Die DONNERSTAG-PRESSE – 2. JULI 2020

Die DONNERSTAG-PRESSE – 2. JULI 2020

Für Sie in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 2. JULI 2020

© Felix Löchner

Bayerische Staatsoper lockt online 630.000 Zuschauer
Die Bayerische Staatsoper hat seit der Corona-bedingten Schließung im März mehr als 40 Veranstaltungen über das Internet angeboten. Die 13 Live-Streams und knapp 30 aufgezeichneten Vorstellungen als Video-on-Demand erreichten rund 630.000 Zuschauer, teilte das Haus am Mittwoch mit. Allein das letzte „Monatskonzert“ zum Abschluss der Saison verfolgten online fast 36.000 Menschen. Im Saal des Nationaltheaters erlebten 100 Zuschauer das Bayerische Staatsorchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko und den Tenor Jonas Kaufmann.
https://www.musik-heute.de/21202/bayerische-staatsoper-lockt-online-630-000-zuschauer/

Bregenz
So sehen die Festtage der Festspiele aus
Konzerte, Lesungen und eine Opernuraufführung sowie weniger Publikum als unbedingte Auflage.
https://www.vn.at/kultur/2020/07/01/so-sehen-die-festtage-der-festspiele-aus.vn

Graz
Styriarte präsentiert „Geschenke der Nacht“
„Ansagen, nicht absagen“ war seit Beginn der CoV-Krise Leitlinie der styriarte – am Mittwoch startet nun das neue Programm, das unter dem Motto „Die Geschenke der Nacht“ steht.
https://steiermark.orf.at/stories/3055791/

Wien
Symphoniker hoffen auf „Glanz und Aufbruch“
Orchester stellt Programm für nächste Saison vor.
Wiener Zeitung

New York
Alles abgesagt: Die Broadway-Theater bleiben bis Jahresende zu
Heuer wird es keine Vorstellungen am Broadway in New York mehr gegen. Alle Veranstaltungen für 2020 wurden abgesagt.
Die Presse

Sommerakademie Lilienfeld
Auftakt für das Musikfestival
Niederösterreichische Nachrichten

Freischaffende Musiker im Lockdown: Raus aus dem Corona-Sumpf
Deutschlandfunk.de

Die Regeln des Internets
Großversuch zum Thema klassische Musik und digitale Medienkunst: Die Symphoniker Hamburg und Mahlers „Lied von der Erde“.
Sueddeutsche Zeitung

Lernkurven, Perspektiven – Andrea Zietzschmann, die Intendantin der Berliner Philharmoniker im Gespräch
Neue Musikzeitung/nmz.de

Nürnberg
Selcuk Cara provoziert mit Wagner-Inszenierung
Selcuk Cara aus Friesland macht gerade in Nürnberg Schlagzeilen. Dort inszeniert der Regisseur eine Bearbeitung von Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“. Und das nicht irgendwo in Nürnberg, sondern auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände der Nazis. Das Projekt ist Teil der Nürnberger Bewerbung für den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“. Doch die Verbindung von Wagner mit der NS-Vergangenheit der Stadt können manche nur schwer ertragen. Schon vor der Premiere gab es heftige Kritik.
https://www.ndr.de/kultur/musik/Die-Meistersinger-von-Nuernberg

Gala-Programm des Staatsballetts Berlin im Stream: FROM BERLIN WITH LOVE
Theaterkompass

Sommereggers Klassikwelt 42: Evelyn Lear, meine erste Lulu
An diesem 1. Juli sind es bereits acht Jahre, dass die große Sängerin Evelyn Lear gestorben ist. Wenn ich ihrer gedenke, steigen wieder Erinnerungen an meine frühen Opernerlebnisse der 1960er Jahre auf. Dass diese Erinnerungen noch so leicht abrufbar sind, hat sicher auch mit den damals noch viel ausgeprägteren Persönlichkeiten und Eigenheiten der Künstler zu tun. Perfekt war auch damals nicht alles, aber man liebte manche Künstler vielleicht gerade wegen bestimmter Eigenheiten. Der heute vorherrschende Trend zur Selbstoptimierung und Perfektionierung hat Individualität weitgehend ausgemerzt.
Peter Sommeregger berichtet aus seiner Klassikwelt
Klassik-begeistert

Erstaunliches Jugendwerk: Korngolds „Violanta“ auf DVD
Der Komponist Erich Wolfgang Korngold, bereits als sogenanntes Wunderkind berühmt und erfolgreich, musste als Jude gegen Ende der 1930er Jahre aus Europa emigrieren und ließ sich in Hollywood nieder. Dass ihm dort eine bedeutende Karriere als Filmkomponist gelang, konnte ihn aber nicht völlig für den Verlust seiner Erfolge als Opernkomponist entschädigen. Seine insgesamt dritte Oper „Die tote Stadt“, 1920 uraufgeführt, war ein echter Welterfolg gewesen, aber wie alle seine Werke im von den Nazis dominierten Europa von den Spielplänen verbannt.
Eine DVD-Kritik von Peter Sommeregger
https://klassik-begeistert.de/dvd-rezension-erich-wolfgang-korngold-violanta/

Schweitzers Klassikwelt 8: Aus dem Zeitalter der LP: Arabella
Die Rezensionen über diese Oper von Richard Strauss nach der Premiere bei den Salzburger Festspielen 1958 sind nicht überwältigend ausgefallen. Die Feuilletons waren meine erste Begegnung mit dem Werk. Die „Arabella“ – ein Studienfreund nannte seine erste Tochter nach dieser Oper – führt bis heute ein Schattendasein neben dem „Rosenkavalier“. Ich las sogar Vergleiche mit einer Operette!
Im Vergleich zu „Don Giovanni“ und „Tiefland“ kaufte ich keine mir noch unbekannte Oper, wiederum nicht als Album, sondern einen Querschnitt von der bewährten Firma Decca.
https://klassik-begeistert.de/schweitzers-klassikwelt-8-klassik-begeistert-de/

Links zu englischsprachigen Artikeln

Italien
Live opera returns to Italy this summer
https://www.rhinegold.co.uk/opera_now/live-opera-returns-to-italy-this-summer/

Streams
Karita Mattila, Karine Deshayes, René Barbera Headline San Francisco Opera’s Streaming Program for July
https://operawire.com/karita-mattila-karine-deshayes-rene-barbera-headline

For July 4, Opera Streams From Sea to Shining Sea
https://observer.com/2020/06/best-opera-streams-met-opera-american

Jonas Kaufmann and the Bavarian State Opera Perform Sad Songs for a Hopeful Audience
https://observer.com/2020/06/bavarian-state-opera-jonas-kaufmann-streaming-review/

Lyric’s Ryan Opera Center Presents LAWRENCE BROWNLEE AND FRIENDS: THE NEXT CHAPTER
https://www.broadwayworld.com/chicago/article/Lyrics-Ryan-Opera-Center-Presents

Madrid
Madrid’s Teatro Real reopens with socially distanced opera
Verdi’s La Traviata reimagined with cast and orchestra wearing face masks
The Guardian

London
Howard Goodall writes choral tribute to health workers who died of coronavirus
The Guardian

New York
Q & A: Chair of the MET Orchestra Committee Brad Gemeinhardt on New Fundraising Campaign
https://operawire.com/q-a-met-orchestra-committee-member-brad

Feuilleton
Beethoven: where to start with his music
We begin our new series with Beethoven, the gruff uncompromising genius who changed music forever
The Guardian

Ausstellungen/ Kunst

Hermann Nitsch: „Blut und Fleisch wird zu Blumenfleisch“
Der Aktionskünstler und Maler im Interview über seine neuen Arbeiten (ab nun im Nitsch Museum) und die Auferstehung
Kurier

TV/ Film

Corona-Krise reißt dickes Minus ins ORF-Budget 2020
Der ORF wird wohl weiter sparen. Heuer schließt er Corona-bedingt negativ ab, sagt der Generaldirektor
Kurier

————-

Unter’m Strich

Österreich
Umfrage: Mehrheit hat Angst vor zweiter Corona-Welle
OGM-Umfrage: Die Menschen zeigen sich besorgt, haben aber gleichzeitig ihre Freizeitaktivitäten wie vor der Krise wieder aufgenommen.
Kurier

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 2. JULI 2020)

INFOS DES TAGES (DONNERSTAG, 2. JULI 2020)

Quelle: onlinemerker.com

Nach sieben Saisons mit WIENER STAATSOPER LIVE @ HOME verabschieden wir uns voller Dankbarkeit von Dominique Meyer.

Wiener Staatsoper live@home | Wiener Staatsoper

In unserer Sommerpause bis Ende August nehmen wir eine wunderbare neue Produktion in unsere Videothek auf – Verdi’s FALSTAFF mit Carlos Álvarez, Olga Beszmertna, Simon Keenlyside und Hila Fahima.  Das Monatsabo bleibt gratis, sechs neue Titel sind darin enthalten. Ohne Abonnement können sie wie bisher aus über 40 Opern und Balletten wählen, zu jeweils € 5 für eine Woche.

Das neue Videoprogramm ab der Saison 2020/21, mit vielen Highlights aus der Wiener Staatsoper, wird in Kürze präsentiert, auf wiener-staatsoper.at < https://cdn.mlwrx.com/sys/r.aspx?sub=ZuTw6_1lxtss&tid=0-237gyC-5NpvZ&link=njb7 >  sowie im  Newsletter < https://cdn.mlwrx.com/sys/r.aspx?sub=ZuTw6_1lxtss&tid=0-237gyC-5NpvZ&link=nlZo >  der Wiener Staatsoper.

Genießen Sie einen erholsamen Sommer und viele schöne Momente mit Staatsoperlive.com!

Ihr Team von staatsoperlive.com

Im Juli kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten Manuel Legris | Adolphe Charles Adam LE CORSAIRE

Im Juli kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten Giuseppe Verdi Falstaff

Im Juli kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten Alma Deutscher Cinderella – Wiener Fassung für Kinder

Im August kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten Giuseppe Verdi La Traviata

Im August kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten Wolfgang Amadeus Mozart COSÌ FAN TUTTE

Im August kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten Johanna Doderer Fatima oder von den mutigen Kindern

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf https://cdn.mlwrx.com/sys/r.aspx?sub=ZuTw6_1lxtss&tid=0-237gyC-5NpvZ&link=nj5H!

Wiener Staatsoper GmbH, Opernring 2

____________________________________________________________________

MAILÄNDER SCALA: DOMINIQUE MEYER MACHT MIT SEINEN KONZERTEN WEITER – MIT 600 BESUCHERN

La Scala newsletter | se non vedi correttamente questa mail clicca qui

Gentile,
Dopo 133 giorni di chiusura, la Scala torna ad aprire le porte al suo pubblico. Dal 6 al 15 luglio la programmazione riprende per 600 spettatori con quattro Concerti Straordinari che vedono alternarsi cantanti di spicco come Francesco Meli, Luca Salsi, Federica Lombardi e Irina Lungu, strumentisti come Beatrice Rana, Mischa Maisky e Patricia Kopatchinskaja, giovani cantanti e musicisti della Filarmonica.
I posti disponibili sono ridotti nel rispetto delle ordinanze relative al distanziamento di sicurezza e saranno disponibili in vendita – esclusivamente online – a partire dalle ore 11 di mercoledì 1 luglio. Posti di platea e palco a 48 euro, in galleria a 24 euro, inclusa prevendita.

Lunedì 6 luglio 2020, ore 20
Luca Salsi, baritono – Beatrice Rana, pianoforte – Mischa Maisky violoncello
I “Sonetti del Petrarca” di Liszt sono al centro di un programma che spazia da un lato nel repertorio cameristico romantico con la più affermata pianista italiana e una leggenda del viloncello, dall’altro in alcune delle più celebri arie d’opera per baritono affidate a uno dei cantanti più apprezzati delle ultime stagioni scaligere.

Mercoledì 8 luglio 2020, ore 20
Federica Lombardi, soprano – Francesco Meli, tenore – Patricia Kopatchinskaja, violino – Giulio Zappa, pianoforte
Un altro programma sospeso tra grande repertorio operistico e musica da camera in cui il tenore verdiamo per eccellenza Francesco Meli divide il palcoscenico con la sempre più affermata Federica Lombardi e il violino di Patricia Kopatchinskaja, tra le musiciste più originali ed interessanti dei nostri anni.

Lunedì 13 luglio 2020, ore 20
Concerto „Nuove voci alla Scala“
Con gli ex allievi dell’Accademia e vincitori di concorsi di canto italiani: Irina Lungu, Federica Guida, Caterina Sala, Szilvia Vörös, Raffaele Abete, Fabio Capitanucci e Jongmin Park. Michele Gamba, pianoforte
Uno sguardo al futuro che riunisce ex allievi che hanno ormai realizzato carriere internazionali e giovanissimi che si affacciano ai concorsi e alle prime esperienze di palcoscenico. Tiene le fila Michele Gamba, che alla Scala ha da poco diretto L’elisir d’amore e che qui torna all’originale vocazione pianistica.

Mercoledì 15 luglio 2020, ore 20
Concerto „La Scala da camera“
Strumentisti della Filarmonica in concerto. Nei giorni scorsi hanno riempito di musica i cortili di Milano: ora i professori d’orchestra tornano per la prima volta al Piermarini con un programma cameristico che suona come un emozionante arrivederci all’autunno.

Vi aspettiamo nuovamente a Teatro!

www.teatroallascala.org
________________________________________________________________________

BAYERISCHE STAATSOPER: Zahlen und Fakten zu einer ungewöhnlichen Zeit

Die Bayerische Staatsoper blickt auf ein bewegtes Ende der Spielzeit 2019/20 zurück: Seit dem 11. März gab es im Nationaltheater keinen regulären Spielbetrieb mehr. Dennoch konnte die Staatsoper insgesamt mehr als 40 Veranstaltungen, 13 Live-Streams und knapp 30 Vorstellungen als Video-on-Demand anbieten. Alle Fakten und Zahlen zu den letzten Monaten finden Sie in dieser Pressemitteilung.

Trotz der pandemiebedingten Schließung im Frühjahr konnte die Bayerische Staatsoper seit Mitte März über 40 Veranstaltungen realisieren: Montagskonzerte, Streifzüge am Mittwoch, Feste Samstage und Freie Sonntage hießen die Formate, bei denen ab 27. Mai auch wieder vor Publikum gespielt wurde. Zum Abschluss der Saison übernahm Generalmusikdirektor Kirill Petrenko am 29. Juni die musikalische Leitung beim 13. Montagskonzert mit dem Bayerischen Staatsorchester und Tenor Jonas Kaufmann. Neben den 100 Zuschauern im Saal waren fast 36.000 Menschen live über STAATSOPER.TV dabei. Das Konzert steht ab Donnerstag, 2. Juli, für 30 Tage als Video-on-Demand zur Verfügung.

Online-Programm mit 630.000 Aufrufen
Auch durch das Online-Angebot der Bayerischen Staatsoper konnten mit knapp 30 Videos-on-Demand von bereits zuvor aufgezeichneten Opern- und Ballettvorstellungen 630.000 Zuschauer online erreicht werden. Das Kinder- und Jugendprogramm CAMPUS veröffentlichte ein umfangreiches Online-Programm unter anderem mit zwei Sitzkissenkonzerten sowie der Online-Uraufführung der Kinderoper Spring doch – alle Campus-Angebote sind auch über die Ferien noch abrufbar.

Mehr als 200.000 Euro für freischaffende Künstler
Über die Veranstaltungen und Live-Streams wurden über 190.000 Euro Spenden für die Freie Szene München e. V. gesammelt. Der Spendenbetrag kommt ca. 200 freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern, die besonders von der Pandemie betroffen sind, zugute. Zusätzlich hat das Bayerische Staatsorchester eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um seine Verbundenheit mit freischaffenden Musikerinnen und Musikern, die dem Orchester eng verbunden sind, zu zeigen: Durch gespendete Gagen konnten insgesamt weitere 15.180 Euro gesammelt werden, die nun an 22 Instrumentalistinnen und Instrumentalisten verteilt werden.

VR und VoD – Angebote während der Theaterferien

Virtual Reality – Andrey Kaydanovskiys petit pas

Für die Sommerpause hat sich die Bayerische Staatsoper nach dieser außergewöhnlichen Saison etwas Besonderes ausgedacht: Andrey Kaydanovskiys Ballett-Neukreation petit pas ist nun auch als Video verfügbar und das in 360 Grad.

Die VR-Brillen sind im Laufe der nächsten Woche für 8 Euro (zzgl. Versandkosten) online verfügbar und werden für die Dauer von zwei Tagen nach Hause geliefert. Ein Etikett für den einfachen Rückversand liegt bei, alternativ können die Brillen auch in unserem Opernshop ausgeliehen und zurückgeben werden (bis 23. Juli 2020, Mo-Sa 10-15 Uhr). Vor Ort im Opernshop kann der Film auch direkt in zwei dafür vorgesehenen Logenstühlen für 4 Euro angesehen werden.

Über den folgenden Button können Sie eine VR-Brille inkl. der Aufzeichnung von petit pas kostenlos vorbestellen. Unser Kooperationspartner frontrow powered by Inflight VR schickt das Rezensions-Exemplar an Ihre Redaktion, ein Rücksendeetikett liegt bei.
MANON LESCAUT
Giacomo Puccini

14 Tage Video-on-Demand
Vom 27. Juni 2020, 12.00 Uhr bis 11. Juli 2020, 11.59 Uhr kostenlos auf STAATSOPER.TV verfügbar.

In der Aufzeichnung von Juli 2015 sind Jonas Kaufmann und Kristine Opolais in den Hauptrollen der Inszenierung von Hans Neuenfels zu erleben. Alain Altinoglu steht am Pult des Bayerischen Staatsorchesters.

13. Montagskonzert
30 Tage Video-on-Demand
Vom 2. Juli 2020, 12.00 Uhr bis 1. August 2020, 11.59 Uhr kostenlos auf STAATSOPER.TV verfügbar.

Das Abschlusskonzert der Saison 19/20 unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko, mit dem Bayerischen Staatsorchester, der Orchesterakademie sowie Jonas Kaufmann als Solist mit Werken von Schönberg, Strawinsky, Mahler und Strauss.

Ausblick auf den Herbst der Saison 2020-21

Die Bayerische Staatsoper eröffnet die Saison 2020–2021 mit einer Uraufführung und einer Premiere: Marina Abramovićs Opernprojekt 7 Deaths of Maria Callas wird am 1. September nachgeholt, die Opernstudio-Produktion Mignon am 3. September. Außerdem ist das Repertoire mit Mozart-Klassikern bestückt. Alle Vorstellungen sollen gemäß der im Herbst geltenden Hygienerichtlinien in adaptierter Fassung zur Aufführung gebracht werden. Das komplette Repertoire-Programm und alle Änderungen im Spielplan der Saison 2020–2021 finden Sie hier.

Web: www.staatsoper.de
__________________________________________________________________________________

SOMMERFESTIVAL KITTSEE: „WIENER BLUT“ am 24. JULI

Weiters 25./26./29./31. Juli (Ausweichtermin 28.Juli)

Bei Bedarf Vorstellungen ab 5. August

Beginn: 20 h. Die Vorstellungen enden um 22,45 h


Foto: Sommerfestival Kittsee

Wenn man durch Kittsee fährt, kann es passieren, dass man das Schloss gar nicht bemerkt. Das Barockjuwel liegt verborgen hinter alten Schlossmauern, eingebettet in einen herrlichen Schlosspark, zwischen majestätischen Bäume und historischen Buchsbaumhecken. Genau an diesem verwunschenen Ort findet das Sommerfestival Kittsee statt, und vor diesem historischen Hintergrund entsteht echte und magische Theateratmosphäre. Umrahmt werden die Aufführungen vom kulinarischen Dorf, das mit lokalen Schmankerln lockt. Besonders wichtig ist uns die familiäre Atmosphäre, die das Festival an jeder Stelle vermittelt.

Kittsee bringt bewusst keine übertriebenen Ausstattungen und Bühnenbilder, sondern konzentriert sich auf die künstlerische Qualität der Aufführungen und der Inszenierung. Und dabei verlassen sich die Verantwortlichen auch auf junge Talente auf der Bühne! Es muss kein Star-Aufgebot sein, um zu beweisen, welche Höchstleistungen möglich sind.

Lassen Sie sich heuer von unseren Künstlern in die Operettenwelt von Johann Strauß entführen, mit Wiener Blut, seiner wahrscheinlich berühmtesten Operette.

Erleben Sie die lebenslustige Wienerin Gabriele, die kürzlich den spießigen Balduin Graf Zedlau geheiratet hat. Ihm fehlt einfach das Wiener Blut! Als sie die gemeinsame Villa verlässt, schaut sich Balduin nach anderen Damen um. Das bleibt Gabriele nicht verborgen, und sie kehrt schnell zurück…

Nach einem großen Durcheinander finden am Ende dann doch wieder alle zusammen! Dabei dreht sich alles um’s Wiener Blut. Der eine hat es, der andere leider nicht!

Nähere Informationen finden Sie auf sommerfestival.at

Achtung: Aufgrund der Corona-Bestimmungen und der zur Verfügung stehenden Tribünenkapazität mussten wir fast alle verfügbaren Plätze in 2er Gruppen aufstellen, die nur als solche, also gemeinsam, buchbar sind.
Es gibt auch Einzelplätze und 3er sowie 4er Gruppen, jedoch beschränkt.

In diesem Sinne würden wir uns sehr freuen, wenn Sie, falls Sie geplant hatten, zu dritt oder alleine zu kommen, eine weitere Person finden, die Sie begleitet, falls keine Einzelplätze oder 3er Gruppierungen mehr verfügbar sind.


Foto: Sommerfestival Kittsee

Wir alle müssen anlässlich der Corona-Bestimmungen Lösungen finden,
Wir sind für Ihre Treue und Unterstützung mehr als dankbar!

________________________________________________________________

GRAZ/Helmut List Halle: Eröffnung des Festivals „STYRIARTE“


Die Musen vom Parnass.  Copyright: Nikola Milatovic)

Johann Joseph FUX: „Die Geschenke der Nacht“

 Und sie spielen doch!

 am 1.7. 2020 – Karl Masek

 Das verdammte Corona-Virus hat uns alle in den Klauen. Lockdown über Monate. Ratlosigkeit, ja Verzweiflung, natürlich auch in der Kulturbranche. Festivals, gestrichen? In der  Styriarte  gab es  aber eine geistesgegenwärtige Umplanung sowie eine gewisse  „Steirische Sturschädeligkeit“, wie in einer der Eröffnungsreden vollsaftig formuliert wurde. An die Grenzen des Möglichen gehen, auch auf die Gefahr hin abzustürzen, so der Intendant. Aus der Oper „Gli  Ossequi  della  Notte“ aus dem auf mehrere Jahre programmierten Johann Joseph Fux-Zyklus wurde eine Art repräsentativer konzertanter Querschnitt, „Die Geschenke der Nacht“, klug gekoppelt mit Concerti, die alle Facetten der Nacht gestalten, einmal Antonio Vivaldi (La notte“, Rv 104) und abermals Johann Joseph Fux („Die Süßigkeiten und Bitternisse der Nacht“)…

Zum Bericht von Karl Masek

____________________________________________________________________________
GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 2. – 8. JULI 2020

 

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

2.7. LES CONTES D’HOFFMANN (aus Wien, Aufnahme v. 11.9.2019) BBC 3-15 Uhr
4.7. LA TRAVIATA (aus München, Aufnahme v. 6.3.2006) Bayern 4-19.05 Uhr
ARIODANTE (aus Drottningholm, Aufnahme v. 11.8.2019) ORF Ö1-19.30 Uhr
ELEKTRA (aus London, Aufnahme v. 23.9.2013) BBC 3-19.30 Uhr
LA VILLE MORTE (aus Göteborg, Aufnahme vom 8.3.) HR 2-20.04 Uhr
LE NOZZE DI FIGARO (aus New York, Aufnahme v. 18.10.2014) RAI 3-20.30 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum https://www.nporadio4.nl/gids-gemist
VRT Klara http://www.klara.be/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
MET-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.
_________________________________________________________________

WIEN: DAS DOM-MUSEUM IM JULI

Veranstaltungen im Sommer

Die ersten Wochen nach der Wiedereröffnung liegen hinter uns, und wir freuen uns, dass Sie uns so zahlreich besucht haben!

Mit unserem Nachbarmuseum, dem Jüdischen Museum Wien, haben wir uns ein besonderes Format einfallen lassen: Einen Rundgang, der in beide Häuser führt und dabei die verschiedensten Familiengeschichten aufgreift.

Neben der wöchentlichen Samstagsführung für Erwachsene ebenfalls neu im Programm ist ein Familienrundgang durch die Ausstellung „Family Matters“ mit Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren!

Bis Ende September sind alle öffentlichen Rundgänge im Dom Museum Wien kostenlos. Als weiteres „goodie“ bieten wir – ebenfalls bis Ende September – eine 50% Ermäßigung bei Buchungen von Privatführungen „Friends & Family“. Ein Anfrageformular finden Sie >> unten.

Ein abwechslungsreicher Mix aus Überblicksführungen und Rundgängen zu Spezialthemen – viele mit Fokus „Family Matters“ – steht im Juli auf dem Programm.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Dom Museum Wien!

PS: Alle Dom Museum Wien Jahreskarten, die während der coronabedingten Schließzeit (13.3.31.5.2020) gültig waren, wurden automatisch um 3 Monate verlängert

Kinderrundgang 4-6 Jahre
Donnerstag, 02. Juli 2020,
15.00 – 16.00 Uhr

Eine Familie hat viele Facetten. Manchmal hat man viel Spaß miteinander, aber manchmal gibt es auch Streit. Gerade wenn man – wie in den letzten Wochen – meistens zuhause ist. Ein Grund mehr, einen kleinen Bootsausflug durch die Ausstellung „Family Matters“ zu unternehmen. >> Weitere Informationen

Highlights
Samstag, 4. Juli 2020,
14.00 – 15.00 Uhr

Zeitreise durch die Kunst
Madonnen, Altarbilder, liturgische Geräte, Textil- & Buchkunst. Ein Rundgang zu auserlesenen sakralen Kunstwerken & Höhepunkten des Domschatzes.
>> Weitere Informationen

Gute Nachbarschaft I
Donnerstag, 9. Juli 2020,
17.00 – 19.00 Uhr

Family Matters. Families matter. Im Jüdischen Museum Wien treffen Sie anhand von ausgewählten Objekten Familien aus Wien und der Welt. Im Dom Museum Wien begegnet Ihnen Familie als Schauplatz einer Vielfalt von Emotionen. Der Rundgang führt in beide Museen!
>> Weitere Informationen

Historische Schätze
Samstag, 11. Juli 2020,
14:00 – 15:00 Uhr

Schöner Schein – repräsentative Familienporträts Herrschende, Adelige und Bürgerliche ließen und lassen sich bis heute mit ihren Familien porträtieren. Sie hatten und haben dabei ganz bestimmte Vorstellungen: Welches Bild der Familie soll der Öffentlichkeit vermittelt werden und zu welchem Zweck? >> Weitere Informationen

art@six
Donnerstag, 16. Juli 2020,
18.00 – 19.00 Uhr

Väter und Söhne – Family Matters Das Spannungsverhältnis zwischen Vater und Sohn steht im Fokus des Rundgangs, der von historischen bis zu zeitgenössischen Darstellungen der verschiedenen emotionalen Konstellationen führt.
>> Weitere Informationen

Kaleidoskop
Samstag, 18. Juli 2020,
14.00 – 15.00 Uhr

Trautes Heim, Glück allein? – Family Matters
Familie kann alles sein: ein Ort der Liebe, der Geborgenheit und der Solidarität. Genauso ein Ort der Gewalt, der Machtausübung und des Missbrauchs.
>> Weitere Informationen

Gute Nachbarschaft II
Donnerstag, 23. Juli 2020,
17.00 – 19.00 Uhr

Family Matters. Families matter. Im Jüdischen Museum Wien treffen Sie anhand von ausgewählten Objekten Familien aus Wien und der Welt. Im Dom Museum Wien begegnet Ihnen Familie als Schauplatz einer Vielfalt von Emotionen. Der Rundgang führt in beide Museen!
>> Weitere Informationen

______________________________________________________________________

Abschied von Benjamin Goodson beim Rundfunkchor Berlin nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit

Mit Ende der Saison 2019/20 wird Benjamin Goodson seine Stelle als Assistent des Chefdirigenten Gijs Leenaars beim Rundfunkchor Berlin nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit beenden. Goodson wechselt zur neuen Saison in die Position des Chefdirigenten beim Niederländischen Rundfunkchor.

Nach einer vierjähren erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Rundfunkchor Berlin und Gijs Leenaars wechselt Benjamin Goodson in seine erste Chefdirigentenposition beim Chor des Niederländischen Rundfunks.
Goodsons künstlerischen Abschied hatte der Rundfunkchor Berlin ursprünglich mit dem Dirigat der Liederbörse verbinden wollen. Bedingt durch die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 sollte das Format weitergeführt werden und digitale Dimensionen erleben. Die Aufzeichnung hätte in dieser Woche erfolgen sollen und kann nun durch den Beschluss des Berliner Senats vom 23. Juni 2020, der das gemeinsame Singen seit Samstag, den 27. Juni in geschlossenen Räumen verbietet, nicht stattfinden.

Hans-Hermann Rehberg, Direktor des Rundfunkchores Berlin, dazu: »Der Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars und ich hätten Benjamin Goodson gerne mit einem weiteren künstle-rischen Höhepunkt seiner vierjährigen Assistentenzeit verabschiedet. Wir bedanken uns aufs Herzlichste für die großartige, fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm. Er hat sich mit exzellenten Choreinstudierungen profiliert, als Dirigent auf dem Konzertpodium Format gezeigt und für unsere Bildungsarbeit im Rahmen der Liederbörse, dem Mitsingkonzert für Schüler*innen, neue Maßstabe gesetzt. Wir alle wünschen ihm für seine neuen Herausforderungen alles erdenklich Gute!«

Auch Benjamin Goodson verabschiedet sich: »Für die wunderbare Zusammenarbeit mit dem Rundfunkchor Berlin bedanke ich mich herzlich und blicke auf viele tolle Höhepunkte zurück. Es ist mir eine besondere Freude mit einem Team zusammenzuarbeiten, das sich stetig mit der Frage auseinandersetzt, welche Rolle ein Profi-Chor heute in der Musiklandschaft und in der Gesellschaft einnehmen muss. Diese Haltung hat mich tief geprägt. Auf die neue Stelle freue ich mich sehr, gleichzeitig aber auch auf die weitere Beziehung zum Rundfunkchor Berlin.«

Benjamin Goodson wird dem Rundfunkchor Berlin verbunden bleiben: Ein Wiedersehen wird es bereits 2021 geben, wenn Goodson erneut die Schola leiten und den Chor für Aufführungen der 2. Sinfonie Mahlers in Dresden vorbereiten wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.