Die SONNTAG-PRESSE – 14. APRIL 2019

Die SONNTAG-PRESSE – 14. APRIL 2019

Probenfoto Meistersinger: Georg Zeppenfeld, Jacquelyn Wagner
(c) OFS/Monika Rittershaus

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 14. APRIL 2019

Salzburg/ Osterfestspiele
Nachtkritik Salzburger Osterfestspiele: „Meistersinger“ werden zu einem Triumph
20 Minuten Jubel setzen das Ausrufezeichen hinter einen fast sechsstündigen Abend: Christan Thielemann zeigte bei „Die Meistersinger von Nürnberg“, dass er als Wagner-Dirigent Ausnahmerang hat. Weil Regisseur Jens-Daniel Herzog das umstrittene Stück entkrampft und vorwiegend grandios gesungen wird, gelingt eine festspielwürdige Produktion.
Kleine Zeitung

Im Schatten der deutschen Eiche – „Die Meistersinger von Nürnberg“ bei den Salzburger Osterfestspielen
BR-Klassik

Salzburg
Dresdner Staatskapelle spielte in Salzburger Beisln groß auf
Teufelsgeiger und Blasmusik statt Wagners „Meistersingern“: Mit ihrem lockeren Programm „Ohne Frack auf Tour“ gewannen die Osterfestspiel-Musiker die Sympathien der Salzburger. SN/www.neumayr.cc Elbstädter Blasmusik im Schnaitl Pub
Salzburger Nachrichten

Berlin/ Staatsoper
Hilfe zur Selbsthilfe? Warum Die Verlobung im Kloster an der Staatsoper Berlin daneben ging
In Berlin schien Dmitri Tscherniakow lange Zeit eine sichere Bank: Was er auch anpackte, gelang ihm, am liebsten zusammen mit Daniel Barenboim. Die jüngste Inszenierung nun deutet auf einen Kurswechsel. Die Neuproduktion von Prokofjews selten gespielter komischer Oper im Rahmen der Festtage 2019 ging gründlich daneben. Zu viel Leerlauf auf der Bühne, zu abgehoben von der Handlung, oftmals unverständlich – und das obwohl Sänger und Orchester formidabel bis famos agieren. Allen voran Aida Garifullina mit Soprantönen, wie man sie von jungen Sängerinnen lange nicht mehr hörte. Und Daniel Barenboim und die Staatskapelle beweisen einmal mehr ihre Klasse mit einer energischen, bis ins Detail ausgefeilten Wiedergabe von Prokofjews Meister-Partitur.
https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2019/04/14/kritik

Wien/ Theater an der Wien
„Orlando“: Psychose eines Kriegsmannes (Bezahlartikel)
Nicht blumig! Claus Guth inszeniert Händels „Orlando“. Anna Prohaska singt die umschwärmte Angelica, die sich dem Helden entzieht. Warum?
Die Presse

Spagat zwischen Masse und Klasse – Die Elbphilharmonie
Neue Musikzeitung/nmz.de

Moskau
Oper „Der verliebte Teufel“ : Die blonde Elfe ist des Spaniels Kern
Dreißig Jahre musste die Oper „Der verliebte Teufel“ von Alexander Wustin warten, bis sie uraufgeführt wurde. Jetzt haben Vladimir Jurowski und das Stanislawski-Theater die Tat vollbracht.
Frankfurter Rundschau

Leipzig
Es ist ein gehobener Zustand“
Ulf Schirmer ist Intendant und Generalmusikdirektor der Oper Leipzig. Im Interview spricht er über die Freude am Dirigieren, das Projekt Wagner 22 und das gesellschaftliche Engagement der Oper.
https://mephisto976.de/news/es-ist-ein-gehobener-zustand-67797

„Konzertgänger in Berlin“
Gratfunzend: DSO, Ticciati, Uchida spielen alles Mögliche
Wann ist ein Programm überprogrammiert? Robin Ticciatis Additionen beim Deutschen Symphonie-Orchester wandeln manchmal auf dem Grat zwischen thrilling und too matsch. Zwei Vorspiele und Liebestode rahmen das Programm in der Philharmonie, wobei die Vorspiele von Richard Strauss‘ Don Juan auf direktere Weise ejakulativ sind als Wagners. Zwangsvorstellung eines riesigen sich aufrichtenden Gemächts beim hochsausenden Thema der Sinfonischen Dichtung. Aber Ticciati erigiert das Tongebäude vorzüglich und prachtvoll.
Konzertgänger in Berlin

Wien
Ehemalige Ballettschülerin: Meine tiefste Emotion war Angst
Verena Primus flog von der Ballettakademie der Staatsoper, als sie elf Jahre alt war. Anfang der 90er kam sie mit 16 zurück, mit 18 hörte sie auf. „Ich hatte wenig Kindheit und keine Teenagerjahre.“ Sie erinnert sich an blutige Kratzer, die Angst vor Lehrern und magersüchtige Kolleginnen. –
Der Standard

München
„Die Musik unserer Zeit – das ist ein Mix“
Am 11. und 12. April dirigiert Iván Fischer das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in Werken von Bartók und Mozart. Es ist seit 15 Jahren Fischers erstes Konzert mit dem Orchester. Im Interview spricht er über den Zusammenhang von Bartók und den Grünen, die Zukunft der Musik und eine neue Generation der Originalklangbewegung.
BR-Klassik

Video: BR-Symphonieorchester/Iván Fischer & Janine Jansen
https://www.br-klassik.de/concert/ausstrahlung-1742444.html

Berlin/ Deutsche Oper
Musikformat „Neue Szenen“ in Tischlerei der Deutschen Oper
Im vierten Jahr findet das Format „Neue Szenen“ statt. Das Thema: der Marianengraben im Westpazifik.
Berliner Morgenpost

Berlin
Staatsopern-Festtage: Wo bleibt nur der Schmelz?
Eröffnung der Staatsopern-Festtage:
Daniel Barenboim dirigiert die Wiener Philharmoniker.
Tagesspiegel

Musikfest Berlin 2019
London calling
Am 31. August beginnt das Musikfest Berlin mit einem englischen Gastspiel. Und was steht sonst noch auf dem Programm
Tagesspiegel

Wien/ Musikverein
Musikverein: So wirkt der verliebte Ritter
„Die schöne Magelone“ von Johannes Brahms: Jörg Schneider sang, Julia Stemberger rezitierte die Zwischentexte subtil.
Die Presse

München/ Philharmonie
Feine Detailarbeit
Die Philharmoniker und Anja Harteros
Sueddeutsche Zeitung

CD
Khatia Buniatishvili
Langsam, wie tastend läuft der erste Satz an, nimmt vorsichtig ein wenig an Fahrt auf, um an einem dunklen Basstriller auf Grund zu laufen. Wie weiter?, scheint sich der Komponist zu fragen und beginnt, nicht sicherer als zuvor, erstmal von vorn. Die Wiederholung der Exposition ist in der klassischen Sonatensatzform vorgesehen – und zeigt, so musiziert, doch nur, wie sehr Franz Schubert noch in seiner letzten Klaviersonate mit eben dieser Form rang, erdrückt vom übermächtigen Vorbild Beethovens.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/klassik-khatia-buniatishvili-1.4407450

Paris
Théâtre des Champs-Élysées Paris 2019 Review: Semele
https://operawire.com/theatre-des-champs-elysees-paris-2019-review-semele/

London
Weitere „Faust“-Reviews
Faust at the Royal Opera House, London — a powerful production bedevilled by illness
https://www.ft.com/content/ffc6e280-5d10-11e9-939a-341f5ada9d40

BWW Review: FAUST, Royal Opera House
https://www.broadwayworld.com/westend/article/BWW-Review

Royal Opera House 2018-19 Season Review: Faust
https://operawire.com/royal-opera-house-2018-19-season-review-faust/

New York
The Breakout Star of the Met Opera’s “Ring’
The bass Tomasz Konieczny is a standout as Alberich in the Metropolitan Opera’s current revival of Wagner’s “Ring.”
The New York Times

Sydney
Verve: The Australian Ballet’s resident choreographers
bachtrack

Sprechtheater

Berlin/ Volksbühne
Neue Spielzeit: Das sind die neuen Gesichter der Volksbühne
Berliner Zeitung

Wien/ Josefstadt
Theater in der Josefstadt: Die Liebe mit David Schalko
Torsten Fischer inszenierte „Toulouse“ – mit Gespür für das Detail und einem Paar, das einander nichts schenkt. Brillant: Sona MacDonald. Toll: die Bühne.
Die Presse
————————

Unter’m Strich

 München
Prozess um Artenschutz. Elfenbein-Klaviatur soll eingezogen werden
Um die Klaviatur eines Bösendorfer-Flügels geht es in einem Gerichtsprozess in München: Die Tasten sind aus Elfenbein. Das Landratsamt Starnberg will sie einziehen. Der Grund: Der Besitzer wollte das Instrument in die Schweiz verkaufen. Bereits die Suche nach einem Käufer sei illegal. Dagegen klagt der Besitzer.
BR-Klassik
Oslip/ Burgenland
Mitbegründer der Cselley Mühle gestorben
Der Mitbegründer und Geschäftsführer der Cselley Mühle Oslip, Robert Schneider, ist tot. Der Künstler ist in der Nacht auf Samstag im Alter von 69 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Ist Alexa eine Spionin? Was Amazons Lautsprecher alles mithört
Digitale Sprachassistenten wie Amazon Echo oder Google Home sind praktisch: Auf Zuruf liefern sie Antworten, erledigen Aufgaben und helfen im Alltag. Dafür sind sie immer auf Empfang. Muss das sein? Und was passiert mit unseren Daten?
https://www.watson.ch/digital/amazon/523611343-ist-alexa

Köln
Warum mich Barack Obama nicht überzeugte
Barack Obama in Köln 2019: 5.000 Euro pro Karte für ein Selfie
https://orange.handelsblatt.com/artikel/58448
Bis zu 5000 Euro für ein Selfie. Fans meckern über Preise bei Obama-Besuch

https://www.tonight.de/news/aktuelles/5000-euro-fans-sauer

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 14. APRIL 2019)

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 14. APRIL 2019)

SALZBURGER OSTERFESTSPIELE: FOTOGALERIE ZU „DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG“ ONLINE!

Erste Kritik: Im Schatten der deutschen Eiche – „Die Meistersinger von Nürnberg“ bei den Salzburger Osterfestspielen
BR-Klassik

Alle etwa 60 Fotos: Copyright Barbara Zeininger


Festwiese. Copyright: Barbara Zeininger


Klaus Florian Vogt (der Protegé)  und sein Beschützer Hans Sachs. Copyright: Barbara Zeininger

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.