusif Eyvasov in Neapel für “Tosca“. Foto: Instagram (c)

Anna Netrebko über Vorwürfe nach Türkei-Urlaub: Lächerlich und verletzend
Kurier

Eröffnung Bayreuther Festspiele
Kein normaler Julitag
BR-Klassik

Porträt Helga Rabl-Stadler : Die wagemutige Präsidentin der Salzburger Festspiele
Kommenden Samstag eröffnet Helga Rabl-Stadler die Salzburger Festspiele. Sie sieht das riskante Ereignis als Vorreiter für die gesamte Kulturbranche in Corona-Zeiten. Für Tests wurden 300.000 Euro budgetiert.
Frankfurter Allgemeine

Online Plattform: Betrüger spielen mit falschen Festspielkarten
Die Internetplattform Viagogo ist eine Festspielfalle: Verkäufer bieten dort ungültige Tickets für das Sommerfestival zu horrenden Preisen an. Und: für viele Veranstaltungen, die heuer wegen Covid-19 überhaupt nicht stattfinden! Die Festspiele haben eine einstweilige Verfügung erwirkt. Viagogo hat bislang nicht reagiert.
https://www.krone.at/2198512

Der Schlauberger 10 – Hecklastig, aber lebendig. Heute: ziemlich Kurioses
Tritt den Sprachpanschern ordentlich auf die Füße! Gern auch unordentlich. Der Journalist und Sprachpurist Reinhard Berger wird unsere Kultur nicht retten, aber er hat einen Mordsspaß daran, „Wichtigtuer und Langweiler und Modesklaven vorzuführen“. Seine satirische Kolumne hat er „Der Schlauberger“ genannt.
Diese Wetternachricht aus einer Anzeigenzeitung hat mich schwer beeindruckt: „Lebende Forstleute haben eine solche Extremsituation noch nicht erfahren.“ Soll ich ehrlich sein? Es ist beruhigend, dass es Lebende sind. Beim Forst scheint alles in Ordnung zu sein.
Klassik-begeistert

Dirigentin Joana Mallwitz: „Salzburg ist das Glückspaket“
Münchner Merkur

Frankreichs Musikindustrie „auf den Knien“
Veranstalter fordern von Emmanuel Macron die Öffnung des Betriebs.
Wiener Zeitung

Berlin
Hygiene-Regeln: Berliner Konzerte: Klassik beginnt mit Einschränkungen
Young Euro Classic und das Musikfest Berlin im August und September zeigen, unter welchen Einschränkungen Konzerte in der nächsten Zeit leiden werden.
Berliner Zeitung

Warschau
Polnischer Opernsänger Bernard Ladysz gestorben
Der polnische Opernsänger Bernard Ladysz ist tot. Er starb am Samstag in Warschau, einen Tag nach seinem 98. Geburtstag, wie die Agentur PAP unter Berufung auf das Museum des Warschauer Aufstands berichtete.
Salzburger Nachrichten

Salzburgerin auf der Festspielbühne: „Ich bin die Dienerin der Puppen“
Die Salzburgerin Katharina Halus vereint die Schauspielkunst mit modernem Puppenspiel. Sie sieht sich als Dienerin der Figuren.
Salzburger Nachrichten

Mikis Theodorakis
»Die Eroberung der Harmonie hat meine Schritte gelenkt«
Ein Gespräch mit Mikis Theodorakis. Über das Leben, sein Alter und die Bedeutung des Kampfs um Gerechtigkeit für die Kreativität
https://www.jungewelt.de/artikel/383054.die-eroberung-der-harmonie-hat

Are you kidding me? Hokus-Pokus, Publikums-Lokus?
Wenn Demagogie, Propaganda, Eloquenz rhetorisch Theaterleistungen definieren wollen!
TTT
https://onlinemerker.com/are-you-kidding-me-hokus-pokus-publikums-lokus/

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Classical home listening: Mozart, mambo, Miss Julie and more
The Guardian

Don Giovanni/Sibelius plus, Swedish RSO, Harding, livestream review – dark studio rituals
https://theartsdesk.com/opera/don-giovannisibelius-plus-swedish-rso-harding

Venedig
Teatro la Fenice Announces August, September & October Schedule
https://operawire.com/teatro-la-fenice-announces-august-september

Pärnu
theartsdesk at the Pärnu Music Festival 2020 – great live orchestra, ecstatic audience
https://theartsdesk.com/classical-music/theartsdesk-p%C3%A4rnu-music

New York
The Met Opera in New York tests pay-per-view model
https://www.chicagotribune.com/consumer-reviews/sns-nyt-met-opera

New Orleans
New Orleans Opera Postpones 2020-21 Season Opening
https://operawire.com/new-orleans-opera-postpones-2020-21-season

CD/DVD
Classical CDs Weekly: Sir John Barbirolli
A much-loved British conductor gets an anniversary tribute
https://theartsdesk.com/classical-music/classical-cds-weekly-sir-john

Elgar: Sea Pictures, Falstaff review – single note of nostalgia eludes an impeccable Barenboim
The Guardian

Feuilleton
Q & A: Othalie Graham on the COVID-19 Crisis & Racism in the Opera World
https://operawire.com/q-a-othalie-graham-on-the-covid-19

That’s Amore, in the Opera House and in the Kitchen
https://www.wqxr.org/story/amore-opera-house-kitchen/

Sprechtheater

Salzburger Festspiele: Vier „Jedermänner“ im Public Viewing
Salzburger Nachrichten

Mehr als Shakespeare und Schnitzler
Warum spielen die Theater meist dieselben Stücke? Simon Strauß betritt in der Anthologie „Spielplanänderung“ dramaturgisches Neuland.
Wiener Zeitung

Ausstellungen

Salzburg
Entstehung und Brüche des kulturellen Hochamts „Großes Welttheater“:
Landesausstellung fächert ab Sonntag die 100-jährige Geschichte der Salzburger Festspiele auf.
Oberösterreichische Nachrichten

Wien
Banksy-Reproduktionen in Wien: Ist die Schau ihr Geld wert?
In den Sofiensälen sind ab Donnerstag rund 100 Arbeiten aus dem Oeuvre des stets anonym bleibenden Künstlers im Reprint zu sehen. Kritikern hält man ein Banksy-Zitat entgegen: „Copyright is for Losers“
Kurier

Film

Coronavirus: Weniger Aerosole im Kino als im verglichenen Büro
Entscheidend sind die Länge des Aufenthalts, eine Lüftung sowie die Frage, ob gesprochen wird oder nicht.
Wiener Zeitung

——–
Unter’m Strich

Chinesisches Heilmittel Artemisia: Mit Kräutertee gegen Covid-19
Das Max-Planck-Institut testet Beifuß als Therapie gegen die Virusinfektion. Zwei der Forscher sind an einer Firma beteiligt, die die Tees vertreibt. Ihnen werden nun Interessenkonflikte vorgeworfen.
Der Spiegel

Der Schlauberger 10 – Hecklastig, aber lebendig. Heute: ziemlich Kurioses
Tritt den Sprachpanschern ordentlich auf die Füße! Gern auch unordentlich. Der Journalist und Sprachpurist Reinhard Berger wird unsere Kultur nicht retten, aber er hat einen Mordsspaß daran, „Wichtigtuer und Langweiler und Modesklaven vorzuführen“. Seine satirische Kolumne hat er „Der Schlauberger“ genannt.
Diese Wetternachricht aus einer Anzeigenzeitung hat mich schwer beeindruckt: „Lebende Forstleute haben eine solche Extremsituation noch nicht erfahren.“ Soll ich ehrlich sein? Es ist beruhigend, dass es Lebende sind. Beim Forst scheint alles in Ordnung zu sein.
Klassik-begeistert

 

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 26. JULI 2020)

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 26. JULI 2020)

VORSICHT!  Online Plattform: Betrüger spielen mit falschen Festspielkarten

Die Internetplattform Viagogo ist eine Festspielfalle: Verkäufer bieten dort ungültige Tickets für das Sommerfestival zu horrenden Preisen an. Und: für viele Veranstaltungen, die heuer wegen Covid-19 überhaupt nicht stattfinden! Die Festspiele haben eine einstweilige Verfügung erwirkt. Viagogo hat bislang nicht reagiert.

https://www.krone.at/2198512
_______________________________________________________________

ARENA DI VERONA.  START ZU EINEM DURCHAUS ATTRAKTIVEN PROGRAMM

DAS PROGRAMM 2020

KARTEN

____________________________________________________________

Der Sänger Günther Groissböck im Gespräch „Ich bin schockiert, wie gefügig die Leute sind

Der Bassist Günther Groissböck hätte dieses Jahr in Bayreuth den Wotan gesungen. Dass die Festspiele wegen Corona abgesagt wurden, ist für Groissböck verschmerzbar. Was ihn jedoch ärgert, ist die aus seiner Sicht übervorsichtige Corona-Politik in Deutschland, besonders in Bayern. Über Groissböcks Vorbereitung auf die Rolle des Wotan berichtet eine TV-Dokumentation, die am 25. Juli auf 3sat zu sehen war und in der Mediathek wohl noch längere Zeit abrufbar ist.

https://www.br-klassik.de/aktuell/guenther-groissboeck-bass-interview-bayreuth-corona-100.html

_______________________________________________.

SOMMERFESTIVAL KITTSEE: WIENER BLUT

Jetzt Tickets für Wiener Blut - Sommerfestival Kittsee 2020 bei ...

Zum Premierenbericht von Manfred A. Schmid


Werner und Martina Fasslabend, Wolfgang Sobotka, Lydia Baich und Andreas Schager. Copyright: Richard Schuster

Die gestrige Premiere war der charmante Auftakt des allseits beliebten Sommerfestival Kittsee, das unter strengen Sicherheitsvorkehrungen von 24. Juli bis 02. August zum Operetten-Schauplatz wird. Das Thema Corona erlaubt Kittsee nur, um es zu vergessen. Wenigstens für einen Moment!


Der Dirigent (und Restaurantbesitzer) Joji Hattori. Copyright: Richard Schuster

  Unter das Premierenpublikum mischten sich auch zahlreiche prominente Gäste, darunter:

Lidia Baich und Andreas Schager, Opernsänger, „Jazz-Gitti“ Martha Margit Butbul, Sängerin, Wolfgang Sobotka, Abgeordneter zum Nationalrat, Peter Hofbauer, TV-Persönlichkeit und Fernsehproduzent, Martin Traxl, ORF Kulturchef und TV-Moderator, Gerhard Gucher, Vamed / Aufsichtsratchef Burgenland Tourismus, Martina und Werner Fasslabend, Präsidentin „Die Möwe“ und ehem. Minister, Richard Lugner, Unternehmer, Edith Leyrer, Schauspielerin, Franz Vranitzky, ehem. Politiker, Timna Meiri-Brauer, Sängerin, Tanja Duhovich, Model, Serge Falck, Schauspieler, Céline Roscheck, Violinistin und Model, Peter Edelmann, Opernsänger und Intendant Seefestspiele Mörbisch, Katharina Stumpf, Elisabeth Stumpf und Alexander Beza, Society-Ladies und Unternehmer, Johannes Hornek, Bürgermeister Kittsee, Gerald Wirth, Präsident der Wiener Sängerknaben, Rudolf Streicher, ehem. Politiker und Präsident der Wiener Symphoniker, Hans-Joachim Frey, deutscher Kulturmanager, Fürstin Batthyány, Aristokratin, Arturo Aste, internationaler PR Manager, Tibor Nemeth, Direktor Joseph Haydn Konservatorium und Komponist, Mauro Maloberti, Künstlermanager, Zsolt Bóta, Gesandter der ungarischen Botschaft, Elisabeth Himmer-Hirnigel, Grande Dame der PR uvm.


Sissy Kreuzmayr, , Manfred Waba, Tanja Duhovich. Copyright: Richard Schuster

  Das Festivalorchester Kittsee unter musikalischer Leitung von Chefdirigent Joji Hattori, Intendanz von Christian Buchmann und Regie von Dominik Am Zehnhoff-Söns und Barbara Spitzer feierte gemeinsam mit Bühnenbildner Manfred Waba, den KünstlerInnen der ProArtes Vienna und zahlreichen Gästen die ausverkaufte Premiere – bis der Regen die Liebeswirren rund um Graf Balduin unterbrach, um dann wieder fortgesetzt zu werden. Im kulinarischen Dorf des romantischen Schlossgartens konnte das Publikum vor der Aufführung und während der Pause Schmankerln der Region genießen.

  In den Hauptrollen glänzten Roman Pichler als Balduin Graf Zedlau und Petra Halper-König als seine Frau Gabriele. Außerdem zu sehen sind unter anderem Kerstin Grotrian als Demoiselle Franziska Cagliari sowie Nicole Lubinger als Probiermamsell Pepi Pleininger. Manfred Waba, der für seine fantastischen Bühnenbilder landesweit bekannt wurde, ist als Teil des Sommerfestival-Teams Berater und Ausstatter für das Bühnenbild.

__________________________________________________________________ 

Are you kidding me? Hokus-Pokus, Publikums-Lokus?

Wenn Demagogie, Propaganda, Eloquenz rhetorisch Theaterleistungen definieren wollen!


 Wie lange möchte uns das Denken wohl noch erlaubt bleiben?“ Zeitgenössische Karikatur, unbekannter Autor, „Der Denker-Club“, 1819, Karikatur zur Zensur der Meinungsfreiheit!

Tim Theo Tinn‘s Begriffserkundungen:

Dass dies politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich, ja sogar privat Alltag ist, bleibt unerwähnt: wachsender Konsens der Unfertigkeiten allerorten?

Die Themen wären wesentlich in inszenatorischer Hinterfragung. Aber nein, tatsächlich verinnerlichen Theater dies im eigenen Wirken, nicht im inszenierten!  Anspruchsvolles wird ignoriert, übergangen, Vorgaben entstellt und mit rhetorischen Tricks nach Außen retuschiert!

Haben Theater/Musiktheater die Identität jenseits flacher Unterhaltung mit immanenten Themen wirklich verloren, Demagogie, Propaganda, Eloquenz stattdessen verinnerlicht? Damit beantwortet sich auch die Frage nach Systemrelevanz – oder wird das „Kidding“-Niveau auch gesellschaftlich angestrebt?

Sämtliche TTT – Themen der letzten Wochen beleuchten neben unguten Ausprägungen, Entwicklungen, auch deren dramaturgisch inszenatorische Rezeption.

Beispiel Salome/Strauss: ca. 30 n. Chr., hebräische Potentaten, Galiläa, Palast, Zisterne!

Inszeniert wird nichts Archaisches, sondern europide orthodox jüdisch bürgerliche Wohlanständigkeit um 1940 im Verfolgungsmodus durch Nazis in Großraum-Bibliotheks-Ruine.

Der Chef vom Ganzen: „Das hat der beste Regisseur der Welt gemacht!“ Eine Minderheit folgt in publizistischer Aufbereitung und schafft so Gewicht. s. TTT vom 23.7.2020

https://onlinemerker.com/ja-ist-denn-heute-kaelter-als-draussen-nur-xe-statt-us/

So wirken Propaganda, Demagogie, Eloquenz, geben Impulse zum „Weiter-So“ gegen jede Wahrhaftigkeit!

Der eloquente Frosch – Quelle Youtube

Menschen-Psychologie mit soziologischen/philosophischen Perspektiven macht uns Geschöpfe hinterfragbar. Diese Themen scheinen derzeit verdorrt, ausgegrenzt – da bleibt man restringiert, eingeschränkt, bildungsfern (Soaps + klassische Musik?).

 Achten wir bei solch rhetorischem Gerumpel, das „Exkremente zu Butter“ erjubeln will, auf inhaltliche Substanz! Sind das Wahrhaftigkeiten oder Einflüsterungen, Kompetenzen oder bedient man sich der vorgetragenen rhetorischen Manipulation?

Publikum als kritische, eingreifend denkende Instanz muss sich prosperierend dramaturgisch fundamentieren (s. z. B. TTT Dramaturgische Schriften), angefangen bei archaischen Wurzeln.

Beindruckende Rhetorik – Glühendes zu Themen dieser Reihe:

„Der große Diktator – Rede von Charlie Chaplin

https://www.youtube.com/watch?v=w8HdOHrc3OQ            – 4 Minuten

 Demagogie

griechisch demagogia: Verführung des Volkes, gegen eigenes Wissen verzerrte oder unwahre Inhalte. Damit sollen Meinung beeinflusst werden.

Demagogen wollen Zustimmung von Personen erhalten, die Konformität/Anpassung statt eigenem kritischen Denken bevorzugen!

 (s. TTT vom 23.7.2020 online Merker  https://onlinemerker.com/ja-ist-denn-heute-kaelter-als-draussen-nur-xe-statt-us/).

 Die Rede des Mark Anton an das römische Volk  Shakespeare, Julius Caesar

„…Meisterstück demagogischer Rhetorik mit allen Tricks und Rezepten der Massenverführung, so virtuos gehandhabt, dass man unter Schaudern hingerissen ist.“  http://www.rhetorik-netz.de/marc_ant/

 Marlon Brando – Marcus Antonius‘ Speech – englisch – grandios https://www.youtube.com/watch?v=pp_mYgRLa2I     – 3 Minuten

Propaganda

lateinisch propagare: erweitern oder ausdehnen. Gezielte und systematische Verbreitung von  Ideen, Weltanschauungen, Meinungen, Unwahrheiten als Manipulation,  geprägt durch totalitäre Systeme, oft in Werbung, zur Selbstüberhöhung und Ausgrenzung.

Schweizer Propagandakonferenz  https://www.borisnikitin.ch/de/projekte/SPK_-_Schweizer_Prop

„Wie lernen wir Realität? Mit welchen kommunikativen Techniken und Produktionsmitteln werden uns politische, ökonomische und kulturelle Normen und Überzeugungen beigebracht? Und wie geben wir sie wiederum jeden Tag weiter und reproduzieren damit die verinnerlichten Vorstellungen des richtigen Lebens, Denkens und Fühlen – oder beginnen im Gegenteil, diese kritisch zu hinterfragen und subversiv zu unterwandern?“

„Umwerben, Erkämpfen, Gestalten, Manipulieren, Erzeugen und Herstellen von Wirklichkeit lässt sich auf einen Begriff bringen: Propaganda.“

Kommunikation: Modern Propaganda? | Stories of Conflict | ARTE https://www.youtube.com/watch?v=MKBNkqtWVNY     – 6 Minuten

Eloquenz

lateinisch eloquens: beredt, Sprachfertigkeit, Beredsamkeit, Redegewandtheit:  kunstvoller, wirksamer, sicherer sprachlicher Ausdruck in Schrift, verbal oder Gebärde. Redegewandtheit kann beeinflussen, in den Bann ziehen, durch gezielte Sprach- und Stilmittel über inhaltliche Leere hinwegtäuschen.

Dazu simpel, kurz (1 Min.) wirkungsvoll „Eloquenz / Short Film“ https://www.youtube.com/watch?v=ygn4bYVtQ-U       Frosch sagt nur „Quak“ – das aber „eloquent!“

„Eloquenz schlägt Ehrlichkeit“ https://www.manager-magazin.de/harvard/print/hm/d-76948969.html

„… beurteilten Kandidaten, die ausweichend, aber rhetorisch geschickt reagierten, positiver als jene, die auf die tatsächliche Frage aufrichtig, aber ungelenk eingingen. Die These: Die Verpackung ist wichtiger als der Inhalt. Manager, die Fragen eloquent ausweichen, kommen besser an als ehrliche Stammler.“

Tim Theo Tinn 25. Juli 2020

TTT‘s Musiktheaterverständnis ist subjektiv davon geprägt keine Reduktion auf heutige Konsens- Realitäten, Yellow-Press (Revolverpresse) – Wirklichkeiten in Auflösung aller konkreten Umstände in Ort, Zeit und Handlung zuzulassen. Es geht um Parallelwelten, die einen neuen Blick auf unserer Welt werfen, um visionäre Utopien, die über der alltäglichen Wirklichkeit stehen – also surreal (sur la réalité) sind.

Profil: 1,5 Jahrzehnte Festengagement Regie, Dramaturgie, Gesang, Schauspiel, auch international. Dann wirtsch./jurist. Tätigkeit, nun freiberuflich: Publizist, Inszenierung/Regie, Dramaturgie etc. Kernkompetenz: Eingrenzung feinstofflicher Elemente aus Archaischem, Metaphysik, Quantentheorie u. Fraktalem (Diskurs Natur/Kultur= Gegebenes/Gemachtes) für theatrale Arbeit. (Metaphysik befragt sinnlich Erfahrbares als philosophische Grundlage schlüssiger Gedanken. Quantenphysik öffnet Fakten zur Funktion des Universums, auch zu bisher Unfassbarem aus feinstofflichem Raum. Glaube, Liebe, Hoffnung könnten definiert werden). TTT kann man engagieren.

_________________________________________________________________________

SÜDAFRIKA: STREAMS, STREAMS…

__________________________________________________________________

When was the last time you sang with a cow?


Bitte untenstehenden Link anklicken

https://www.facebook.com/kevin.wride/videos/10158190700109861/

____________________________________________________________________

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.