Die SAMSTAG-PRESSE – 18. Mai 2019

Die SAMSTAG-PRESSE – 18. Mai 2019

Foto: Peter Sellars. © Ruth Walz

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SAMSTAG-PRESSE – 18. Mai 2019

Salzburg
Peter Sellars hält die Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele
Der US-amerikanische Regisseur begeistert mit seinen bildmächtigen Inszenierungen seit 1992 das Festspielpublikum. Am 27. Juli wird er die Festrede beim Eröffnungsfestakt in der Felsenreitschule halten.
Salzburger Nachrichten
Salzburger Festspiele: US-Regisseur Peter Sellars hält Eröffnungsrede
Der Opern- und Theaterregisseur wird am 27. Juli in der Felsenreitschule die Festrede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2019 halten. Titel: Das Meer als Erzähler“
Der Standard

Im Portrait Peter Sellars: Unruhestifter und Genius
DrehpunktKultur

Wien/ Konzerthaus
Mahlers Sechste Symphonie im Konzerthaus
Antonio Pappano dirigiert das Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia.
Wiener Zeitung

Hamburg
Elbphilharmonie: Zwischen See- und Sensenmann
Wie gut klingt die Elbphilharmonie? Zu Jahresbeginn in der Kritik, begeisterte sie nun mit der Oper „Le Grand Macabre“.
Wiener Zeitung

Wien/ Musikverein
Pianist Kirill Gerstein gastierte im Wiener Musikverein
Dramatisch, abgründig, kühn bei Chopin – und lyrisch und poetisch bei Liszt
Der Standard
Kirill Gerstein: Pianist ohne Müh‘ und Tadel
Virtuoser Klavierabend im Musikverein.
Wiener Zeitung

„Konzertgänger in Berlin
KURZ UND KRYPTISCH (2): Blomstedt bringt Wilhelm Stenhammar nach Berlin
„Kurz und kritisch“ hieß einst eine Rubrik im Tagesspiegel, die es leider nicht mehr gibt. Da aber k & k immer fein ist, wird der Konzertgänger, wenn er wenig Zeit hat, in Zukunft immer mal KURZ UND KRYPTISCH rezensieren. Heute: Herbert Blomstedt und Yefim Bronfman bei den Berliner Philharmonikern.
Konzertgänger in Berlin

München
Jewish Chamber Orchestra Ein Festival für Mieczyslaw Weinberg
Unter seinem Chefdirigenten Daniel Grossmann porträtiert das Jewish Chamber Orchestra Munich den Komponisten Mieczyslaw Weinberg
Münchner Abendzeitung

Paris
Lady Macbeth of Mtsensk (Paris Opera, Palace Cinemas)
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/lady-macbeth-of-mtsensk

London
BWW Review: PHAEDRA, Linbury Theatre, Royal Opera House
https://www.broadwayworld.com/westend/article/BWW-Review-PHAEDRA

Phaedra, Linbury Theatre review – from confusing passion to blazing afterlife
https://theartsdesk.com/opera/phaedra-linbury-theatre-review-confusing

Opera Review: Paul Bunyan at English National Opera
https://www.express.co.uk/entertainment/theatre/1128205/opera-review

Actress x Stockhausen Sin {x} II – a world premiere
http://www.operatoday.com/content/2019/05/actress_x_stock.php

New York
El Cimarrón at the Grace Rainey Rodgers Auditorium, Metropolitan Museum of Art, New York — a spellbinding performance
https://www.ft.com/content/5b3add84-7633-11e9-b0ec-7dff87b9a4a2

.

New York Opera Fest/ Regina Opera 2018-19 Review: Il Trovatore
https://operawire.com/new-york-opera-fest-regina-opera-2018-19

.

New York City Opera Announces 2019 Summer Series in Bryant Park
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/New-York-City-Opera

.

Claude Vivier: Kopernikus: Rituel de la mort
http://www.concertonet.com/scripts/review.php?ID_review=13889

.

Washington
Giacomo Puccini: Tosca
http://www.concertonet.com/scripts/review.php?ID_review=13887

Dallas
Soaring Notes: Tenors Michael Fabiano, Bryan Hymel and Matthew Polenzani hit all the notes that the Dallas Opera audiences wanted to hear
http://www.theaterjones.com/ntx/reviews/20190517111545/2019-05-17

Perth
Opera review: Macbeth, Perth Concert Hall, four stars
https://www.heraldscotland.com/arts_ents/17647609.opera-review

Rock/ Pop

Paenda nach Song-Contest-Aus: „Habe mir nichts vorzuwerfen“
„’Limits‘ ist kein ‚Ich will den Eurovision Song Contest gewinnen‘-Song, sondern ein Statement“.
Kurier

Sprechtheater

Wien/ Theater in der Josefstadt
„Radetzkymarsch“ als fescher Untergangswalzer
Premiere für Joseph Roths Roman in der Josefstadt.
Wiener Zeitung
Ein flotter Radetzkymarsch in der Josefstadt
Die Presse
Josefstadt: Roths „Radetzkymarsch“ erwacht nicht zum Leben
Elmar Goerden dramatisiert den berühmten Roman mit Florian Teichtmeister als Leutnant von Trotta –
Der Standard

Wien
Festwochen-Premiere: Argentinien in Kagran
Mariano Pensotti zieht mit „Diamante“, der Geschichte einer fiktiven Stadt, das Publikum in seinen Bann: Der gesellschaftliche Verfall läuft in fünfeinhalb Stunden auf bis zu elf Bühnen ab. Das Abenteuer entsteht im Kopf.
Die Presse

Salzburg/ Festspiele
Salzburger Festspiele: Regisseurin Mateja Koležnik sagt ab
Die slowenische Regisseurin hätte Maxim Gorkis „Sommergäste“ auf der Pernerinsel in Hallein inszenieren sollen. Aus gesundheitlichen Gründen hat sie die Regie zurückgelegt. Der russische Regisseur Evgeny Titov übernimmt diese Aufgabe.
Salzburger Nachrichten

Zürich
Auch die irische Gastfreundschaft ist ein irischer Witz. Barbara Frey verabschiedet sich mit James Joyce standesgemäss
Das ist der Höhepunkt, radikaler lässt sich Bühnenkunst schwer denken. «Die Toten» nach James Joyce ist Musik gewordene Sprache.
Neue Zürcher Zeitung

Wien/ Galerie Thoman
Sabine Mitterecker inszeniert Becketts „Glückliche Tage“
Großer Auftritt in der Innenstadt-Galerie Thoman
Wiener Zeitung

———————–

Unter’m Strich

Tel Aviv/ Eurovisions-Song-Contest
Paenda ist raus, so reagiert das Netz!
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/eurovision-song-contest-paenda

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 18. MAI 2019)

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 18. MAI 2019)

„150 Jahre Opernhaus am Ring“: Die Wiener Staatsoper zu Gast in den Bundesländern und weltweit

Bildergebnis für 150 jahre wiener staatsoper

 Zum Geburtstag des Hauses am Ring – die heutige Wiener Staatsoper feiert am 25. Mai 2019 ihr 150jähriges Bestehen – können Besucherinnen und Besucher nicht nur bei „Oper live am Platz“ in Wien, sondern auch in ganz Österreich sowie in zahlreichen internationalen Städten kostenlos Vorstellungen aus der Wiener Staatsoper erleben:

Von 18. bis 26. Mai 2019 werden auf prominenten Plätzen von Bregenz bis Eisenstadt sowie in der Seestadt Aspern in Wien täglich Live-Übertragungen bzw. legendäre Aufzeichnungen von Staatsopern-Produktionen auf LED-Screens gezeigt: u. a. Il barbiere di Siviglia mit KS Juan Diego Flórez, Andrea Chénier mit KS Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, die Festpremiere von Die Frau ohne Schatten sowie am 26. Mai 2019 das Jubiläumskonzert vor der Oper. Zudem werden untertags Kinderopernproduktionen gezeigt (das detaillierte Programm ist abrufbar unter www.wiener-staatsoper.at/150).

Vorführungsorte

Bregenz | Sparkassenplatz

Eisenstadt | Hofpassage°

Graz | Landhaushof*

Innsbruck | Stadtpark Rapoldi

Klagenfurt | Burghof, Burggasse 8

Linz | Donaupark (vor Brucknerhaus)

Salzburg | Hof Dietrichsruh, Sigmund-Haffner-Gasse 13

St. Pölten | Rathausplatz

Wien | Seestadt Aspern, Jot12 – Medienkunstlabor seeLab, Sonnenallee 26, 1220 Wien*

 ° keine Übertragungen am 20. und 21. Mai | * von 24. bis 26. Mai 2019
Die Übertragungen finden auch bei Schlechtwetter statt.

In Kooperation mit dem Wien Tourismus und unter dem Titel „A Gift from Vienna“ werden vom 23. bis 25. Mai 2019 vier Staatsopernvorstellungen im Moskauer Zaryadye-Park vor imposanter Kulisse unter freiem Himmel gezeigt: die Videowall umrahmt ein Nachbau der Fassade der Wiener Staatsoper. Auf dem Programm stehen u. a. die Live-Übertragung von Andrea Chénier am 24. Mai 2019 und die Live-Übertragung der Festpremiere von Die Frau ohne Schatten am 25. Mai 2019.

Weiters finden in der Jubiläumswoche in Kooperation mit der Sektion für Kulturelle Auslandsbeziehungen im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres Public Viewing-Events in zahlreichen Österreichischen Kulturforen und Botschaften quer durch Europa, Asien und Amerika (zum Teil in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerinstitutionen) statt. Gezeigt werden Liveübertragungen aus der Wiener Staatsoper – Andrea Chénier, Die Frau ohne Schatten und Il barbiere di Siviglia – sowie bestehende Opern- und Ballettproduktionen wie Anna Bolena, Der Nussknacker oder Schwanensee. Staatsopernvorstellungen können so u. a. in Bangkok, Belgrad, Brasilia, Bratislava, Bukarest, Istanbul, Kopenhagen, Manila, Mexico City, Mostar, Oslo, Peking, Riga, Rom, Shanghai und Skopje erlebt werden (weitere Veranstaltungen in Athen, Los Angeles, Stockholm, Sydney, Tel Aviv und Tunis sind in Planung).

Im Rahmen von „Oper live am Platz“ – den kostenlosen Liveübertragungen von Opern- und Ballettvorstellungen auf den Herbert von Karajan-Platz neben der Oper – werden alle Aufführungen in der Jubiläumswoche vom 18. bis 26. Mai 2019 gezeigt (Programm und weitere Termine unter www.wiener-staatsoper.at).
_____________________________________________________________

Andrea Chénier an der Wiener Staatsoper mit Yusif Eyvazov und Anna Netrebko

Bildergebnis für oper live am platz
Oper live am Platz. Foto: Wiener Staatsoper

 Hochkarätig besetzt steht Umberto Giordanos Andrea Chénier in der Jubiläumswoche des Hauses am Ring ab Montag, 20. Mai 2019 auf dem Programm: Erstmals sind an der Wiener Staatsoper Yusif Eyvazov und KS Anna Netrebko als Andrea Chénier und Maddalena di Coigny zu erleben. In der Vorstellungsserie kommt es zu folgender Besetzungsänderung: Anstelle von Marco Vratogna wird Luca Salsi am 20. und 24. Mai 2019 den Carlo Gérard singen; der Sänger dieser Partie in den Vorstellungen am 28. und 31. Mai wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Monika Bohinec verkörpert die Madelon, Virginie Verrez die Bersi und Orhan Yildiz den Roucher.

Am Dirigentenpult: Marco Armiliato.

Reprisen: 24., 28. und 31. Mai

Alle Vorstellungen werden im Rahmen von „Oper live am Platz“ live auf den Herbert von Karajan-Platz übertragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.