Ein unvergesslicher Abend für alle Tangoliebhaber

Vincent Peirani, Emile Parisien, Orquesta típica El Afronte,  Elbphilharmonie, 6. Juni 2019

Foto: © Maxim Schulz

Elbphilharmonie Hamburg, 6. Juni 2019

Vincent Peirani accordion
Émile Parisien saxophone
Orquesta Típica El Afronte

von Elzbieta Rydz

Wenn der Akkordeonist Vincent Peirani  barfuß die Bühne des großen Saals betritt, bringt er einen Hauch an Lebensfreude und Freiheit mit. So spielt er auch: Seinem Instrument entlockt der Künstler wirkungsvoll im ersten Teil der Session eine beeindruckende Klangbandbreite und Ausdrucksstärke. Émile Parisien folgt ihm beschwörend und tänzelnd auf dem Saxophon.

Beide Musiker spüren den Pulsschlag des Tangos und bescheren dem Publikum mit ihren jazzigen Interpretationen 40 eindrucksvolle und unvergessliche Minuten.

Mit den instrumental gemalten Bildern und erzählten Geschichten berühren die beiden Interpreten den Konzertbesucher so sehr, dass manch Einer aufspringen und mittanzen möchte.

„The voice of our generation“ – das ist die Visitenkarte des Sängers Marco Bellini, der nach der Pause mit dem 2004 gegründeten Orquestra Típica El Afronte in die tanz-kompatible, dramatische und kraftvoll-kompakte Version des Tango Nuevo von Astor Piazolla führt.

Die Stücke sind kurz, die fliegenden Wechsel der Emotionen herausfordernd. Genau wie der Einsatz der Verstärker und des Mikrofons für den Sänger: Marco Bellinis samtige Stimme kommt bei den oberen Rängen der Elphi nicht an.

Die außergewöhliche Kombination aus drei Bandoneons, drei Geigen, Cello, Bass und Klavier ist an diesem Abend auch für das Orchester selbst eine Herausforderung: Es ist schwierig, aufeinander zu hören und Einsätze gut zu platzieren, wenn die Energie der Stimmungs- und Dynamikwechsel aufgrund der eingesetzen Technik zu einer wenig ausbalancierten Einheit verschmilzt.

Astor Piazollas Libertango interpretiert von allen Künstlern des Abends bildet ohne Frage den Höhepunkt des Konzerts. Das kaum hörbare Piano von Émile Parisienne ist faszinierend und fesselnd. Die Begeisterung des Publikums entlädt sich in einem in Standig Ovations mündenden Applaus.

Ein unvergesslicher Abend für alle Tangoliebhaber: In der Bahn tauschen die Konzertbesucher ihre persönliche Meinung über die ausdrucksstarken Interpretationen, die Kurzweiligkeit des Konzertes, die starken Persönlichkeiten der Künstler, die fehlende Nennung der dargebotenen Werke im Programheftchen oder erzählen die Geschichte des Tangos.

Elzbieta Rydz, 8. Juni 2019, für
klassik-begeistert.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.