DIE DIENSTAG-PRESSE – 27. JULI 2021

DIE DIENSTAG-PRESSE – 27. JULI 2021

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
DIE DIENSTAG-PRESSE – 27. JULI 2021

Foto: Georg Zeppenfeld  (Daland) und Asmik Grigorian (Senta). Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

Bayreuth
Pubertier Senta – „Der fliegende Holländer“ eröffnet die Bayreuther Festspiele
Neue Musikzeitung/nmz.de

Eröffnungspremiere: „Fliegender Holländer“ bei den Festspielen in Bayreuth
Der Standard.at

Bayreuther Festspiele: Geschrumpfter Mythos
Auftakt in Bayreuth: Der Regisseur Dmitri Tcherniakov macht aus dem „Fliegenden Holländer“ einen Kleinstadtkrimi.
Sueddeutsche Zeitung

Liebe unter Landeiern
Die Dirigentin Oksana Lyniv und der Regisseur Dmitri Tcherniakov eröffnen mit dem „Fliegenden Holländer“ die diesjährigen Bayreuther Festspiele.
Tagesspiegel.de

Triumph für Salzburg-Star
https://kurier.at/kultur/fliegender-hollaender-in-bayreuth-der-hoelle-rache/401454208

Gelungener Neustart am Grünen Hügel
DeutschlandfunkKultur

Dieser Gesang ist eine Erlösung
„Der fliegende Holländer“ eröffnet die Bayreuther Festspiele. Asmik Grigorian als Senta und Oksana Lyniv als Dirigentin versetzen das Publikum in Glückstaumel.
Frankfurter Allgemeine

Premierenkritik – „Der fliegende Holländer“ in Bayreuth Wagners „Holländer“ als Dorf-Thriller
BR-Klassik.de

Lieb nur als Versehen – „Tristan und Isolde“ als Oper für Kinder bei den Bayreuther Festspielen
Neue Musikzeitung/nmz.de

Salzburger Festspiele
Nachtkritik – Don Giovanni fährt ganz in Weiß zur Hölle
Die zentrale Opernproduktion der Salzburger Festspiele löst die hohen Erwartungen weitgehend ein. Romeo Castellucci findet über eine spektakuläre Bilderflut zum szenischen Kern von Mozarts Dramma giocoso. Teodor Currentzis Klangkonzept indes weist keine Bruchstellen auf. Der Dirigent setzt auf lyrische Stimmen und delikaten Orchesterklang.
Salzburger Nachrichten

GENIE-SCHWERSTARBEIT IM PSYCHOANALYTISCHEN VARIETÉ
Der neue Salzburger „Don Giovanni“, dirigiert von Teodor Currentzis und inszeniert von Romeo Castellucci, ist ästhetische Schwerstarbeit. Salzburg zeigt, was es alles drauf hat: Auf der Riesenbühne des Großen Festpielhauses tobt eine symbolschwangere Materialschlacht und im Orchestergraben ein Maximum an Tempo- und Langsamkeitsrekorden.
BR-Klassik.de

„Don Giovanni“-Premiere live
Eines der programmierten Höhepunkte des Festivalsommers ist die erste Opernpremiere der Salzburger Festspiele: Mozarts „Don Giovanni“ neuinterpretiert von Kultdirigent Teodor Currentzis am Pult und Regiemystiker Romeo Castellucci.
https://oe1.orf.at/artikel/686390/Don-Giovanni-Premiere-live

Salzburg
Wiener Philharmoniker: Erwartete Extraklasse
https://www.krone.at/2470235

Philharmoniker: Im Eilschritt auf den Gipfel
Franz Welser-Möst begeisterte in Salzburg mit einem Strauss-lastigen Programm.
Wiener Zeitung

Erl
Festspiele Erl: Der Schwan musste zuhause bleiben
Lohengrin-Premiere im Erler Passionsspielhaus: ein Abend voller Rätsel und musikalischer Höhepunkte.
https://www.tt.com/artikel/30797150/festspiele-erl-der-schwan-musste-zuhause-bleiben

Erl/ Tiroler Festspiele
„Lohengrin“ in Erl: Szenisch eigenwillig, musikalisch oft überzeugend (Bezahlartikel)
Kurier.at

Groissböck erklärt Absage für Wotan in Bayreuth: „Eisdecke zu dünn“

Vorerst kein Göttervater für den Star-Bass bei den Wagner-Festspielen. Der Österreicher musste auch für den „Ring“ 2022 abwinken. Konieczny springt bei konzertanter „Walküre“ ein.
Kurier.at

Oper Burg Gars: Vom Serail unter die Publikumstribüne
Mozarts „Entführung aus dem Serail“ mit Corona-konformer Besetzung und einem Belmonte als Erfolgsgaranten.
Wiener Zeitung

Musikneuerscheinungen
Der gute Ton: War Requiem und Bruckners 8. Symphonie
Neues von Mirga Gražinytė-Tyla, Christian Thielemann und Andris Nelsons
Der Standard.at

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Jonas Kaufmann, Anja Harteros, Anna Netrebko, Michael Fabiano, Roberta Mantegna Headline Top Operas to Stream This Week
https://operawire.com/jonas-kaufmann-anja-harteros-anna-netrebko-michael-fabian

Salzburg
The Salzburg Festival Opens in Search of Elusive Peace
Salzburg is back, opening with a week of Ouverture Spirituelle concerts that project the ideal of paradise on the pandemonium of reality.
https://www.nytimes.com/2021/07/25/arts/music/salzburg-festival-ouverture-spirituelle.html

Madrid
Teatro Real de Madrid 2020-21 Review: Tosca Sondra Radvanovsky & Jonas Kaufmann Ignite the Teatro Real’s New “Tosca”
https://operawire.com/teatro-real-de-madrid-2020-21-review-tosca-2/

Santa Fe
Eugen Onegin
http://www.concertonet.com/scripts/review.php?ID_review=14663

Tchaikovsky triumphs in Santa Fe
https://www.santafenewmexican.com/pasatiempo/performance/tchaikovsky-triumphs

Indianola
Rameau’s Platée in Indianola
https://operatoday.com/2021/07/rameaus-platee-in-indianola/

Queensland
West Side Story (Opera Australia and GWB Entertainment)
limelightmagazine

Recordings
Berliner Philharmoniker | Gramophone’s Orchestra of the Year 2021 Nominee
The recordings that have emerged from Berlin with Kirill Petrenko on the podium – crucially all live – have set pulses racing
https://www.gramophone.co.uk/features/article/berliner-philharmoniker-gramophone

Sprechtheater

Bregenz/ Festspiele
Kleists Prosa ist kein Spielmaterial
Andreas Kriegenburg inszeniert „Michael Kohlhaas“. Ein wackeres Ensemble mit Max Simonischek an der Spitze rackert sich ab: Mehr Schweiß als Gewinn.
https://www.diepresse.com/6012746/kleists-prosa-ist-kein-spielmaterial

Salzburg/ Festspiele
Lina Beckmann als Richard III.: Der Teufel ist los
Furioses Irrlichtern durch Shakespeares Königs-Dramen auf der Perner-Insel in Hallein.
Wiener Zeitung

Film/ TV

78. Filmfestspiele Venedig: 21 Filme rittern um den Goldenen Löwen
Jane Campion, Maggie Gyllenhaal und Paul Schrader im Wettbewerb . „Dune“ feiert Weltpremiere.
https://kurier.at/kultur/78-filmfestspiele-venedig-21-filme-rittern-um-den-goldenen-loewen/401454640

———

Unter’m Strich

Deutschland
Innenminister Seehofer erwartet Einschränkungen für Nicht-Geimpfte
Die Welt.de

Wien
Wiener Volksschule: „Sex mit Puppe“. Ministerium überprüft Vereine
https://www.krone.at/2470847

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 27. JULI 2021)

INFOS DES TAGES (DIENSTAG, 27. JULI 2021)

Quelle: onlinemerker.com

SALZBURGER FESTSPIELE: JUBEL UM „DON GIOVANNI“

Salzburger Festspiele
Nachtkritik – Don Giovanni fährt ganz in Weiß zur Hölle
Die zentrale Opernproduktion der Salzburger Festspiele löst die hohen Erwartungen weitgehend ein. Romeo Castellucci findet über eine spektakuläre Bilderflut zum szenischen Kern von Mozarts Dramma giocoso. Teodor Currentzis Klangkonzept indes weist keine Bruchstellen auf. Der Dirigent setzt auf lyrische Stimmen und delikaten Orchesterklang.
Salzburger Nachrichten

„Don Giovanni“-Premiere live
Eines der programmierten Höhepunkte des Festivalsommers ist die erste Opernpremiere der Salzburger Festspiele: Mozarts „Don Giovanni“ neuinterpretiert von Kultdirigent Teodor Currentzis am Pult und Regiemystiker Romeo Castellucci.
https://oe1.orf.at/artikel/686390/Don-Giovanni-Premiere-live

giop2
Davide Luciano (Don Giovanni) Foto: Ruth Walz/ Salzburger Festspiele

giop1
Federica Lombardi (Donna Elvira) und Ensemble. Foto: Ruth Walz/Salzburger Festspiele

________________________________________________________________________________________

 

SALZBURGER FESTSPIELE: HEUTE START DER „ELEKTRA-SERIE“

elop

KARTEN UND TERMINE

________________________________________________________________________________________

 

FOTOS AUS DER PREMIERE „DER FLIEGENDE HOLLÄNDER“. Inszenierung: Dmitry Tcherniakov

bayho3
Daland (Georg Zeppenfeld) mit seiner Mannschaft. Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

bayho1
Georg Zeppenfeld  (Daland) und Asmik Grigorian (Senta). Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

bayho8
John Lundgren (Holländer) und Asmik Grigorian (Senta). Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

bayho2
Georg Zeppenfeld (Daland) und Attilio Glaser (Steuermann).

bayho4
John Lundgren (rechts/ Holländer). Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

bayho6
Marina Prudenskaja (Mary), Eric Cutler (Erik), Asmik Grigorian (Senta). Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

________________________________________________________________________________________

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper: BACHLER – GALA „DER WENDENDE PUNKT“ AM 30. JULI (nun kann auch Groissböck dabei sein)

Opernfestspiele: Der wendende Punkt und ein Abschied - General-Anzeiger
Bayerische Staatsoper.

https://www.staatsoper.de/stueckinfo/festspiel-sonderkonzert-der-wendende-punkt/2021-07-30-20-00.html

________________________________________________________________________________________

 

Das letzte Wochenende von ROSSINI IN WILDBAD 2021!

Von alten Männern und jüngeren Frauen (Archiv)

Mit einem vielseitigen Wochenendprogramm endete das Festival Rossini in Wildbad. Das Waldkonzert am Freitag entzückte durch hervorragende musikalische Leistungen und eine einzigartige Akustik und Atmosphäre. Am Samstag musste aufgrund der Wetterlage auf das Königliche Kurtheater ausgewichen werden. Dort wurde die letzte Aufführung der bezaubernden Oper „Le philtre – Der Liebestrank“ von Auber bejubelt. Unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnung galt dies als ausverkauft. Am Sonntagvormittag wurde bei der Veranstaltung „ROSSINI & Co“ die diesjährige International BelCanto-Preisträgerin Mara Gaudenzi ausgezeichnet. Frau Gaudenzi, ein vielversprechender Mezzosopran aus der Nähe von Pesaro, wurde soeben unter starker Konkurrenz in die Accademia della Scala in Mailand aufgenommen. Eine Besonderheit: Die Lehrerin von Frau Gaudenzi, Agata Bienkowska, war 1998 die erste BelCanto-Preisträgerin von Rossini in Wildbad. Den Publikumspreis erhielt mit riesigem Applaus der Tenor Pierluigi D’Aloia aus Bologna. D’Aloia wurde auch mit dem erstmals vergebenen Austauschstipendium mit dem Festival Solo Belcanto Montisi ausgezeichnet. Mit einer Aufführung von „I tre gobbi – die drei Buckligen“ klang das Festival am Sonntagabend aus. Trotz der Wetterkapriolen zeigte sich Intendant Jochen Schönleber mehr als zufrieden und zuversichtlich: „Durch die Entscheidung für Open Air konnten wir überhaupt die Freigabe des Festivals im Mai erreichen. Wenn wir jetzt im Saal geschützt zu Ende spielen können, ist das umso besser. Die künstlerischen Resultate waren mehr als zufriedenstellend. Nächstes Jahr spielen wir wieder überwiegend innen und müssen uns nicht ums Wetter kümmern.“

www.bad-wildbad.de/rossini/

________________________________________________________________________________________

OFFENBURG ÜBERRASCHT DIE OPERNWELT

gött
Foto: Michael Bode

a stadt og wagner walküre wahnsinn güttler 240721 dsc4561 kopie
Cornelia Beskow, Michael Güttler. Foto: Michael Bode

david
Cornelia Beskow. Foto: Michael Bode

https://www.badische-zeitung.de/wagner-walkuere-wahnsinn-offenburg-ueberrascht-die-opernwelt–203659601.html

________________________________________________________________________________________

SONY CLASSICAL PRÄSENTIERT

CD FIEDELIO: Beethoven-Bearbeitungen für Violine & Orchester von Franz Hummel

Ersteinspielung  mit Elena Denisova, Russian National Orchestra, Alexei Kornienko

denisova2

Ein unverhofftes 2. Violinkonzert  „von“ Ludwig van Beethoven!

Musikalische Bearbeitungen, um Stücke in anderer Besetzung spielbar zu machen, sind groß in Mode. Sie bereichern das Repertoire vieler Musikern, die an die Grenzen der Originalliteratur für ihr jeweiliges Instrument stoßen und ihr Angebot erweitern wollen. Für die Zuhörerschaft hinwiederum ist es reizvoll, ein bekanntes Werk in ungewohnter Instrumentalfärbung zu erleben. Das kann dazu anregen, genauer hinzuhören und bietet so die Möglichkeit, in vertraut Geglaubtem Neues zu entdecken.

Die aus Russland stammende, seit über 30 Jahren in Österreich ansässige und international renommierte Geigerin Elena Denisova hat den Umstand, dass es von Beethoven nur ein einziges Violinkonzert gibt – das Konzert für Violine und Orchester in D-Dur, op. 61 -, schon immer zutiefst bedauert. Wer die energische, zielorientierte und charismatische Geigerin kennt, konnte davon ausgehen, dass es, über kurz oder lang, mit Bedauern allein nicht getan sein wird. Also ist es nur konsequent, dass nun – als Corona bedingt verspätete Uraufführung zum Beethovenjahr – bei Sony eine von der Geigerin initiierte, inspirierte und im Solopart exekutierte Einspielung eines bisher unbekannten 2. Konzerts für Violine und Orchester in B-Dur von Ludwig van Beethoven herausgekommen ist!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.