Die FREITAG-PRESSE – 2. SEPTEMBER 2022

Die FREITAG-PRESSE – 2. SEPTEMBER 2022

Foto: Elphilharmonie (c)

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG-PRESSE – 2. SEPTEMBER 2022

Hamburg
Elbphilharmonie: Ein Drittel Leerstand bei Bruckners Neunter
Ungewohntes Bild beim Konzert des Cleveland Orchestra unter Leitung von Franz Welser-Möst in der Elbphilharmonie: Rund ein Drittel der Sitzplätze im großen Saal blieb beim ProArte-Konzert unbesetzt.
Die.Welt.de.regionales

Bayreuth
Abschluss der Bayreuther Festspiele: Andris Nelsons lotet Extreme aus
2010 gab Andris Nelsons sein viel beachtetes Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Dirigent des „Lohengrin“. 2016 dann trat er überraschend und kurzfristig vom anstehenden „Parsifal“ und allen Verpflichtungen bei den Festspielen zurück. Doch seit letztem Jahr ist er zurück am Grünen Hügel und etabliert einen einzig auf die Musik Richard Wagners konzentrierten neuen Programmpunkt der Festspiele: die Abschlusskonzerte. Das Festspielorchester war mit Orchesterpassagen und Szenen der Wagneropern auf der Bühne zu erleben.
BR-Klassik-de.aktuell

Bayreuther Festspiele 2022 – Ein ganz persönlicher Rückblick (Teil 1)
Bayreuther Festspiele: „Wißt ihr, was daraus wird?“
Von Patrik Klein
Klassik-begeistert.de

Grandiose Orchestergemälde: Klaus Mäkelä mit dem Concertgebouworkest in Berlin
bachtrack.com.de

Barenboim hat Thielemann angerufen
Thielemann springt für Barenboim ein. Das klingt nach einer gängigen Mitteilung im Opern- und Konzertbetrieb, wo immer mal jemand erkrankt und kurzfristig ein Ersatz gefunden wird. Aber diese Besetzungsänderung der Staatsoper Unter den Linden ist mit Blick auf die beiden Stardirigenten, die über zwei Jahrzehnte hinweg kein Wort miteinander wechselten, schon etwas Bemerkenswertes.
Morgenpost.de

Berlin
Wer will Intendant werden?
Berlins Kultursenator Klaus Lederer möchte etwas Neues wagen und schreibt die Intendanz der Deutschen Oper öffentlich aus. Mal sehen, wer sich bewirbt.
Tagesspiegel.de

Wien
Gustav Mahlers nie geschriebene Oper: Die erste Saison-Premiere der Wiener Staatsoper
Kurier.at

Salzburg
Ferner Naturlaut, latente Langeweile
Festspiele / Pittsburgh Symphony Orchestra / Honeck
DrehpunktKultur.at

Aus dem Nichts entsteht eine Ahnung von Klang (Bezahlartikel)
Der letzte Abend der Salzburger Festspiele wird zum Triumph für Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra.
SalzburgerNachrichten/ Festspiele

Eine Warnung macht Hellhörig Bezahlartikel
Können Künstler nicht genug bekommen? Warum pochen sie noch immer auf Abschlags- und Zusatzzahlungen, die vor über zwei Jahren fällig gewesen wären?
SalzburgerNachrichten.at

„Konzertgänger in Berlin“
Eckrundend: John Eliot Gardiner dirigiert Beethovens „Missa solemnis“
Kaum fängt das Musikfest Berlin so richtig an, ist für mich auch schon Schluss, denn ich ziehe aus Gründen für einige Monate nach Bonn. Da ist Beethoven natürlich die passende Abschiedsmusik. Denn den Trennungsschmerz pflegt die Geburtsstadt, in die der Boss bekanntlich niemals zurückkehrte, so fleißig, dass dort sogar ein Volkslauf sich „Beethoven-Lauf des Deutsche Post Marathon Bonn“ nennt. (Da ist wirklich alles drin: van B. + BRD noir + zeitgemäße Keine Bindestrich Benutzung.)
https://hundert11.net/eckrundend/

Berlin
Die Philharmonie und ihr baulicher Zustand: Der Glanz von Scharoun
Nächstes Jahr wird die Berliner Philharmonie 60 Jahre alt. Wie bleibt die Architektur-Ikone eigentlich in Schuss? Und was ist mit dem Brandschutz? Eine Ortsbegehung mit dem Gebäudemanager.
plus.tagesspiegel.de

Verona
Verdis „Aida“ am 28.8. in der Arena von Verona
Wir hatten das große Glück, an drei aufeinanderfolgenden Abenden in der Arena di Verona drei Zeffirelli-Inszenierungen (Turandot, Carmen und Aida) zu sehen – die Bühnenwerke des berühmten italienischen Regisseurs sind wie geschaffen für die gewaltigen Dimensionen dieser größten und beeindruckendsten Freiluftbühne der Welt! Außerdem war uns das Glück hold: Die seit Tagen just für den Zeitpunkt des Vorstellungsbeginns jeden Abend angekündigten Unwetter fanden nicht statt – das von weither herbeigeströmte Publikum und die Hundertschaften von Künstlern und Bühnenarbeitern blieben verschont…
Von Dr. Charles E. Ritterband
Klassik-begeistert.de

Sommereggers Klassikwelt 149 : Ljuba Welitsch, die unvergleichliche Salome
Am 1. September sind es bereits 26 Jahre, dass Ljuba Welitsch in Wien nach längerer Krankheit gestorben ist.
Klassik-begeistert.de

Susanne Moser, Neue Co-Intendantin der Komischen Oper(Podcast) …
ab Sommer Co-Intendantin der Komischen Oper und neue Vorsitzende der deutschen Opernkonferenz
rbb.online.de

Weniger Opern-Abos nach Corona: Ticketkauf lieber spontan
BR-Klassik.de.aktuell

Dresden
Von Künstlicher Intelligenz kreierte Oper in Dresden
Wenn am Samstag die Semperoper Dresden den Premierenreigen der neuen Saison eröffnet, ist ein Hauptdarsteller nicht von dieser Welt. Optisch wird er als acht Meter hohe kinetische Lichtskulptur mit LED-Panels auf der Bühne glänzen, für sein Agieren aber ist eine Künstliche Intelligenz (KI) zuständig. „Chasing Waterfalls“ ist laut Sächsischer Staatsoper weltweit die erste Oper, in der eine KI phasenweise Komposition, Libretto und Interpretation autark und live kreiert.
https://volksblatt.at/von-kuenstlicher-intelligenz-kreierte-oper-in-dresden/

Cooperstown
Tenor über Bord
Das Glimmerglass Opernfestival im US-Bundesstaat New York bietet seit 1987 jeden Sommer außergewöhnliches Musiktheater.
Tagesspiegel.de

Musikfest Berlin 2022 Von Höhepunkt zu Höhepunkt
John Eliot Gardiner dirigiert Beethovens „Missa Solemnis“ mit seinem „Orchestre Révolutionnaire et Romantique“ sowie dem Monteverdi Choir.
Tagesspiegel.de

Tonträger
Neue Helden, neuer Glanz
Hörvergnügen / Bernheim / De Tommaso / Tetelmann
DrehpunktKultur.at

Bücher
Ludwig Wittgenstein über Musik: Das Schöne stellt viel Unfug an
Ein Band versammelt in Stichpunkten alles, was Ludwig Wittgenstein je über Musik geschrieben hat. Kann das funktionieren?
Sueddeutsche.de.kultur

Links zu englischsprachigen Artikeln

Salzburg
Apocalyptic minimalism: Carl Orff’s final opera, at Salzburg Festival, reviewed
Spectator.co.uk

Hamburg
A tale of two loves from Welser-Möst and The Cleveland Orchestra in Hamburg
bachtrack.com.de

Gstaatd
Vivaldis Tod in Wien is a remarkable evening from Kopatchinskaja and Il Giardino Armonico
seenandheard.international.com

Verona
Katia Ricciarelli Weighs in on Plácido Domingo’s Arena di Verona Performances
operawire.com

Avignon
Patrizia Ciofi, Olga Peretyatko & Sandrine Piau Lead Opera Grand Avignon’s 2022-23 Season
operawire.com

London
Prom 59: The Dream of Gerontius review – outstanding Clayton helps create a season highlight
TheGuardian.com

Prom 59, The Dream of Gerontius, Clayton, Barton, Platt, LPO, Gardner review – most sure in all its ways
theartsdesk-classical

Lenox
In His Twilight, a Conductor Revisits
Where His Career Dawned Michael Tilson Thomas, in the face of an aggressive brain cancer, returned to his roots to conduct the Boston Symphony Orchestra at Tanglewood.
TheNewYork.times.com

Los Angeles
Review: The exult and ecstasy of Beethoven’s Ninth at the Hollywood Bowl
Finnish conductor Eva Ollikainen leads the Los Angeles Philharmonic at the Hollywood Bowl.
latimes.com

San Francisco
For 100 years, S.F. Opera has flourished with dedication of patrons and staff
https://www.sfchronicle.com/sf/article/sf-opera-100-years-17408142.php

Sprechtheater

Wiener Bühnenstart: Saisonstart mit bürgerlichen Anstandsfragen
Burgtheater, Josefstadt-Theater und Wiener Volkstheater stellen sich pünktlich zum Auftakt der neuen Spielzeit mit allerlei Erwägungen zur Moral ein
DerStandard.at.story

Niederösterreich
Froh bis müde: Der NÖ Sommer im Theater
NiederösterreichischeNachrichten.at

Wien
Bleibt Burgtheaterdirektor Martin Kušej, oder muss er gehen?
Die wichtigste Personalie in diesem Theaterherbst: Wird Kušejs Burgtheaterdirektor-Vertrag verlängert? Zweifel sind angebracht. Wer sonst noch infrage käme
DerStandard.at.Story

Saisoneröffnung in der Josefstadt: „Es liegt noch viel vor uns“
Regisseurin Amélie Niermeyer über die neue Rolle der Frauen auf und hinter der Bühne.
WienerZeitung.at

Medien/ TV

Nach RBB droht neuer Skandal beim Bayrischen Rundfunk
Der ARD droht ein weiterer Eklat. Es gibt Kritik wegen der hohen Abfindung für den Österreicher Reinhard Scolik. Stillschweigen wurde vereinbart.
DiePresse.com
—-
Unter’m Strich

Reparationen an Polen
Diese Forderung würde den deutschen Staatshaushalt übersteigen
Warschau beziffert den von Deutschland verursachten Schaden im Zweiten Weltkrieg auf 1,3 Billionen Euro. Mitten im Ukraine-Krieg könnte dies das deutsch-polnische Verhältnis schwer belasten. Zumal es Polen nicht um die Sache zu gehen scheint, sondern um etwas anderes.
Die Welt.de/Politik

Polen beziffert Schäden auf 1,3 Billionen Euro
„Heute wird im Warschauer Königsschloss die Entscheidung getroffen und endgültig verkündet, dass Polen Kriegsreparationen beantragen wird, Reparationen für alles, was die Deutschen in Polen in den Jahren 1939 bis 1945 getan haben“, sagte Kaczynski. Bis Polen jedoch Reparationen erhalte, sei ein „langer und schwieriger“ Prozess zu durchlaufen.
Tagesschau.de

Rauch: „Dann fliegen uns die Demokratien um die Ohren“
Der Gesundheits- und Sozialminister sieht im dritten Pandemie-Jahr eine neue Gefahr. Wie sich die soziale Krise auswachsen könnte und wie es mit Corona weiter geht.
Kurier.at.politik

Wien
„Böswillig“: SPÖ attackiert Brunner nach Milliardenhilfe für Wien Energie
SPÖ hat den Eindruck, der Finanzminister freue sich über die Krise bei der Wien Energie. Leichtfried behauptet, dass auch andere Energieversorger betroffen sind.
Kurier.at

Russland
Putin sagt Teilnahme an Gorbatschow-Begräbnis ab
Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Teilnahme an der Trauerfeier für den am Dienstag verstorbenen ehemaligen sowjetischen Staats- und Parteichef am Samstag abgesagt. Heute hat er sich von Gorbatschow verabschiedet.
KleineZeitung.at

Österreich/Bundespräsidentenwahl
Kandidatenrekord: Auch Schufabrikant Staudinger steht auf dem Stimmzettel
Der Stimmzettel für die Bundespräsidentenwahl wird heuer lang wie nie zuvor. Denn auch der „Waldviertler“-Schuhfabrikant Heinrich Staudinger hat die nötigen 6000 Unterstützungserklärungen für die Kandidatur beisammen. Damit gibt es (so weit bisher bekannt) sechs Mitbewerber bei der Wiederkandidatur von Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Insgesamt sieben Kandidaten – es sind diesmal ausschließlich Männer – standen noch nie zur Wahl.
https://www.diepresse.com/6184048/kandidatenrekord-auch-schuhfabrikant-steht-am-stimmzettel

Tischlermeister ist jetzt „Ois Wuascht“
Weil Zwettler seit Jahren keine Facharbeiter findet, hat er seinen Tischlerbetrieb zugesperrt und einen Würstelstand eröffnet.
Kurier.at.chronik

INFOS DES TAGES (FREITAG, 2. SEPTEMBER 2022)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 2. SEPTEMBER 2022)

Quelle: onlinemerker.com

Wiener Staatsoper: Vorstellungen im November und die erste Premiere der neuen Spielzeit

Wir freuen uns, Sie darüber zu informieren, dass ab 1. September der Vorverkauf für alle Vorstellungen im November gestartet ist. Sie können die Karten an all unseren Vorverkaufsstellen und selbstverständlich auch online erwerben.

Bevor wir Ihnen die Spielplan-Höhepunkte im November präsentieren, möchten wir Sie nochmals auf unsere spannende erste Premiere der Saison hinweisen:

mall
Gustav Mahler. Ölgemälde aus den Beständen der Wiener Staatsoper. Foto: Michael Pöhn

Gustav Mahlers nie geschriebene Oper: Von der Liebe Tod

Obwohl Gustav Mahler zehn Jahre lang Direktor der Wiener Staatsoper war und pro Jahr meist über 100 Abende am Haus selbst dirigierte, obwohl er sein Leben eindeutig der Oper gewidmet hat, hinterließ er selbst keine Oper. Als erste Premiere der neuen Spielzeit wird das Haus am Ring daher zwei seiner Werke, sein Opus 1, Das klagende Lied, gemeinsam mit den Kindertotenliedern zu einem szenischen Abend, zu einer »Oper« zusammenfassen. Von der Liebe Tod heißt die Produktion, die am 29. September Premiere feiert. Regisseur Calixto Bieito, selbst ein großer Mahler-Fan, führt Regie, am Pult steht bei seinem Staatsoperndebüt der junge Schweizer Lorenzo Viotti, der seit 2021 Chefdirigent der Nationalen Oper Amsterdam sowie des Nederlands Philharmonisch Orkest ist. Dieses künstlerische Experiment bringt zugleich auch ein weiteres besonders spannendes Hausdebüt: Ausnahmesänger Florian Boesch hat sich für die Idee begeistert und wird nun das erste Mal im Haus am Ring zu hören sein.

Hier finden Sie alle Details zu der Produktion, Karten sind bereits erhältlich. Zum Einhören haben wir für Sie eine Spotify Playlistzusammengestellt.

_________________________________________________________

OPER GRAZ: Am Samstag geht es los – schauen Sie sich das an!

Die Bühnenshow am Beginn der Saison wird auch heuer wieder die Vorfreude auf das vielfältige Opernprogramm der neuen Saison schüren.

Foto: Bühnen Graz 

Unter der musikalischen Leitung von Marius Burkert spannt sich in der von Christian Thausing inszenierten Show der thematisch und musikalisch facettenreiche Bogen des Programmes: Beginnend mit der Ouverture zu Jacques Offenbachs Operette „Die Großherzogin von Gerolstein“ über den „Summchor“ aus Puccinis großer Oper „Madama Butterfly“ bis zu „Brindisi“ aus Verdis melodramatischem Opernwerk „La Traviata“ – wohl eines der berühmtesten Chorstücke der Opernwelt. Solist:innen des Ensembles berühren etwa mit Arien aus der erschütternden Eröffnungsproduktion „War Requiem“ des britischen Komponisten Benjamin Britten, aus Leoš Janáčeks „Katja Kabanova“ ebenso wie aus Kurt Weills Broadway-Erfolgsmusical „Ein Hauch von Venus“. Highlights aus Nino Rotas fröhlicher Oper „Der Florentiner Hut“ werden ebenso zu hören sein wie musikalische Liebesgeschichten und Heiratspläne aus Bedřich Smetanas komischer Oper „Die verkaufte Braut“. Das Ballett unter der Leitung und in der Choreographie von Beate Vollack zeigt Szenen aus der großen Jahres-Ballettproduktion „Carmen“.
Die Bühnentechnik mit allen faszinierenden Einsatzmöglichkeiten begleitet das Bühnengeschehen und setzt durchgehend verblüffende Effekte.
Die eine oder andere Überaschung für das Publikum ist übrigens bereits Tradition …

Samstag, 3. Sep 2022, 12, 15 & 19 Uhr
Die Bühnenshow zum Saisonauftakt 2022/23
__________________________________________________________________________________
BAYREUTH: Hat sie nun – oder hat sie nicht?
Laut einer Augenzeugin-Beobachtung hat sie: „ZUerst hat sie den Stinkefinger gezeigt, dann erst wurde heftig gebuht!
stiij
___________________________________________________________________
Haydnregion Niederösterreich 2022
carn 

Unter dem Motto „Faszination Haydn‟ feiert die „Haydnregion Niederösterreich“ 2022 ihren fünften Geburtstag ― mit Klassik vom Feinsten an zauberhaften Locations.
Unter dem Motto „Faszination Haydn“ präsentiert die „Haydnregion Niederösterreich“ — ein Projekt der
Abteilung Kunst und Kultur des Landes NÖ in Kooperation mit „Römerland Carnuntum“ — von 27. März bis 4.
Dezember 2022 ein durch Joseph und Michael Haydn inspiriertes, künstlerisch hervorragend besetztes Programm mit 30 Veranstaltungen an 14 Standorten in 10 Gemeinden des Bezirks Bruck an der Leitha.

Der Konzertzyklus zeichnet sich durch den Zauber und den besonderen Charme der Spielorte aus, deren
Bandbreite von der antiken Römertherme über den barocken Festsaal bis zum zünftigen Heurigen-Innenhof
reicht. 2022 freut sich Festivalleiter Dr. Michael Linsbauer über drei neue Locations: die Leopoldskapelle im
Naturpark Mannersdorfer Wüste, den barocken Festsaal von Schloss Ebergassing und ein Künstleratelier in
Petronell-Carnuntum.
Michael Linsbauer, künstlerischer Leiter der Haydnregion Niederösterreich, über das Programm 2022:
Fünf Jahre nach der Gründung unserer Festivalregion und der Wiedereröffnung des Haydn Geburtshauses in
Rohrau freue ich mich, dass sich der Konzertzyklus Haydnregion Niederösterreich dank unseres wunderbaren
Publikums und der tatkräftigen Unterstützung der regionalen Partnerorganisationen als kultureller Nahversorger fix in der österreichischen Festival-Landschaft verankert hat.“
Über die „Haydnregion Niederösterreich“
Das Projekt Haydnregion Niederösterreich wurde 2017 von der Abteilung Kunst und Kultur der NÖ Landesregierung initiiert und findet 2022 zum fünften Mal statt. Künstlerischer Leiter ist der Kulturwissenschaftler und
Musikpädagoge Michael Linsbauer, der seit dem Jahr 2010 neben der Museumsleitung des „Haydn-Geburtshauses“ in Rohrau auch für die Serenadenkonzerte des Landes Niederösterreich („Musik am Ursprung“)
verantwortlich zeichnet. ― Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Die Gründung der Haydnregion Niederösterreich sowie die Wiedereröffnung des Haydn Geburtshauses in Rohrau vor fünf Jahren waren Initiativen, die sich bis zum heutigen Tag mit großem Erfolg und beachtlicher Dynamik entwickelt haben. Sie sind
ein wichtiger Beitrag zur kulturellen Vielfalt und Identität unseres Bundeslandes, insbesondere im Jubiläumsjahr ‚100 Jahre Niederösterreich’.“

Das Programm im September 2022

Galakonzert im Schloss
SA, 10. September 2022, 19.30 Uhr
Petronell Carnuntum, Schloss
MICHAEL HAYDN: Ouvertüre zur Oper „Andromeda E Perseo“
JOSEPH HAYDN: Konzert für Klavier/Harfe und Orchester D-Dur Hob. XVIII:11 

FELX MENDELSSOHN-BARTHOLDY: Sinfonie Nr. 4 in A-Dur op. 90, „Italienische“ sowie Opernarie von Joseph Haydn und
Gaetano Donizetti
BEETHOVEN PHILHARMONIE
THEODORE BROWNE, Tenor
ANNALEEN LENAERTS, Harfe
THOMAS RÖSNER, Dirigent
ULLA PILZ, Einführungsgespräch
Ein musikalisches Feuerwerk verspricht dieser Konzertabend in Schloss Petronell mit musikalischen
Raritäten sowie Mendelssohn-Bartholdys berühmter „Italienischer Symphonie“. Dem ehrwürdigen Ambiente und erlesenen Programm angemessen ist auch die Besetzung: Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit der „Beethoven Philharmonie“ unter der Leitung von Thomas Rösner sowie auf den aufstrebenden südafrikanischen Tenor Theodore Browne und Annaleen Lenaerts – Soloharfenistin der
Wiener Philharmoniker.
18.30 Uhr: Einführungsgespräch mit Ulla Pilz (Ö1) – Anmeldung erforderlich.
Karten: EUR 35,- (Kat.A) / EUR 30,- (Kat.B) / EUR 22,- (Kat.C)

Hier liegt vor deiner Majestät – Sing along!
SO, 11. September 2022, 10.00 Uhr (Dirndlgwandsonntag)
Bad Deutsch-Altenburg, Marienkirche
MICHAEL HAYDN „Deutsches Hochamt“ in B-Dur MH 560 in einer Fassung für
Chor und Bläserensemble von Gottfried Zawichowski
CANTUS CARNUNTUM
BLÄSERENSEMBLE DES JUGENDSYMPHONIEORCHESTERS TULLN
Eine mittlerweile lieb gewonnene Tradition: Michael Haydns berühmtes „Deutsches Hochamt“ in der
imposanten Marienkirche von Bad Deutsch-Altenburg anlässlich des Geburtstags des „Salzburger
Haydns“. Um den Messbesuchern zu ermöglichen, zu den berühmten Melodien mit einzustimmen,
wird das Werk vom Chor und dem Bläserensemble in einer eigens für diesen Zweck arrangierten
Version zur Aufführung gebracht.
Eintritt frei. Spende erbeten.

Festmesse zum Patrozinium des Erzengels Michael
SO, 25. September 2022, 10.00 Uhr
Fischamend, Pfarrkirche St. Michael
JOSEPH HAYDN Messe Nr.13 in B-Dur „Schöpfungsmesse“, Hob. XXII:13
CAMERATA CARNUNTUM
VILLAGE VOICES RAUCHENWARTH
ANDREA WIESINGER, Chorleitung
LEO WITTNER, Dirigent
CLAUDIA GOEBL, Sopran
CHRISTINA SIDAK, Alt
GERNOT HEINRICH, Tenor
BENJAMIN HARASKO, Bass
Die „Schöpfungsmesse“ zählt zu den sakralen Meisterwerken aus der Feder Joseph Haydns. Zum
Patrozinium der Pfarrkirche in Fischamend wird dieses Werk von einem renommierten Solistenensemble gemeinsam mit zwei in der Region bestens etablierten Klangkörpern zum Besten gegeben –
dem Orchester „Camerata Carnuntum“ aus Gramatneusiedl und den „Village Voices“ aus Rauchenwarth.
Eintritt frei. Spende erbeten.

FESTIVAL-INFO:
Klassikfestival „Haydnregion Niederösterreich 2022: Faszination Haydn‟
Festivalzeitraum: 27. März bis 4. Dezember 2022
Spielorte:
1. Bad Deutsch-Altenburg | Marienkirche | 2405, Kirchenberg
2. Bruck a.d. Leitha | Pfarrkirche | 2460, Hauptplatz 1
3. Ebergassing | Schloss | 2435, Schloss 1
4. Fischamend | Pfarrkirche | 2401, Kirchenplatz 13
5. Göttlesbrunn | Weingut 20er Schulz | 2464, Kirchenstraße 15
6. Göttlesbrunn | Pfarrkirche | 2464, Abt-Bruno-Heinrich-Platz
7. Hainburg a.d. Donau | Kulturfabrik | 2410, Kulturplatz 1
8. Mannersdorf am Leithagebirge | Schloss | 2452, Hauptstraße 48
9. Mannersdorf am Leithagebirge | Leopoldskapelle | 2452, Die Wüste Mannersdorf
10. Margarethen am Moos | Schloss | 2433, Wiener Straße 17
11. Petronell-Carnuntum | Schloss | 2404, Schloss 1
12. Petronell-Carnuntum | Therme | 2404, Hauptstraße 1a
13. Rohrau | Haydn Geburtshaus | 2471, Obere Hauptstraße 25
14. Rohrau | Schloss | 2471, Schloss Rohrau 1
Karten-Preise: 7,00 Euro bis 35,00 Euro/Karte
Karten-Info & Bestellung:
HAYDNREGION NIEDERÖSTERREICH, Tel.: +43 (0)2164/2268,
, https://www.haydnregion-noe.at/karten.html
Künstlerische Leitung: Dr. Michael Linsbauer
____________________________________________Die Pianistin Hanni Liang fördert mit künstlerisch-sozialen und partizipativen Projekten ein menschlicheres Miteinander und eine zukunftsweisende, nachhaltige Gesellschaft

liang
Foto: Felix Broede

● Die Pianistin und Konzertdesignerin Hanni Liang ist bekannt für ihre kreativenKonzertkonzepte, in denen sie mit künstlerischen Mitteln gesellschaftliche Themen verhandeltund zu Dialog und Auseinandersetzung anregt:
„Ich denke Kunst und Kultur können Menschen dazu herausfordern im Gesprächherauszufinden, was unsin der Vielfalt eint und, was uns gesellschaftlich zusammenhält. Auch wenn sie nicht zwangsläufig Lösungen anbieten, so stellen sie fragen und fordern unsheraus uns mit Positionen auseinanderzusetzen, die vielleicht nicht Teil unseres Alltags
sind. Sie öffnen Räume für ein menschlicheres Miteinander und Begegnungen, diese möchte ich als Musikerin und durch meine Konzerte stiften.” – Hanni Liang
● Im kommenden Herbst geht sie einer Lehrtätigkeitfür Konzertdesign an der Hochschule fürMusik und Theater in München nach und ist damit die erste Person, die die neu geschaffeneStelle lehren wird. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung konzertpädagogischer und-gestalterischer Konzeptionen mit Studierenden sowie deren Beratung und Unterstützung beider Projektumsetzung.
● Hanni Liang brachte in dieser Saison zum zweiten Mal ein partizipatives Projekt bei den Schlossfestspielen auf die Bühne. Mit 14 Teilnehmenden zwischen 15 und 65Jahren führte sie das Publikum näher zu dem Thema „Typ. Mensch. Charakter – was eint uns inder Vielfalt?“
● Gemeinsam mit dem Soziologen und Autoren Harald Welzer sowie fridays for future kreiertesie beim Mozartfest Würzburg einen Raum für Handlungen im Hier und Jetzt. Eine Woche langgestaltete sie den M PopUp und klärte in unterschiedlichen Performances über das ThemaNachhaltigkeit auf – ein Thema, welches Hanni ausgesprochen am Herzen liegt – im nächstenJahr wird sie diesen Raum wiederum vier Wochen lang für das Mozartfest Würzburg
kuratieren.
● Am 24. September findet Hannis nächstes Outreach-Projekt im Rahmen des ReeperbahnFestivals in Hamburg statt. Zusammen mit Tonali und sechs Schüler*innen aus ganzDeutschland designt sie ein partizipatives und auditives Konzert über unsere Zukunft.
● Das letzte klassische Konzert der jungen Pianistin wurde am 24. August im Kurhaus Wiesbaden veranstaltet und beinhaltete einen Sonatenabend mit Werken von Mozart, Beethoven und Schubert und improvisierten Intermezzi, die nach den jeweiligen Stücken erklingen. Mit demZiel, die Bilder der drei Komponisten als musikalische Antworten der heutigen Zeit erklingen zulassen, wurden die Zuhörer*innen vor Konzertbeginn gefragt, was sie über die Musik der drei
Komponisten denken.
● 2017 gab Liang ihr Debüt beim Klavier-Festival Ruhr und ist seitdem wiederkehrender Teil desFestivals. Das diesjährige Konzert wurde aufgenommen und in kommender Saison vomDeutschlandfunk übertragen.
● Liang wuchs in einer Nicht-Musikerfamilie auf und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit acht Jahren. Nach schnellen Fortschritten wurde sie als Jungstudentin in die Klavierklasse vonProf. Barbara Szczepanska an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorfaufgenommen.
● Ihr Bachelorstudium in Musik und ein weiteres Studium im Bereich Medienmanagementabsolvierte sie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie maßgeblich von Bernd Goetzke geprägt wurde. Derzeit studiert sie bei Prof. MatthiasKirschnereit an der Hochschule für Musik Rostock.
● Die Virtuosin gab international Konzerte in China, Italien und Russland, aber auch Österreich, Spanien und Polen, wo sie unter anderem beim internationalen Chopin Festival in Warschau,beim Tianjin Piano Festival, in der Forbidden City Concert Hall Peking, Qintai Concert HallWuhan, im Mariinsky Theater oder im Trans-Siberian Art Festival konzertierte.
● Sie ist bei Musikfestivals, wie dem Mozartfest Würzburg, den LudwigsburgerSchlossfestspielen, dem Heidelberger Frühling und dem Schumannfest zu sehen unddebütierte bereits mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Franz Liszts erstemKlavierkonzert in der Elbphilharmonie.
● 2016 gründete Hanni Liang gemeinsam mit Tonali (Kulturprojekt) und Harrison Parrott (SabineFrank) das gemeinnützige Musiker*innen Kollektiv „Tonalisten“für besondere Konzertformate. Ziel dieses Projektes ist es, mehr gesellschaftliche Relevanz zu erzeugen. Liang möchte mit dem Projekt die Zukunft des klassischen Konzertes erforschen und initiiert zahlreiche Schul- und Weiterbildungsprojekte mit dem Ziel der Gesamtgesellschaft kulturelle
Teilhabe zu ermöglichen.
„Kultur und Kunst geben vielleicht keine Antworten, abersie stellen Fragen. Sie fordern uns heraus, Position zu beziehen und in Gesprächen herauszufinden, warum wir Dinge unterschiedlich wahrnehmen und warum wir auch unterschiedlich darauf reagieren. Sie bringen uns dazu zu erkennen, was uns in unserer Vielfalt verbindet und was uns als Gemeinschaft zusammenhält. Dazu möchte ich als Musikerin und Mensch beitragen.“ – Hanni Liang
● Sie arbeitet mit Musiker*innen wie Maria João Pires, Homero Francesch und zeitgenössischen Komponisten wie York Höller und Manfred Trojahn zusammen.

Konzerttermine
*09.09.2022 | 17.00 Uhr Futurzwei mit Harald Welzer, Berlin
*15.09.2022 | 15.00 Uhr Porträt Konzert York Höller, Rostock
*24.09.2022 | 20.00 Uhr Showcase Konzert mit Tonali – Reeperbahn Festival, Hamburg
*01.10.2022 | 11.00 Uhr Porto GMM, Porto (Portugal)
*02.10.2022 | 11.00 Uhr Porto GMM, Porto (Portugal)
*09.10.2022 | 17.00 Uhr Musik Collage mit Leon Lorenz, Zwingenberg
*04.11.2022 | 20.00 Uhr – Philip Glass Piano Concerto / LGT Young Soloists – Theater Casino Zug,
Schweiz (Schweizer Erstaufführung)

Webseite
YouTube
Facebook
Instagram
Foto
VIDEO
___________________________________________________________________

HEUTE  ORF. Gernot Kulis ist „Herkulis“ im ORF-„Sommerkabarett“

 Am Freitag, dem 2. September, um 20.15 Uhr in ORF 1

Wien (OTS) – Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten: Das beweist Gernot Kulis alias „Herkulis“ im ORF-„Sommerkabarett“ am Freitag, dem 2. September 2022, um 20.15 Uhr in ORF 1. Aber kann man mit Witz wirklich alles lösen? Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit im Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner/innen: eine hilfsbereite Nachbarschaft, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter/innen, die wilden Stiere von Pamplona – und die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder.

Zum Abschluss des diesjährigen ORF-„Sommerkabarett“-Programms surft Gery Seidl am 9. September mit seinem Programm „Hochtief“ auf den Wellen des Lebens.

Auf Flimmit (flimmit.at) ist außerdem Gernot Kulis’ Stand-up-Comedy Show „Kulisionen“ zu sehen. Dort crasht er spontan, frech und aktuell durch den von schrägen Erlebnissen und Begegnungen geprägten Alltag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.