DIE DONNERSTAG-PRESSE - 2. Januar 2020

Die DONNERSTAG-PRESSE – 2. Januar 2020

Foto: © Haus der Musik/Hanna Pribitzer
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 2. Januar 2020

Wien/ Musikverein
Neujahrskonzert 2020: Umjubeltes Debüt für Andris Nelsons
Drei Jubiläen, ein Debüt und viele Novitäten prägten das Konzert der Wiener Philharmoniker.
Kurier

Neujahrskonzert mit Andris Nelsons. Ein toller Trompeter und Einklatscher Bezahlartikel
Kurier

Neujahrskonzert: Gemessene Glücksgrüße
Andris Nelsons leitete das TV-Ereignis respektabel, 2021 übernimmt Riccardo Muti.
Wiener Zeitung

Wiener Neujahrskonzert mit Andris Nelsons
https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/boulevard_nt/article

Riccardo Muti wird das Wiener Neujahrskonzert 2021 dirigieren
Italienischer Maestro leitete die Philharmoniker bereits mehr als 500 Mal, darunter fünfmal am Neujahrstag.
Wiener Zeitung

Unseren täglichen Beethoven gib uns heute
Wiener Zeitung

Beethoven 2020: Er war (auch) Superstar und Revolutionär
2020 wird der 250. Geburtstag des Komponisten gefeiert. Insbesondere in Wien, wo Ludwig van Beethoven zu einem der bis heute beliebtesten Musiker wurde.
Kurier

Wien/ Staatsoper
Ein zweifaches Fest in der Musikhauptstadt der Welt – Die „Silvester-Fledermaus“
An diesem beginnenden Abend um 17 Uhr trafen sich „die Merker“ im Teesalon der Wiener Staatsoper, um den 80. Geburtstag von Frau Dr. Sieglinde Pfabigan, der Chefin und Mutter der Zeitschrift „Der neue Merker“, würdig zu feiern. Das Fachblatt bringt elfmal jährlich Interessantes aus der Welt der Oper, aber auch des Balletts und der Konzerte, wobei es ein besonderes Anliegen von Frau Dr. Pfabigan ist, dass in der Wiener Staatsoper allabendlich eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter zugegen ist, damit bei den Folgevorstellungen Zweitbesetzungen die Chance einer Beachtung finden.
Lothar und Sylvia Schweitzer berichten aus der Wiener Staatsoper
Klassik-begeistert

Duisburg
Deutsche Oper am Rhein: „Champagner-Oper“ an Silvester
rp-online

Berlin
Petrenko goes Broadway in Berlin… mit Tschindarassa ins Neue Jahr….
Die allererste Wahl sind die Komponisten Sondheim, Arlen und Waxmann nicht. Es muss, speziell an einem solchen Datum, nicht unbedingt der Kosmos einer Mahler-Symphonie oder ein Werk der Wiener Klassik sein, so viel Tschindarassa aber vielleicht auch nicht. Möglicherweise ist gerade das aber passend für eine Stadt, die alljährlich zu Silvester in ihren Straßen den Ausbruch des Dritten Weltkriegs simuliert. Es ist schon beinahe eine Tradition bei Spitzenorchestern, die traditionellen Silvester-bzw. Neujahrskonzerte mit ungewöhnlichem Repertoire zu bestreiten. Die Wiener Philharmoniker sind durch ihre Tradition auf die Strauss-Dynastie und deren musikalische Satelliten festgelegt. Die Staatskapelle Dresden setzt seit einer Weile auf halbszenische Operetten-Verschnitte. Bei den Berliner Philharmonikern variieren die Programme.
Peter Sommeregger berichtet aus der Philharmonie Berlin.
Klassik-begeistert

Grafenegg
Südländische Silvester in Grafenegg: Teil 1 war richtig brillant und mitreißend
2020 ist natürlich das Beethovenjahr schlechthin; der 250. Geburtstag dominiert ja überall die Konzertprogramme und Plattenproduktionen. So kam man bei diesem Silvesterkonzert 2019 auch in den Genuss des Scherzos seiner 3. Symphonie („Eroica“). Das Hornmotiv des Trios ist übrigens auch die Pausenfanfare von Grafenegg selbst. Die Tonkünstler unter Eschwé spielten es recht sauber; auch wenn oft hörbar wurde, wie rhythmisch schwierig dieser Satz ist. Außerdem hätte man sich da etwas mehr Prägnanz und Pointierung erwartet. Andererseits: im Rahmen des bunten Programmes war das dann auch nicht weiter schlimm.
Herbert Hiess berichtet aus Grafenegg.
Klassik-begeistert

München/ Bayerische Staatsoper
„The Snow Queen” an der Bayerischen Staatsoper
Ist Hans Abrahamsens Komposition Snedronnigen / The Snow Queen überhaupt Musiktheater? Über diese Frage kann ich mit mir trefflich streiten. Ich persönlich komme zu dem Schluss: Mir ist“s egal. Viel wichtiger: Fängt mich die Aufführung ein? Musikalisch voll und ganz. Libretto, Inszenierung und die mangelnde Verbindung von Musik und Bühne, das reißt mich zuweilen raus aus meinem musikalischen Flowerlebnis.
Frank Heublein berichtet von der Bayerischen Staatsoper.
Klassik-begeistert

Jacques Offenbach: Respekt für einen Respektlosen?
Frankfurter Allgemeine

Berlin
Butterfly light als „Weihnachtsoperette“
Paul Abrahams „Dschainah, Das Mädchen aus dem Tanzhaus“ an der Komischen Oper Berlin
Neue Musikzeitung/nmz.de

Erl
Müll-Apokalypse ohne Grapscher: „Rusalka“ bei den Tiroler Festspielen
Neue Musikzeitung/nmz.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Wien
BWW Review: ORLANDO: A Revolutionary, Radical New Opera Blends Art With Activism at Vienna State Opera
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/BWW-Review-ORLANDO-A-Revolutionary

London
Tara Erraught sings Loewe, Mahler and Hamilton Harty at Wigmore Hall
http://www.operatoday.com/content/2019/12/tara_erraught_s.php

Florilegium, Wigmore Hall review: A lovely transition into 2020
https://www.independent.co.uk/arts-entertainment/classical/reviews/florilegium-wigmore

New York
Review Roundup: WOZZECK At The Metropolitan Opera- Read The Reviews
https://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/Review-Roundup-WOZZACK-At

Sprechtheater

Wien/ Burgtheater
Sex, Selbstironie und Sardinen, fein serviert im Burgtheater Bezahlartikel
Premiere in Wien. Martin Kušej zeigt mit seiner aus München übernommenen Inszenierung von Michael Frayns „Der nackte Wahnsinn“, was im neuen Ensemble steckt.
https://www.diepresse.com/5745806/sex-selbstironie-und-sardinen

TV

Nina Proll blamiert sich bei DJ-Ötzi-Karaoke im ORF
„Anton aus Tirol“ ist nicht die schwerste Nummer der Welt. In der Silvestershow auf ORF bewies Nina Proll, dass sie ihr trotzdem zu kompliziert war.
https://www.msn.com/de-at/unterhaltung/entertainmenttv/nina-proll

——–

Unter`m Strich

Österreich
„Das Beste aus beiden Welten“: ÖVP und Grüne fixieren Regierung
Kurz und Kogler verkündeten zu Neujahr die Einigung. Am Donnerstag wollen sie dann ihre Pläne für die kommenden fünf Jahre präsentieren.
Tiroler Tageszeitung

Österreich
Alexander Schallenberg bleibt Außenminister
Der erfahrene Diplomat komplettiert die Ministerliste der ÖVP und bleibt Außenminister – allerdings mit deutlich weniger Agenden als bisher. Magnus Brunner wird türkiser Staatssekretär im Verkehrsministerium.
Die Presse

Wiener Ex-Venusfalle Sonja Kirchberger geht in das Dschungelcamp
Neben elf weiteren Kandidaten. Start der RTL-Show am 10. Jänner
Der Standard

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.