Die MITTWOCH–PRESSE – 9. OKTOBER 2019

Die MITTWOCH–PRESSE  –  9. OKTOBER 2019

Piotr Beczala, Photo: Jean-Baptiste Millot (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MITTWOCH–PRESSE – 9. OKTOBER 2019

Linz
Piotr Beczala, Weltstar der Oper, als leidenschaftlicher Liedsänger
Oberösterreichische Nachrichten

Stephane Lissner übernimmt Teatro di San Carlo in Neapel
Der Pariser Opernintendant Stephane Lissner, der 2021 sein Amt an den deutschen Musikmanager Alexander Neef abgibt, ist als künftiger künstlerischer Leiter des Teatro di San Carlo, des größten Opernhauses von Neapel, designiert worden. Das bestätigte Neapels Bürgermeister Luigi De Magistris am Dienstag auf Facebook. Ausständig sei nur noch die Zustimmung von Kulturminister Dario Franceschini.
Salzburger Nachrichten

Frankfurt
Oper Frankfurt: „Manon Lescaut“ als Flüchtlingsdrama
Deutschlandfunk

Interview
Daniel Behle: Kein Mann für den schnellen Ruhm
Die Welt.de

Lyon
Der Einbruch der Barbarei
Regisseur Tobias Kratzer hat dieses Jahr in Bayreuth triumphiert. Jetzt inszeniert er Rossinis „Tell“ in Lyon.
Sueddeutsche Zeitung

Kaffeehaus und Haxen
Der Start in die kalte Jahreszeit wird kein Spaziergang für Jonas Kaufmann. Nicht mal den neuesten seiner vielen Preise kann er selbst entgegennehmen: Der Opus Klassik, Nachfolger des eingestampften Echo Klassik, wird am Sonntag (13. Oktober) in Abwesenheit an den Tenor verliehen. Kaufmann, der den Preis in der Bestseller-Kategorie für „Eine italienische Nacht“ bekommt, ist dann schon in Wien, um sein neues, gleichnamiges Album vorzustellen.
https://www.giessener-allgemeine.de/kultur/kaffeehaus-haxen-13081662.html

Hamburg/ Opernloft
Erotisches Genie oder unmoralischer Antiheld Bezahlartikel
Große Gefühle auf kleiner Bühne: Im Opernloft ist Mozarts „Don Giovanni“ als Kurzversion zu erleben.
Hamburger Abendblatt

Wien
Vienna State Opera 2019-20 Review: A Midsummer Night’s Dream
https://operawire.com/vienna-state-opera-2019-20-review-a-midsummer-nights-dream/

Berlin
Die lustigen Weiber von Windsor — cheap and tawdry humour at the Staatsoper Unter den Linden, Berlin
https://www.ft.com/content/af693b20-e8e9-11e9-aefb-a946d2463e4b

Deutsche Oper Berlin 2019-20 Review: Nabucco
https://operawire.com/deutsche-oper-berlin-2019-20-review-nabucco/

Neapel
A solid Traviata closes the San Carlo season in Naples
bachtrack

London
English National Opera names Annilese Miskimmon as new artistic director
The Guardian

A sparkling Seraglio from English Touring Opera
bachtrack

New York
Not Quite Gold, but “Turandot’ Still Glitters as the Met’s First Sunday Matinee
The Observer

San Francisco
Roméo et Juliette in San Francisco
http://www.operatoday.com/content/2019/10/romeo_et_juliet.php

Rock/ Pop

Wien/ Stadthalle
Cher in Wien: „Und was macht eure Oma heute Abend?“Bezahlartikel
In der Wiener Stadthalle begeisterte die 73-jährige Cher mit jugendlicher Silhouette, Schmäh und scharfer Stimme.
Die Presse
Cher in Wien: Und der Netz-Overall passt auch noch!
Cher kam in die Wiener Stadthalle, um in neonbunten Rückblicken auf ihre Karriere Abschied zu nehmen.
Wiener Zeitung

Tanz/ Ballett

Paris
Ballett an der Pariser Oper: Seufzer ausstoßen, Tänzerhaufen bilden
Frankfurter Allgemeine

Sprechtheater

Wien/ Volkstheater
Volkstheater Wien in „prekärer finanzieller Lage“
Bericht des Stadtrechnungshofes: Tiefergehende Maßnahmen notwendig.
Kurier
Finanzielle Lage des Volkstheaters ein Drama
Wiener Zeitung

Ausstellungen/ Kunst

Aufwertung von Trash Bezahlartikel
Banksy Trash? Bei der Kunst ist die säuberliche „U“- und „E“-Trennung nie wirklich gelungen. Das Hohe und das Niedrige sind hier höchst produktive Partner. Keine andere Kultursparte ist so dynamisiert von der Umschlaggeschwindigkeit ihrer Wertzuschreibungen und Wertverluste. Und keine andere Kultursparte hat aus der Mustererfüllung kapitalistischen Wirtschaftens so viel Publikumszuspruch gewonnen.
Die Welt.de

TV/ Film

Castingshow „The Voice: Kollegen reagieren entsetzt auf „Sido“
„The Voice“ setzt weiter auf Emotionen statt auf Qualität. Das scheint Sido inzwischen zu weit zu gehen. Er greift hart durch. Zu hart?
Berliner Morgenpost

Zum 30. Geburtstag: ProSieben strahlt „Simpsons“-Marathon mit besten Folgen aus
Homer Simpson und seine Familie um Frau Marge und die Kinder Bart, Liza und Maggie zählen im deutschen Fernsehprogramm seit Jahren zum festen Stamm. Zum 30. Geburtstag der Serie „Die Simpsons“ hat sich Sender ProSieben etwas Besonderes einfallen lassen. Insgesamt sollen am 28. Oktober die gelben Figuren 15 Stunden lang am Stück im Fernsehen zu sehen sein.
Berliner Zeitung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.