Die MITTWOCH-PRESSE – 31. JULI 2019

Die MITTWOCH–PRESSE – 31. JULI 2019

Andreas Schager (Parsifal), Elena Pankratova (Kundry), Günther Groissböck (Gurnemanz). Foto: (c) Enrica Nawrath/ Bayreuther Festspiele

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MITTWOCH-PRESSE – 31. JULI 2019

Bayreuth
Bayreuther Festspiele: „Parsifal“ stürmisch gefeiert
Mit einem stürmisch gefeierten „Parsifal“ sind die Bayreuther Festspiele am Dienstag fortgesetzt worden. Die 2016 von Regisseur Uwe Eric Laufenberg auf die Bühne des Festspielhauses gebrachte Inszenierung stellt die Bedeutung von Religionsausübung grundsätzlich in Frage.
https://www.vn.at/newsticker/bayreuther-festspiele-parsifal-stuermisch-gefeiert/1602907

Bayreuther Parsifal-Wiederaufnahme  stürmisch jejubelt
Salzburger Nachrichten

Bayreuth
„Lohengrin“ in Bayreuth: Der Chor und Klaus Florian Vogt singen zum Niederknien schön
Der Programmzettel versprach einen Abend der Extraklasse: Georg Zeppenfeld als König Heinrich der Vogler, Klaus Florian Vogt als Lohengrin, Annette Dasch als Elsa von Brabant, Tomasz Konieczny als Friedrich von Telramund und Elena Pankratova als Ortrud. Am Pult Mr. Bayreuth, Christian Thielemann, und im Graben das Orchester der Bayreuther Festspiele. Dazu der stimmgewaltige Chor.
Nach dreieinhalb Stunden „Lohengrin“, der romantischsten Oper von Richard Wagner im Bayreuther Festspielhaus, gaben die Zuschauer die Antwort: Alle Hauptdarsteller bekamen tosenden Applaus mit zahllosen Bravorufen.
Klassik-begeistert

Bayreuth
Ausstellung zu Ehren Wolfgang Wagners
https://www.kurier.de/inhalt.der-prinzipal-ausstellung-zu-ehren-wolfgang-wagners

Bayreuth
Berauschende „Meistersinger“ in Bayreuth
Michael Volle überzeugt als Vollblut-Hans-Sachs
Wiener Zeitung

Salzburg/ Festspiele
Mord und Selbstmord auf der Tankstelle: Medée
Kleine Zeitung

Salzburger Festspiele
Antikapitalistischer Peter Sellars – Antikapitalistische Salzburger Festspiele?
Wie ernst meint es die Festspiel-Community, wenn sie sich von Peter Sellars einen Systemwechsel beschwören lässt?
Der Standard

Salzburg
Kindermord boulevard-tauglich
Festspiele /Hintergrund Medée
„Médée ist das wohl älteste Immigrantendrama der Welt. Wenn man keinen Zugang mehr zu Gerechtigkeit hat, weil man im Exil lebt, bekommt man vielleicht stärker das Gefühl, dass man selbst Gerechtigkeit schaffen muss“, sagt der Regisseur Simon Stone.
DrehpunktKultur

Salzburg
Herbert Blomstedt dirigiert in Salzburg Mahlers Neunte: Die Stille danach
Mahler ist nicht der Lieblingskomponist von Herbert Blomstedt. Berühmt ist der wohl älteste aktive Dirigent (er feierte vor kurzem seinen 92. Geburtstag) vor allem als Bruckner-Interpret. Doch vor kurzem legte Blomstedt Mahlers Neunte auf CD vor. Und gestern Abend dirigierte er das große Weltabschieds-Werk mit den Wiener Philharmonikern bei den Salzburger Festspielen. Ein nachhaltig berührendes Konzertereignis – findet Kritiker Bernhard Neuhoff.
BR-Klassik

München
Eine Nürnberger Tragikomödie: Die Meistersinger in München
bachtrack
„Sachs-tastische“ Meistersinger von Nürnberg an der Bayerischen Staatsoper
Münchens Meistersinger-Marathon entzündet sich durch lautes Gestampfe und „Bravo“-Rufe. Natürlich. Kirill Petrenko. Der Blick fällt per Luftlinie auf das im Licht leuchtende Dirigat. Eine wahnsinnige musikalische Ladung schwappt mit jeder Welle über das Parkett und entlädt sich auf den Rängen. Komm Welle, komm! Mal bebend, schlendernd, tosend. Wie man sich bettet, so liegt man. Vorhang auf!
Maria Steinhilber berichtet aus der Bayerischen Staatsoper
Klassik-begeistert

Mailand
Oper: Muti lobt Meyer, will aber nicht an der Scala dirigieren
Stardirigent: „Ich weiß nicht mehr, auf welchem Niveau das Orchester spielt, und ich habe keine Lust, mich an die Arbeit zu machen.“
Kurier

Salzburg
Anna Netrebko in Salzburg: Die Steinheilige
Einmal pro Jahr hält sie bei den Salzburger Festspielen Hof. Dieses Mal zelebriert Anna Netrebko die Adriana Lecouvreur.
Münchner Merkur

Tiroler Tageszeitung
Schmusen und Schmettern: Netrebko hatte in Salzburg großen Auftritt
Anna Netrebko hatte als Adriana Lecouvreur ihren großen Salzburger Festspielauftritt und mit Anita Rachvelishvili grandiose Mezzo-Konkurrenz.
Tiroler Tageszeitung

Salzburg
Kinderoper „Der Gesang der Zauberinsel“ in Salzburg: Pinkelnde Flugpferde
Die Salzburger Festspiele bieten auch für unsere Kleinen Lehrreiches. Zum Beispiel Marius Felix Langes Kinderoper „Der Gesang der Zauberinsel“
Der Standard

Salzburg
„Simon Boccanegra“: Es ist düster, weil es düster sein muss
Für „Simon Boccanegra“ hat Giuseppe Verdi neue Wege des Musiktheaters erfunden. Bis heute verlangt das Werk seinen Interpreten Außerordentliches ab. Worin liegt nun sein Reiz, seine Dramatik?
Die Presse

Erl/ Tiroler Festspiele
Exzess der Entgrenzung
Nach dem skandalträchtigen Abgang von Gründer Gustav Kuhn hievt Interimsintendant Andreas Leisner die Tiroler Festspiele Erl vollends auf das Niveau der derzeit wichtigsten Opernfestivals.
https://www.concerti.de/oper/exzess-der-entgrenzung/

Grafenegg/NÖ
Noch Luft nach oben: Beethoven im EU-Clinch
Es ist schon fast ein perfider Zufall, dass gerade im Zeichen des „Brexit“ das Europäische Jugendorchester (früher sogar „European Community Youth Orchestra“ genannt!) nicht nur die für die Europahymne missbrauchte „Ode an die Freude“ spielte; nein, als Entrée zum Konzert hörte man auch noch Beethovens musikalisches Schlachtengemälde über „Wellingtons Sieg“ im spanischen Vittoria (bei der übrigens die Briten als Sieger hervorgingen!).
Herbert Hiess berichtet aus dem Wolkenturm Grafenegg
Klassik-begeistert

Bregenz
Bregenz Festival 2019 Review: Verdi’s Messa da Requiem
https://operawire.com/bregenz-festival-2019-review-verdis-messa-da-requiem/

United Kingdom
The best (and worst) operas on now in the UK
https://www.telegraph.co.uk/opera/what-to-see/best-worst-operas-now-uk/

London
Il segreto di Susanna / Iolanta @ Opera Holland Park, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/il-segreto-di-susanna

Prom 14: Haydn’s Creation, fresh as a fragrant bouquet
bachtrack

Prom 14: BBC Phil/Wellber review – creative approach makes for a magnificent Creation
The Guardian

Proms at … Cadogan Hall (2): A Barbara Strozzi celebration
http://www.operatoday.com/content/2019/07/proms_at_cadoga.php

Wormsley
Monteverdi’s Vespers of 1610 @ Garsington Opera, Wormsley
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/monteverdis

New York
Teatro Nuovo 2019 Review: La Gazza Ladra A Riveting Revival of a Rare Rossini Opera
https://operawire.com/teatro-nuovo-2019-review-la-gazza-ladra/

Annandale-on-Hudson, N.Y.
Better late than never: Das Wunder der Heliane makes long-awaited US debut
bachtrack

Lenox
A confidence-building exercise: the Tanglewood fellows in Die Walküre
bachtrack

Sydney
Oscar and Lucinda review – Peter Carey’s novel refracted into operatic colour
The Guardian

Ballett/ Tanz

Wien/ Staatsoper
Ballett an der Staatsoper: Kommissionszwischenbericht ortet Organisationsmängel
Organisations- und Verfahrensmängel sowie eine „höchst unzulängliche medizinisch-therapeutische Versorgung“ an der Ballettakademie der Wiener Staatsoper ortet der Zwischenbericht einer unabhängigen Sonderkommission. Der Führungsstil der Ballettakademieleitung wirke „intransparent und nicht partizipativ“, heißt es in dem der APA und dem „Falter“ vorliegenden Bericht.
Salzburger Nachrichten

Bolshoi Ballet, Royal Opera House, review
Spartacus production is blockbusting business as usual for celebrated Moscow company
The Independent

Spartacus review – a grand display of power from the Bolshoi’s army
The Guardian
————————

Unter’m Strich

Operndiva Anna Netrebko zeigt auf Instagram nicht ihr „wahres Leben“
Die 47-jährige Sopranistin gehört zu den aktivsten Opernstars im Internet.  Unter den großen Opernstars ist kaum jemand so aktiv im Onlinedienst Instagram wie die russisch-österreichische Sopranistin. Dort zeige sie aber nie ihr „wahres Leben, meine Ansichten, meine Sorgen“, sagte die 47-Jährige der AFP.
Der Stardard

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 31. JULI 2019

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 31. JULI 2019)

BAYREUTH: FOTOS „PARSIFAL“ – Wiederaufnahme am 30.7.2019


Ryan McKinny (Amfortas), Elena Panktratova (Kundry). Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele


Martin Homrich (1. Gralsritter), Timo Riihonen (2. Gralsritter), Ryan McKinny (Amfortas). Foto: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele


Andreas Schager (Parsifal), Elena Pankratova (Kundry), Günther Groissböck (Gurnemanz). Foto: Enrica Nawrath/ Bayreuther Festspiele

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.