Die DIENSTAG-PRESSE – 2. NOVEMBER 2021

Die DIENSTAG-PRESSE – 2. NOVEMBER 2021

Foto: Christian Thielemann © Matthias Creutziger

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DIENSTAG-PRESSE – 2. NOVEMBER 2021

Winterstürme bei den Osterfestspielen Salzburg
Christian Thielemann leitete ein hochkarätig besetztes Wagner-Konzert an der Salzach.
Klassik-begeistert.de

Salzburg
Kritik – Die Salzburger „Osterfestspiele im Herbst“ Thielemanns gute und schwere Tage
BR-Klassik.de

München
Die Tuba kommt aus der Seitentür:
Das BR-Symphonieorchester debütiert in der Münchner Isarphilharmonie
NeueMusikzeitung/nmz.de

Berlin
Elim Chan am Pult des Deutschen Symphonie-Orchesters
Durch Mark, Herz und Bein
Tagesspiegel.de

Frankfurt
„Naja“-Amüsement – Die Oper Frankfurt mit Carl Nielsens „Maskerade“
NeueMusikzeitung/nmz.de

Ist doch lustig
Tobias Kratzer kann noch aus dem ödesten Opernstoff einen Kommentar auf die Gegenwart herauskitzeln. An der Frankfurter Oper inszeniert er jetzt Carl Nielsens „Maskerade“ – einfach so. Schade.
SueddeutscheZeitung.de

Osnabrück
Wo man sich nicht in die Tasche lügt
Unterwegs mit Migranten: Das Theater Osnabrück zeigt die Oper „Fremde Erde“ von Karol Rathaus aus dem Jahr 1930. Ein starkes Stück.
Frankfurter Allgemeine

Annaberg-Buchholz
Spiel, Tanz, Nachdenklichkeit: Benatzkys „Der reichste Mann der Welt“ in Annaberg-Buchholz
NeueMusikzeitung/nmz.de

Salzburg
Helga Rabl-Stadler geht, braucht es überhaupt die Präsidenten-Funktion?
Langzeitpräsidentin Helga Rabl-Stadler verabschiedet sich bald von den Salzburger Festspielen. Wer folgt ihr nach?
Der Standard.at

Salzburg
Osterfestspiele: Jubel über Stücke aus Wagner-Opern
Trotz 17 Grad und strahlendem Sonnenschein am Sonntagnachmittag waren für den Abend „Winterstürme“ in Salzburg angekündigt. Dahinter versteckte sich jedoch keine heimtückische Kaltfront, das Programm der Osterfestspiele im Herbst – deren Auszüge aus Wagner-Opern unter diesem Titel für viel Jubel sorgten.
https://salzburg.orf.at/stories/3128112/

Wien
„Proserpina“: Schmerzensklänge von ganz unten
WienerZeitung.at

Wien / Staatsoper
Feurige Liebe und eiskalte Rache: Adriana Lecouvreur an der Wiener Staatsoper
bachtrack.com

Hilary Hahn erhält den Karajan-Preis
https://www.krone.at/2544640

Wien / Volksoper
„Der Rosenkavalier“: Schön war die Zeit
Die Volksoper hat seit Sonntag ihre eigene, respektable Produktion der Strauss-Komödie.
WienerZeitung.at

„Rosenkavalier“ an der Volksoper: Eine „Maskerad’“, die man gesehen haben sollte (Bezahlartikel)
Kurier.at

Erster „Rosenkavalier“ an der Volksoper berührt
Salzburger Nachrichten

Salzburg / Landestheater
Schlammschlacht um die Macht: Verdis „Macbeth“ in der Felsenreitschule
Amélie Niermeyers Inszenierung im Auftrag des Landestheaters benötigt keine Extra-Anspielungen auf Tagespolitik.
Der Standard.at

Crescendo: Hintern hoch und Fehlverhalten
Willkommen in der neuen 44. KlassikWoche, heute mit neuem Verhaltens-Codex an den Bühnen, neuer Oper in der Türkei und einem Blick nach Asien. Viel Spaß mit dem Klassik-Newsletter, der seinem Publikum nicht zurufen muss, den „Hintern“ hochzukriegen.
https://crescendo.de/klassikwoche44-2021-gergiev-yo-yo-ma-netrebko-1000083283/

Kulturpolitische Konzeptionen zur künstlerischen Entwicklung von zeitgenössischem Musiktheater
Untersucht am Beispiel der Staatsoper Hannover, der Bayerischen Staatsoper und der Staatsoper Stuttgart
Diplomarbeit im Studiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis
Erstgutachter: Prof. Dr. Wolfgang Schneider
Zweitgutachter: Prof. Dr. Wolfgang Löffler
Gefunden von TTT
https://core.ac.uk/download/pdf/14510508.pdf

Innsbruck
„Zauberflöte“: Gregor Bloébs erste Opernregie mit Pfiff
Salzburger Nachrichten

Zürich
Nach seinem Doppeleinstand mit Oper und Konzert ist Gianandrea Noseda definitiv in Zürich angekommen (Bezahlartikel)
Neue ZürcherZeitung

Links zu englischsprachigen Artikeln

Zürich
Il trovatore as gothic, medieval fairy tale in Zurich
bachtrack.com

Amsterdam
Young Artists To Watch: Inna Demenkova – Passion and responsibility
We spoke to the promising young Russian soprano about her experience joining the Dutch National Opera Studio to expand her career in Europe.
bachtrack.com

London
A compelling Roberto Devereux from Chelsea Opera Group at Cadogan Hall
operatoday.com

HMS Pinafore at ENO review: Cal McCrystal’s schoolboy slapstick is fun but slides over satire
thestandard.co.uk

LSO/Harding/Tamestit review – vivid adventures and a fierce encounter with a tuba
The Guardian.com

The Power of Music: healing, communion and time – a recital with Joyce DiDonato and Craig Terry operatoday.com

New York
A 6-Hour Opera in a Pandemic? The Met Goes for It.
As some try to lure audiences back with short programs, the Metropolitan Opera is staging its longest work: Wagner’s “Die Meistersinger.”
The New York Times

Berkeley
Cal Performances 2021-22 Review: Jonas Kaufmann & Helmut Deutsch in Recital
Famed Tenor Delivers a Riveting Musical Feast
operawire.com

Recordings
Classical CDs: Two bass drums, three oranges and seven symphonies
Box sets of Soviet Russian music, plus some engaging post-war and 21st century repertoire
theartsdesk.com

Ballett/ Tanz

Halle
Ballett trifft Puppenspiel: Klassiker Peer Gynt neu gedacht in Halle
https://www.mdr.de/kultur/theater/peer-gynt-ballett-puppentheater-oper-halle-100.html

Sprechtheater

Hamburg
Hamburg: Egal, wer mordet
Was passiert, wenn in Schillers „Die Räuber“ fast alle Rollen mit Frauen besetzt werden? Michael Thalheimer hat es in Hamburg ausprobiert.
Sueddeutsche Zeitung.de

Leipzig: Was treibt das Lumpenproletariat?
Am Schauspiel Leipzig wurde das Musiktheaterprojekt »La Bohème« nach dem gleichnamigen Opernklassiker von Puccini uraufgeführt
https://www.nd-aktuell.de/artikel/1158205.la-boheme-was-treibt-das-lumpenproletariat.html

———

Unter’m Strich

AKH-Ärztin: Mit Corona-Impfung bei Kindern noch warten
Während in den USA das Biontech-Vakzin bereits für Kinder ab 5 Jahren freigegeben wurde, wird in Europa noch geprüft. Das sagt die Expertin dazu.
Heute.at

Was, wenn die Querdenker Recht hätten?
Für Argumente sind Impfverweigerer nicht mehr zugänglich. Wagen wir ein kühnes Gedankenexperiment.
https://kurier.at/meinung/die-welt-ohne-uns/401790299

Norwegen/Island

Herzstillstand! Bangen um Island-Fußballer Pálsson
Der isländische Fußball-Profi Emil Pálsson ist am Montag bei einem Zweitliga-Spiel in Norwegen wegen eines Herzstillstands kollabiert! Der 28-Jährige brach während des Spiels zwischen seinem Klub Sogndal IL und Stjørdals/Blink zusammen
https://www.krone.at/2545477

Barcelona
Sergio Agüero fehlt dem FC. Barcelona mehrere Monate
Herzprobleme beim Argentinier
Sergio Agüero (33) muss nach seinem Zusammenbruch in einem Spiel der spanischen Liga für mindestens drei Monate pausieren. Das teilte der FC Barcelona am Montagabend mit, ohne eine genaue Diagnose zu nennen. Agüero sei von Dr. Josep Brugada eingehend untersucht und behandelt worden, Brugada ist renommierter Kardiologe und Spezialist für Herzrhythmus-Störungen.
Eurosport.de

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 2. NOVEMBER 2021)

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 2. NOVEMBER 2021)

Quelle: onlinemerker.com

WIENER STAATSOPER: FOTOS AUS DER ERSTEN VORSTELLUNG DER SERIE „FAUST“ (31.10.2021)

Zum Bericht von Dr. Manfred A. Schmid

Zum Bericht von Thomas Prochazka

faust1
Mephistophéles als munteres Kerlchen: Adam Palka.  Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

faust3
Rachel Willis-Sørensen bei ihrem Wiener Rollen-Debut als Marguerite. Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

faust2

Francesco Demuro (Faust). Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn


REHA IN NEW YORK
(gefunden von W.B.)

nju

ZU INSTAGRAM mit mehreren Fotos
_____________________________________________________________________

GG in London (für Banquo/Macbeth)

ggrt

gghj

______________________________________________________________

 Neuigkeiten bei „art but fair“

Auf der jüngst online durchgeführten Mitgliederversammlung der Initiative „art but fair“ hat der Verein sowohl seine Satzung geändert als auch zwei neue Vorstände gewählt. Gründer und Vorstandsvorsitzender Johannes Maria Schatz trat nicht mehr zur Wiederwahl an. Nach acht Jahren Vorstandstätigkeit möchte er die Geschicke des Vereins in jüngere Hände und an ein gleichberechtigtes Vorstandsteam übergeben. Mit dem Wechsel im Vorstand wurde die Satzung dahingehend geändert, dass künftig zwei bis fünf Vorstände ohne einen Vorsitzenden gleichberechtigt arbeiten können. Außerdem wurde ein Passus zur Ehrenmitgliedschaft ergänzt und Johannes Maria Schatz einstimmig zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Neben den im Amt verbleibenden Vorständen Stephanie Gräve und Daniel Ris sind nun Stefanie Frauwallner und Erwin Aljukic mit im neuen Team.

Stefanie Frauwallner war nach dem Schauspiel-Studium an der Universität der Künste sowohl in der Freien Szene als auch an Stadt- und Staatstheatern aktiv. Sie war Geschäftsführerin und Mitglied des Direktoriums der Neuköllner Oper in Berlin und in der Folge in gleicher Funktion beim Bundesverband der Freien Darstellenden Künste. Unter der Leitung von Anna Bergmann war sie geschäftsführende Dramaturgin der Sparte Schauspiel am Badischen Staatstheater Karlsruhe und anschließend Betriebsdirektorin an der Akademie für Theater und Digitalität. Erwin Aljukic ist einer der bekanntesten Künstler mit Behinderung in Deutschland. Seit 23 Jahren ist er professionell tätig – vor der Kamera, als Sprecher und Model sowie auf der Bühne als Schauspieler und Tänzer. Seine Arbeit war und ist flankiert durch Öffentlichkeitsarbeit und den Einsatz für Menschen mit Behinderung, Migrationshintergrund und die LGBT-Community. Aktuell gehört er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele.

Der neue Vorstand wird in Kürze zu einem online Strategie-Treffen einladen. In den letzten Jahren ist im Kulturbereich eine große Vielfalt an Interessensvertretungen, Verbänden, Aktionsbündnissen und Initiativen neu entstanden. Der Verein möchte daher gemeinsam erörtern was „art but fair“ auch künftig im Kampf für bessere Arbeitsbedingungen in der Kunst einzigartig und bedeutsam macht.

Mit freundlichen Grüßen

art but fair international e.V.

______________________________________________________________

„Kerzenlicht-Konzerte“ beenden die Saison 2021 mit einem Orgelprogramm  in  der Stadtpfarrkirche Waidhofen an der Thaya

Waidhofen an der Thaya | Komponist, Pianist und Organist Robert Pobitschka präsentiert am 21. November 2021 ein weiteres Mal in der Stadtpfarrkirche Waidhofen an der Thaya ein Orgelprogramm auf der grossen Casparides-Orgel. Die 1729 vom erbaute Orgel ist die größte des Waldviertels, sie wurde 2007 aufwendig restauriert und verfügt über vielfältige und klanglich reizvolle Register.

klk

Neben Orgelwerken von Johann Sebastian Bach und Girolamo Frescobaldi erklingt wiederum auch eine von Robert Pobitschkas eigenen Kompositionen.

Kerzenbeleuchtung – das Markenzeichen der „Kerzenlicht-Konzerte“ – und natürlich das ganz besondere Ambiente der 1723 geweihten, barocken Pfarrkirche garantieren darüberhinaus ein eindrucksvolles Konzerterlebnis.

Die Erfahrung der vergangenen Zeit zeigt, dass Konzerttermine durch die Corona-Verordnungen Änderungen erfahren können. Alle aktuellen Termine können auf

www.kerzenlicht-konzerte.at

abgerufen werden.


Český Krumlov/Tschechien: Gespräch mit Dramaturg František Řihout zum Freilichttheater Český Krumlov – September 2021

 „Unsere Pläne sind großzügig“

 Ein einzigartiges künstlerisches Erlebnis kann man im Garten des Schlosses Český Krumlov / Böhmisch Krumau im Theater unter freiem Himmel mit einer Drehbühne erleben. Sie steht inmitten der Schlossgärten in der Nähe des Rokoko-Sommerschlösschens Bellarie, das als eine der Kulissen dient. Die Theatervorstellungen finden in den Sommermonaten statt. Außer Opern werden hier auch Ballette, Märchen für Kinder und Spiele gespielt. Alle Aufführungen haben Untertitel in Deutsch und Englisch und sind auch für hörgeschädigte Besucher geeignet.

František Řihout, ein prominenter langjähriger Dramaturg des Südböhmischen Theaters in České Budějovice/Böhmisch Budweis und derzeitiger Lektor am Atelier 3D im dortigen Theater, Absolvent der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität in Prag, spricht professionell über das Phänomen der Open-Air-Bühne in Český Krumlov/Böhmisch Krumau. Die Drehbühne in der wunderschönen Naturlandschaft zieht jedes Jahr viele Besucher nicht nur aus Tschechien, sondern auch aus dem Ausland an. Die Vorstellungen sind sehr oft voll besucht. Der Dramaturg erinnert an die Geschichte der Bühne, führt in die technische Seite des Freilichttheaters ein und erwähnt die wichtigsten Opernproduktionen sowie herausragende und bedeutende Persönlichkeiten.

Das Theater mit der Drehbühne unter dem freien Himmel in Český Krumlov wird von dem  Südböhmischen Theater im Sommer regelmäßig für Ballett-, Schauspiel- und Opernaufführungen genutzt. Betrachtet man die Geschichte der Bühne und ihre grundlegenden technischen Veränderungen, so sieht man nicht nur die Suche nach dem Standort des Orchesters, sondern auch den maßgeblichen Einfluss von den Theatermachern. Wie nehmen Sie die Entwicklung wahr?

český krumlov (© markéta jůzová) 1 kopie
Český-Krumlov. ©: Markéta Jůzová

Das drehbare Auditorium ist ein einzigartiges Phänomen in Mitteleuropa. Außergewöhnlich ist seine Lage im Schlossgarten vor dem ursprünglich barocken, später umgebauten Rokoko-Sommerschlösschen Bellarie. Der Betrieb wurde 1958 aufgenommen, und bis 1968 wurde die Oper auch im Naturraum betrieben. Die beiden Gründer des Freilichttheaters, Theaterarchitekt und Bühnenbildner Joan Brehms und Regisseur Otto Haas, wussten mit erstaunlicher Hellsichtigkeit, dass die Genialität des Loci an einem wunderschönen Ort unersetzlich ist.

Die Oper hat in letzter Zeit einen großen Ruf erlangt, was sicherlich dem damaligen Direktor des Südböhmischen Theaters in České Budějovice, Jiří Šesták, zu verdanken ist, der ihre internationale Resonanz wahrnahm. Nach mehreren Umbauten endete 1993 der Probebetrieb, und im folgenden Jahr wurde die berühmte Inszenierung der Komödie „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare unter der Regie des Oscar-prämierten Regisseur Jiří Menzel fortgesetzt. In Los Angeles erhielt Jiří Menzel einen Oscar für den Film „Closely Watched Trains“/„Scharf beobachtete Züge“ (1966). 1995 haben wir die Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi unter der Regie von Jan Kačer ins Repertoire aufgenommen. Die genannten Titel, mit der Einladung von Regie-Persönlichkeiten, harmonierten wunderbar mit der Umgebung.

Die Ton-Ingenieure des Südböhmischen Theaters schlugen in den 1990er Jahren vor, das Orchester im Rokoko-Sommerschlösschen Bellarie zu spielen und seinen dann zu verstärkenden Klang in den Park zu übertragen. Das Theater unter dem freien Himmel hat keine idealen Klangbedingungen, aber ich freue mich, sagen zu können, dass sie sich derzeit auf einem sehr guten Niveau befinden, verglichen mit vor mehr als zwanzig Jahren. Für die genannten Regisseure war die Drehbühne nicht nur eine Touristenattraktion, sondern ein Raum, der ihren Theaterproduktionen eine höhere Bedeutung verleihen kann. 2017 haben wir des 110. Geburtstags von Joan Brehms gedacht.

Der Bereich im Park vor der Drehbühne birgt große Tücken im Zusammenspiel von Sängern und Orchester.

Sänger neigen dazu, sich von der natürlichen Umgebung des Theaters verzaubern zu lassen, obwohl das Naturgebiet akustische, wetter- und koordinative Fallstricke möglich macht. Beim Spielen mit dem Orchester folgt der Sänger der Geste des Dirigenten, die er auf der Großleinwand vor der Drehbühne und auf zwei kleinen Leinwänden vor der ersten Reihe sieht. Allerdings sind die Gesten des Dirigenten um einen Bruchteil an Zeit verzögert und zudem an manchen Stellen im Park nicht deutlich sichtbar, sodass es dem Dirigenten nicht möglich ist, sich den Sängern optimal zu führen.  Sie müssen ihre Rollen perfekt beherrschen und dem inneren Tempo folgen.

das freilichttheater in český krumlov(© petr hasal) 1 kopie
Das Freilichttheater in Český Krumlov. ©: Petr Hasal

Mit dem Internationalen Musikfestival Český Krumlov haben Sie eine erfolgreiche musikalische Ära erlebt. Die Produktionen zeigten herausragende Gesangs- und Dirigentenpersönlichkeiten. Nicht nur Besucher aus Tschechien, sondern auch aus dem Ausland zeigten großes Interesse an den Aufführungen.

Mitte des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends begannen wir dank der persönlichen Kontakte des Direktors Jiří Šesták mit dem Präsidenten des Festivals Jaromír Boháč mit dem Internationalen Musikfestival Český Krumlov zusammenzuarbeiten.

Von den Opern Dvořáks „Rusalka“ über Verdis „Macht des Schicksals“ bis hin zu den Leoncavallos „Pagliacci“ und Mozarts „Don Giovanni“ begannen wir eine Reihe sehr fruchtbarer Kooperationen, wobei das Internationale Musikfestival Český Krumlov eine Reihe hervorragender Gesangsstars und Dirigenten hervorbrachte.

Als Sopranistin Eva Urbanová, die die Rolle der Fremden Prinzessin und später Rusalka unter der Regie von Josef Průdek vor der Drehbühne sang. Sie öffnete die imaginären Tore für die Aufführungen aller anderen Opernstars.

Die Oper „Don Giovanni“ unter der Regie von Jiří Menzel war ein Erfolg beim Internationalen Musikfestival Český Krumlov 2010. Zur Aufführung wurde der italienische Dirigent Antonello Allemandi eingeladen, ein Spezialist für italienische und französische Opern des 18. und 19. Jahrhunderts, der in vielen berühmten Theatern der Welt zu Gast war. Ich kenne den Oscar-Preisträger Jiří Menzel aus der Theaterarbeit in seinem Team bei Shakespeare-Stücken, wo ich als Regieassistentin und Musikdramaturgin arbeitete. In seinem Opernteam sangen auch bedeutende Solisten aus dem Ausland.

dramaturg františek řihout(© markéta jůzová) 1 kopie
Dramaturg František Řihout. ©: Markéta Jůzová

Seit 1994, als er die Komödie „Ein Sommernachtstraum“ in Český Krumlov inszenierte, habe ich das Glück, mit Jiří Menzel in engem Kontakt zu stehen. Bei all seinen sechs Inszenierungen, die er mit dem Ensemble des Südböhmischen Theaters und seiner siebten Oper inszenierte, war ich gern als Dramaturg an seiner Seite.

Ich hatte keine co-direktionale Ambitionen, daher sah ich unser Arbeitstreffen als Geschenk an, einen Meister zu sehen, der wunderbar auf der Bühne improvisieren konnte und dessen Arbeit für das ganze Ensemble theatralisch spannend war. Menzel hatte ein enormes Gespür für Schauspielerei und Regie.

Die Prinzipien des Freilichttheaters in der Natur kannte er jedoch bereits aus Tampere in Finnland. An der Oper überraschte mich, wie er mit Musik umgeht, die größere Grenzen setzt als jeder Text von Carlo Goldoni oder William Shakespeare, dessen Werke er in Český Krumlov inszeniert hat. „Don Giovanni“ ist nummeriert und basiert auf der Zeit des höchsten Klassizismus. In Český Krumlov wurde die Oper in einer gekürzten Fassung gespielt.

Die Meisterschaft von Jiří Menzel würde ich in Mozarts Rezitativen sehen, weniger in den Arien. Seine Art, Arien zu erfassen, überraschte die Sänger. Nicht jedem von ihnen war klar, dass Menzel sie gemäß der klassizistischen Ästhetik aufforderte, die Gefühle, die sie mit Leib und Seele besingen, nicht zu zeigen, sondern in die Musik einzutauchen und sie zu illustrieren. Sänger haben oft das Gefühl, beim Singen die musikalische Idee realistisch unterstreichen zu wollen, eine domestizierte Regie- und Schauspielästhetik, die uns fast täglich auf vielen Opernbühnen begegnet.

Der internationale Star der Oper vor der Drehbühne war der argentinische Tenor José Cura, der die Rolle des Canio in „Pagliacci“ verkörperte. Unvergesslich sind seine Konzerte in České Budějovice, wo er seine Kompositionen mit dem Orchester des Südböhmischen Theaters einstudierte.

Mehr Bekanntheit erlangte José Cura auch in Český Krumlov, wo er 2010 seinen Opernabend im Brauereigarten unter der musikalischen Leitung seines Landsmanns Mario De Rose aufführte. Da haben wir José Cura gefragt, ob er in der kommenden Saison die Rolle des Canio in der Neuproduktion von „Pagliacci“ in der Regie von Josef Průdek spielen möchte. Wir haben dem argentinischen Dirigenten Mario De Rose ein Angebot gemacht, ob er diese Oper einstudieren möchte. Es geschah und José Cura war plötzlich auch der Star des Südböhmischen Theaters, und es gab dann keine einzige Zusammenarbeit mehr.

Nach der erfolgreichen Produktion von „Pagliacci“ haben wir den Dirigenten gefragt, ob er die Position des Generalmusikdirektors der Oper des Südböhmischen Theaters in České Budějovice übernehmen möchte. Mario De Rose wird von Sängern und Orchestern geliebt, weil er ein echter Theatermacher ist. Sein südamerikanisches Temperament ist extrem ansteckend, und jede Zusammenarbeit mit ihm kann wie ein großes Abenteuer erscheinen.

In der Kathedrale St. Mikuláš in České Budějovice nahm José Cura an der Aufführung seiner Kompositionen teil. 2014 wurde Stabat Mater aus dem Oratorium „Ecce homo“ uraufgeführt, 2016 studierte José Cura das „Magnificat“ mit dem Südböhmischen Theaterorchester ein. In beiden Werken traten Solisten der Oper des Südböhmischen Theaters und der Canzonetta-Kinderchor gemeinsam auf.

Die attraktiven Opernaufführungen unter freiem Himmel steigerten die Besucherzahlen aus Deutschland und Österreich.

Etwa ein Viertel der Besucherzahl besteht aus ausländischen Zuschauern. Lediglich die Oper „Das  schlaue Füchslein“ von Leoš Janáček wurde auf Tschechisch weniger besucht. Die verlockenden Titel für die Besucher der Oper waren „Don Giovanni“, „Rigoletto“, „Die Macht des Schicksals“, „Der Troubadour“, „Turandot“ und „Rusalka“. Wir waren zu 80-85 Prozent ausverkauft. Zuschauer bei uns können auch das im Tablet verbaute Untertitelgerät nutzen, das sie sich vor der Vorstellung gegen eine kostenlose Kaution ausleihen können.

Die Oper „Rusalka“ und „Rigoletto“ sind Welttitel, die zum goldenen Fundus der Drehbühne gehören. Zu unseren erfolgreichen Tanztiteln gehörten z. B. die Ballette von Peter I. Tschaikowsky „Dornröschen“, „Romeo und Julia“ und „Schwanensee“.

Was sind die nächsten Theaterpläne?

 Dieses Jahr haben wir ein Musical „The Finian’s Rainbow“ von Burton Lane, Edgar Yip Harburg, Fred Saidy, Jiří Voskovec und Jan Werich, unter der Regie von Josef Průdek gespielt. Das Kernstück der Saison war die Dramaproduktion „A Man from a Double Star“ unter der Regie von Petr Forman (dem Sohn des Oscar-Preisträgers Regisseur Miloš Forman), der mit Videomapping auf hohem technischen Niveau grandios gearbeitet hat. Dies war ein weiterer progressiver Schritt in der Verwendung der Open-Air-Bühne.

Wir möchten, dass die Oper „Turandot“ von Giacomo Puccini vor der Drehbühne unter der Regie von Tomáš Ondřej Pilař, dem künstlerischen Leiter der Oper des Südböhmischen Theaters in České Budějovice, zurückkehrt. 2022 wird er das Oratorium „Messias“ von Georg Friedrich Händel inszenieren. Das vor der Drehbühne inszenierte Oratorium wurde in Český Krumlov noch nicht aufgeführt, nur „Carmina Burana“ von Carl Orff in einer Tanzaufführung. Die Rückkehr von Janáčeks Oper „Rusalka“ und von Peter I. Tschaikowskys Ballett „Dornröschen“ wird in Erwägung gezogen.

Dr. Markéta Jůzová führte das Gespräch mit František Řihout

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.