Die MONTAG-PRESSE – 7. JÄNNER / JANUAR 2019

Die MONTAG-PRESSE – 7. JÄNNER / JANUAR 2019

Foto: Jonas Kaufmann, Palais Garnier, Paris
© Gregor Hohenberg Sony Classical
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 7. JÄNNER / JANUAR 2019

Startenor Jonas Kaufmann: Er hat Ja gesagt
Startenor Jonas Kaufmann hat seine Lebensgefährtin Christiane Lutz geheiratet.
Kleine Zeitung

München/ Bayerische Staatsoper
Bayerische Staatsoper: „Norma“ mit Carmen Gianattasio und Joseph Calleja
Carmen Gianattasio, Annalisa Stroppa und Joseph Calleja in Vincenzo Bellinis Oper „Norma“
Münchner Abendzeitung

Wien
150 Jahre Staatsoper im Zentrum des Musiktheaterjahres
Die Staatsoper feiert mit „Frau ohne Schatten“ und Neuwirth-Uraufführung 150 Jahre Haus am Ring, Musical-Kaiserin „Elisabeth“ kehrt heim ins Schloss Schönbrunn und die Sommerfestivals quer durch Österreich setzen auf Populäres von Mozart und Verdi – das Musiktheaterjahr 2019 kündigt sich als ebenso reich an Genres und Stilen wie an absehbaren Höhepunkten an.
Vol.at

Wien/ Staatsoper
Dirigentenporträt: Den „Ring“ im Blut
Die Staatsoper setzt Wagners Götter-Vierteiler wieder auf den Spielplan. Axel Kober dirigiert – und ist gut eingearbeitet.
Wiener Zeitung

Rückblick: Silvester- und Neujahrskonzerte in HH…
„Sondern lasset uns angenehmere anstimmen…“
Hamburg, diese wunderbare Stadt im Norden Deutschlands, bietet sich hervorragend für einen Jahreswechsel für klassik-begeisterte Menschen an. Wer wie klassik-begeistert.de das Glück hatte, den Silvesterkonzerten in der Elbphilharmonie und Laeiszhalle sowie dem Neujahrskonzert in der Laeiszhalle beizuwohnen, kann sehr positiv gestimmt ins neue Jahr gehen.
Wer die Neunte von Beethoven schon einen Tag früher hören wollte, konnte dies bereits am 30. Dezember 2018 in der Laeiszhalle tun: Beethovens letzte Sinfonie steht seit jeher für Brüderlichkeit und Völkerverständigung. Schillers »Ode an die Freude«, die Beethoven feierlich im Schlusschor vertont, ist bis heute ein Zeichen für den Frieden unter den Menschen. Auf ein friedvolles neues Jahr stimmte mit Beethovens Meisterwerk die Neue Philharmonie Hamburg im Großen Saal ein. Zur Seite stand ihr dabei der eigene Chor und Dirigent Samvel Barsegian.
Der Herausgeber berichtet aus der Laeiszhalle Hamburg und der Elbphilharmonie Hamburg.
Klassik-begeistert

Ein Tag mit Wolfgang Amadeus Mozart
Rund um die c-Moll-Messe
BR-Klassik

Warschau
British opera director gets Polish citizenship
http://www.thenews.pl/1/11/Artykul/400171,British-opera-director-gets-Polish-citizenship

München
The Gig Economy Bride
http://likelyimpossibilities.com/2019/01/the-gig-economy-bride.html

London
10 best opera tickets to book in winter 2019
The Telegraph

The King’s Consort / Davies / Hall @ Wigmore Hall, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/the-kings-consort

New York
Weitere „Adriana Lecouvreur“-Review
Metropolitan Opera 2018-19 Review: Adriana Lecouvreur
http://operawire.com/metropolitan-opera-2018-19-review-adriana-lecouvreur/

Q & A: Composer Ted Rosenthal on World Premiere of “Dear Erich’ At New York City Opera
http://operawire.com/q-a-composer-ted-rosenthal-on-world-premiere-of

Sprechtheater

Deutschland/Berlin
Friedrich-Luft-Preis/ Die besten Theatermomente: Das sind die Nominierten
Dramatisches Chaos, deutsche Zeitgeschichte und eine digitale Bühne: Die Nominierungen für den Friedrich-Luft-Preis 2018 stehen fest.
Berliner Morgenpost

Literatur/ Buch

Michel Houellebecqs neuer Roman „Serotonin“
Nein, Michel Houellebecq hat kein Buch über die „Gelbwesten“ geschrieben. „Serotonin“, der mit viel PR-Rummel vorbereitete neue Roman des französischen Autors, erscheint am Montag auf Deutsch. Er ist, wie jeder Houellebecq: Gleichzeitig Abgesang und Hohelied auf den depressiven, weißen Mann. Und – wie kaum ein Houellebecq – ein unzynisches Bekenntnis zur Liebe.
Kleine Zeitung

Aleida Assmann: „Robert Menasse setzt Nation und Nationalismus gleich“
Die Welt.de

Film/ TV

„Bohemian Rhapsody“ räumt bei Golden Globes ab
Hollywood-Veteranin Glenn Close holte Globe als beste Schauspielerin im Filmdrama „The Wife“.
Kurier
Die Gewinner bei den 76. Golden Globes
Tiroler Tageszeitung

Michael Haneke: „Im schönsten Fall: Trost“
Der Regisseur im Interview über seine Drehbücher, Propaganda und den Serienkult
https://kurier.at/kultur/michael-haneke-im-schoensten-fall-trost/400369547

——-

Unter’m Strich

Österreich
Wer finanziert eigentlich die Caritas?
Der Standard

Deutschland/ Fußball
Ich schulde euch nichts“: Ribéry-Ausraster in den sozialen Medien
Nach Kritik an einem vergoldeten Steak pöbelt Bayern Münchens Mittelfeldspieler bei Twitter und Instagram. Der Verein äußert sich bislang nicht dazu.
Tagesspiegel

INFOS DES TAGES (MONTAG, 7. JÄNNER 2019) Quelle: onlinemerker.com

INFOS DES TAGES (MONTAG, 7. JÄNNER 2019)

Il barbiere di Siviglia an der Wiener Staatsoper

 Rossinis Il barbiere di Siviglia steht ab Montag, 7. Jänner 2019wieder auf dem Spielplan des Hauses am Ring. Adam Plachetka gibt sein Staatsopern-Rollendebüt als Figaro; Pavel Kolgatin verkörpert den Conte d’Almaviva, Margarita Gritskova die Rosina, Paolo Rumetz den Bartolo, Ryan Speedo Green den Basilio und KS Hans Peter Kammerer den Fiorello. KS Ildikó Raimondi verkörpert erstmals am Haus die Marzellina. Am Dirigentenpult: Michael Güttler.

Reprisen: 10. und 13. Jänner

___________________________________________

WIENER STAATSOPER: Der ganze RING live bei Ihnen zu Hause! Im Jänner dirigiert Axel Kober eine Serie des kompletten Ring des Nibelungen.

Erleben Sie Wagners Meilenstein der Musikgeschichte live aus der Wiener Staatsoper in Ihrem Wohnzimmer!

Dienstag, 8. Jänner 2019 | 19:00*

Richard Wagner: Das Rheingold

Mit dem Rheingold wird die große Ring des Nibelungen-Tetralogie Richard Wagners eröffnet: Erzählt wird die Geschichte, wie der berüchtigte Ring geschmiedet und verflucht wurde und seine unheilvolle Sogkraft entfalten konnte. Auch der imposante Einzug der Götter in der Burg Walhall kann das Unglück nicht aufhalten… An der Wiener Staatsoper ist das Ring in der schlüssigen Inszenierung Sven-Eric Bechtolfs zu erleben.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Samstag, 12. Jänner 2019 | 18:00*

Richard Wagner: Die Walküre

Die Walküre, für viele das Herzstück von Wagners Ring des Nibelungen, stellt die Kinder des Gottes Wotan – Siegmund und Sieglinde – ins Zentrum. Als inzestuöses und ehebrecherisches Liebespaar verstoßen sie gegen die von der Göttin Fricka verteidigten Ehe-Normen – was zum Tod Siegmunds führt. Und die Walküre Brünnhilde, die Sieglinde rettet und sich zuvor schon gegen den Willen ihres Vaters Wotan stellt, wird von diesem zur Strafe in einen tiefen Schlaf versenkt.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Mittwoch, 16. Jänner 2019 | 17:00*

Richard Wagner: Siegfried

„Siegfried, vor diesem Menschen muss alle Götterpracht erbleichen!“ schrieb Richard Wagner begeistert über seine Schöpfung – den jungen und starken Helden, der vom Zwerg Mime aufgezogen wird. Siegfried wird in den beiden letzten Teilen des Ring des Nibelungen zum zentralen Handlungsträger: Im gleichnamigen Musikdrama schmiedet er sein Schwert Notung, erwirbt den Nibelungenschatz und trifft auf die Wotan-Tochter Brünnhilde, in die er sich verliebt.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Sonntag, 20. Jänner 2019 | 16:00*

Richard Wagner: Götterdämmerung

Mit der Götterdämmerung schließt Wagners Ring des Nibelungen-Tetralogie. Siegfried, der jugendliche Held, fällt einer Intrige Hagens zum Opfer und wird ermordet. Brünnhilde, seine Geliebte, opfert sich zuletzt, um den Ring von seinem Fluch zu reinigen. Im Finale gehen die Götterburg Walhall und das Göttergeschlecht unter – und den staunenden Menschen ist es anheim gestellt, ihr Schicksal einst besser zu gestalten…

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Mittwoch, 30. Jänner 2019 | 19:00*

Giuseppe Verdi: Falstaff

Die Oper erzählt die Geschichte des heruntergekommenen Ritters Falstaff, der sich amouröse, vor allem aber finanzielle Zuwendungen seitens zweier verheirateter Damen erhofft, ungeschickt um diese wirbt und zuletzt an der Nase herumgeführt wird. Die Oper endet mit einer in die Musikgeschichte eingegangenen riesenhaften Fuge, in der das Fazit des Werkes – alles ist Narrheit auf Erden – musikalisch durchdekliniert wird.

Die Premiere der aktuellen Neuproduktion fand unter Zubin Mehta in der Inszenierung von Sir David McVicar im Dezember 2016 statt.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Diesen Monat kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten:     

Nussknacker | Rudolf Nurejew (Aufzeichnung aus der Wiener Staatsoper, 2012)

Die Meistersinger von Nürnberg | Richard Wagner Aufzeichnung aus der Wiener Staatsoper, 2008

Das Städtchen Drumherum | Elisabeth Naske Aufzeichnung der Wiener Staatsoper, 2013

 

Erleben Sie Wiener Staatsoper Live at Home –  auf all Ihren Geräten.

Erfahren Sie hier, wie einfach Sie Übertragungen aus der Wiener Staatsoper zu Ihrer bevorzugten Startzeit auf all Ihren Geräten ansehen können: Video ansehen < http://cdn.mlwrx.com/sys/r.aspx?sub=MkRM9_1d8oTp&tid=2-sM27R-e7Ugu&link=gkw8 >

___________________________________________

Besetzungsänderung in „Don Giovanni“ an der Wiener Staatsoper

Rolando Villazón muss auf Grund einer ärztlich verordneten Rekonvaleszenz nach einer gastroenterologischen Operation bis 20. März 2019 bedauerlicherweise seine geplanten Auftritte in „Don Giovanni“ an der Wiener Staatsoper absagen. An seiner Stelle wird Jinxu Xiahou am 10., 14. und 17. März 2018 den Don Ottavio verkörpern.

___________________________________________

Die „alternativen Neujahrsgrüße“ von Günther Groissböck:

https://we.tl/b-CrxSqfrJgk
___________________________________________

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.