Die DONNERSTAG-PRESSE – 28. MÄRZ 2019

Die DONNERSTAG-PRESSE – 28. MÄRZ 2019

Foto: Thomas Guggeis
© Cyriakus Wimmer

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die DONNERSTAG-PRESSE – 28. MÄRZ 2019

Berlin
Thomas Guggeis in der Staatsoper Was unbedingt nötig ist
Hingabe und Kontrolle: Der 25-jährige Thomas Guggeis dirigiert sein erstes Konzert am Pult der Staatskapelle Berlin.
Tagesspiegel
Thomas Guggeis’ gewagter Ritt durch die Musik
Der 25-jährige Dirigent Thomas Guggeis ist wieder mal für einen erkrankten Kollegen bei der Staatskapelle eingesprungen.
Berliner Morgenpost

Elbphilharmonie
Was Startenor Vogt über die Akustik im Großen Saal sagt: Elphi klingt nicht von allein
Hamburger Abendblatt

Darmstadt
Dvořáks „Rusalka“ in Darmstadt : Das sieht sehr übersichtlich aus
Nebel gibt es den ganzen Abend über reichlich. Doch wäre die Nixe besser im Wasser geblieben: Antonín Dvořáks „Rusalka“ überzeugt in Darmstadt nur musikalisch.
Frankfurter Allgemeine

Wien/ Festwochen
Von Orest bis MeToo
Der Kartenvorverkauf der Wiener Festwochen beginnt: Höhepunkte im Programm 2019.
Wiener Zeitung

Wien/ Konzerthaus
Programmvorschau: Der Klang der Farbenvielfalt
Konzerthaus bietet auch nächste Saison Pluralismus, von Klassik bis Jazz und Pop.
Wiener Zeitung
Nächste Saison im Konzerthaus: Zwischen Inklusion und Currentzis
Neue Schuldenfreiheit macht „offensiver und leichtherziger“: Die kommende Saison bringt 600 Veranstaltungen und 400.000 Karten.
Der Standard

Wien/ Staatsoper
Staatsoper: Manfred Trojahn über seinen „Orest“
Der Komponist im Gespräch über neues Musiktheater und Feigenblatt-Premieren, aber auch Rechtspopulismus und linke Utopien von Gestern.
Wiener Zeitung
Komponist Manfred Trojahn: „Ich bin ein richtiges Theatertier“
Fünf Mal wurde Trojahns „Orest“ nachgespielt. Das ist für eine zeitgenössische Oper ungewöhnlich. Ein Gespräch vor der Staatsopernpremiere am Sonntag
Der Standard

Wien/ Theater an der Wien
„Wahnsinn: Minnie Mouse rast als Orlando“
Konzertante Opernaufführungen im Theater an der Wien ermöglichten dem Publikum innerhalb weniger Tage den Sprung von Carl Maria von Webers „Freischütz“ zum furiosen „Orlando“ des Antonio Vivaldi. Das Haus war diesmal sehr gut gefüllt, lockten doch mit Max Emanuel Cencic und Julia Lezhneva zwei „Stars“ koloraturaffinen Ziergesangs.„Orlando furioso“ konzertant im Theater an der Wien
http://www.operinwien.at/werkverz/vivaldi/aorlando2.htm

New York
James Levine gegen Met: Richterin wies Klage großteils ab
Der Dirigent hatte nach seiner Entlassung aus dem New Yorker Opernhaus auf Vertragsbruch und Verleumdung geklagt, nachdem ihm sexueller Missbrauch und Belästigung vorgeworfen worden waren.
Salzburger Nachrichten

Bariton Hans Günter Nöcker gestorben
Wagner, Strauss – und der Reiz des Zeitgenössischen
Im nordrhein-westfälischen Hagen wurde er 1927 geboren. In Münster hat er 1952 debütiert – als Alfio in Pietro Mascagnis „Cavalleria rusticana“. Ab 1962 war er jahrzehntelang Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper in München. Nun ist der Bariton Hans Günter Nöcker 92-jährig gestorben.
BR-Klassik

Dijon
Leben! Freiheit! Eleganz!
Jean-Philippe Rameaus „Boréades“ in Dijon – eine große Wiederentdeckung.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/oper-leben-freiheit-eleganz-1.4385102

Wien/ Volksoper
„Fliegender Holländer“ an der Volksoper Wien: Daland und eine Senta überzeugen, der Holländer schwankt
„Bei bösem Wind und Sturmes Wut umsegeln wollt er einst ein Kap; er flucht“ und schwur mit tollem Mut: In Ewigkeit lass“ ich nicht ab!“ Und so wandelt „Der fliegende Holländer“ in Richard Wagners Oper seit undenklich langer Zeit in ruheloser Fahrt auf den Weltmeeren herum. Nur alle sieben Jahre ist es ihm vergönnt an Land zu gehen und ein bis in den Tod getreues Weib zu finden, das ihn von seinem Leid befreit.
Nicht nur sieben Jahre, ganze 81 Jahre strichen durchs Land, ehe der geplagten Seele an der Volksoper Wien wieder der Landgang gewährt wurde. Diesen mühevollen, kräfteraubenden Weg vermittelt der deutsche Regisseur Aron Stiehl bereits während der langen Ouvertüre. In der Person des deutschen Baritons Markus Marquardt, 49, schleppt sich der Holländer im Schneckentempo eine Rampe empor, an deren Ende in kräftig blauen Farben das erlösende Ziel immer näher rückt.
Jürgen Pathy berichtet aus der Volksoper Wien.
Klassik-begeistert

Berlin
Zemlinsky takes centre stage in Deutsche Oper’s Der Zwerg
bachtrack

Helsinki
The Finnish National Opera is Looking for Creators to Design an Immersive Arts Concept
https://www.vrfocus.com/2019/03/the-finnish-national-opera-is-looking-for-creators

London
Sweet sorrow: Matthew Ball and Lauren Cuthbertson dance a heart-rending Romeo and Juliet
bachtrack

Romeo and Juliet, Royal Opera House review: Classic tragedy feels fresh and packed with life
The Independent

Romeo and Juliet review at Royal Opera House, London – “lacks sizzle’
https://www.thestage.co.uk/reviews/2019/romeo-juliet-lauren-cuthbertson

Romeo and Juliet review – stunningly swoonsome study of wide-eyed love
The Guardian

Mefistofele @ Queen Elizabeth Hall, London
https://www.musicomh.com/classical/reviews-classical/mefistofele-queen

The week in classical: András Schiff, OAE; The Magic Flute – review
The Guardian

Edinburgh
Edinburgh festival sets contemporary tone amid ‚darker‘ political themes
The Guardian

New York
Weitere „Die Walküre“-Reviews
Metropolitan Opera 2018-19 Review: Die Walküre
https://operawire.com/metropolitan-opera-2018-19-review-die-walkure/

Goerke brings vocal power, dramatic impact to Met’s “Walküre”
http://newyorkclassicalreview.com/2019/03/goerke-brings-vocal-power-dramatic

Judge Dismisses Most of James Levine’s Defamation Claims Against the Met
The New York Times

Berkeley
Pocket Opera 2019 Review: The Two Widows
https://operawire.com/pocket-opera-2019-review-the-two-widows/

A Neglected Smetana Opera Gets New Life at Pocket Opera
https://www.sfcv.org/reviews/pocket-opera/a-neglected-smetana-opera-gets-new-

London
Opera singer asked to change pro-EU dress for London concert
Anna Patalong, performing at Royal Albert Hall, says free movement “essential’ for musicians
The Guardian

Ballett/ Tanz

München/ Bayerisches Staatsballett
Sergei Polunin schlampt durch „Spartacus“
Sergei Polunin gastiert als Spartacus im Nationaltheater
Münchner Abendzeitung

Sprechtheater

München
Martin Kusejs Intendanz am Residenztheater endet
Frankfurter Allgemeine

Salzburg/ Schauspielhaus
Unglückliche Bereicherung: „jedermann (stirbt)“ in Salzburg
Ferdinand Schmalz‘ Neudichtung macht im Schauspielhaus dem treiben am Domplatz Konkurrenz –
Der Standard

——
Unter’m Strich

Klassische Musiker und der Brexit: Die Selbstverstümmelung
Das Chaos um den Brexit lässt Kulturschaffende verzweifeln – auch britische Klassikmusiker, die auf dem Kontinent leben und arbeiten. Eine Reportage aus Berlin.
Tagesspiegel

 

Ein Gedanke zu „Die DONNERSTAG-PRESSE – 28. MÄRZ 2019“

  1. Danke für diese hilfreiche Übersicht! Habe den Blog gerade erst gefunden und bin begeistert! So ein Pressespiegel fehlt in meinem „Orchestergraben“-Blog auch, da er hier so perfekt ist, muss ich da aber ja nicht mehr ran…

    Stefan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.