Die DONNERSTAG-PRESSE – 26. April 2018

Foto: Thies Rätzke (c)

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die DONNERSTAG-PRESSE – 26. April 2018

Der „Echo“ wird abgeschafft
Nach dem Skandal um die Auszeichnung der Rapper Kollegah und Farid Bang wird der Musikpreis abgeschafft. Das teilt der Verband der Musikindustrie mit.
Tagesspiegel

Der Echo wird abgeschafft
Wiener Zeitung

Echo-Ende nach Antisemitismus-Debatte: Ausgezeichnet geheuchelt
Echo weg, alles gut? Wohl kaum. Böse Buben wie Kollegah und Kollegen werden jetzt zwar keinen Preis mehr bekommen – doch die Musikindustrie macht weiterhin fetten Umsatz mit ihnen. Ihre Entscheidung ist billig.
Der Spiegel

Wien/ Staatsoper
Revolutionsdonner und Stimmungskanonen: Andrea Chénier in Starbesetzung an der Wiener Staatsoper
bachtrack

Salzburg
Salzburger Festspiele: Von der Komödie bis zum Thriller
Heuer wird etwa Richard Strauss‘ „Salome“ nach Oscar Wilde einstudiert. Die Opern der Salzburger Festspiele reichen von den Urgründen bis zur Gegenwart.
Die Presse

Coburg
Neuer Prinz für Coburger „Rusalka“-Premiere
Das Landestheater Coburg hat für die Dvořák-Oper „Rusalka“ einen neuen Darsteller des Prinzen gefunden. Bei der zweiten Premiere am kommenden Sonntag (29. April) übernimmt der Tenor Mirko Roschkowski die Rolle, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Die ursprüngliche Premiere am vorigen Sonntag musste wegen einer Erkrankung von Ensemblemitglied Milen Bozhkov abgebrochen werden
Musik heute

Dem Radio-Symphonieorchester Wien steht eine wilde Saison bevor
Mit sieben Ur- und sechs Erstaufführungen geht das RSO in seine führungslose Saison 2018/19. Schließlich verlässt Cornelius Meister als Chefdirigent das Orchester bereits mit Ende der laufenden Saison Richtung Stuttgart – und seine Nachfolgerin Marin Alsop wird nicht vor September 2019 in Wien erwartet. So behilft man sich mit renommierten Gastdirigenten und genießt die Freiheit
Salzburger Nachrichten

Wien/ Musikverein
Singen für den wahrhaftigen Moment
Patricia Petibon mit einem sehr persönlichen Auftritt im Wiener Musikverein
Wiener Zeitung

Wien/ Konzerthaus
Ein lebendes Lehrbuch
Klavierabend von Kenny Barron im Konzerthaus
Wiener Zeitung

„Konzertgänger in Berlin“
Bemerkenswertig: Le Concert Olympique spielt prometheischen Beethoven
Wenn schon, dann richtig: entweder gar nicht mehr Beethoven spielen oder nur noch Beethoven.
https://hundert11.net/concert-olympique-prometheus/

Amsterdam
Das Zusammenspiel als existenzielle Erfahrung: Lucas & Arthur Jussen betören in Amsterdam
Mit dem Verklingen der letzten Note drängte unweigerlich nur ein Gedanke in die gedehnte, andächtige Stille im Saal: Die hohe Kunst der Duo-Spiels ist wahrlich eine unterschätzte. Und das völlig zu unrecht. Denn die perfekte Symbiose vierer Hände als summum bonum vermag Klangerlebnisse von feinster Güte zu evozieren. Wenn synchrones Spielen, Denken und Fühlen ausgerechnet einem flachshaarigen wie schelmischen Brüderpaar glückt, ist der Erfahrungswert ein ganz besonderer.
Antonia Tremmel-Scheinost berichtet aus dem Royal Concertgebouw in Amsterdam.
https://klassik-begeistert.de/lucas-und-arthur-jussen-klavier-het-concertgebouw

Hamburg/ Elbphilharmonie
Andris Nelsons und das Gewandhausorchester: Mehr Drama geht nicht – hier wird die Existenz verhandelt!
Andris Nelsons gilt als einer der allerbesten Dirigenten – und das Gewandhausorchester Leipzig als eines der besten Orchester der Welt. Seit wenigen Wochen sind diese beiden großen Namen der Klassikwelt ein Team. Der lettische Dirigent ist seit diesem Frühjahr der Kapellmeister des weltberühmten Leipziger Klangkörpers. Eben war noch Amtseinführung in Leipzig … und schon präsentiert sich dieses schöne neue Gespann in der Elbphilharmonie Hamburg. Und Nelsons und sein neues Orchester liefern. Und wie!
Sebastian Koik berichtet aus der Elbphilharmonie Hamburg.
https://klassik-begeistert.de/gewandhausorchester-leipzig-andris-nelsons

Berlin/ Konzerthaus
Christian Tetzlaff vollendet den Brahms-Marathon
Berliner Morgenpost

München
Bayerisches Staatsorchester: Daniele Rustioni dirigiert Prokofjew und Schostakowitsch
Münchner Abendzeitung

Budapest
Keeping Up with the Prussians: an homage to Wilhelmine von Bayreuth with Hasse’s Artaserse
bachtrack

Paris
Full of eastern promise: Mârouf, savetier du Caire at the Opéra Comique
bachtrack

Straßburg
Opera National Du Rhin’s 2018-19 Season
To Feature Julie Fuchs, Anne-Catherine Gillet, & Yijie Shi
Operawire

London
Matthias Goerne, Seong-Jin Cho, Wigmore Hall review – slow and slower Strauss
https://theartsdesk.com/classical-music/matthias-goerne-seong-jin-cho-wigmore

Simon Rattle/LSO at Barbican, review – an incandescent performance of Tippett and Mahler’s final works
The Telegraph

New York
An unexpected Met debut in Roméo et Juliette
bachtrack

“I Could Barely Sing a High C’: Pretty Yende Finally Conquers Lucia
The New York Times

A mixed evening of diverse cycles from Brownlee at Zankel Hall
http://newyorkclassicalreview.com/2018/04/a-mixed-evening-of-diverse-cycles

Chicago
Countertenor’s subtle artistry provides the highlights in uneven MOB program
http://chicagoclassicalreview.com/2018/04/countertenors-subtle-artistry-provides

Tanz/ Ballett

Zürich
Wenn es Faust die Sprache verschlägt
Am Anfang stand das Wort, und das Wort war bei Goethe: Edward Clug erarbeitet ein neues «Faust»-Ballett mit der Zürcher Kompanie. Lässt sich im Tanz ergründen, was die Welt im Innersten zusammenhält?
https://www.nzz.ch/feuilleton/wenn-es-faust-die-sprache-verschlaegt-ld.1380436

Sprechtheater

Berlin/ Schaubühne
Hand oder Fuß? An der Schaubühne wird Shakespeares Leiche verspeist
Berliner Zeitung

Hamburg
Die geheime Abwehrkraft des Geldes
Junk von Ayad Akhtar
Frankfurter Allgemeine
________

Unter’m Strich

Israel
Antisemitischer Brief von Richard Wagner versteigert
Ein Brief mit antisemitischen Äußerungen aus der Feder des deutschen Komponisten Richard Wagner ist für 42.000 Dollar (34.000 Euro) in Israel versteigert worden. Ein Schweizer Jude habe das Dokument erworben, teilte das Auktionshaus in Jerusalem am Dienstag mit
Salzburger Nachrichten

Stichwort – Musikstadt Lissabon Kulturmetropole auf der iberischen Halbinsel
Es ist die Hauptstadt Portugals und eine alte Musikmetropole: Lissabon, landessprachlich Lisboa. Überschattet ist die ältere Musikgeschichte der Stadt durch das desaströse Erdbeben von 1755, dem auch viele Musicalia zum Opfer fielen
BR-Klassik

DSGVO: Österreich weicht europäischen Datenschutz auf
De-facto-Straffreiheit für Behörden, Ausnahmen für Geheimdienste, Medien und Wissenschaft – Datenschutzorganisationen wird Arbeit massiv erschwert –
Der Standard

London
Duell um Herzen der Fans: Kate stiehlt Meghan die Show
Mit ihrem dritten Baby holte sich Kate die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zurück.
Sie sind gleich alt und beide in einen Prinzen verliebt. Doch das sind auch schon alle Gemeinsamkeiten, die Meghan Markle (36) und Kate (36) verbinden. Die eine ist eine moderne Frau, die als Schauspielerin Karriere machte, die andere ist die perfekte Mutter und Ehefrau. Und genau dadurch stiehlt Kate Meghan derzeit die Show. Die royale Perfektionistin weiß ganz genau, wie man die Aufmerksamkeit und die Gunst der Menschen für sich gewinnt. Bei der Geburt ihres dritten Kindes bewies sie wieder eindrucksvoll, wie organisiert sie ist.
http://www.oe24.at/leute/royals/Kate-stiehlt-Meghan-die-Show/331309774

München
Mediokres, aber abgezocktes Real. Desillusionierter FC Bayern hadert mit sich
Wie im vergangen Jahr: Im bisher wichtigsten Spiel der Saison verliert der FC Bayern in der Champions League gegen Real und muss es nun im Halbfinal-Rückspiel richten. Das Problem: Sie verstehen nicht, warum sie verloren haben.
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Desillusionierter-FC-Bayern

Foto: Thies Raetzke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.