Die SONNTAG-PRESSE – 17. MAI 2020

Die SONNTAG-PRESSE – 17. MAI 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 17. MAI 2020
Foto: © Salzburg Touristik

Salzburg
Salzburger Festspiele starten im August
In drei Etappen soll der Kulturbetrieb in Österreich wieder beginnen. Das eröffnet auch für das Festspieljubiläum Spielräume. So bereiten sich die Salzburger Festspiele auf den Sommer vor.
Salzburger Nachrichten

Keine Festspiele in Bregenz, kleine in Salzburg – und sonst nur Sitzplätze
Das lang erwartete Regelwerk für Veranstaltungen ist da: Ab Ende Mai wird das Kulturleben schrittweise hochgefahren. Die großen Festivals reagieren unterschiedlich.
Die Presse

Die Geschichte eines Irrtums
Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek geht nach nur 129 Tagen im Amt, nachdem der Konflikt mit der Kulturbranche explodierte. Es gab Fehleinschätzungen – auf allen Seiten. Eine Analyse.
Wiener Zeitung

Lunacek-Nachfolge: SPÖ-Drozda hält Koglers Favoritin für top-qualifiziert
Früherer Kulturminister hofft auf Nachfolgerin, die für die Kultur „brennt“ und „Leidensdruck“ verspürt.
Kurier

Warum fremdeln Grüne mit der Kultur?
Das kulturelle Feld und seine gesellschaftspolitischen Inhalte decken sich mit Überzeugungen grüner Politik. Und doch fehlt es eklatant an gemeinsamen Visionen
Der Standard

Meine Lieblingsoper 30: Macbeth von Guiseppe Verdi – eine der ersten Opern, die mich so richtig gefesselt haben
Ein Lieblingswerk der Musikgeschichte zu finden, ist nicht leicht. Es gibt so viele Opern, Konzerte, Symphonien, die mir unglaublich gut gefallen und unzählige Aufführungen, die mir bis heute im Gedächtnis geblieben sind. Ich könnte nicht behaupten, dass ich ein einziges Lieblingswerk hätte. Doch wenn es ein Werk gibt, das sich besonders eingeprägt hat, dann ist es wohl Giuseppe Verdis Macbeth.
Von Julia Lenart, Wien
Klassik-begeistert

Spelzhaus Spezial 5: Hilfe, mein E“ fiept
Da wollte ich meiner Trompete und Flügelhorn mal wieder etwas Gutes tun und habe sie einer ausgiebigen Wäsche in meiner Badewanne unterzogen. Die Maschine meiner Trompete lief super, und auch das zwischenzeitliche Klötern (auf bayerisch „Scheebern“) beim Drücken der Ventile war verschwunden. Aber was war das? Beim Spielen des E“ vernahm ich schrill fiepende Obertöne, die umliegenden Töne klangen in meinem Ohr so wie gescheite Töne zu klingen haben. Ein Tinnitus konnte es nicht sein, konnte ich den Sound doch immer nur selektiv mit meinem E“ reproduzieren. Da zudem das Mundrohr meiner Trompete feststeckte, war klar: Ich muss mit meinem Hörnchen zum Doktor. Also verabredete ich mich mit dem Instrumentenbauer meines Vertrauens.
Dr. Petra Spelzhaus berichtet aus München.
https://klassik-begeistert.de/spelzhaus-spezial-5-klassik-begeistert-de/

Graz
Drexler: Kultur-Detailkonzepte folgen
Schrittweise soll es dem Publikum in den nächsten Monaten gestattet werden, wieder Kulturveranstaltungen zu besuchen. Kulturlandesrat Christopher Drexler (ÖVP) will nächste Woche Konzepte mit Bund, heimischen Kulturschaffenden und -einrichtungen ausarbeiten.
https://steiermark.orf.at/stories/3048919/

Berlin
Berliner Spielstätten richten den Blick nach vorn
https://www.concerti.de/vermischtes/opern-und-konzertsaison-2020-2021-in-berlin/

Düsseldorf
Interview Christoph Meyer: „Unser Publikum soll sich sicher fühlen“
https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kultur/die-rheinoper-ist-von-der

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
10 Essential Benjamin Britten Clips to Enjoy (At Home)
https://www.operanews.com/Opera_News_Magazine/2020/5/Departments

Estonian National Opera streams “Coppélia” ballet for free
https://estonianworld.com/culture/estonian-national-opera-streams-coppelia

New York
Nézet-Séguin got $392,152 in initial part of 1st Met season
https://abcnews.go.com/Entertainment/wireStory/nzet-sguin-pay-fraction-levines

Tanglewood Festival
Boston Symphony Orchestra Cancels 2020 Tanglewood Festival due to Coronavirus Pandemic
https://www.operanews.com/Opera_News_Magazine/2020/5/News/Boston

Feuilleton
How Arts Companies Navigate the Unknown
https://www.sfcv.org/article/how-arts-companies-navigate-the-unknown

Francesca Zambello: Thoughts on opera in the time of Covid
https://dctheatrescene.com/2020/05/15/francesca-zambello-thoughts

Opera Quiz: Which “Cav / Pag’ Character Said It?
https://operawire.com/opera-quiz-which-cav-pag-character-said-it/

Obituary
Tenor Angelo Loforese Dies at 100
https://operawire.com/obituary-tenor-angelo-loforese-dies-at-100/

Sprechtheater

Wien
Max Reinhardt Seminar: Maria Happel zur neuen Leiterin ernannt
Antritt für die Burgschauspielerin ist am 18. Mai
Der Standard

München
Bayerisches Staatsschauspiel Andreas Beck über die Coronakrise
Der Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels über den Neubeginn des Spielbetriebs und die Gefühle der Theaterleute in der Coronakrise
Münchner Abendzeitung

Kleinere Theater in „komischer Situation“
Nach den Ankündigungen der Bundesregierung zum Stufenplan für den Kulturbetrieb.
n einer „komischen Situation“ findet sich nach den heutigen Ankündigungen das Theater an der Gumpendorfer Straße wieder. Die schrittweise Öffnung ab 29. Mai hat TAG-Leiter Gernot Plass überrascht. „Aufgrund der etwas widersprüchlichen Kommunikationspolitik der Regierung hatten wir angenommen, dass wir bis zum 31. August geschlossen haben.“ Auch dem Schauspielhaus Wien geht es ähnlich.
Wiener Zeitung

———–

Unter’m Strich

Weltgesundheitsorganisation sieht nur diese Chance
WHO: Coronavirus nur mit Impfung für alle zu bekämpfen
https://www.wochenblick.at/who-coronavirus-nur-mit-impfung-fuer-alle-zu-bekaempfen/

Österreich/ Fußball
LASK gesteht verbotene Trainings
Der LASK hat vor wenigen Tagen mit einem verbotenen Mannschaftstraining gegen die Bestimmungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verstoßen. Das gaben die Linzer am Freitag, und damit einen Tag nachdem ein Video von der nicht erlaubten Einheit an die Bundesliga übermittelt wurde, zu. „Das war ein Blödsinn und ein großer Fehler. Dafür möchte ich mich bei den elf anderen Clubs und der Öffentlichkeit entschuldigen“, sagte Vizepräsident Jürgen Werner.
https://sport.orf.at/stories/3062674

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 17. MAI 2020)

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 17. MAI 2020)
Quelle: onlinemerker.com

STAATSTHEATER WIESBADEN STARTET MIT DEM „CORONA-PROGRAMM
Internationale Maifestspiele 2020 abgesagt | concerti.de
Kartenvorverkauf hat bereits begonnen

Anlässlich der vom Land Hessen verfügten Lockerungen vom 7. Mai wird das Hessische Staatstheater Wiesbaden mit der Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamtes ab Montag, den 18. Mai 2020mit einem Ersatzprogramm den Vorstellungsbetrieb wiederaufnehmen. Das Ersatzprogramm wird vom 18. Mai bis zum 6. Juni 2020 gespielt und beinhaltet Specials aus dem Programm der Internationalen Maifestspiele 2020. Darunter sind musikalische Abende mit Günther Groissböck, Michael Volle, Gabriela Scherer, Andreas Schager, Klaus Florian Vogt, René Papeund weiteren Sänger*innen, die sich freuen in Wiesbaden wieder aufzutreten. Des Weiteren stehen eine Lesung von Jens Harzer, Ausschnitte der Opern »Tristan und Isolde«, »Carmen« sowie »Der Rosenkavalier« auf dem Programm und das Deutsche Theater Berlin ist mit dem Schauspiel »Ismene, Schwester von« zu Gast. Die Schwerpunkte unseres Schauspiel-Ersatzprogramms werden Soloabende und die Beckett-Trilogie sein, welche am 4., 5. & 6. Juni jeweils um 19.30 Uhr im Großen Haus Premiere feiert. Außerdem werden verschiedene Konzertformate angeboten. Im Ballett feiert die Produktion »Startbahn 2020« in zwei Teilen am 5. & 6. Juni jeweils um 19.30 Uhr im Kleinen Haus Premiere.Der Kartenvorverkauf läuft bereits.

Wir werden total verwöhnt: Weitere Met-Streams (10. Woche)

Metropolitan Opera | Tickets

Die „Met“ kann wirklich unerschöpflich in ihre Bestände greifen.
Jetzt kommen zu den Übertragungen der letzten Jahre auch die Schätze der Vergangenheit – ein „Lohengrin“ mit Peter Hofmann und „unserer“ Leonie Rysanek, ein „Don Giovanni“ mit James Morris und Joan Sutherland… (Renate Wagner)

WEEK 10

Supplementary content—including synopses, articles, and more—is available here.

Monday, May 18
Mozart’s Idomeneo
Starring Nadine Sierra, Elza van den Heever, Alice Coote, and Matthew Polenzani, conducted by James Levine. From March 25, 2017.

Tuesday, May 19
Wagner’s Lohengrin
Starring Eva Marton, Leonie Rysanek, Peter Hofmann, Leif Roar, and John Macurdy, conducted by James Levine. From January 10, 1986.

Wednesday, May 20
Verdi’s Un Ballo in Maschera
Starring Sondra Radvanovsky, Kathleen Kim, Stephanie Blythe, Marcelo Álvarez, and Dmitri Hvorostovsky, conducted by Fabio Luisi. From December 8, 2012.

Thursday, May 21
Puccini’s Turandot
Starring Christine Goerke, Eleonora Buratto, Yusif Eyvazov, and James Morris, conducted by Yannick Nézet-Séguin. From October 12, 2019.

Friday, May 22
Mozart’s Don Giovanni
Starring Joan Sutherland, James Morris, and Gabriel Bacquier, conducted by Richard Bonynge. From March 16, 1978.

Saturday, May 23
Gounod’s Faust
Starring Marina Poplavskaya, Jonas Kaufmann, and René Pape, conducted by Yannick Nézet-Séguin. From December 10, 2011.

Sunday, May 24
Massenet’s Manon
Starring Anna Netrebko, Piotr Beczała, and Paulo Szot, conducted by Fabio Luisi. From April 7, 2012.

_______________________________________________________________

STRASBOURG/ OPÉRA NATIONAL DU RHIN

ZUM SAISONPROGRAMM

 

ZUM TRAILER
___________________________________________________

Konzert Theater Bern Wir stellen Ihnen unsere Spielzeit 2020.2021 vor!

Noch wartet Konzert Theater Bern auf die Wiedereröffnung: Der Vorhang ist geschlossen, die Proben ruhen. Gerade deshalb freuen wir uns umso mehr, Ihnen das Programm der Spielzeit 2020.2021 vorzustellen.

https://www.konzerttheaterbern.ch/presse/

Cihan Inan, Estefania Miranda, Mario Venzago und Xavier Zuber haben mit viel Leidenschaft über 30 Produktionen geplant. Dazu zählen neun Uraufführungen, vier Schweizer Erstaufführungen und zwölf Symphoniekonzerte. Auch die überaus erfolgreiche Kooperation zwischen dem Berner Symphonieorchester und dem Casino Bern, Über ds Chrüz, setzen wir fort.

Die offizielle Eröffnung der neuen Spielzeit erfolgt traditionsgemäss mit dem Theaterfest am 22. August 2020 – natürlich unter dem Vorbehalt, dass es die Lage erlauben wird. Danach starten wir mit einem vielfältigen Programm auf den Bühnen von Konzert Theater Bern in die neue Saison.

Alle Premieren sowie eine Zusammenstellung der Höhepunkte aller Sparten entnehmen Sie bitte dem Mediendossier.

Wir freuen uns, wenn die Bretter, die uns die Welt bedeuten, wiederbelebt sind. Auf eine wunderbare Spielzeit 2020.2021!
__________________________________________________________

WIEN/ Online-Merker, Zeleborgasse:  Liederabend  Günther Groissböck, Alexandra Goloubitskaia,  15. Mai 2020


Foto: Hiltrud Zehrl

Die Chance, Günther Groissböck in den Räumlichkeiten des Onlinemerkers zu hören, konnte man sich nicht entgehen lassen.

Der große Sänger sang, begleitet von der fantastischen Pianistin Alexandra Goloubitskaia , die auch auf einem kleinen ( aber guten) Elektroklavier unglaubliche Stimmungen in den Raum zauberte, ein volles Konzertprogramm (ohne jegliche Pause), das er mit Wotans Abschied triumphal krönte.

Allein die unverwechselbar schöne, mächtige Stimme Groissböcks zu hören wäre ja schon eindrucksvoll.

Die Programmauswahl, das Zusammenmusizieren, die musikalische und textliche Gestaltung machen den Abend zum unvergesslichen Genuss.

Mit den Worten „Bedecke deinen Himmel, Zeus“ (Prometheus) eröffnete Groissböck den Abend, der unter dem Motto “ Mein Geist dürstet nach Taten, mein Atem nach Freiheit“ (Schiller) stand.  Es folgten mit “ Grenzen der Menschheit“ und „Ganymed“  zwei weitere Schubertsche Goethelieder.

Aus den zahlreichen Mayrhoferliedern (Schubert) hörte man den „Schiffer“ (Im Sturme, im Regen befahr‘ ich den Fluss) und „Lied eines Schiffers an die Dioskuren“.

Schlicht und eindrucksvoll gab Groissböck „Die Uhr“ von Carl Loewe, mächtig trumpfte er bei „Odins Meeresritt“ auf, genauso wie die Goloubitskaia am Klavier.

Aus dem umfangreichen Programm muss jedenfalls noch Gustav Mahlers “ Der Tambourg’sell“ aus „Des Knaben Wunderhorn“ erwähnt werden, dessen Interpretation es einem kalt den Rücken hinunterlaufen ließ.

Und dann  “ Wotans Abschied“………..

Es ist dem Online-MerkerDank auszusprechen, der dieses Konzert unter Einhaltung der Coronabestimmungen möglich machte.

Christoph Karner 


Dr. Alexandra Goloubitskaia, Günther Groissbock, Foto: Brigita Schwarz


Dr. Alexandra Goloubitskaia, Günther Groissbock, Foto: Brigita Schwarz


Dr. Alexandra Goloubitskaia, Günther Groissbock, Foto: Brigita Schwarz

______________________________________________________________

HANNOVER: BEWEGTE ZEITEN
Die Intendantinnen Laura Berman (Staatsoper) und Sonja Anders (Schauspiel) präsentierten heute mit ihren Teams die Pläne für die kommende Spielzeit

Zehn Opern-Neuproduktionen sowie 16 Wiederaufnahmen, drei neue Ballettabende mit drei Wiederaufnahmen, acht Sinfoniekonzerte, drei Kinderkonzerte, sowie Sonderprogramme bringt die Staatsoper Hannover ab Herbst 2020 auf die Bühne.
„Als wir uns für Der Kompass schwankt als Motto für die Spielzeit 2020/21 entschieden haben, war Covid-19 noch unbekannt. Wir beobachteten um uns eine Welt, die auf der Suche war: auf der Suche nach Wertekriterien, die zunehmend fließend zu sein schienen. Dann überholte uns die Wirklichkeit einer Pandemie, und der Kompass kam mehr denn je ins Schwanken. Kunst, Kultur und Theater sind die Orte, an denen sich die Gesellschaft gedanklich und emotional mit diesen Fragen beschäftigen kann. Gemeinsam mit meinem ganzen Team lade ich Sie ein, sich mit uns auf Richtungssuche zu begeben und die Ausschläge der Kompassnadel zu beobachten und zu diskutieren,“ freut sich Laura Berman auf die neue Spielzeit.

Die ausführliche Pressemappe der Staatsoper Hannover finden Sie hier, das Spielzeitheft können Sie sich hier herunterladen.

Insgesamt 26 Neuproduktionen, darunter neun Ur- und Erstaufführungen, stehen auf dem Programm der zweiten Spielzeit von Schauspiel-Intendantin Sonja Anders. Am 18. September soll mit Don Karlos in der Regie von Laura Linnenbaum die Saison eröffnet werden. „Es geht um unsere Demokratie und ihre Gefährdungen durch Populismus, Nationalismus, Angst und soziale Ausgrenzung. Das Motiv der Bewegung als Moment der persönlichen und gesellschaftlichen Veränderung interessiert uns gerade besonders“, erklärt Sonja Anders auch im Hinblick auf die aktuelle Lage um Covid-19.
Mit einem Großteil der Regisseur*innen der aktuellen Spielzeit wird die Zusammenarbeit auch in 2020/21 fortgeführt, darunter Marie Bues, Stephan Kimmig, Laura Linnenbaum, Lilja Rupprecht oder Friederike Heller. Daneben gibt es neue Namen wie Armin Petras, Markus Bothe oder Anja Behrens.
Hier können Sie die ausführliche Pressemappe sowie das Spielzeitheft des Schauspiel Hannover herunterladen.

______________________________________________

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.