Die SONNTAG – PRESSE – 6. OKTOBER 2019

Die SONNTAG – PRESSE – 6. OKTOBER 2019

Foto: © Salzburg Touristik

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG – PRESSE – 6. OKTOBER 2019

Salzburger Festspiele
Nach Klimakritik heuer: Gazprom neuer Sponsor der Salzburger Festspiele
Der Standard

Gazprom neuer Sponsor der Salzburger Festspiele. Heftige Kritik von den Grünen
Salzburger Nachrichten

Presseaussendung OMV: OMV und Gazprom: Projektsponsoren für große russische Oper bei den Salzburger Festspielen
Presseaussendung ÖMV

Premio Batuta: Domingo erhält nun doch Preis in Mexiko
Der Opernstar wird per Video zugeschaltet. Der mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontierte spanische Sänger Placido Domingo erhält nun doch den mexikanischen Musikpreis „Premio Batuta“. Das gaben die Organisatoren der Auszeichnung am Freitag bekannt. Nur einen Tag davor hatten sie die Vergabe der Auszeichnung bis zur Klärung der Vorwürfe ausgesetzt.
Wiener Zeitung

Berlin/ Staatsoper
Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Die lustigen Weiber von Windsor: Von Vorstadtweibern und Kettensägen
https://www.concerti.de/oper/opern-kritiken/staatsoper-berlin

Die Verschwörung in den Noten: Shakespeare im Reihenhaus
David Bösch hat „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai an der Staatsoper in Berlin neu inszeniert.
https://taz.de/Premiere-in-der-Berliner-Staatsoper/!5628085/

Prag
Tschechische Erstaufführung einer russischen Oper nach einem amerikanischen Roman: Rodion Schtschedrins „Lolita“ in Prag
Neue Musikzeitung/nmz.de

Blindenmarkt/ NÖ
Garschall: „Mache mir mein eigenes Festival“
Zum 30-jährigen Bestehen der Herbsttage Blindenmarkt (Bezirk Melk) präsentiert Intendant Michael Garschall „Die Fledermaus“. Im Gespräch mit noe.ORF.at erzählt er von seiner Leidenschaft zur Operette und wie es 1990 zu dem Gedanken, „ich mache mir mein eigenes Festival“, kam.
https://noe.orf.at/stories/3015762/

Boom bei Musikübertragungen : Wenn die Oper live auf die Leinwand übertragen wird
rp-online

Englische Links

Prag
Lolita in Prague: a bold foray into forbidden love
bachtrack

Obituary: Marcello Giordani Passes Away At 56
https://operawire.com/obituary-marcello-giordani-passes-away-at-56/

London
William Alwyn’s Miss Julie @ Barbican Hall, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical

English Touring Opera’s Autumn Tour 2019 opens with a stylish Seraglio
http://www.operatoday.com/content/2019/10/english_touring.php

New York
Yannick Nézet-Séguin Leads a Revelatory “Turandot’
The New York Times

Cleveland Orchestra shines with Viennese program on Carnegie’s opening night
https://newyorkclassicalreview.com/2019/10/cleveland-orchestra

Remembering Jessye Norman (1945–2019)
Fred Plotkin pays tribute to the late, great opera singer’s talent and pursuit of understanding the human condition.
https://www.wqxr.org/story/remembering-jessye-norman/

Boston
Boston Lyric Opera’s Production of “Pagliacci’ Is Passionate & Contemporary (SHOW REVIEW)
https://glidemagazine.com/234284/boston-lyric-operas-production

Washington
Inside the Living, Breathing World of the Washington National Opera’s Costume Design
https://ontaponline.com/2019/10/04/washington-national-

Pop/ Rock

Beatles-Album stürmt nach 50 Jahren erneut britische Charts
Das Beatles-Album „Abbey Road“ ist 50 Jahre nach seinem Erscheinen erneut auf Platz eins der britischen Charts gelandet. Damit brach die britische Band ihren eigenen Rekord für die längste Zeitspanne zwischen zwei Spitzenplätzen. „Abbey Road“ war erstmals am 26. September 1969 veröffentlicht worden – sechs Tage nachdem John Lennon den Bandmitgliedern seinen Austritt mitgeteilt hatte.
https://orf.at/stories/3139817/

Ballett/ Tanz

Tanztheater Wuppertal
Nie endende Sehnsucht nach Nähe und die Angst davor
https://www.wz.de/nrw/wuppertal/kultur/nie-endende-sehnsucht-nach-naehe

Ausstellungen/ Kunst

Österreich
KHM-Absage Eike Schmidts: Genese eines kleinen Skandals
Seine Weigerung, wie abgemacht Generaldirektor des Kunsthistorischen Museums zu werden, erstaunte nicht nur den Bundesminister. Fragen und Antworten
Der Standard

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 5. OKTOBER 2019)

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 5. OKTOBER 2019)

TENOR MARCELLO GIORDANI PLÖTZLICH AN HERZVERSAGEN GESTORBEN – MIT 56!

Bildergebnis für marcello giordani
Marcello Giordani ist tot!

Marcello Giordani (born Marcello Guagliardo; 25 January 1963 – 5 October 2019) was an Italian operatic tenor who sung leading roles in opera houses throughout Europe and the United States. He had a distinguished association with the New York Metropolitan Opera,[1] where he sang in over 200 performances since his debut there in 1993.

Die Wiener Staatsoper trauert um Marcello Giordani

Die Wiener Staatsoper trauert um den italienischen Tenor Marcello Giordani, der am  Samstag, 5. Oktober 2019 zuhause in Augusta (Provinz Syrakus, Sizilien) im Alter von 56 Jahren einem Herzinfarkt erlegen ist. Die Staatsoperngemeinschaft drückt seiner Frau und den beiden Kindern ihre aufrichtige Anteilnahme aus.

Der 1963 in Augusta geborene Marcello Giordani gewann 1986 den Gesangswettbewerb in Spoleto und debütierte im selben Jahr ebendort als Rigoletto-Herzog. Er avancierte bald zu einem der international gefragtesten Tenöre seines Fachs mit Auftritten an den bedeutendsten Häusern der Welt, so an der Mailänder Scala, der New Yorker Met, dem Royal Opera House Covent Garden in London, an der Pariser Oper, in San Francisco, Chicago, Barcelona, an der Dresdner Semperoper, der Arena di Verona u. v. a. m. An der Wiener Staatsoper gab er bereits 1992 sein Debüt als Sänger im Rosenkavalier, es folgten Hauptpartien u. a. in I puritani, Rigoletto, La traviata, La Bohème, Roméo et Juliette, La forza del destino oder Aida.

2016 gab er seine Staatsopern-Rollendebüt als Calaf in Turandot und als Des Grieux an der Seite Anna Netrebkos in Manon Lescaut. Insgesamt gestaltete Marcello Giordani 14 verschiedene Partien in 72 Vorstellungen im Haus am Ring. Sein letzter Auftritt auf dieser Bühne war Radames (Aida) am 2. Oktober 2016.
Marcello Giordani war auch sehr um den Sängernachwuchs bemüht: 2010 gründete er die „Marcello Giordani Foundation“ mit dem Ziel, junge Sängerinnen und Sänger zu Beginn ihrer professionellen Karriere zu unterstützen; 2011 fand der erste Marcello Giordani Gesangswettbewerb auf Sizilien statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.