Premiere im renommiertesten Opernhaus der Welt: Auch ein Baby verfolgt "Orest"

Baby verfolgt Premiere in der Wiener Staatsoper

Auch ein Baby genoss von der Galerie aus das Bühnengeschehen.
Fotos: Fritz Krammer

INFO DES TAGES (MONTAG, 1. APRIL 2019), Quelle: onlinemerker.com

IMPRESSION VON DER STAATSOPERNPREMIERE VON „OREST“ – Oper von Manfred Trojahn, Wiener Staatsoper

Premiere in der Klassik-Hauptstadt dieses Planeten: Zwei junge Besucherinnen auf der Terrasse des wichtigsten Opernhauses der Welt.

Ein Gedanke zu „Baby verfolgt Premiere in der Wiener Staatsoper“

  1. Ich habe in der Wiener Staatsoper schon Männer in ManU-Trikots, in Jogginghosen gesehen, und – ähm, hatte selbst schon Mal ein weißes T-Shirt an. Es gibt fast keine Kleidervorschriften in der Oper aller Opern, bis auf ganz wenige: keine Löcher in den Hosen; Frauen dürfen zwar kurz tragen, aber nur Rock; keine Babys. Wie das also geschehen konnte, ist mir ein Rätsel!
    Jürgen Pathy

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.