Die DONNERSTAG-PRESSE – 21. FEBRUAR 2019

Die DONNERSTAG-PRESSE – 21. FEBRUAR 2019

Daniel Barenboim, Foto: © Warner Music Germany / Ricardo Davila
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 21. FEBRUAR 2019

New York/Metropolitan Opera Saison 2019/2020
https://www.metopera.org/season/2019-20-season/

Schwere Vorwürfe gegen Daniel Barenboim
„Ich habe unter ihm Schlimmstes durchmachen müssen“. Dirigenten-Dämmerung an der Berliner Staatsoper? Daniel Barenboim, Generalmusikdirektor der Staatsoper, soll über Jahre Mitarbeiter und Musiker vorgeführt, beleidigt und körperlich angegangen haben. Es zeigen sich ernsthafte Risse in der Schweigemauer.
Die Welt.de

Karlsruhe
Händel-Show in Las Vegas – Die 42. Händelfestspiele Karlsruhe eröffnen mit „Serse“ in der Regie von Max Emanuel Cencic
Neue Musikzeitung/nmz,de

Wien/ Musikverein
Sir Simons Teufelswalzer
Sir Simon Rattle dirigierte Rameau,Ravel und Debussy.
Wiener Zeitung

Zwischentöne: Akustische Rückgewinnung eines verlorenen Jahrhunderts
Sir Simon Rattle beschreibt bei seinem ersten Wien-Gastspiel mit London Symphony einen Bogen von Rameau bis Bartók. Das ist ein Auftrag!
Die Presse

Wien/ Theater an der Wien
Raben verkünden die Ankunft des Herrn
Calixto Bieito setzt in seiner szenischen Version von Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Elias“ auf starke Symbolik. Dass der Abend lange nachklingen wird, liegt aber an einem glanzvoll zerrissenen Christian Gerhaher.
Frankfurter Allgemeine

„Elias“ im Theater an der Wien: Großes Kino, große Musik, großer Abend!
Das Wiener Publikum ist dankbar, darf sich dieser Tage äußerst glücklich schätzen, in dieser wunderbaren Stadt – der Musikhauptstadt dieses Planeten – beheimatet zu sein. Lautstarker Jubel samt Bravi.
In Wien, do spüt die Musi! Dieser Tage intensiver, vielfältiger und besser als je zuvor. Da können die Nostalgiker noch so viel raunzen, ewig der guten alten Zeiten nachtrauern, und die Pessimisten der klassischen Musik noch so oft den Untergang prophezeien. Dieser Tage wird die Musikhauptstadt Wien ihres Beinamens mehr als nur gerecht: Startenor Piotr Beczala, Ildebrando D’Arcangelo und „Tenore di grazia“ Juan Diego Flórez reichen sich zurzeit die Klinke in die Hand.
Da lässt sich das kleine, aber feine Theater an der Wien nicht lumpen. Edelbariton Christian Gerhaher, 50, einer der größten seiner Zunft, lässt als Prophet „Elias“ das Volk, das Publikum und die unweit entfernten Ringstraßen-Giganten in Ehrfurcht erzittern – und gleichsam dahinschmelzen.
Jürgen Pathy berichtet aus dem Theater an der Wien.
Klassik-begeistert

Christian Gerhaher als „Elias“: Der Prophet brennt nicht‘
Münchner Merkur

„Konzertgänger in Berlin“
Nachhallig: Brahms zum Zweiten
Nachhalligkeitssiegel für die Brahms-Perspektiven des Deutschen Symphonie-Orchesters mit Robin Ticciati: Kommt man aus diesem und jenem Grund erst zwei Tage nach dem zweiten Konzert dazu, drüber zu schreiben, klingt und schwingt einem die Zweite Sinfonie D-Dur immer noch im Kopf
https://hundert11.net/brahmsperspektiven2/

Berlin
Brahms-Zyklus des Deutschen Symphonie-Orchesters: Der Wellenreiter als Gipfelstürmer
Robin Ticciati und das Deutsche Symphonie-Orchester stellen die Sinfonien von Johannes Brahms in ein unerhörtes Umfeld.
Tagesspiegel

Essen
Webers „Freischütz“ am Aalto-Theater Essen: Sieben magische Kugeln für das große Glück
Deutschlandfunk/Kultur

SWEET SPOT TV – die Sopranistin Regula Mühlemann: „Für uns Sänger ist immer Fasching!“
Ihre Stimme klingt wie prickelnd-perlender Champagner, sie hat Style, Diva-Allüren sind ihr fremd und keiner kann so ansteckend lachen wie sie. Die Schweizer Sopranistin Regula Mühlemann wird vom Publikum gefeiert und von der Kritik hochgelobt – höchste Zeit, sie ins SWEET SPOT Studio einzuladen.
BR-Klassik

Bernard Haitink und das BR-Symphonieorchester: Eine musikalische Liebesbeziehung
Am 4. März feiert Bernard Haitink seinen 90. Geburtstag. Damit zählt der niederländische Grandseigneur zu den dienstältesten Dirigenten der Welt. Bekannt wurde Haitink in den 1960-er Jahren als Chefdirigent des Concertgebouw-Orchesters Amsterdam, seiner Heimatstadt. Kurz vor seinem Geburtstag schaut Haitink nochmal beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks vorbei: Am 21., 22. und 23. Februar dirigiert er im Münchner Gasteig dreimal hintereinander Beethovens Neunte Symphonie. Mit dabei ist der Chor des Bayerischen Rundfunks.
BR-Klassik

Bregenzer Festspiele
Aufbau für „Rigoletto“ bei den Bregenzer Festspielen: Ein Clownskopf schwimmt über den Bodensee
Die Bregenzer Festspiele stehen für große Oper und spektakuläre Kulissen. Nach dem Erfolg von „Carmen“ letztes Jahr kommt im Sommer 2019 Verdis „Rigoletto“ auf die Seebühne am Bodensee. Die Premiere ist am 17. Juli – und die Aufbauarbeiten laufen bereits jetzt in der kalten Winterluft.
BR-Klassik

Hamburg
Elbphilharmonie-Akustiker: Kaufmann hatte zu wenig Erfahrung
Nach heftiger Kritik sagt Toyota, Sänger und Orchester hatten nicht genügend Zeit, um sich auf den Großen Saal vorzubereiten.
Hamburger Abendblatt

Spiel mit dem Feuer
Der junge serbisch-französische Geiger Nemanja Radulović ist ein Virtuose mit genialischem Showtalent. Wird er der neue David Garrett, nur besser und seriöser?
https://www.sueddeutsche.de/kultur/nemanja-radulovi-geiger-1.4337996?reduced=true

Berlin
Things fall apart in Berlin Staatsoper’s new Zauberflöte
https://www.ft.com/content/ae5b3906-3370-11e9-9be1-7dc6e2dfa65e

Karlsruhe
Handel’s Serse gets a tacky Vegas makeover in this rollickingly funny Karlsruhe staging
https://www.ft.com/content/a78fa77e-3370-11e9-9be1-7dc6e2dfa65e

Cardiff
Bowler hats and lobsters: WNO’s surreal Magic Flute returns
bachtrack

New York
Park Avenue Armory 2019 Recital Series Review: Ilker Arcayurek
http://operawire.com/park-avenue-armory-2019-recital-series-review-ilker-arcayurek/

In “Sleeping Beauty,’ the Hard Work of Being Princess (or Prince)
The New York Times

Minneapolis
Minnesota Opera’s 2019-20 season has world premiere of DiCamillo’s “Edward Tulane’
https://www.twincities.com/2019/02/19/mnopera-season-embargoed/

Perth
Ned Kelly (Lost & Found Opera, Perth Festival)
Luke Styles’ strong score is impressive in this new chamber opera, though the storytelling could be developed.
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/ned-kelly-lost-found-opera

Feuilleton
Interview
‚It’s unrivalled‘: Opera singer Joyce DiDonato on why London is the world’s best city for classical music
The Telegraph

Ballett/ Tanz

St. Pölten/ Festspielhaus
Alain Platel will in St. Pölten dem Tod den Schrecken nehmen
„Requiem pour L.“ ist am Samstag zu sehen und vermischt Mozart mit afrikanischen und karibischen Rhythmen
Der Standard

Sprechtheater

Darf der Iffland-Ring auch an eine Frau gehen?
Bisher war die Schauspieltrophäe den Herren der Schöpfung vorbehalten – doch das Regelwerk aus den 1950er-Jahren ist juristisch schwammig –
Der Standard

Hamburg/ Schauspielhaus
Nestroy & Bernhard in Hamburg : Diese Barbaren haben’s einfach drauf
Im Familienhöllenkessel mit Johann Nestroy und Thomas Bernhard: Christoph Marthaler inszeniert „Häuptling Abendwind“, Karin Henkel „Die Übriggebliebenen“ im Schauspielhaus Hamburg. Eine Choreographie der Niedertracht.
Frankfurter Allgemeine

Staatstheater Mainz
Kriegsgeschichten auf beiden Ohren
„In Memoriam Anna Politkowskaja“ im Mainzer Staatstheater.
https://www.fr.de/kultur/theater/kriegsgeschichten-beiden-ohren-11777271.html

————————————

Unter’m Strich

Innsbruck
Kuhn gegen Wilhelm: Vier Zivilprozesse an einem Tag
Urteil gab es natürlich keines
https://www.krone.at/1864501

Paris
Karl Lagerfelds Nachfolgerin: Hinaus aus dem Schatten des Genies

Die Modedesignerin Viriginie Viard wird die Nachfolgerin des großen deutschen Modeschöpfers
Oberösterreichische Nachrichten

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 21. FEBRUAR 2019) www.onlinemerker.com

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 21. FEBRUAR 2019)

L’elisir d’amore an der Wiener Staatsoper – Besetzungsänderung

Bildergebnis für jinxu xiahou
Jinxu Xiahou. Foto: Wiener Staatsoper

 Ab Sonntag, 24. Februar 2019 steht Donizettis L’elisir d’amore wieder auf dem Spielplan der Wiener Staatsoper. Anstelle des erkrankten Francesco Meli wird in dieser Vorstellung Jinxu Xiahou den Nemorino verkörpern. Andrea Carroll singt die Adina, Adam Plachetka den Dulcamara, Orhan Yildiz den Belcore und Ileana Tonca die Giannetta.

Es dirigiert: Marco Armiliato.

Reprisen: 3. und 5. März 2019

__________________________________________

BERLIN/ STAATSBALLETT: Premiere von La Sylphide – Ein Schlüsselwerk des Romantischen Balletts mit dem Staatsballett Berlin am 1. März 2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.