Ladas Klassikwelt 97: Richard Wagner kann sich verwandeln in eine Leckerei mit Mandeln

Ladas Klassikwelt 97: Richard Wagner kann sich verwandeln in eine Leckerei mit Mandeln  klassik-begeistert.de 5. September 2022

Franco Cecon, Chef von dem Eiscafé Venezia in Bayreuth, serviert das Wagner-Eis. Foto: Joanna Stich

Richard-Wagner-Pizza, Wagner-Eis, Wagner-Pralinen und Teemischungen mit Titeln von den Opern auf den Päckchen – all das ist in Bayreuth zu finden, vor allem in der Straße, die den Namen des Komponisten trägt.

von Jolanta Łada-Zielke

Während der Festspielzeit gehe ich eines Nachmittags mit meiner Freundin Joanna in die italienische Pizzeria und Hamburgeria „Mozzarella e Basilico“. Als wir auf der Speisekarte „Richard-Wagner-Pizza“ entdecken, zögern wir keinen Moment, eine zu bestellen. Zumal die Inhaltsstoffe in der Speisekarte vielversprechend aussehen: Tomatensauce, zwei Mozzarella- Sorten (darunter Büffel), Bresaola-Schinken, Rucola, Pistazienpesto, und Cherrytomaten. Ich finde sie sehr exklusiv, vor allem dieses Pistazienpesto.

Bei der Bestellung bitten wir die Kellnerin, die Pizza zu halbieren; sie ist so groß, dass keine von uns sie alleine essen kann. Sie schmeckt ausgezeichnet, besonders der Büffel-Mozzarella zergeht auf der Zunge.

Meine Hälfte der Richard-Wagner-Pizza. Foto: Jolanta Łada-Zielke

Richard Wagner und Italien passen gut zusammen, weil der Komponist dorthin häufig verreiste und das Klima vor Ort lobte. Aber mochte er auch die italienische Küche? Was waren seine Lieblingsgerichte? Derjenige, der die Antworten auf diese Fragen definitiv kennt, ist Dr. Frank Piontek.

„Leider wissen wir nicht viel davon“, so Dr. Piontek, „Zwar schrieb Cosima in ihren Tagebüchern über Richards unterschiedliche Vorlieben, von den kulinarischen erwähnt sie aber nichts. Aber Wagner war nicht wählerisch und aß fast alles, was er gut fand. Es ist jedoch bekannt, dass eine seiner Lieblingsspeisen Beefsteak war. Der Komponist war theoretisch Vegetarier, er liebte Tiere und äußerte sich gegen Vivisektion. Seiner Meinung nach müssen Menschen Tiere heilig achten. Er lud aber gerne seine Freunde auf ein Beefsteak ein.

Während seines Aufenthalts in Venedig, ging Wagner gerne nachmittags nach der Arbeit zum Markusplatz. Dort aß er Eis in einer Konditorei und trank ein Glas Champagner dazu.“

Eis und Venedig? Das ist doch eine hervorragende Spur, die uns zum Eiscafé Venezia in der Maximilianstraße in Bayreuth führt, das hausgemachtes Eis aus der eigenen Eismanufaktur anbietet. Dort kann man ein spezielles Wagner-Eis essen, dessen Basis dunkle Schokolade ist. Ein Mandelpesto und Orangenstücke kommen noch dazu.  „Wir haben Wagner-Eis im Angebot nur während der Festspiele und es ist sehr beliebt“, erzählt uns der Chef Franco Cecon. Kein Wunder, weil das Eis hervorragend schmeckt. Ich esse die Zartbitterschokolade mit Mandel-Orangen-Füllung gerne und bin froh, dass man diese Zutaten mit meinem Lieblingskomponisten verbunden hat. Joanna fotografiert das Eis und den lächelnden Chef.

Wagner-Eis im Eiscafé Venezia, Foto: Joanna Stich

Zum Schluss denke ich noch über ein süßes Geschenk für meine Freunde mit einem Wagner-Motiv nach. In der Konditorei „Klein“ in der Richard-Wagner-Straße kann man Schachteln mit Pralinen kaufen, die mit charakteristischen Symbolen der Stadt verziert sind. Zuerst möchte ich einen Espresso trinken und eine der Spezialitäten des Hauses probieren. Ich wähle zwei Pralinen aus: eine aus weißer Schokolade mit Richard Wagners Kopf, gefüllt mit Mandel-Nougat und eine mit dem Festspielhausmotiv mit Haselnuss-Nougat Geschmack. Himmlisch lecker! Wie beim Eis assoziiert man Mandeln mit dem Komponisten, überzogen mit weißer Schokolade.

Espresso und Pralinen in der Konditorei „Klein“. Foto: Jolanta Lada-Zielke

Die Bayreuther Festspiele 2022 sind gerade vorbei. Ich hoffe, nächstes Jahr wieder zu kommen, und dann werde ich auf jeden Fall eine Richard-Wagner-Pizza essen gehen. Zum Nachtisch werde ich Wagner-Eis und ein Glas Champagner bestellen. An einem anderen Tag würde ich gerne ein Beefsteak haben, obwohl ich noch nicht weiß, wo. Vielleicht wird es ein Steak mit gerösteten Mandelblättern sein?

Jolanta Łada-Zielke,5. September 2022, für
klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at

Ladas Klassikwelt (c) erscheint regelmäßig am Montag.

Jolanta Łada-Zielke, 1971 geboren, kam in Krakau zur Welt, hat an der Jagiellonen-Universität Polnische Sprache und Literatur studiert und danach das Journalistik-Studium an der Päpstlichen Universität Krakau abgeschlossen. Gleichzeitig absolvierte sie ein Gesangsdiplom in der Musikoberschule Władysław Żeleński in Krakau. Als Journalistin war Jolanta zehn Jahre beim Akademischen Radiorundfunksender Krakau angestellt, arbeitete auch mit Radio RMF Classic, und Radio ART anlässlich der Bayreuther Festspiele zusammen. 2003 bekam sie ein Stipendium vom Goethe-Institut Krakau. Für ihre  journalistische Arbeit wurde sie 2007 mit der Jubiläumsmedaille von 25 Jahren der Päpstlichen Universität ausgezeichnet. 2009 ist sie der Liebe wegen nach Deutschland gezogen, zunächst nach München, seit 2013 lebt sie in Hamburg, wo sie als freiberufliche Journalistin tätig ist. Ihre Artikel erscheinen in der polnischen Musikfachzeitschrift „Ruch Muzyczny“, in der Theaterzeitung Didaskalia“, in der kulturellen Zeitschrift für Polen in Bayern und Baden-Württemberg „Moje Miasto“ sowie auf dem Online-Portal „Culture Avenue“ in den USA.  Jolanta ist eine leidenschaftliche Chor-und Solo-Sängerin. Zu ihrem Repertoire gehören vor allem geistliche und künstlerische Lieder sowie Schlager aus den zwanziger und dreißiger Jahren. Sie ist seit 2019 Autorin für klassik-beigeistert.de.

Ladas Klassikwelt 96: Die Nachbarn im Publikum kann man nicht wählen Klassik-begeistert.de

Richard Wagner, Tristan und Isolde  Bayreuther Festspiele, 12. August 2022

Trompeten- und Hornworkshops beim 72. Festival junger Künstler Bayreuth Bayreuth, August 2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.