CPE-Bach-Chor Hamburg: Benefizkonzert in Altona für eine Welt des Friedens und der Geborgenheit

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg, Französische Kathedralmusiken, Spendenkonzert für die Ukraine  St. Trinitatis, Hamburg-Altona, 25. März 2022

Um auch die Studierenden in den umkämpften Gebieten in der Ukraine zu unterstützen, spendet der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg den Erlös dieses Konzerts an die Studierenden der Nationalen Musikakademie in Kiew.

Französische Kathedralmusiken
Den Opfern und Leidenden des Krieges in der Ukraine gewidmet

CPEB Young Artists
In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock

Freitag, 25. März 2022, 19.30 Uhr
Hauptkirche St. Trinitatis, Hamburg-Altona

Louis Vierne: Messe solennelle
Gabriel Fauré: Requiem
César Franck: Choral Nr.3 – Prélude

Joachim Vogelsänger ORGEL
Hyeyoung Kim SOPRAN
Sanghun Lee  BARITON
Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg

Dirigent Hansjörg Albrecht

Einkehr, Trauer, Religiosität, Sehnsucht, ewige Ruhe – all das steht in diesem Konzert mit Gabriel Faurés Requiem, mit Francks Prélude zum Choral Nr. 3 und Louis Viernes Messe solennelle ungebrochen nebeneinander. Vor unseren Augen entsteht in diesem Konzert eine Welt des Friedens und der Geborgenheit. Gleichzeitig soll ein Raum geschaffen werden, der Toten und Notleidenden des Krieges zu gedenken.

„Die Musik der großen französischen Kathedralen ist sehr ergreifend und berührend. In der Schönheit und Traurigkeit dieser Musik wird die Absurdität des Krieges mitten unter den Völkern in Europa offenbar. Gleichzeitig wird dem im Angesicht des Entsetzens sprachlosen Menschen eine Stimme gegeben“, sagt die Vorsitzende des Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chores Hamburg, Sophie Werkmeister.

Die Musik

Chor und Orgel bilden das farbenprächtige und klanggewaltige Zentrum dieses Konzertabends. Ohne César Franck, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr ansteht, wäre die französische Orgelmusik heute eine andere. Der Begründer der sogenannten „Französischen Schule“ setzte in seinen Kompositionen auf Mehrstimmigkeit, Tonmalerei und Chromatik. Komponisten wie Gabriel Fauré waren von Francks romantischem Stil beeinflusst, während Francks Spiel als Organist für Louis Vierne gar zum Schlüsselerlebnis für seine eigene Karriere als Musiker und Komponist wurde.

Der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg steht für Musizierfreude und einen erfrischend unbändigen künstlerischen Ausdruck und widmet mit dem Lüneburger Organisten Joachim Vogelsänger einen ganzen Abend dieser beeindruckenden Musiktradition aus Frankreichs Kathedralen. Die Leitung dieses Abends hat der renommierte Dirigent und Konzertorganist Hansjörg Albrecht.

CPEB Young Artists

Als Konzertchor trägt der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg zukunftsorientiert Verantwortung für die Förderung des exzellenten musikalischen Nachwuchses. Durch Kooperationen mit dem Mozarteum Salzburg, der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, dem Nachwuchswettbewerb TONALi und der Hochschule für Musik und Theater Rostock ermöglicht der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg jungen Musikerinnen und Musikern mit herausragenden Dirigenten, Solisten und Orchestern zusammenzuarbeiten.

„Wir freuen uns, dass wir für dieses Konzert die Sopranistin Hyeyoung Kim und den Bariton Sanghun Lee aus der Klasse von Professor Klaus Häger gewinnen konnten“, sagt Sophie Werkmeister.

Um auch die Studierenden in den umkämpften Gebieten in der Ukraine zu unterstützen, spendet der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg den Erlös dieses Konzerts an die Studierenden der Nationalen Musikakademie in Kiew. Über Kontakte zur Nationalen Musikakademie der Ukraine in Kiew erreichte den Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg ein Hilferuf der dortigen Studierenden, sie bei Flucht, Unterbringung und Unterhalt zu unterstützen.

Joachim Vogelsänger

Joachim Vogelsänger wurde in Soest geboren. Er studierte Kirchenmusik und Cembalo in Köln, Kapellmeister in Detmold sowie Orgel in Wien. 1983-2002 war er Kantor der Kreuzkirche und Johanneskirche in Düsseldorf, seit 2002 Kantor an St. Johannis in Lüneburg und Kirchenmusikdirektor im Sprengel Lüneburg. Für Joachim Vogelsänger bildet natürlich die historische Orgel in St. Johannis einen Schwerpunkt. So widmete er seine erste CD-Einspielung auf diesem mehr als 450 Jahre alten Instrument ausschließlich Werken von Organisten dieser Orgel, die zweite dem Thema „Der junge Bach und seine Vorbilder“. Auch die symphonische Chororgel hat Joachim Vogelsänger auf einer CD porträtiert („Symphonische Impressionen“, Musik von César Franck, Louis Vierne und Charles-Marie Widor).

Eintrittspreis 25 €
Karten für Studierende und andere Berechtigte zu €12 an der Abendkasse

Tickets zzgl. Vorverkaufsgebühr bei

– Konzertkasse Gerdes (Tel.: 040 45 33 26)
– den bekannten Vorverkaufsstellen und
– auf www.eventim.de

Übliche Ermäßigungen an der Abendkasse.

klassik-begeistert.de, 12. März 2022

„Wagners Musik gewinnt auf der Orgel neue Farben und Ausdrucksmöglichkeiten“, Der Organist Hansjörg Albrecht im interview

Ladas Klassikwelt 85: Wolfgang Amadeus Mozart, Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg, Bremer Philharmoniker klassik-begeistert.de, 5. November 2021

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck, Laeiszhalle Hamburg, 7. Februar 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.