Die SONNTAG-PRESSE – 29. April 2018

Die SONNTAG-PRESSE – 29. April 2018

Foto: Wilfried Hösl (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die SONNTAG-PRESSE – 29. April 2018

München/ Bayerische Staatsoper
Edita Gruberova: Die Koloraturdiva bewegt in der Bayerischen Staatsoper
Wenn das Münchner Nationaltheater gefühlt noch voller ist als sonst, wenn die gesammelte Münchner Schickeria zusammenkommt, dann lässt sich vermuten, dass an diesem Abend eine ganz besondere Sängerin auf der Bühne brillieren wird. Eine moderne Bühne und ein älteres Publikum. Grau und weitläufig erscheint der Spielplatz der Sänger. Groß, hellgrau und düster schmückt ein Name die Bühne von Henrik Ahr: Lucrezia Borgia. Gaetano Donizettis Melodrama in einem Prolog und zwei Akten nach dem Drama Lucrèce Borgia von Viktor Hugo erklingt unter der musikalischen Leitung von Friedrich Haider.
Maria Steinhilber berichtet aus der Bayerischen Staatsoper in München
https://klassik-begeistert.de/gaetano-donizetti-lucrezia-borgia

Linz
Linzer Opernhaus und Brucknerhaus: So klingen Grenzen des Wachstums
Die schönste Zeit könnte vorbei sein: Dem Linzer Opernhaus drohen Kürzungen. Das Brucknerhaus muss aus dem Tief raus. Beide Häuser bedienen jedoch ein ähnliches Publikum
Der Standard

„Konzertgänger in Berlin“
Klanggärtnerisch: Takemitsu und Beethovens Neunte im Konzerthaus
Was tun mit der übergroßen, entsetzlichen Neunten? Nichtspielen ist auch keine Lösung. Fürs Abschaffenwollen würde man am Ende noch vom Teufel geholt, wie Adrian Leverkühn.
https://hundert11.net/klanggaertnerisch/

Hamburg
Thomas Hengelbrock eröffnet 3. Internationales Musikfest
Mit Beethovens „Missa solemnis“ hat das NDR Elbphilharmonie Orchester unter Leitung seines Chefdirigenten Thomas Hengelbrock am Freitagabend das 3. Internationale Musikfest Hamburg eröffnet. Das Publikum in der Elbphilharmonie feierte die Musiker, den NDR Chor und den Chor des Bayerischen Rundfunks sowie die Solisten Genia Kühmeier (Sopran), Stefanie Irányi (Alt), Andrew Staples (Tenor) und Georg Zeppenfeld (Bass). Auch die zwei weiteren Aufführungen am Samstag und Sonntag sind bereits ausverkauft
Sueddeutsche Zeitung

Wien/ Musikverein
Fritz Kreisler Trio: Intimes Debüt im Wiener Musikverein
Unter dem Titel „Musikalische Souvenirs” tritt das Fritz Kreisler Trio erstmals im Wiener Musikverein auf. Neben dem Geiger Josef Herzer spielen an diesem Abend die Cellistin Lisa Kilian und der Pianist Stefan Gurtner. Das 2012 gegründete Klaviertrio bietet ein durchdachtes Programm, das Augenmerk auf selten gespielte Komponisten legt und dabei aber nicht vergisst zu unterhalten. Trotz einiger Ecken und Kanten gelingt das Debüt.
Thomas Genser berichtet aus dem Musikverein Wien
https://klassik-begeistert.de/fritz-kreisler-trio-musikverein-wien/

Mönchengladbach
Ein Abend, zwei Opern
Auf Schwarz-Weiß folgt Tutti-Frutti. Morgen ist im Theater Premiere für die Doppeloper „Cavalleria rusticana“ und „Gianni Schicchi“. Die erste ist tragisch, die zweite knallbunt.
rp-online

London
The week in classical: 4.48 Psychosis; London Symphony Orchestra/Rattle – review
The Guardian

Glasgow
Eugene Onegin, Scottish Opera review – sweepingly sumptuous Tchaikovsky
https://theartsdesk.com/opera/eugene-onegin-scottish-opera-review

New York
James Levine is wiped off Met Opera Radio
https://slippedisc.com/2018/04/james-levine-is-wiped-off-24×7-met

10 Must See Operas For The Summer Season 2018 [U.S Edition]
http://operawire.com/10-must-see-operas-for-the-summer-season

Cleveland
An Orchestra’s Ecstatic, Once-in-a-Lifetime Birthday Party
The New York Times

Charleston
Q&A with Met tenor Dimitri Pittas, star of local ‚Tosca
https://www.postandcourier.com/features/q-a-with-met-tenor

San Francisco
San Francisco Ballet’s Limpid Sophistication Shines in “Unbound
The New York Times

Winnipeg
Angel Blue in La Traviata
http://www.operatoday.com/content/2018/04/angel_blue_in_l.php

Feuilleton
Opera Quiz: Cherubino Or Susanna? Which “Nozze di Figaro’ Character Are You?
http://operawire.com/opera-quiz-cherubino-or-susanna-which-nozze

Sprechtheater

Wien
Bergmanns Burgtheater-Abschied: „Alles andere als Auslauf-Spielzeit“
Vielleicht die Zahlen gleich zu Beginn, damit das erledigt ist?
In der letzten Spielzeit nahm das Burgtheater 9,4 Millionen Euro aus Ticketverkäufen ein. Das seien zwei Millionen mehr als unter der vorigen Direktion, betont Geschäftsführer Thomas Königstorfer, und ein Rekord. Ebenso wie die 900.000 Euro von Sponsoren. Der Eigendeckungsgrad liege bei 25 Prozent. Die Auslastung betrage derzeit 77 %, in der gesamten Ära Karin Bergmann 78 %, im Vorjahr habe man 390.000 Zuschauer begrüßen können, heuer werden es noch mehr. Das Burgtheater habe einen Bekanntheitsgrad von 95 % und sei vor allem eines: schuldenfrei
Kurier

Wien/ Kammerspiele
Kritik: So ist „Der Garderober“
Kurier

Berlin/ Schaubühne
Schöne Bühnenmagie
„Shakespeare’s Last Play“ von Bush Moukarzel und Ben Kidd feiert an der Schaubühne Uraufführung
Berliner Morgenpost

Foto: Wilfried Hösl

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.