Die SONNTAG-PRESSE – 12. JUNI 2022

Die SONNTAG-PRESSE – 12. JUNI 2022

Foto: Staatsoper (c) Poehn

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 12. JUNI 2022

Wien/Staatsoper:
„Orfeo“: Hochzeits-Fiasko in mutloser Umsetzung
Nachtkritik. Mit Claudio Monteverdis „Orfeo“ zeigt die Staatsoper das erste relevante Opernwerk der Geschichte. Die Produktion vermittelt aber wenig vom ästhetischen Beben, das dieses Werk einmal ausgelöst hat.
https://www.kleinezeitung.at/kultur/klassik/6151641/Wiener-Staatsoper_Orfeo_HochzeitsFiasko-in-mutloser-Umsetzung

Plácido Domingo beehrte Grazer Musikverein
Gemeinsam mit José Carreras und Luciano Pavarotti sorgte Plácido Domingo weltweit als Teil der „Drei Tenöre“ für tosenden Applaus. Und auch im Stefaniensaal wollte der Applaus nie enden, als er mit Verdis „Nabucco“ sein Debüt im Grazer Musikverein gab.
https://steiermark.orf.at/magazin/stories/3160302 (mit Video!)

Spätes Debüt Placido Domingos im Grazer Musikverein gefeiert
Die meisten waren vermutlich einzig und allein wegen ihm gekommen und jubelten entsprechend bei jeder Gelegenheit: Placido Domingo, Ausnahmetenor und Maßstäbe-Setzer vor allem im italienischen und französischen Fach, war am Freitag erstmals im Grazer Musikverein zu Gast. In einem Konzert im Stefaniensaal gab er zusammen mit einer grandiosen Marie José Siri und anderen Solisten Giuseppe Verdis „Nabucco“ in einer konzertanten Version zum Besten.
SalzburgerNachrichten

Plácido Domingo in Graz: Spätes Debüt des Duracell-Hasen
Ein spätes Debüt im Musikverein und erst sein zweites Konzert in Graz: Der Jahrhunderttenor und nunmehrige Bariton Plácido Domingo kam mit 81 Jahren in den Stefaniensaal, sang den Nabucco und siegte mit Persönlichkeit und Stimme.
KleineZeitung.at

Konzert mit Jüdischen Komponisten Gegen das Vergessen
Unter dem Titel „Lost Generation“ präsentiert Kirill Petrenko mit den Berliner Philharmoniker ein Programm mit jüdischen Komponisten, die dem NS-Regime zum Opfer fielen.
Tagesspiegel.de

Augsburg
„Tosca“ unter freiem Himmel im Fronhof
Mit Puccini und Jazz im Programm kündigt Wilhelm Walz seine Konzerte für den Sommer an. „Dramatische Stimmen“ sollen die Open-Air-Abende im Fronhof tragen.
AugsburgerAllgemeine

Berlin
Barrie Kosky zelebriert „My way“ auf Jiddisch
rbb24.de

Jossie Wieler und seine Neuinszenierung der Meistersinger (Podcast)
Ein Gespräch mit dem Regisseur Jossie Wieler
rbb.online-de

Leipzig
„Welt-Ende“ im Gewandhaus zu Leipzig: Joachim Raffs Oratorium als Pfingstwunder
NeueMusikzeitung/nmz.de

Wien
„Einstein on the Beach“: Zwischen Avantgarde und Langeweile
Die Wiener Festwochen haben mit „Einstein on the Beach“ von Philip Glass eine Ikone des modernen Musiktheaters nach Wien geholt. Veranstaltungsort war die Halle E im Museumsquartier. Die Aufführung dauerte pausenlose dreieinhalb Stunden, wobei sich das Publikum frei bewegen konnte – es durfte sogar auf der Drehbühne „mitfahren“.
http://www.operinwien.at/werkverz/glass/aeinstein.htm

„Einstein on the Beach“ in Wien: Esoterikkurs für Anfänger, aber mit Ziege (Bezahlartikel)
Kurier.at

ORF-Radio vom 10.6. zum Publikumsschwund in vielen Theatern
Der Holding-Chef redet sich auch eine Pippi Langstrumpf Welt zusammen, dort drüben in der Goethegasse.
Wirklich hörenswert.
https://radiothek.orf.at/oe1/20220610/681964

Wo bleibt das Publikum?
ORF-Sendung vom 10.6.
https://oe1.orf.at/player/20220610/681964

A. Brüggemann: Besucherschwund geht nicht von alleine zurück. Nicht wenn man in dieser Blase lebt
spotify.com

Publikumsverachtung, In der techn. Steinzeit weiterleben und mit einem Kernpublikum der über 68 Jährigen zufrieden sein
spotify.com

CD-Rezension
Eine neue „Traviata“-Einspielung mit Lisette Oropesa: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer
Von Peter Sommeregger
https://klassik-begeistert.de/cd-rezension-giuseppe-verdi-la-traviata/

Erhebung der Herzen
Oliver Welter und Clara Frühstück haben eine grandiose Neuinterpretation von Franz Schuberts großem Liederzyklus erarbeitet.
WienerZeitung.at

Tonträger
CD der Woche: Münchner Philharmoniker spielen Schumann
NDR.de.kultur

Links zu englischsprachigen Artikeln

Bonn
Theater Bonn makes a strong case for Franckenstein’s Li-Tai-Pe
seeandheard.international

London / Leeds
The week in classical: Parsifal; Eugene Onegin; Scriabin: Poems of Ecstasy and Fire
TheGuardian.com

Market Harborough
Conductor Nicholas Chalmers brings an intensity and drive to a super cast in Nevill Holt’s La bohème
seeandheard.international

West Horsley
Tamerlano, The Grange Festival review – Handel brilliant in parts, but you have to wait for the drama
Theartsdesk.com

New York
Sonya Yoncheva, Juan Diego Flórez, Natalie Dessay, Patricia Racette, Renée Fleming Headline Metropolitan Opera’s Summer Encore 2022 Series
operawire.com

Los Angeles
Review: The L.A. Philharmonic protests. Who’s listening?
LaTimes.com

Sydney
Pinchgut Opera 2022 Review: Orontea
https://operawire.com/pinchgut-opera-2022-review-orontea/

Feuilleton
Building the Sorceress – Conductor David Bates & Mezzo-Soprano Madeleine Shaw on a New Approach to Purcell’s Iconic “Dido and Aeneas’
operawire.com

Recordings
Sara Blanch, Jennifer Rowley, & Lydia Teuscher Lead New CD/DVD Releases
operawire.com

Classical home listening: Héloïse Werner, Danish String Quartet and BBCNOW at Aldeburgh
TheGuardian.com

Ballett/ Tanz

The Car Man roars into the Royal Albert Hall
bachtrack.com.de

Sprechtheater

Landestheater Vorarlberg zeigt einstürzende Charaktermasken
Wirtshausheimeligkeit prallt auf Abgrundfeuerwerk: Stephanie Geiger und FM Einheit bringen Werner Schwabs Prosa „Abfall Bergland Cäsar“ auf die Bühne des Landestheaters Vorarlberg.
DerStandard.de

—-

Unter’m Strich

Nicht alle Menschen sehen es. Optische Täuschung hat schaurigen Effekt
Eine für die Wissenschaft neue optische Täuschung hat auf die meisten Menschen einen erstaunlichen Effekt: Sie fühlen sich beim Betrachten, als würden sie sich in einen Tunnel begeben oder in ein Loch fallen. Forschende haben eine Erklärung für das Phänomen.
NTV.de/wissen

Österreich
Wo bleibt die Frauensolidarität für Laura Sachslehner?
Allein in der ÖVP-Zentrale: Selten wurde jemand in der Politik so rasch, so brutal verheizt wie die Hausherrin in der Wiener Lichtenfelsgasse.
DiePresse.com

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 12. JUNI 2022)

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 12. JUNI 2022)

Quelle: onlinemerker.com

VOR DER PREMIERE L’ORFEO – PUBLIKUM AUF DER GALERIE-TERRASSE

orff2
Foto: Fritz Krammer

orff 7
Blick durch die Jalousie auf die Terrasse. Foto: Fritz Krammer

orrf4

orrf1
___________________________________________________________________

WIENER STAATSOPER: L’ORFEO – Fotos. Premiere war gestern

Wien/Staatsoper:
„Orfeo“: Hochzeits-Fiasko in mutloser Umsetzung
Nachtkritik. Mit Claudio Monteverdis „Orfeo“ zeigt die Staatsoper das erste relevante Opernwerk der Geschichte. Die Produktion vermittelt aber wenig vom ästhetischen Beben, das dieses Werk einmal ausgelöst hat.
https://www.kleinezeitung.at/kultur/klassik/6151641/Wiener-Staatsoper_Orfeo_HochzeitsFiasko-in-mutloser-Umsetzung

storf4
Andrea Mastroni (Plutone), Georg Nigl (Orfeo), Hiroshi Amako (Apollo), Slávka Zámečníková (Euridice), Christina Bock (Botin / Proserpina). Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

Kate Lindsey (Die Musik / Die Hoffnung / Echo)
Georg Nigl (Orfeo)
Slávka Zámečníková (Euridice)
Christina Bock (Botin / Proserpina)
Andrea Mastroni (Plutone)
Wolfgang Bankl (Caronte)
Hiroshi Amako (Apollo)

stor1
Slávka Zámečníková (Euridice). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

storf3
Kate Lindsey (Die Musik / Die Hoffnung / Echo), Georg Nigl (Orfeo). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

storf2
Kate Lindsey (Die Musik / Die Hoffnung / Echo), Georg Nigl (Orfeo), Slávka Zámečníková (Euridice). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

____________________________________________________________________

operklosterneuburg: LA BOHÈME


Kamilė Bonté, Clemens Kerschbaumer. Foto: Operklosterneuburg/ Mark Glassner

BESETZUNG
Musikalische Leitung Christoph Campestrini
Inszenierung François de Carpentries
Bühne Hans Kudlich
Kostüme Karine van Hercke
Choreografie Monica I. Rusu-Radman
Chorleitung Michael Schneider
Maske Csilla Domjan
Licht Lukas Siman
operklosterneuburg |
Clemens Kerschbaumer, Kamilė Bonté. Foto: Operklosterneuburg/ Mark Glassner 

Rodolfo Clemens Kerschbaumer
Mimì Kamilė Bonté
Marcello Thomas Weinhappel
Schaunard Aleš Jenis
Colline Dominic Barberi
Musetta Aleksandra Szmyd
Benoit/Alcindoro/Zollwächter Marc Olivier Oetterli

Beethoven Philharmonie
Chor operklosterneuburg
Kinderchor operklosterneuburg

TERMINE
LA BOHÈME

Premiere Samstag, 9. Juli 2022

Juli 12*, 14, 16, 20, 22, 26, 28, 30
August 3, 5
jeweils 20.30 Uhr
* öffentliche Benefizvorstellung Rotary-Club Klosterneuburg

Aufführungen in italienischer Sprache mit deutschen Texteinblendungen

KARTENVERKAUF 

INFORMATION UND TICKETS: Kulturamt, Babenbergerhalle Klosterneuburg
Rathausplatz 25, 3400 Klosterneuburg

Montag bis Freitag: 7.30-12.00 Uhr
Montag bis Donnerstag: 12.30-15.30 Uhr
Tel 02243 / 444-424 oder 444-425

OFFENE PROBE „La Bohème“
Mittwoch, 22. Juni 2022
18.00 Uhr – 19.30 Uhr

17 Tage v o r der mit Spannung erwarteten Première…

Erleben Sie Sänger*innen, Regisseur und Dirigent hautnah im Probenprozess.
Besuchen Sie eine, für die Öffentlichkeit sonst unzugängliche, Bühnenprobe.
Schauen Sie den Stars live bei ihrer Arbeit zu.
Erhalten Sie e x k l u s i v erste Einblicke in die Produktion.

Geniessen Sie aufregendes Probenflair, schöne Stimmen, herrliche Musik!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Treffpunkt: Eingang Kaiserhof

Bei Schlechtwetter findet die offene Probe in der Babenbergerhalle am Rathausplatz statt.

Preis: Euro 14 inkl. Sektempfang
Dauer ca. 90 Minuten
Beschränkte Teilnehmerzahl

Karten:
Kulturamt Klosterneuburg: Tel. 02243- 444 424
E-mail:
Web www.operklosterneuburg.at

Eine Veranstaltung der Stadtgemeinde Klosterneuburg.
Die operklosterneuburg ist Mitglied des Theaterfest NÖ.

____________________________________________________________

Placido Domingos spätes Debüt in Graz/ Musikverein – Stefaniensaal
Der „Duracell-Hase“ sang im Grazer Musikverein
Plácido Domingo beehrte Grazer Musikverein
Gemeinsam mit José Carreras und Luciano Pavarotti sorgte Plácido Domingo weltweit als Teil der „Drei Tenöre“ für tosenden Applaus. Und auch im Stefaniensaal wollte der Applaus nie enden, als er mit Verdis „Nabucco“ sein Debüt im Grazer Musikverein gab.
https://steiermark.orf.at/magazin/stories/3160302 (mit Video!) 

Spätes Debüt Placido Domingos im Grazer Musikverein gefeiert
Die meisten waren vermutlich einzig und allein wegen ihm gekommen und jubelten entsprechend bei jeder Gelegenheit: Placido Domingo, Ausnahmetenor und Maßstäbe-Setzer vor allem im italienischen und französischen Fach, war am Freitag erstmals im Grazer Musikverein zu Gast. In einem Konzert im Stefaniensaal gab er zusammen mit einer grandiosen Marie José Siri und anderen Solisten Giuseppe Verdis „Nabucco“ in einer konzertanten Version zum Besten.
SalzburgerNachrichten

Plácido Domingo in Graz: Spätes Debüt des Duracell-Hasen
Ein spätes Debüt im Musikverein und erst sein zweites Konzert in Graz: Der Jahrhunderttenor und nunmehrige Bariton Plácido Domingo kam mit 81 Jahren in den Stefaniensaal, sang den Nabucco und siegte mit Persönlichkeit und Stimme.
KleineZeitung.at

domi
Placido Domingo, Maria José Siri. Foto: Youtube
___________________________________________________________________
MAILÄNDER SCALA: LA GIOCONDA
Verifiziert
Dopo il successo della Prima, stasera alle 19.30 torna in scena La Gioconda diretta da @frederic_chaslin per la regia di Davide Livermore. Il capolavoro di Ponchielli vede tra i protagonisti @hernandezsaioa (La Gioconda), @danielabarcellonavitiello (Laura Adorno), @erwinschrott(Alvise Badoèro), @lachiuri (La Cieca), @lacollaartista (Enzo Grimaldo) e @robfrontali (Barnaba).
____________________________________________________________________

Für Daheim-Bleiber – Kultursommer im Fernsehen oder Stream
(soweit derzeit – Mitte Juni – veröffentlicht)

18.Jun.22           Staatsoper Stream Orfeo

18.Jun.22           3sat Tosca (Amsterdam, Kosky)

25.Jun.22           OperaVision  Freischütz  (Amsterdam)

27.Jun.22           München Stream Die Teufel von Loudun

30.Jun.22           ORF  Schönbrunn  Elisabeth Musical konzertant

06.Jul.22            München Stream  Das schlaue Füchslein

13.Jul.22            ORF  St. Margarethen: Nabucco

21.Jul.22            ORF Bregenzer Festspiele:  Sibirien

22.Jul.22            ORF Bregenzer Festspiele:  Madama Butterfly

29.Jul.22            ORF Salzburger Festspiele:  Il Trittico

06.Aug.22          3sat Bayreuth 2022  Götterdämmerung

11.Aug.22          Servus TV  Salzburger Festspiele:  Zauberflöte

13.Aug.22          ORF Salzburger Festspiele:  Katja Kabanowa

14.Aug.22          ORF Grafenegg: Fidelio (konzertant, Kaufmann)

27.Aug.22          3sat  Garanca in Göttweig

03.Sep.22          3sat  Verona Carmen (Garanca)

04.Sep.22          ORF Volksoper: Dubarry

_______________________________________________________________________

HANNOVER: VERSCHIEBUNG DER PREMIERE A WILDE STORY
Uraufführung von Marco Goecke neu am 18. September 2022

egen Krankheit des Choreografen muss die Premiere A Wilde Story vom Freitag 17. Juni in die Spielzeit 2022/23, auf den 18. September 2022, verschoben werden.

Noch in dieser Spielzeit finden am 2. Juli eine öffentliche Probe und am 6. Juli eine Voraufführung der Produktion statt.

Anstelle der Uraufführung von Marco Goecke werden am 17. und 21. Juni Vorstellungen seines Abends Der Liebhaber gezeigt. Die geplanten Aufführungen des Balletts nach Motiven von Oscar Wilde am 23. Juni und am 30. Juni entfallen ersatzlos.

Besucher:innen die bereits Karten für die Vorstellungen in dieser Spielzeit haben, werden zu Beginn der kommenden Woche gesondert vom Kartenservice der Staatstheater Hannover kontaktiert.

Neuer Premierentermin: Sonntag, 18.09.2022
_______________________________________________________________________

AUSSTELLUNG : TEXTILKUNST: FÄDEN, FARBEN UND TÖNE

tet

____________________________________________________________

ORF/ „IM ZENTRUM“: Kassen, Konten, Korruption – Die ÖVP unter Verdacht

Am 12. Juni um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) – Der Rechnungshof hat angekündigt, Wirtschaftsprüfer in die Parteizentrale zu schicken. Grund ist der Rechenschaftsbericht der ÖVP über die Wahlkampfkosten für die Nationalratswahl 2019. Im Rechnungshof hat man erhebliche Zweifel, ob die Wahlkampfobergrenze tatsächlich eingehalten wurde. Den Rechnungshof beschäftigen auch die Corona-Hilfsgelder für den Seniorenbund und die Affäre rund um den Wirtschaftsbund Vorarlberg. Wie ist es um die Transparenz der Parteienfinanzierung in Österreich bestellt? Wie kann diese verbessert werden? Hat die Politik in Österreich ein strukturelles Problem mit der Korruption? Und was bedeuten die jüngsten Entwicklungen für die ÖVP?

Darüber diskutieren am Sonntag, dem 12. Juni 2022, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Martin Kreutner Mitinitiator des Antikorruptionsvolksbegehrens
Georg Krakow Transparency International Österreich
Johanna Hager Journalistin, „Kurier“
Peter Filzmaier Politologe
Vertreterin bzw. Vertreter der ÖVP – angefragt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.