Die FREITAG-PRESSE – 28. DEZEMBER 2018

Die FREITAG-PRESSE – 28. DEZEMBER 2018

Foto: Lang Lang bei einem Konzert (2010)
© World Economic Forum. swiss-image.ch / Photo by Michael Wuertenberg

München
Lang Lang beim Silvesterkonzert mit dem BR-Symphonieorchester: Klassik kommt nicht aus der Mottenkiste
Fast ein Jahr hatte Lang Lang pausiert, bevor er seit diesem Sommer wieder vereinzelt Engagements wahrnimmt: Eine Sehnenscheidenentzündung im linken Arm hatte den chinesischen Klaviervirtuosen monatelang außer Gefecht gesetzt. Jetzt kommt er nach München, um mit einem seiner Lieblingsorchester ein Silvesterkonzert zu bestreiten – dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons.
BR-Klassik

Salzburger Festspiele
„Das Logo der Festspiele sollte ausgetauscht werden“
Poldi Wojtek, die das Signet der Festspiele entworfen hat, machte in der NS-Zeit Karriere und wohnte in der arisierten Villa eines Holocaust-Opfers.
Salzburger Nachrichten

„Ich wollte immer nach Europa“
In Südkorea wird Seong-Jin Cho als Star verehrt. Beim SZ-Benefizkonzert vertritt der junge Pianist den Kollegen Lang Lang
Sueddeutsche Zeitung

Berliner Silvesterkonzert in österreichischen Kinos
Vor dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker steht das Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker – das Klassikfreunde nicht nur in der Philharmonie der deutschen Hauptstadt erleben können. In 250 Kinos weltweit wird das Berliner Event heuer live übertragen, darunter auch in vier österreichischen Lichtspielhäusern.
Salzburger Nachrichten

Tenorlegende Peter Schreier: Der Weltsachse
Der Tenor Peter Schreier war einer der wenigen internationalen Stars der DDR. Ein Gespräch über ein Leben zwischen den Welten, seine Heimatstadt Dresden, über Pegida und den Kult um Weihnachten.
Der Spiegel

Hamburg/ Staatsoper
„Die Zauberflöte“ in Hamburg: Für Kinder muss man schreiben, inszenieren, singen und tanzen wie für die Erwachsenen, nur besser
Eine Nachmittagsvorstellung am 4. Advent bescherte mir mehrere Einsichten, Erkenntnisse und Ideen, nämlich:
Dass Kinder Energie mitbringen, die jeden beflügelt, dass es sich auch auf völlig unbeteiligte Erwachsene äußerst positiv auswirkt, wenn man in der Oper in der Pause fangen spielt oder die Treppe runter und wieder hinauf hüpft,
dass das Potenzial für die Entwicklung der Hamburgischen Staatsoper in der Anwerbung des jungen Publikums steckt, und – last not least – dass alle Kinder Bildschirm-kompatibel sind, die meisten erwachsenen Opernbesucher eher nicht.
Deshalb fordere ich als Bürgerin und Mutter die Hamburgische Staatsoper auf, Hamburgs Kindern ihre Pforten zu öffnen. Kinderkrippen, Kindergärten, Flüchtlingskindergärten möchten bitte im nächsten Jahr – erst mal probeweise – kostenlosen Zugang zu den Vorstellungen bekommen. Nachmittagsvorstellungen, Kostümproben, Fotoproben, Chorproben, Premieren, Dernieren und alles dazwischen. Meinetwegen wissenschaftlich beobachtet und polizeilich genehmigt. Meinetwegen nur in Grüppchen, nur in Begleitung von Erwachsenen (5 Kinder pro erwachsene Nase zum Beispiel).
Ich stehe sofort zur Verfügung. Bin keine Politikerin, muss ja tun, was ich vorschlage.
Teresa Grodzinska berichtet aus der Staatsoper Hamburg.
Klassik-begeistert

Frankfurt
„I Puritani“ in Frankfurt: Ein Abend des goldenen Zeitalters des Belcantos
Seit dem goldenen Zeitalter des Belcantos hat die Welt kaum ein Duo gehört, das mit Joan Sutherland und Luciano Pavarotti, Beverly Sills und Nicolai Gedda oder Monserrat Caballé und Alfredo Kraus zu vergleichen wäre. Aber was Brenda Rae und John Osborn in Bellinis „I Puritani“ in Frankfurt schaffen, ist auf jeden Fall ganz nahe dran.
Um Belcanto singen zu können, braucht man eine Technik, die mehr oder weniger perfekt ist. Brenda Rae hat nicht nur die Technik, sondern auch eine außergewöhnliche Gestaltungskraft, die alle Gefühle der menschlichen Seele darstellen kann. Ihre wunderschöne, glockenklare Stimme kann dank ihrer hervorragenden Technik sowohl metallisch als auch weich sein.
https://klassik-begeistert.de/vincenzo-bellini-i-puritani-oper-frankfurt/

Wien/ Opernball
Maria Großbauer: „Auf dem Opernball darf es dramatisch werden“
Maria Großbauer organisiert den Opernball. Und sie ist Kultursprecherin der ÖVP. Als diese stellt sie in Aussicht: mehr Singen und weniger Steuer für Spenden.
Salzburger Nachrichten

London
Alice Coote, Christian Blackshaw, Wigmore Hall review – deep feeling and high drama
https://theartsdesk.com/classical-music/alice-coote-christian-blackshaw-wigmore

No-holds-barred singing from Alice Coote at Wigmore Hall, London
https://www.ft.com/content/58e7fa32-054d-11e9-9d01-cd4d49afbbe3

Christmas Festival @ St John’s Smith Square, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/christmas-festival

Miami
Top Ten Performances of 2018
http://southfloridaclassicalreview.com/2018/12/top-ten-performances-of-2018/

Sydney
The year that was: Opera in 2018
https://www.smh.com.au/entertainment/opera/the-year-that-was-opera

Ton- und Bildträger
CD: Shining Knight (Stuart Skelton, WASO/Fisch) Australian Heldentenor du jour commits signature works to disc
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/shining-knight-stuart

Feuilleton
In a Season of Boys’ Choirs, a Question: Why No Girls?
The New York Times

Sprechtheater

Wien
2019 wird Theaterjahr der Veränderungen in Wien
Christophe Slagmuylder stellt als neuer Intendant der Wiener Festwochen im Februar sein erstes Programm vor. Martin Kusej startet im September seine Burgtheater-Direktion. Ein neues Konzept samt Leitung sucht man am Volkstheater.
https://orf.at/stories/3105572/

Wien
„Party-Location? Das ist eine Schnapsidee!“
Emmy Werner rät dem Wiener Volkstheater, dessen Direktorin sie lange war, einen „radikalen Schnitt“. Auch gibt sie Turbulenzen im Theaterleben preis – und erzählt von der heilsamen Wirkung des Bücherschreibens.
Die Presse

Wien
„Nicht jeder träumt vom Burgtheater“: Cornelia Anhaus und Kira Kirsch über freie Theaterarbeit
Die Intendantinnen Kira Kirsch und Cornelia Anhaus im Streitgespräch über Bedingungen freier Theaterarbeit in Wien.
Wiener Zeitung

Buch/ Literatur

Die besten Kriminalromane 2018
Presse-Krimi-Kritiker Peter Huber hat aus einer Fülle von Angeboten die seiner Ansicht nach besten ausgesucht
Die Presse

Film/ TV

Gérard Depardieu – das undurchschaubare „Monster“ wird 70
Gérard Depardieu überschreitet Grenzen. Nicht nur im Film. Zuletzt sorgte die Filmlegende wegen Vergewaltigungsvorwürfen und einem Nordkorea-Besuch für Aufsehen. Ein Dokumentarfilm will anlässlich des 70. Geburtstags des Stars nun Einblick in sein Wesen geben.
Salzburger Nachrichten

——————–

Unter’m Strich

Ultimativer Tankstellen-Fail: Wie diese Frau versucht, einen Tesla (!) zu betanken
Was macht eine junge Tesla-Fahrerin an der Tankstelle? Sie versucht, ihr Elektroauto mit der Zapfpistole zu füttern. Glaubt ihr nicht? Dann seht selbst.
#https://autorevue.at/kurioses/tankstellen-fail-tesla

INFOS DES TAGES (FREITAG, 28. DEZEMBER 2018)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 28. DEZEMBER 2018)

METROPOLITAN OPERA: ADRIANA LECOUVREUR – KLEINES GRUPPENFOTO


Vor Adriana Lecouvreur: Anna Netrebko, Piotr Beczala und Anita Rachvelishvili. Foto: Instagram

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.