Die DIENSTAG-PRESSE am 2. Januar 2018

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die DIENSTAG-PRESSE – 2. Januar 2018

Wien
Christian Thielemann dirigiert 2019 erstmals das Neujahrskonzert
Mit Christian Thielemann steht 2019 wieder ein Debütant am Pult des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker.
Oberösterreichische Nachrichten

Thielemann dirigiert Neujahrskonzert 2019
Der Deutsche mit viel Philharmoniker-Erfahrung gibt nächstes Jahr sein Debüt am Neujahrspult
Wiener Zeitung

Christian Thielemann dirigiert 2019 erstmals das Neujahrskonzert
Der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden und künstlerischer Leiter der Salzburger Osterfestspiele, Christian Thielemann, wird 2019 das Neujahrskonzert leiten.
Die Presse

Wiener Neujahrskonzert 2019 unter Thielemann
Musik heute

Wiener Neujahrskonzert: Alle bisherigen Dirigenten im Überblick
BR-Klassik

Wien/ Neujahrskonzert 2018
Muti adelte Neujahrskonzert 2018 mit Noblesse und Dolce Vita
La Dolce Vita, das süße Leben, das ist für einen Italiener eine ernste und eine Ehrensache. Und für einen Italiener mit der Umsicht, der Noblesse und der Erfahrung von Riccardo Muti auch eine musikalische Neujahrswürde. Sein bereits fünftes Neujahrskonzert im Wiener Musikverein hat der 76-jährige Muti am Montag mit jener edlen Süße versehen, die Italianita und Wiener Walzerseligkeit eint.

Kleine Zeitung

Ohne Firlefanz. Neujahrskonzert mit Noblesse und Dolce Vita

Heute.at

Neujahrskonzert: Topseriös, fein musiziert – und ein bissl fad
Der italienische Dirigent Riccardo Muti anl. des Neujahrskonzert 2018 der Wiener Philharmoniker
Ein erster Eindruck vom heurigen Konzert der Wiener Philharmoniker – Langkritik folgt
Kurier

Ein Traum im Walzertakt – Wiener Philharmoniker weihen neues Jahr musikalisch ein
Alle Sorgen sollten nach Wunsch von Riccardo Muti mit den beschwingt-lieblichen Stücken der Strauß-Dynastie für einen Tag wegdirigiert werden. Der italienische Maestro wollte mit dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker am Montag Schönheit und Leichtigkeit in die Welt tragen.
Musik heute

Grüße aus dem Walzer-Palast: Viel Würde, wenig Überschwang
Wiener Zeitung

Ein eleganter Fußtritt für die schlechte Laune
Der Standard

Flucht vor der Welt
Kurier

Wien/ Neujahrsballett
Italienische Techtelmechtel
Das Wiener Staatsballett walzt unkonventionell, aber edel.
Wiener Zeitung

Wagner war für die Wiener Philharmoniker zu schwer
Die Wiener Philharmoniker sind eines der besten Orchester der Welt und bis heute die Stütze der Salzburger Festspiele. Zum 175-jährigen Bestehen beleuchtet Christian Merlin Höhen und Tiefen in der Geschichte dieses Elite-Ensembles.
https://www.nzz.ch/feuilleton/wagners-tristan-war-fuer-sie-zu-schwer-ld.1343195

Wien/ Theater a.d. Wien
„Wagner am Silvesterabend“
http://www.operinwien.at/werkverz/wagner/aringbrunn.htm

München/ Bayerische Staatsoper
So ist die Staatsoper in das neue Jahr gepoltert
Münchner Merkur

Wien/ Konzerthaus
Sternstunde zum Jahreswechsel im Wiener Konzerthaus
Kann es einen würdigeren Weg geben, das zurückliegende Jahr zu verabschieden als mit den hoffnungsvoll emphatischen Klängen der 9. Symphonie Ludwig van Beethovens? Die Zuhörerschaft, die am Sonntagabend in den Großen Saal des Wiener Konzerthauses geströmt war, war einer Meinung: Beethoven sollte das letzte symphonische Wort des Jahres 2017 gegeben werden.
Bianca Schumann berichtet aus dem Wiener Konzerthaus.
Klassik-begeistert

Ein Klangfeuerwerk
Die Symphoniker mit Beethovens Neunter.
Wiener Zeitung

Stuttgart
Cambreling will weniger Opern leiten – mehr Konzerte
Der Stuttgarter Generalmusikdirektor Sylvain Cambreling will nach seinem Abschied vom Staatsorchester künftig mehr Konzertaufführungen als Opernaufführungen leiten. Der Konzertbetrieb sei leichter als die Opernarbeit, weil Musiktheater viel mehr Proben verlange und oft eine lange Serie an Vorstellungen habe, sagte der 69-Jährige vor dem Jubiläumskonzert des Ensembles am Neujahrstag
Musik heute

Dresden
Dresdner Philharmonie mit Uraufführung ins neue Jahr
Die Dresdner Philharmonie hat sich mit etwas ganz Neuem vom alten Jahr verabschiedet. Beim Silvesterkonzert des Orchesters erklang am Sonntag als Uraufführung das Stück „Alles im Fluss“ von Rainer Lischka. Der 75 Jahre alte Komponist hatte der Philharmonie in ihrem neuen Saal im Kulturpalast damit ein Präsent machen wollen. Das stark rhythmisch geprägte Werk, das an Musik von Leonard Bernstein oder zeitgenössische lateinamerikanische Sinfonik erinnerte, wurde vom Publikum mit viel Beifall aufgenommen.
Musik heute

Berliner Silvesterkonzerte
Clowns und Händel
Tollkühne Zwölftonmusik, Robin Hood in Sektlaune, Glanz und Glimmer: Wie Berlin mit seinen Silvesterkonzerten ins neue Jahr feierte.
Tagesspiegel

Dresden
Korngold an der Semperoper Jenseits von Hollywood
Die Dresdner Semperoper zeigt Erich Wolfgang Korngolds 20er Jahre Opernhit „Die tote Stadt“. Eine äußerst berührende Produktion über die Zerrissenheit zwischen Treue, Trauer und Lust. Christian Schmidt
Tagesspiegel

München/ Gärtnerplatztheater
Gärtnerplatztheater in München: Im Süden was Neues
Nicht nur Berlin, auch München hat eine frisch sanierte Bühne: Besuch im wiedereröffneten Gärtnerplatztheater
Tagesspiegel

Gottfried von Einem: Eine Komponistenerklärung
Joachim Reiber versucht, den österreichischen Komponisten Gottfried von Einem psychologisch auszuleuchten.
Wiener Zeitung

Antwerpen
Kein großes Opernkino bei Christoph Waltz‘ Falstaff in Flandern
bachtrack

Vorschau
11 Anticipated Productions to See in 2018
http://operawire.com/11-anticipated-productions-to-see-in-2018/

London
V&A museum acquires Nijinsky ballet costume designed by Léon Bakst
The Guardian

Glasgow
Arts preview of 2018: David Kettle on the year ahead in classical music
https://www.scotsman.com/lifestyle/culture/music/arts-preview-of-2018

New York
Review: The Met Opera’s “Tosca’ Overcomes Months of Chaos
https://www.nytimes.com/2018/01/01/arts/music/tosca-metropolitan-opera.html

Yoncheva triumphs in premiere of Met’s new and dazzling “Tosca”
http://newyorkclassicalreview.com/2018/01/yoncheva-triumphs-in-premiere

TV

Graz/ Silvestershow
Aussetzer in Silvestershow: Roberto Blanco lässt seinen Text weg
Ein bisschen Spaß muss sein … und ein bisschen weniger Text!
Berliner Zeitung

Sprechtheater

Wien/ Schauspielhaus
„Witz, Witz“: Elektra will nur Paradeiser züchten
Eine „elektronische Kammeroper“ verblödelt im Schauspielhaus Wien den Mythos von der Rächerin Elektra. Und sich selbst gleich dazu.
Die Presse

Familienaufstellung mit Umlegen
Muttermord zu Silvester: Im Wiener Schauspielhaus beendete man das alte Jahr am Sonntag mit der Uraufführung der Antikenparaphrase “Elektra – Was ist das für 1 Morgen?”, für die Jacob Suske und Ann Cotten den Mythos in eine elektronische Kammeroper kleideten.
http://www.salzburg24.at/elektra-im-schauspielhaus-familienaufstellung

Feuilletons
Guter Schuft vs. böser Kunst-Mafioso
Zum Jahresende bieten die Feuilletons Jahresrückblicke soweit das Auge reicht, überschlagen sich dabei aber nicht gerade mit Enthusiasmus: Chris Dercon enttäuschte an der Volksbühne ähnlich wie der Kunstbetrieb allgemein. Die „Welt“ blickt derweil in die Zukunft – und hat mit Marx gut lachen.
DeutschlandfunkKultur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.