Der Schlauberger 58: Klinisch gut drauf – Wirres Geschwätz aus der Welt da draußen

Der Schlauberger 58: Klinisch gut drauf – Wirres Geschwätz aus der Welt da draußen

Tritt den Sprachpanschern ordentlich auf die Füße! Gern auch unordentlich. Der Journalist und Sprachpurist Reinhard Berger wird unsere Kultur nicht retten, aber er hat einen Mordsspaß daran, „Wichtigtuer und Langweiler und Modesklaven vorzuführen“. Seine satirische Kolumne hat er „Der Schlauberger“ genannt.

von Reinhard Berger

Jetzt schickt’s aber bald. Das ganze Gendergeschwurbel ist ja nicht mehr zu ertragen. Gut, diese  Extrem-Beispiele sind aus meinem Archiv und schon ein paar Jahre alt. Aber immer noch solch ein Unfug wie am ersten Tag.

Die Gemeindeschwesterin aus dem Fernsehen, die Gemeinden und Gemeindinnen eines (leider inzwischen verstorbenen) hessischen Ministers, die Mikrofoninnen und Mikrofone bei einem Evangelischen Kirchentag.

Und dann kam d e r und gab auch noch seinen Senf dazu. Unser damaliger aller Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Krankenhaushygiene war das Thema in „Hart aber fair“. Ein wunderbares Thema, wenn die Leute nur mal im richtigen Moment die Klappe halten würden. Gröhes Tischnachbar Thomas Reumann, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, kriegte sich gar nicht mehr ein mit seinen Mitarbeitern und Mitarbeitern, von denen er auch noch einen Teil verschluckte. Und dann der Kracher des Ministers, ebenfalls mit Schluckbeschwerden: „Es gibt Sprecher der Chefärzte in den Kliniken und Kliniken …“

Heute würden die Ideologen so sagen und schreiben: „Sprecherinnen und Sprecher (m/w/d) der Chefärztinnen und Chefärzte (m/w/d) in den Klinikinnen und Kliniken (m/w/d) …“

Wie gesagt: Alles Archivware. Die beweist aber, dass sich doch etwas getan hat an der Genderfront.

Aktuell ist diese Nachricht: Zwei Drittel der Deutschen lehnen diesen Unfug ab. Mai 2021, repräsentative Umfrage von Infratest-Dimap im Auftrage der WELT.

Aber die Minderheit lässt nicht locker.

Ich sag’s nur mal am Rande.

Reinhard Berger, 15. August 2021, für
klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at

Ladas Klassikwelt (c) erscheint jeden Montag.
Frau Lange hört zu (c) erscheint jeden zweiten Dienstag.
Schweitzers Klassikwelt (c) erscheint jeden zweiten Dienstag.
Sommereggers Klassikwelt (c) erscheint jeden Mittwoch.
Hauters Hauspost (c) erscheint jeden zweiten Donnerstag.

Radek, knapp (c) erscheint jeden zweiten Donnerstag.
Lieses Klassikwelt (c) erscheint jeden Freitag.

Spelzhaus Spezial (c) erscheint jeden zweiten Samstag.
Der Schlauberger (c) erscheint jeden Sonntag.
Ritterbands Klassikwelt (c) erscheint jeden zweiten Sonntag.
Posers Klassikwelt (c) erscheint jeden zweiten Sonntag.

Reinhard Berger

Allerleikeiten: Reinhard Berger, geboren 1951 in Kassel, Journalist, Buchautor, Hunde- und Hirnbesitzer.
Vergänglichkeiten: Vor dem Ruhestand leitender Redakteur der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (HNA).
Herzlichkeiten: verheiratet, zwei Söhne, zwei Schwiegertöchter, drei Enkel, ein Rottweiler.
Anhänglichkeiten: Bach, Beethoven, Bergers Nanne (Ehefrau).
Auffälligkeiten: Vorliebe für Loriot, Nietzsche, Fußball, Steinwayflügel, Harley-Davidson.
Öffentlichkeiten: Schlauberger-Satireshow, Kleinkunstbühne.
Alltäglichkeiten: Lebt auf einem ehemaligen Bauernhof.


www.facebook.com/derschlauberger

Schlaubergers Schilderbuch
Absurde Hinweistafeln zum Lachen und zum Weinen.
Wartberg-Verlag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.