Die DONNERSTAG-PRESSE – 12. DEZEMBER 2019

Die DONNERSTAG-PRESSE – 12. DEZEMBER 2019

José Carreras, Foto: © Shooter Promotions

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 12. DEZEMBER 2019

Startenor Jose Carreras kündigt Ende seiner Sängerkarriere an
„Ich denke, ich werde noch zwei Jahre singen“, sagt der 73-jährige Mitbegründer der legendären „Drei Tenöre“.
Die Presse

Wien/ Staatsoper
„Die Zauberflöte“ im Versuchsstadium
Wiener Zeitung

Berlin
Der designierte Münchner Opernchef Wladimir Jurowski überzeugt in Berlin mit Bruckner
Jurowski hat sich in Berlin in kurzer Zeit als einer der wichtigsten Dirigenten etabliert – wenn nicht sogar als der derzeit überzeugendste aus der jüngeren Generation. Mit „seinem“ Orchester, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, führte er nun im Konzerthaus am Gendarmenmarkt die Sinfonie Nr. 3 von Anton Bruckner auf. Jurowski findet einen Weg zu Bruckner, der unmittelbar einleuchtet: nüchtern, schnörkellos, fast kantig, dabei zügig und souverän im Tempo und mit vehementer Kraft für die großen Entladungen. Wladimir Jurowski gelingt derzeit viel in Berlin, ob eine konzertante Frau ohne Schatten, Mahler oder jetzt Bruckner. Das lässt für München hoffen.
https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2019/12/10/jurowski

Luxemburg
Liebe und Eifersucht – zwei avantgardistische Einakter in Luxemburg…
Albena Petrovic“ Einakter erinnern an barocke Stücke, in denen es ebenso um Liebe und Eifersucht ging, reduziert aufs Wesentliche. Aber ihre beiden Kurz-Opern sind musikalisch die perfekten Antithesen barocker Werke: fast immer unharmonisch, schrill, aufwühlend.
Théâtre National du Luxemburg, 6. Dezember 2019
Albena Petrovic, „The Lovers“ (Libretto: Svetla Georgieva) und „Jealousy“ (Libretto: Peter Thabit Jones)…
…Gezeigt wurde dieses ungewöhnliche musikalische Diptychon im nahtlos passenden Ambiente des nüchtern-modernen Théâtre National du Luxemburg, das wesentlich kleiner ist, als es sein Name vermuten ließe – aber ausgestattet mit sämtlichen technischen Möglichkeiten wie perfekten Video-Projektionseinrichtungen und präzise steuerbarer Beleuchtung. Dieses Potential brachten der Regisseur Ognyan Draganov und der Bühnengestalter Denis Ivanov wirkungsvoll, doch unterstützend und niemals dominant zum Einsatz. Sie begnügten sich mit einfachsten Versatzstücken wie ein paar kargen Tischen und Stühlen und verzichteten auf Bühnenbilder, die sie zeitgemäß durch Video-Projektionen ersetzten.
Dr. Charles E. Ritterband berichtet aus Luxembourg.
Klassik-begeistert

Die toten Stars als digitale Zombies
Dank Computeranimation spielen Schauspieler von einst große Rollen, tote Sänger geben Konzerte. Wohin führt das?
https://www.diepresse.com/5736505/die-toten-stars-als-digitale-zombies

Wien/ Staatsoper
Über den Abgrund, der zwischen den Geschlechtern liegt
Neue Zürcher Zeitung

Olga Neuwirths „Orlando“ an der Wiener Staatsoper: eine Novität der Superlative
Die ehrwürdige Wiener Staatsoper hat sich während der Direktion Dominique Meyers nicht unbedingt den Ruf einer besonders kreativen Bühne erworben. Aber nun, wenige Monate vor dem Ende seiner Amtszeit bringt Meyer die von ihm an Olga Neuwirth in Auftrag gegebene Oper Orlando zur Uraufführung. Das erfordert einen Kraftakt, der wohl sämtliche technischen und künstlerischen Ressourcen des Hauses an seine Grenzen stoßen lässt.
Peter Sommeregger berichtet aus der Wiener Staatsoper
Klassik-begeistert

„Orlando“: Welturaufführung einer „Grand opéra“ in Wien
Es ist uns zum ersten Mal passiert. Etwas ratlos sitzen wir vor der Niederschrift unsrer Rezension. Wir sind der Meinung, dass die Komponistin Olga Neuwirth gemeinsam mit ihrer Co-Librettistin Catherine Filloux zu viele Gedanken aus dem gleichnamigen Roman von Virginia Woolf mit ihren persönlichen Interpretationen durchwirkt in ihr Opus magnum hinein verfrachtet hat. Wir werden an den Ausspruch Kaiser Josephs II. an Mozart erinnert: „Allzu viele Noten, lieber Mozart.“
Lothar und Sylvia Schweitzer berichten aus der Wiener Staatsoper
https://klassik-begeistert.de/olga-neuwirth-orlando-wiener-staatsoper-8-dezember-2019/

Frankfurt
Kammeroper: Die Verführungstänzerin
https://www.fr.de/kultur/musik/kammeroper-verfuehrungstaenzerin-13288973.html

Links zu englischsprachigen Artikeln

Wien
At The Vienna Opera, A Female Composer, Transgender Story, And Costumes by Comme
https://www.vogue.co.uk/fashion/article/at-the-vienna-opera-a-female-composer

Berlin
“Somewhere, there is a rush of greatness”: Ekman and Eyal’s at the Staatsballett Berlin
bachtrack

Versailles
Opéra de Versailles 2019-20 Review: Ercole Amante
https://operawire.com/opera-de-versailles-2019-20-review-ercole-amante/

London
Opera review: Otello at Royal Opera House
https://www.express.co.uk/entertainment/theatre/1215892/otello-royal

New York
Premiere Opera Foundation & NYIOP 2019 International Vocal Competition Review: Finals Concert
https://operawire.com/premiere-opera-foundation-nyiop-2019-international-vocal

Tulsa
Tulsa Opera Announces 2020–21 Season
https://www.broadwayworld.com/tulsa/article/Tulsa-Opera-Announces-20202

San Francisco
LA Opera Announces Domingo’s Replacement in Roberto Devereux
https://www.sfcv.org/music-news/la-opera-announces-domingos-replacement

Judas Maccabeus Reigns Victorious With Philharmonia Baroque Orchestra
https://www.sfcv.org/reviews/philharmonia-baroque-orchestra-chorale/judas-maccabeus

Quebec
Le Voyage d’hiver transfiguré de DiDonato et Nézet-Séguin à Québec
bachtrack

Kapstadt
South African Opera Star Pretty Yende Receives Italian Knighthood
https://www.sapeople.com/2019/12/11/south-african-opera-star-pretty-yende

Sydney
Mahler’s dark and brutal: Das klagende Lied in Sydney
bachtrack

Literatur/ Buch

Respektlosigkeit: Handke in Sarajevo und Kosovo unerwünschte Person
https://www.krone.at/2060738

Ausstellungen/ Kunst

Vor 22 Jahren gestohlenes Klimt-Bild in Italien aufgetaucht
Ein 1997 in Italien gestohlenes Gemälde des Malers Gustav Klimt (1862–1918) ist offenbar wieder aufgetaucht. Das „Bildnis einer Frau“, das vor 22 Jahren aus der Galerie Ricci Oddi in der norditalienischen Stadt Piacenza entwendet worden war, wurde in einem Verlies im Garten der Galerie entdeckt. Das berichtete die lokale Tageszeitung „Liberta“.
https://orf.at/stories/3147215/

Film/ TV

Adèle Haenel zu #MeToo-Fall: „Es geht mir nicht um Bestrafung“Bezahlartikel
Die französische Schauspielerin über #MeToo, Feminismus und ihren Grazer Vater. (Von Susanne Lintl)
Kurier

„Porträt einer jungen Frau in Flammen“: Kaleidoskop weiblichen Begehrens
Céline Sciamma mit Drama über lesbische Liebe im 18. Jahrhundert
Wiener Zeitung

——————————

Unter’m Strich

Österreich
Verschärfungen bei Krankenständen drohen

Wirtschaftskammer-Entwurf für Krankenordnung der Österreichischen Gesundenkasse: Dienstgeber sollen Überprüfung anordnen können.
Wiener Zeitung

Wie es zu dem Casinos-Deal kam Bezahlartikel
Zwischen Novomatic und der tschechischen Sazka wurde erstaunlich kurz über die Anteile an den Casinos Austria verhandelt. Die eine wollte unbedingt kaufen, die andere unbedingt raus aus dem Fiasko.
https://www.diepresse.com/5736981/wie-es-zu-dem-casinos-deal-kam

Fußball
Liverpool-Trainer Klopp zeigt Größe: „Sorry, I was an idiot!“
Nach dem Erfolg in Salzburg träumt der FC Liverpool schon wieder vom echten Finale. Jürgen Klopp hat zunächst aber andere Sorgen
Der Standard

Ein einfaches Gerät stoppt Hundegebell in Sekundenschnelle
https://topgadgetinsider.com/barxstop-de-n/?utm_source=taboola&utm

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.