Die FREITAG-PRESSE – 22. JULI 2022

Die FREITAG-PRESSE – 22. JULI 2022

Festspielhaus Bayreuth. Foto: © Andreas Schmidt

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG-PRESSE – 22. JULI 2022

Bayreuth
Festspielpremiere: Ein Zuhause namens Richard Wagner
Roland Schwab inszeniert bei den Bayreuther Festspielen „Tristan und Isolde“ als Denkmal für die Liebe.
WienerZeitung.at

Bregenzer Festspiele: „Sibirien“ lässt eher kalt
Eine ganz heiße Nummer ist dieses „Sibirien“ nicht. Die Bregenzer Festspiele haben am Donnerstagabend mit der Hauspremiere ihre Tradition fortgesetzt, dem Spektakel auf der Seebühne Preziosen entgegenzusetzen, die es nicht in den Repertoirebetrieb geschafft haben. Bisweilen fördert Intendantin Elisabeth Sobotka wie mit Franco Faccios „Hamlet“ dabei echte Schätze zu Tage. Bisweilen führt auch die Bregenzer Wiedergeburt zu keinem dauerhaften Repertoireleben.
https://www.tt.com/artikel/30826539/bregenzer-festspiele-sibirien-laesst-eher-kalt

Bregenz
Blitz- und Donnerpremiere in Bregenz: Papier macht Welle
Bei Gewitter bitte von der Seebühne ins Festspielhaus umziehen: Andreas Homoki eröffnet mit „Madame Butterfly“ die Bregenzer Festspiele.
Tagesspiegel.de

Bregenzer Festspiele: Gelungene Premiere von „Madame Butterfly“

Die Inszenierung von Andreas Homoki fand unwetterbedingt ab der Hälfte im Haus statt. Man setzt auf filigrane Ästhetik, die musikalische Umsetzung gelingt tadellos
DerStandard.at.story

Naturweltbühne und Kammerspiel – Die Bregenzer Festspiel-„Butterfly“ beginnt auf der Seebühne und muss ins Festspielhaus wechseln
NeueMusikzeitung/nmz.de

Intimes Kammerspiel statt furioses Spektakel
Das Wetter hat die Premiere der Oper „Madame Butterfly“ bei den Bregenzer Festspielen vom Mittwochabend zu einer emotionalen Achterbahnfahrt werden lassen. Ensemble, Orchester und Crew haben die Herausforderungen mit Bravour gemeistert, allen voran die Titelheldin.
https://wil24.ch/articles/143851-intimes-kammerspiel-statt-furioses-spektakel

Opernfestival:Blitz über dem Bodensee
SueddeutscheZeitung.de

„Madame Butterfly“ bei den Bregenzer Festspielen“ – Ein Blatt Papier, viele Geishas und eine amerikanische Flagge
swr.de.swr2

„Madame Butterfly“: Wie ein Unwetter ein Opernerlebnis verfeinern kann (Bezahlartikel)
DiePresse.com

Bregenzer Festspiele: „Butterfly“-Premiere abgebrochen und ins Innere verlegt
Am Mittwochabend sollte die Neuinszenierung des Puccini-Werks erstmals gezeigt werden – nach eineinviertel Stunden aber musste man ins Festspielhaus ausweichen.
Muenchnerabendzeitung.de

St. Margarethen/Opernfestival im Römersteinbruch:
Ritterbands Klassikwelt 22: Hier ermordeten SA-Nazis etwa 100 ungarische Juden
Der Schauplatz dieses Nazi-Massakers ist in diesen Tagen die imposante Kulisse des jährlichen Opernspektakels „Oper im Steinbruch St. Margarethen“ – und es wundert und schmerzt den informierten Beobachter, dass zweifellos kein einziger der Zuschauer des großartigen Historiendramas über die biblischen Hebräer („Nabucco“ von Giuseppe Verdi) auch nur eine Ahnung hat, dass sich genau hier und nicht im zeitlich und geografisch fernen Babylon ein viel schlimmeres Drama abgespielt hat, möglicherweise unter Billigung oder gar aktivem Zutun seiner Vorfahren.
Klassik-begeistert.de

Salzburg/Ouverture Spirituell
Es ist nun aus. Gute Nacht, gute Nacht
Festspiele/Gardiner/ Jephte
DrehpunktKultur.at

Monteverdi Choir: Raritäten, randvoll mit Leben
John Eliot Gardiner gastierte mit dem Monteverdi Choir in Salzburg.
WienerZeitung.at

Alice, die Seele des Imperiums Harnoncourt
Von Nikolaus Harnoncourt und seinem Pionierstatus sprach die Welt. Doch der Cellist und Dirigent hat nie ein Hehl aus der bedeutenden Position gemacht, die seine Frau Alice in seinem geistig-musikalischen Imperium eingenommen hat
https://www.diepresse.com/6168269/alice-die-seele-des-imperiums-harnoncourt

MünchenPrinregententheater
Festspiel-Liederabend Bostridge/Pappano: Depressiver Wahnsinn
Eine Winterreise ohne Selbstmitleid
Von Willy Patzelt
Klassik-begeistert.de

Sommereggers Klassikwelt 145: Zu Besuch bei den Mendelssohns
Felix Mendelssohn dagegen, wenn auch in Hamburg geboren und in Berlin aufgewachsen, war für das Leipziger Musikleben eine prägende Figur.
Klassik-begeistert.de

Sidney
Nach Renovierung: Konzertsaal im Sydney Opera House wiedereröffnet
Zweieinhalbjährige Renovierung sorgt mit Upgrades für besseres Live-Erlebnis.
WienerZeitung.at

Brandenburg
Kultur im Berliner Umland Ein Bier, das niemals versiegt
Theater Brandenburg: Intendant Alexander Busche setzt in der nächsten Saison auf überraschende Musiktheaterprojekte und eine Wiederentdeckung.
Tagesspiegel.de

Grein
Donaufestwochen starten in die 28. Saison
oberösterrechische.nachrichte.at/tips

Links zu englischsprachigen Artikeln

News
Les Talens Lyriques Announces 2022-23 Season
https://operawire.com/les-talens-lyriques-announces-2022-23-season/

London
Scappucci and Abdrazakov share the honours in a rousing Attila at Covent Garden
bachtrack.com.de

The Royal Opera’s Attila concert is an absolute triumph for Siri, Scappucci and all concerned
seenandheard.international.com

Sir Andrew Davis celebrates a pair of British Fourths at the Proms
bachtrack.com.de

Prom 6, BBC Philharmonic, Davis review – a bracing pair of British symphonies
Vaughan Williams convinces more than Tippett in two committed performances
theartsdesk.com.classical

Prom 8, Kozhukhin, BBCSO, Stasevska review – Russian classics meet contemporary Iceland
theartsdesk.com

West Horsley
With everything working properly, this would have been a lot of fun
Grange Park’s La Gioconda reviewed
Plus: Miss Jessel oozes on stage like some monstrous fungus in Garsington’s Turn of the Screw
spectator.co.uk

Leeds
Opera North Will Present ORPHEUS, LA TRAVIATA, and More This Year
broadwayworld.com.uk

Chicago
Details Announced for Lyric Opera of Chicago’s Season Opener ERNANI
Tenor Russell Thomas and soprano Tamara Wilson lead this production with their established Verdian style.
broadwayworld.com

Lenox
Tanglewood’s Don Giovanni: a concert performance of fine music-making with drama left to the imagination
seenandheard.international.com

Cooperstown
Carmen at Glimmerglass: visually striking, dramatically inconsistent
bachtrack.com.de

Recordings
Vivaldi: The Great Venetian Mass – an inventive reimagining from Paul Agnew and Les Arts Florissants
operatoday.com22

Feuilleton
Baltimore Symphony’s New Conductor Breaks a Racial Barrier
Jonathon Heyward is the first person of color to be the orchestra’s music director in its 106-year history.
TheNewYorkTimes.com

Ethel Smyth: An extraordinary ‚lost‘ opera composer
bbc.com.culture

Musical

Amstetten/NÖ
„Grease“ in Amstetten: Schmalzlocken, Pubertätsnöte und erste Liebe
Hoher Unterhaltungswert beim Musical „Grease“ in Amstetten
Kurier.at.grease

Rock/ Pop

Bis zu 5000 Dollar für Springsteen-Tickets – US-Fans empört
Dynamisches Preissystem eines großen US-Ticketanbieters sorgt für horrende, aber offizielle Preise.
Kurier.at

Sprechtheater

Lars Eidinger als DJ beim Fest zur Festspieleröffnung in Salzburg
Für das zweitätige Fest wurden 10.000 Zählkarten aufgelegt: Konzerte, Filme, Lesungen und Generalproben sind zu besuchen
DerStandard.at.story

Salzburg/ Festspiele
Warum Lars Eidinger als Jedermann aufhört und eine „unmögliche Frisur“ hat
Der Berliner Schauspieler spielte erstmals in einer großen Hollywood-Produktion und erhofft sich nun weitere US-Engagements. Ein Interview nach der Premiere
DerStandard.at

——
Unter’m Strich

Österreich: Verordnung kursiert
Aus für Quarantäne: Kranke bald in Büro und Disco
Nachdem die Sinnhaftigkeit der „Absonderungsmaschinerie“ zuletzt immer deutlicher angezweifelt wurde – unter anderem von GECKO-Vorsitzender Katharina Reich selbst – scheint es mit der Corona-Quarantäne demnächst zu Ende zu gehen. Stattdessen soll es künftig eine Verkehrsbeschränkung für Infizierte geben, die dann nur noch bestimmte vulnerable Bereiche nicht betreten dürfen. In Büro, Bar oder Restaurant darf man damit auch Corona-krank.
https://www.krone.at/2765507

Italien
Das Ende des Superhelden
Mario Draghi war eine Notlösung. Mit seinem Abgang als Premier sind Italien und die EU wieder in der Realität gelandet.
WienerZeitung.at

Kommentar
Dinosaurierspuren sollen das sein?
Was wollen die mir da schon wieder einreden? In China, in der Stadt Leshan, soll ein Restaurantgast im Garten des Lokals per Zufall Dinosaurier-Fußabdrücke entdeckt haben. 100 Millionen Jahre sollen die alt sein.
WienerZeitung.at

Die Sportwelt trauert
Deutsche Fußball-Legende Uwe Seeler ist tot
https://www.krone.at/2766213

INFOS DES TAGES (FREITAG, 22. JULI 2022)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 22. JULI 2022)

Quelle: onlinemerker.com

Bregenzer Festspiele: „Sibirien“ lässt eher kalt

sibi

Bregenzer Festspiele: „Sibirien“ lässt eher kalt
Eine ganz heiße Nummer ist dieses „Sibirien“ nicht. Die Bregenzer Festspiele haben am Donnerstagabend mit der Hauspremiere ihre Tradition fortgesetzt, dem Spektakel auf der Seebühne Preziosen entgegenzusetzen, die es nicht in den Repertoirebetrieb geschafft haben. Bisweilen fördert Intendantin Elisabeth Sobotka wie mit Franco Faccios „Hamlet“ dabei echte Schätze zu Tage. Bisweilen führt auch die Bregenzer Wiedergeburt zu keinem dauerhaften Repertoireleben.
http://www.tt.com/artikel/30826539/bregenzer-festspiele-sibirien-laesst-eher-kalt

Es ist ungeheuerlich: Stephana gibt ihr angenehmes Leben als Kurtisane im eleganten Stadtpalais in St. Petersburg auf, um ihrer großen Liebe Vassili ins sibirische Straflager zu folgen. Dort, in der Verbannung, wandelt sich Stephana zur unerschütterlichen Kämpferin, sie setzt sich gegen Ungerechtigkeiten und Verleumdung zur Wehr.

——————————————————————————————————————————

Wiener Staatsoper:  Die erste Premiere der neuen Spielzeit

staa
Lorenzo Viotti © Dutch National Opera / Daniëlle van Coevorden & Calixto Bieto © Peter Mayr

Obwohl Gustav Mahler zehn Jahre lang Direktor der Wiener Staatsoper war und meist über 100 Opernabende am Haus selbst dirigierte, obwohl dieser geniale Komponist sein Leben eindeutig der Oper gewidmet hat, hinterließ er selbst keine Oper. Die Wiener Staatsoper wird nun, als erste Premiere der neuen Spielzeit, zwei seiner Werke, sein Opus 1, Das klagende Lied, gemeinsam mit den Kindertotenliedern zu einem szenischen Abend, zu einer »Oper« zusammenfassen. Von der Liebe Tod heißt die Produktion, die am 29. September Premiere feiert. Regisseur Calixto Bieito, selbst ein großer Mahler-Fan, führt Regie, am Pult steht der junge Schweizer Lorenzo Viotti, der seit 2021 Chefdirigent der Nationale Opera Amsterdam sowie des Nederlands Philharmonisch Orkest ist. Dieses außergewöhnliche Experiment bringt zugleich auch ein besonders spannendes Hausdebüt: Ausnahmesänger Florian Boesch hat sich für die Idee begeistert und wird nun das erste Mal im Haus am Ring zu hören sein:

boee

ZUM YOUTUBE-VIDEO / Florian Boesch

Hier finden Sie alle Details zu der Produktion, Karten sind bereits erhältlich.
___________________________________________________________

Das Royal Opera House kündigt seine bisher größte Kinosaison an

• 13 Produktionen, darunter drei Weltpremieren, in einem Kino in Ihrer Nähe
• mit vielen internationalen Stars wie Danielle de Niese und Juan Diego Flórez
• Tickets im Verkauf ab 15. Juli 2022

Das Royal Opera House freut sich, seine bisher größte Kinosaison ankündigen zu können. In der Saison 2022/23 werden 13 Produktionen des Royal Ballet und der Royal Opera in mehr als 1.300 Kinos auf der ganzen Welt ausgestrahlt, um das Publikum vom Vereinigten Königreich bis nach Neuseeland in den Genuss von Live-Aufführungen zu bringen.

Puccinis tragische Oper Madame Butterfly eröffnet im September die Kinosaison. Im Oktober können die Kinobesucher:innen das Royal Ballet bei der Premiere von Kenneth MacMillans Mayerling erleben. Robert Carsens Neuinszenierung der Aida unter der Leitung von Antonio Pappano stellt ein absolutes Highlight der Saison dar. Auch La Bohème erfreut sich einer hochkarätigen Besetzung, u.a. mit Juan Diego Flórez und Danielle de Niese. Der Eröffnungsabend von The Royal Ballet: A Diamond Celebration – mit George Balanchines Diamonds, der Erstaufführung von For Four von Christopher Wheeldon und drei weiteren Weltpremieren – wird im November live übertragen. Im Dezember verzaubert der Nussknacker das Publikum auf der ganzen Welt mit unendlichen Schneelandschaften, magischer Bühnenkunst und einer Reihe von Tänzen im traumhaften Schlaraffenland.

Das neue Kinojahr beginnt mit einer Übertragung von Like Water for Chocolate, einem abendfüllenden Ballett von Christopher Wheeldon, basierend auf Laura Esquivels fesselndem, gleichnamigem Roman. Das Stück feierte seine Uraufführung bereits im Juni 2022. Weiter geht es mit Live-Übertragungen von Der Barbier von Sevilla und Turandot. Zudem präsentiert das Royal Ballet eine Neuinszenierung von Frederick Ashtons Cinderella. Zum Kreativ-Team von Weltrang gehören der Bühnenbildner Tom Pye, die Oscar-prämierte Kostümbildnerin Alexandra Byrne, der Licht-Designer David Finn, der Video-Designer Finn Ross und der Illusions-Designer Chris Fisher. Im April und Mai können die Zuschauer dann Mozarts Le nozze di Figaro und eine Live-Übertragung von Dornröschen des Royal Ballet genießen. Die mit dem Olivier Award ausgezeichnete Regisseurin Adele Thomas, die nach den Erfolgen von Bajazet (2022) und Berenice (2019) wieder nach Covent Garden zurückkehrt, beschließt die Kinosaison im Juni mit Il trovatore.

Unser Kinoprogramm hat seit 2008 erfolgreiche Produktionen zu den Zuschauer:innen in aller Welt gebracht. Die Übertragungen bieten den Zuschauer:innen bei jeder Aufführung den besten Platz im Haus und enthalten exklusive Aufnahmen hinter den Kulissen, Interviews und Einblicke in den Probenprozess.

Diese Kinoübertragungen reihen sich ein in ein erstaunliches Angebot an Aufführungen, Veranstaltungen und Aktivitäten in unserer Saison 2022/23. Auf unseren Bühnen werden über 40 Produktionen aufgeführt mit zahlreichen internationalen Stars und in Zusammenarbeit mit internationalen Compagnien. Mehr als 200 Veranstaltungen und Aktivitäten finden in unserem traditionsreichen Haus in Covent Garden statt und die Programme erreichen über 27.000 Kinder im gesamten Vereinigten Königreich. Besuchen Sie uns hier in London oder erleben Sie uns, wo immer Sie sind.

Tickets sind ab jetzt im Verkauf. Besuchen Sie https://www.rohkinokarten.com/ für mehr Informationen.

2022/ 23 KINOSAISON

Die Royal Opera
MADAMA BUTTERFLY
Live: Dienstag, 27 September 2022, 19:15 BST

Das Royal Ballet
MAYERLING
Live: Mittwoch, 5 Oktober 2022, 19:15 BST

Die Royal Opera

roy
Copyright: Gavin Smart

AIDA
Live: Mittwoch, 12 Oktober 2022, 18:45 BST

Die Royal Opera
LA BOHÈME
Live: Donnerstag, 20 Oktober 2022, 19:15 BST

Das Royal Ballet
THE ROYAL BALLET: A DIAMOND CELEBRATION
Live: Mittwoch, 16 November 2022, 19:15 GMT

Das Royal Ballet
DER NUSSKNACKER
Live: Donnerstag, 8 Dezember 2022, 19:15 GMT

Das Royal Ballet
LIKE WATER FOR CHOCOLATE
Special Screening: Donnerstag, 19 Januar 2023, 19:15 GMT (aufgenommen am 9 Juni 2022)

Die Royal Opera
DER BARBIER VON SEVILLA
Live: Mittwoch, 15 Februar 2023, 19:00 GMT

Die Royal Opera

roys
Copyright: Tristram Kenton

TURANDOT
Live: Mittwoch, 22 März 2023, 19:15 GMT

Das Royal Ballet
CINDERELLA
Live: Mittwoch, 12 April 2023, 19:15 BST

Die Royal Opera
LE NOZZE DI FIGARO
Special Screening: Donnerstag, 27 April 2023, 18:45 BST (aufgenommen am 11 und 22 Januar 2022)

 Das Royal Ballet
DORNRÖSCHEN
Live: Mittwoch, 24 Mai 2023, 19:15 BST

Die Royal Opera
IL TROVATORE
Live: Dienstag, 13 Juni 23, 19:15 BST

________________________________________________________________

In REGENSBURG für das Konzert beim Festival der Fürstin Gloria

Und diese fleißige Touristin schaffte es heute auch auf die Walhalla bei Regensburg…..

gloria
_____________________________________________________________________
G.G. gestern kurzfristiges Einspringen in München als „Ochs“
ggt
G.G.musste gestern mit ganz kurzer Vorbereitungszeit Christoph Fischesser als „Ochs“ im Rosenkavalier ersetzen!
Es ist gut gelaufen, der Applaus war riesig!
________________________________________________________________________________________
FRANKFURT: Die Städtischen Bühnen Frankfurt laden endlich wieder ein zu einem großen Theaterfest am 11. September ein
frr

Die Städtischen Bühnen Frankfurt laden endlich wieder ein zu einem großen Theaterfest am

Sonntag, dem 11. September 2022, von 11 bis 17 Uhr

in den Räumlichkeiten von Oper und Schauspiel am Willy-Brandt-Platz.

Geboten wird ein intensiver Blick hinter die Kulissen: Bei den beliebten Technik-Shows wird gezeigt, was die Bühnenmaschinerie zu leisten imstande ist und wie Theaterlicht verzaubern kann. Die Werkstätten heißen das Publikum willkommen und präsentieren den Ort, an dem die Bühnenbilder von Schauspiel und Oper entstehen. Ausgewählte Kostüme werden zum Verkauf angeboten, und auch die Maskenbildnerei wird sich vorstellen. Zudem gibt es viele spannende Theaterberufe zu entdecken. Zu den Highlights gehört auch das beliebte Arien-Quiz mit den Mitgliedern des Opernstudios, ein Opern-Karaoke, bei dem Besucher*innen ihre sängerischen Qualitäten ausprobieren dürfen, Kammermusik mit Musiker*innen des Hauses, eine öffentliche Probe mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester, Workshops für Kinder und Jugendliche, ein Speed-Dating mit Mitarbeiter*innen aus den verschiedensten Bereichen der Städtischen Bühnen und ein Opern-ABC für Einsteiger* innen und Fortgeschrittene.

Schon ab 11 Uhr, noch bevor Oper und Schauspiel ihre Pforten öffnen, wird zu einem Frühstück auf dem Willy-Brandt-Platz eingeladen: Wenn das Publikum Brötchen und Croissants oder was immer es mag mitbringt, sorgen die Bühnen für Kaffee und Tee. So entsteht eine schöne Gelegenheit, mit den Künstler*innen des Hauses ins Gespräch zu kommen.

Weitere Infos gibt unter www.oper-frankfurt.de und www.schauspiel-frankfurt.de
___________________________________________________________________

HEUTE SOMMER FESTIVAL TAHOE SEE , AN DER GRENZE DER US-BUNDESSTAATEN KALIFORNIA UND NEVADA

zu Ehren von Maestro Joel Reven,  gestorben an Coviddurch COVID -19 (am 25.5.2020)DEN 25/5/ 2020

heg1
Jake Heggie

Der Komponist JAKE HEGGIE präsentiert als Weltpremiere seine LAKE TAHOE SYMPHONIC REFLECTIONS

Am Pult: Jonathan Darlington

hrg2
Jonathan Darlington

Concert Page: Lake Tahoe Symphonic Reflections: World Premiere – Classical Tahoe
__________________________________________________________________

Berlin/Kammeroper Schloß Rheinsberg/ Heckentheater: Was kostet die Liebe?

Hervorragende junge Sänger und die Berliner Symphoniker brillieren bei der Smetana-Premiere der „verkauften Braut“ am 30.7.

pm 2022 07 20 probenfoto die verkaufte braut ©uwehauth
Probenfoto „Die verkaufte Braut“, Foto: Uwe Hauth  

Am Samstag, 30. Juli 2022, um 19.30 Uhr, feiert „Die verkaufte Braut“ von Bedrich Smetana im Heckentheater Premiere. Für die Inszenierung kehrte Frank Matthus als Regisseur nach Rheinsberg zurück; seit letzter Woche probt er mit den Sängerinnen und Sängern der Kammeroper Schloss Rheinsberg und dem Choreographen Ralph Frey, der die Tanzszenen einstudiert. Die musikalische Leitung hat Hansjörg Schellenberger, langjähriger Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker und Chefdirigent der Berliner Symphoniker, die nun mit ihm erstmals in Rheinsberg auftreten und Smetanas hinreißende Musik zum Klingen bringen. In zwei gleichwertigen Besetzungen singen Preisträgerinnen und Preisträger des Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg: Frieda Jolande Barck und Franziska Roggenbuck als Marie, Angelo Pollak und Dominic Stewart als Hans, Pascal Franssen und Tobias Zepernick als Wenzel, Leo Bachmann und Peter Fabig in der Rolle des Kezal, Gergely Kereszturi als Kruschina, Johanna Risse in der Rolle der Kathinka, Alexander Van Goethem als Micha, Ivon Mateljan als Agnes, Holden Madagame als Springer und Yuli Zhang in der Rolle des Muff. Verstärkt werden sie um sieben Tänzerinnen und Tänzer, die als Zirkuskomödianten auftreten.

Auf der Bühne im Heckentheater, entworfen von Karel Spanhak, erleben die Zuschauer ein Dorffest, auf dem eine Verlobung gefeiert werden soll – doch die Braut Marie hat ihr Herz einem anderen geschenkt und der vorgesehene Bräutigam Wenzel verliebt sich in eine Zirkuskomödiantin… Als der geschäftstüchtige Heiratsvermittler Kezal Maries Liebsten dazu bringt, gegen Geld auf seine Braut zu verzichten, scheint die Welt aus den Fugen, doch Smetanas heitere Oper hat ein Happy End. Der Komponist der „Moldau“ schrieb die Oper ursprünglich mit gesprochenen Dialogen; in ihrer heutigen Gestalt mit Rezitativen und in deutschsprachiger Fassung hatte sie im selben Jahr an der Wiener Staatsoper Premiere und ging von dort aus in kurzer Zeit um die Welt. Diese Fassung wird auch in Rheinsberg aufgeführt.

Aufgrund knapper Probenzeit gibt es diesmal keine öffentliche Generalprobe, doch die Produktion ist bei acht Aufführungen (30. Juli, 2., 3., 5., 6., 10., 12. und 13. August) zu erleben.

Falls schlechtes Wetter eine Absage unumgänglich macht, erfahren Sie dies am Veranstaltungstag ab 13:30 Uhr unter der Telefonnummer 033931 72127, auf der Website und über die Social Media-Kanäle der Kammeroper. Die Aufführungen werden nach Möglichkeit auch bei unsicherer Witterung stattfinden.

Karten erhalten Sie unter 033931 72117 (Mo-Fr 10-15 Uhr), bei der Tourist-Information Rheinsberg 033931 34940 oder an der Abendkasse.

Karten

Musikkultur Rheinsberg (Mo-Fr 10-15 Uhr)

Telefon: 033931 / 721 17

Mail:

Tourist-Information Rheinsberg

Telefon: 033931 / 34940

Mail:

Mehr Infos und Online-Buchung: www.kammeroper-schloss-rheinsberg.de

https://www.facebook.com/kammeroper

https://www.instagram.com/musikkulturrheinsberg/

https://twitter.com/MusikRheinsberg

__________________________________________________________________

Live von den Bregenzer Festspielen 2022: Neue Seebühnenproduktion „Madame Butterfly“ am 22. Juli in ORF 2

Dacapo am 13. August in 3sat

Wien (OTS) – Nach der glanzvollen Eröffnung der 76. Bregenzer Festspiel gestern (20. Juli) präsentiert der ORF morgen, am Freitag, dem 22. Juli, das nächste Live-Ereignis vom Kulturfestival am Bodensee: Um 21.20 Uhr überträgt ORF 2 live-zeitversetzt die neue Seebühnenproduktion „Madame Butterfly“. 3sat zeigt ein Dacapo von Giacomo Puccinis Opernhit, der erstmals auf der spektakulären Seebühne zu erleben ist, am Samstag, dem 13. August, um 20.15 Uhr. Zum ersten Mal in Bregenz für die ORF-Bildregie verantwortlich ist auch Henning Kasten, der 13 Kameras dirigiert. Durch den Opernfernsehabend führt ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl.

„Madame Butterfly“ erzählt die tragische Geschichte der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, die sich in den amerikanischen Marineoffizier Pinkerton verliebt. Er will sie nach japanischer Sitte heiraten, ohne damit eine dauerhafte Verbindung eingehen zu wollen. Butterfly liebt Pinkerton jedoch wirklich. Vergeblich wartet sie mit dem gemeinsamen Kind jahrelang auf die Rückkehr des Offiziers. Als Pinkerton eines Tages an der Seite seiner amerikanischen Frau auftaucht, um den Sohn zu holen, übergibt sie diesen und erdolcht sich.

Für die Inszenierung des dramatischen Werks, das zu den populärsten der Opernliteratur zählt, zeichnet der Regisseur und Intendant des Opernhauses Zürich, Andreas Homoki verantwortlich. Nach Bregenz hat er ein international erfolgreiches Team mitgebracht, das im magischen Bühnenbild von Michael Levine mit feinen Landschaftsmalereien japanisches Flair an den Bodensee zaubert. Die farbenfrohen Kostüme stammen von Antony McDonald, der auf der Seebühne bereits „Ein Maskenball“ und „La Bohème“ mit verantwortete. Die musikalische Leitung am Pult der Wiener Symphoniker hat Enrique Mazzola übernommen, der zuletzt am Bodensee „Rigoletto“ dirigierte. Die Hauptpartien singen Barno Ismatullaeva und Edgaras Montvidas, weiters wirken der Bregenzer Festspielchor und der Prager Philharmonische Chor mit.

Die TV-Übertragung wird auf der ORF-TVthek österreichweit als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand bereitgestellt. Die ORF-Klassikplattform myfidelio (www.myfidelio.at) überträgt „Madame Butterfly“ ebenfalls ab 21.20 Uhr.

Begleitend zur Opernübertragung zeigt ORF 2 u. a. zwei vom ORF Vorarlberg gestaltete Making-of-Dokumentationen: die „Unterwegs in Österreich“-Ausgabe „Madame Butterfly –Sehnsuchtsmigrantin am Bodensee“ (Samstag, 30. Juli, 16.30 Uhr, ORF 2) sowie die für 3sat produzierte Langfassung mit dem Titel „Madame Butterfly – Grenzenlose Sehnsucht am Bodensee“ (Samstag, 13. August, 22.45 Uhr).
____________________________________________

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.