Margarita Höhenrieder ist für Clara Schumanns Werke die erste Wahl

Margarita Höhenrieder, Piano Works by Clara & Robert Schumann, CD-Besprechung

Foto: © Mat Hennek

CD-Besprechung: Piano Works by Clara & Robert Schumann (Solo Musica SM 312)

Margarita Höhenrieder, Klavier

von Peter Sommeregger

Das Gedenkjahr für Clara Schumann – man feiert 2019 ihren 200. Geburtstag – hat den erfreulichen Nebeneffekt, dass Werke der hochbegabten Pianistin auch auf CD erscheinen. Insgesamt ist das Angebot auf dem Markt immer noch bedauerlich schmal.

Die Münchner Pianistin Margarita Höhenrieder legt eine CD vor, die auf intelligente Art Werke Claras und ihres Ehemannes Robert gegenüberstellt. So wird deutlich, wie sehr die Ehepartner sich in ihren Werken auch aufeinander bezogen und sich wechselseitig beeinflussten.

Die Aufnahmen fanden im Januar 2019 in einem privaten Salon im schweizerischen Zug statt. Höhenrieder spielt auf einem historischen Pleyel-Flügel, einem Instrument, dass die Pianistin mit Bedacht ausgewählt hatte. Sie wollte diese Musik auf einem Instrument der Entstehungszeit der Kompositionen einspielen, wie es auch von den Komponisten benutzt wurde. Moderne, große Konzertflügel neuerer Bauart hätten nicht dem originalen Klangbild entsprochen, auch die Wahl eines intimen, kleinen Raumes anstelle eines großen Saales trägt zur Authentizität dieser Aufnahmen bei.

Die Pianistin, die auch bereits die Konzerte für Klavier und Orchester des Ehepaars Schumann auf CD eingespielt hat, wählte Claras große g-Moll-Sonate und stellt sie Roberts Sonate Nr.2 in der gleichen Tonart gegenüber. Roberts Papillons op. 2 korrespondieren mit Claras Trois Romances op. 11. Ein besserer denkbarer Vergleich der beiden Komponisten ist nicht möglich, man meint, die Verbundenheit der Schaffensprozesse förmlich herauszuhören.

Die für ihr fein ausdifferenziertes Spiel hoch geschätzte Margarita Höhenrieder, die neben ihrer Konzerttätigkeit auch eine Professur an der Münchner Musikhochschule ausübt, gilt zu Recht als Spezialistin für die Klaviermusik der Romantik und ist hier bei den Schumanns in ihrem Element. Ihr kräftiger, sicherer Anschlag entbehrt trotzdem nicht einer femininen Note und ist so für die Werke der Jubilarin eine erste Wahl.

Einziger, kleiner Einwand: Der gewählte Raum für diese Einspielungen ist aufnahmetechnisch vielleicht keine optimale Wahl. Passagen im forte klingen zuweilen etwas klirrend, dann wieder dumpf. Aber das trübt den Genuss an dieser gelungenen CD kaum.

Note 1

The highly esteemed Margarita Höhenrieder, who is highly acclaimed for her finely differentiated playing and who, in addition to her concert career, also holds a degree at the Munich Conservatoire, is rightly regarded as a specialist in piano music of the Romantic period and is here in her element with the Schumanns. Nevertheless, her powerful, secure attack does not lack a feminine touch and is thus a first choice for the works of the Jubilarine.

Peter Sommeregger, 7. Oktober 2019, für
klassik-begeistert.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.