AURIO Verlag erweitert sein Angebot

AURIO Verlag erweitert sein Angebot  klassik-begeistert.de

Mit AURIO CHROMA ermöglicht der Musikverlag seinen Abonnentinnen und Abonnenten den Zugang zu einer der weltweit größten Noten-Privatsammlungen

90.000 Werke für Soloinstrumente und Kammermusikensembles. Das ist die enorme Zahl, die ein privater Sammler aus der ganzen Welt zusammengetragen hat. Fündig wurde er in Bibliotheken, Nachlässen, Archiven und Sammlungen. Das Ergebnis dieser umfassenden Sammlertätigkeit, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckte, steht jetzt exklusiv den AURIO-Nutzern zur Verfügung.

Unter den Noten finden sich allerlei Raritäten – nicht nur aus verschiedenen Ländern wie Brasilien, den USA, Georgien, Italien und Russland, sondern auch aus verschiedenen Jahrhunderten und Stilepochen. Der Schwerpunkt des Archivs liegt auf Klaviermusik, die Sammlung enthält aber auch seltene Werke für Kammermusik sowie für Streicher und Bläser.

Mit CHROMA macht der AURIO Musikverlag erstmals auch zahlreiche Musikstücke zugänglich, die in anderen öffentlichen Notendatenbanken nicht zu finden sind. Ein wahrer Goldschatz sozusagen. Profitieren können davon vor allem Profimusiker, die ihr Konzertrepertoire erweitern möchten und auf der Suche nach wirklich überraschenden Entdeckungen sind. „Mit AURIO CHROMA bieten wir unseren Usern eine weitere Möglichkeit, seltenes Repertoire zu entdecken“, sagt der Pianist und Gründer Sebastian Gabriel.

Startschuss war der 11. Mai 2021. Um bereits zum öffentlichen Start eine große Zahl an Werken anbieten zu können, wurde das Archiv aufgearbeitet. Der Rest folgt danach. „Sukzessive laden wir dann die katalogisierten Stücke für unsere Nutzerinnen und Nutzer in unsere Datenbank hoch“, so Sebastian Gabriel weiter. So könne man, dem AURIO-Prinzip treu bleiben und Musikern auch mit CHROMA einen Service bieten, um einfach an neues, unbekanntes Repertoire zu kommen.

Noten als PDF oder ausgedruckt

Die Noten aus dem Archiv können digital als PDF heruntergeladen werden. Dazu bietet AURIO CHROMA einen Printservice an. „Wer seine Archiv-Entdeckungen lieber ausgedruckt haben möchte, kann sie bequem bei uns als Print-on-Demand bestellen“, sagt Sebastian Gabriel. Die Video-Tutorials der Kuratoren werden fortgesetzt. Ebenso die Hörproben, die der Musikverlag zu seinen Noteneditionen anbietet. In Zukunft sollen diese Angebote auch für ausgewählte Archiv-Stücke angeboten werden. 

AURIO CHROMA sei die konsequente Weiterführung der ›Musikbibliothek der Inspirationen‹. „Wir freuen uns, dass wir durch diese Kooperation unser Angebot ausbauen können“, so Sebastian Gabriel weiter. Man führe bereits Gespräche mit weiteren Noten-Sammlern, um die Archiv-Auswahl noch weiter zu bereichern. Es gäbe noch unendlich viele Schätze zu heben, schwärmt Sebastian Gabriel: „Originelle Werke von Komponistinnen und Komponisten aus allen Epochen, allen Ländern, für alle Instrumente.“

Der AURIO Musikverlag wurde im April 2020 gegründet. Der Gründer Sebastian Gabriel, selbst Komponist und Pianist, bietet Noten-Editionen selten gespielter Werke und Kammermusik im Abonnement an – für insgesamt sechs Instrumente. Dabei empfehlen viele große Künstler als Kuratoren Stücke, die zu entdecken sich lohnen. Unter diesen Künstlern große Namen wie Maria João PiresNicolas AltstaedtYaara TalPablo BarragánMaximilian HornungBeatrice Berrut oder Miloš. Die Notenausgaben werden durch Hörproben und Video-Tutorials ergänzt.

klassik-begeistert.de, 13. Mai 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.