Mit Riccardo Muti gibt es doch noch einen letzten ganz, ganz Großen, der sich als grandioser Lehrer empfiehlt!

Titelbild: Wilbur Lin  mit Riccardo Muti ©Silvia Lelli
Italienische Opernakademie Muti Ravenna
 

von Kirsten Liese

Nicht jeder geniale Musiker ist unweigerlich ein begnadeter Lehrer. Und sich als ein solcher berufen zu fühlen, wird zunehmend schwieriger, wenn man bedenkt, wie traurig es um das klassische Musikleben bestellt ist: Schulen, die keinen Musikunterricht mehr anbieten können oder vor lernunwilligen Schülern  kapitulieren, Sänger, die nur ungefähr wissen, worum es in Texten geht, das Sterben der Liederabendkultur  oder der eklatante Mangel an bedeutenden Nachwuchsdirigenten unter 40 werfen darauf beispielhaft Schlaglichter.   – Eine facettenreiche Herkulesaufgabe also, der Jugend auf die Sprünge zu helfen.  Dazu bedarf es schon einer so starken, charismatischen Persönlichkeit, wie sie einst der rumänische Dirigent Sergiu Celibidache oder die Sopranistin Elisabeth Schwarzkopf darstellten. Aber das ist lange her.  Celi starb 1996, Schwarzkopf 2006. Seither geben zwar immer noch zahlreiche Berühmtheiten Meisterkurse, aber persönlich hatte ich niemanden mehr erlebt, der soviel Wichtiges zu sagen und vergleichbar hohe Ansprüche gestellt hätte. „Italienische Opernakademie Muti Ravenna“ weiterlesen