DIE MITTWOCH-PRESSE – 21. JULI 2021

DIE MITTWOCH-PRESSE – 21. JULI 2021

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
DIE MITTWOCH-PRESSE – 21. JULI 2021

ZU INSTAGRAM mit weiteren vier Fotos

Jonas Kaufmann & Sondra Radvanovsky Make History at the Teatro Real with Double Encore
http://operawire.com/jonas-kaufmann-sondra-radvanovsky-make-history-at-the-teatro-real-with-double-encore/

El Teatro Real registra dos bises en la misma velada por primera vez en su historia
Los cantantes Sondra Radvanovsky y Jonas Kaufmann consiguen por separado un éxito sin precedentes en la representación de “Tosca”
http://elpais.com/cultura/2021-07-19/el-teatro-real-registra-dos-bises-en-la-misma-velada-por-primera-vez-en-su-historia.html

Bayreuth
Oksana Lyniv debütiert bei den Bayreuther Festspielen: „Es kann nur um Qualität gehen.“
Münchner Merkur.de

Wagner-Festspiele Bayreuth lassen den „Holländer“ fliegen
https://volksblatt.at/wagner-festspiele-bayreuth-lassen-den-hollaender-fliegen/

Dirigent Pietari Inkinen : Wir sollten uns nicht nur nach Umfragen richten
Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ zu dirigieren, sei wie ein Marathonlauf, sagt Pietari Inkinen. Er macht sich gerade mit dem Bayreuther Festspielhaus vertraut.
Frankfurter Allgemeine

Interview mit dem Dirigenten Christian Thielemann (Podcast)
BR-Klassik.de

München
Kritik: „Idomeneo“ bei den Münchner Opernfestspielen
(Podcast)
BR-Klassik.de

„Idomeneo“ im Prinzregententheater: Der Held im Bühnenhimmel
Opernfestspiele: Phyllida Barlow, Constantinos Carydis und Antú Romero Nunes bringen im Münchner Prinzregententheater Mozarts „Idomeneo“ neu heraus.
Münchner Abendzeitung

München/ Opernfestspiele
Schonungslos
Antonín Dvořáks „Rusalka“ erschüttert bei den Münchner Opernfestspielen.
Sueddeutsche Zeitung

Bundespräsident Van der Bellen eröffnet die 75. Bregenzer Festspiele
Bundespräsident Alexander Van der Bellen eröffnet am Mittwoch die 75. Bregenzer Festspiele. Nach einer Corona-bedingten Pause von einem Jahr wird das Festival heuer unter „3G-Bedingungen“ durchgeführt. Künstlerisch beginnen die Festspiele am Mittwochabend mit Arrigo Boitos „Nerone“ im Festspielhaus, am Donnerstag wird die Seebühnen-Inszenierung von Giuseppe Verdis „Rigoletto“ wieder aufgenommen. Bis 22. August stehen insgesamt 80 Veranstaltungen auf dem Programm.
http://volksblatt.at/bundespraesident-van-der-bellen-eroeffnet-die-75-bregenzer-festspiele/

Graz/ styriarte
Dirigenten-Shootingstar Hahn in Graz: Ein Feuerwerk mitreißender Gesänge
Styriarte: Carl Orffs „Carmina Burana“ effektvoll in der Grazer List Halle musiziert.
Kurier.at

Salzburg
„Ouverture spirituelle“ bei den Festspielen: Klänge gegen den Krieg
Der Standard.at

Ein Geschenk
Mirga Gražinytė-Tyla dirigiert zur Eröffnung der Salzburger Festspiele Brittens „War Requiem“
Sueddeutsche Zeitung

Salzburg
Vom Ende-nie-Haben-Wollen
Gold!, eine Kinderoper von Leonard Evers, im Rahmen des Jugendprogramms der Salzburger Festspiele
http://www.drehpunktkultur.at/index.php/festspiele/15251-vom-ende-nie-haben-wollen

Erl
Das Glück liegt auf der grünen Wiese
Katharina Thoma inszeniert in Erl Richard Wagners Oper „Lohengrin“
Donaukurier.de

Waidhofen a.d. Ybbs
„Hoffmanns Erzählungen“ in Waidhofen: Herzschmerz in der Eishalle
Der Standard.at

Linz
Neue „Oberösterreich Philharmonie“ unter Matthias Achleitner gibt Gründungskonzert
https://www.tips.at/nachrichten/linz/kultur/540080-neue-oberoesterreich-philharmonie

Wuppertal
GMW sieht Schaden im Opernhaus bei zehn Millionen Euro
https://wuppertal-total.de/stadtleben/gmw-sieht-schaden-im-opernhaus-bei-zehn-millionen-euro/

Manchester
Auf holprigen Wegen: Dobrinka Tabakovas The Patience of Trees in Manchester
https://bachtrack.com/de_DE/kritik-video-the-patience-of-trees-tabakova-ticciati

CD-Kritik
Marais steht für Farbe, Dvořák für Temperament
Eine barocke Oper und eine fabelhafte Werkauswahl zum unbedingten Kennenlernen.
Wiener Zeitung

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
San Francisco Opera Presents Free Opera Streams In August
broadwayworld

Anna Netrebko, Dmitri Hvorostovsky, Sonya Yoncheva, Christine Goerke, Maya Kherani, Norman Garrett Headline Top Operas to Stream This Week
operawire.com

London
L’Amico Fritz, Opera Holland Park, review: An impeccable production of Mascagni’s neglected classic
https://inews.co.uk/culture/lamico-fritz-opera-holland-park-review-an-impeccable

Nardus Williams’ debut solo recital at Wigmore Hall
https://operatoday.com/2021/07/nardus-williams-debut-solo-recital-at-wigmore-hall/

Longborough
The Return of Ulysses, Longborough Festival Opera, review: A taut new production
https://inews.co.uk/culture/music/the-return-of-ulysses-longborough-festival-opera-review-a-taut

Chicago
At Ravinia, Cynthia Erivo’s Blazing Star Power and Rachel Barton Pine’s Last-Minute Prowess
Chicago Symphony Orchestra led by Marin Alsop
https://news.wttw.com/2021/07/19/ravinia-cynthia-erivo-s-blazing-star-power-and-rache

Lenox
2+1 Musical Prodigies
Hearing the Tanglewood premiere of Fanny Mendelssohn-Hensel’s Overture in C Major under Andris Nelsons on Sunday reinforced our belief that Felix’s sister showed exceptional musical talent at a young age.
https://www.classical-scene.com/2021/07/19/21-musical-prodigies/

Stormy Brahms from Trifonov and the BSO at Tanglewood
bachtrack.com

Miami
Florida Grand Opera Announces 80th Anniversary Season
broadwayworld.com

Cincinnati
Review: Cincinnati Opera’s ‚Carmen‘ Fierce and Terrific at Summit Park
https://www.citybeat.com/arts-culture/classical-music/blog/21154084/review-cincinnati

Queensland
Opera Review: The Marriage of Figaro, Opera Queensland
https://www.artshub.com.au/2021/07/20/opera-review-the-marriage-of-figaro

Graham Vick
Graham Vick, Director Who Opened Opera’s Doors, Dies at 67
https://www.nytimes.com/2021/07/19/arts/music/graham-vick-dead.html

Sir Graham Vick obituary
Innovative opera director determined to put on groundbreaking productions in unusual settings
https://www.theguardian.com/music/2021/jul/20/sir-graham-vick-obituary

Maestro, cue the camel: Graham Vick’s greatest opera productions
https://www.theguardian.com/music/2021/jul/19/graham-vick-10-best-opera-productions

Festival Verdi to Dedicate 2021 Edition to Graham Vick
https://operawire.com/festival-verdi-to-dedicate-2021-edition-to-graham-vick/

Jonas Kaufmann & Sondra Radvanovsky Make History at the Teatro Real with Double Encore

Jonas Kaufmann & Sondra Radvanovsky Make History at the Teatro Real with Double Encore


https://elpais.com/cultura/2021-07-19/el-teatro-real-registra-dos-bises-en-la-misma-velada

El Teatro Real registra dos bises en la misma velada por primera vez en su historia
Los cantantes Sondra Radvanovsky y Jonas Kaufmann consiguen por separado un éxito sin precedentes en la representación de “Tosca”
https://elpais.com/cultura/2021-07-19/el-teatro-real-registra-dos-bises-en

Musical/ Operette

Koblenz
Kapital und Utopie – Deutsche Erstaufführung des Sting-Musicals „The Last Ship“
Neue Musikzeitung/nmz.de

Mörbisch-Intendant Edelmann attackiert Doskozil und Haider
Der Streit um die Führung der Seefestspiele von Mörbisch geht in die nächste Runde: Nachdem sich der noch amtierende künstlerische Direktor Peter Edelmann und der Ende 2020 bestellte Generalintendant Alfons Haider bei der Eröffnung am 8. Juli ein Wortgefecht geliefert hatten, legt Edelmann nun im aktuellen „Presse“-Interview nach – unter anderem in Richtung des burgenländischen Landeshauptmanns Hans-Peter Doskozil (SPÖ), der auch für die Kulturagenden verantwortlich zeichnet.
Kleine Zeitung

Bad Ischl
Nachtkritik: Lehár-Festival Bad Ischl mit „Zarewitsch“ (Podcast)
BR-Klassik.de

Neues Buch über Paul Abraham. Meister der rebellischen Jazz-Operette
Deutschlandfunk.de

Sprechtheater

Festspiele Reichenau: Festspiel-Not macht erfinderisch
Nach dem Aus der Festspiele Reichenau war für die örtlichen Touristiker guter Rat teuer. Sie stellten prompt ein eigenes Programm auf.
Wiener Zeitung

München
Münchner Theater stellt sich hinter angeklagten Intendanten
Die Staatsanwaltschaft München wirft Thomas Pekny vor, mehrfach betrunkene Frauen nach dem Oktoberfest angesprochen und mit in die Proberäume seines Theaters gebracht zu haben.
Die Presse.com

Medien

Die Intendantinnen und Intendanten von ARD und ZDF sind nicht unterbezahlt
Tom Buhrow ist der Spitzenverdiener des Ersten.
Ihre Grundvergütung hat die ARD jetzt turnusmäßig publik gemacht. Steigerungen zum Vorjahr sind unverkennbar.
Frankfurter Allgemeine

———

Unter’m Strich

Warum die Sieben-Tage-Inzidenz endgültig ausgedient hat
Mit der Aufhebung beinahe sämtlicher Beschränkungen wagt Großbritannien den Rutsch in die Normalität – und wird damit zum Versuchslabor für ganz Europa. Von der dortigen Entwicklung werden auch Entscheidungen in Österreich abhängen.
Die Presse.com

Wien
„Kein verschnaufen“: Wien verordnet weiter Maskenpflicht im Handel
Eigentlich hätte die Maskenpflicht im Handel mit 22. Juli fallen sollen. Doch in Wien wird es einmal mehr andere Regeln geben. Denn dort soll die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vorerst nicht aufgehoben werden. Eine entsprechende Verordnung wird demnächst erlassen. Kritik an der Entscheidung kommt aus dem Handelsverband.
https://www.krone.at/2466432

Laschet kann Krise nicht
Wenn es ernst wird, wirkt der Kandidat der Union ungelenk und überfordert. Das sind keine guten Voraussetzungen für das Kanzleramt.
https://taz.de/PolitikerInnen-im-Fluteinsatz/!5781625/

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 21. JULI 2021)

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 21. JULI 2021)

Quelle: onlinemerker.com

SALZBURGER FESTSPIELE: HEUTE UM 22,30 h IN DER KOLLEGIENKIRCHE

currentz

Teodor Currentzis. Foto: Olga Runyova/ Salzburger Festspiele

Lux aeterna — musicAeterna byzantina · musicAeterna Choir · Currentzis

Programm

Werke von Hildegard von Bingen, Antonio Lotti, György Ligeti, Andreas Moustoukis, Alexey Retinsky und anderen

MADRID: SENSATIONELLE „TOSCA“

gefunden von W.B.

madf

ZU INSTAGRAM mit Video

madft

ZU INSTAGRAMmit weiteren vier Fotos

Jonas Kaufmann & Sondra Radvanovsky Make History at the Teatro Real with Double Encore
http://operawire.com/jonas-kaufmann-sondra-radvanovsky-make-history-at-the-teatro-real-with-double-encore/

El Teatro Real registra dos bises en la misma velada por primera vez en su historia
Los cantantes Sondra Radvanovsky y Jonas Kaufmann consiguen por separado un éxito sin precedentes en la representación de “Tosca”
http://elpais.com/cultura/2021-07-19/el-teatro-real-registra-dos-bises-en-la-misma-velada-por-primera-vez-en-su-historia.html

__________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Jongmin Park singt „Ramfis“ in Verona

park

ZU INSTAGRAM mit mehren Fotos und einem Kurzvideo

———

G.G. probt in Bayreuth – und sang zwischendurch in München

ggg

ZU INSTAGRAM mit Kurzvideo

Schonungslos
Antonín Dvořáks „Rusalka“ erschüttert bei den Münchner Opernfestspielen.
Sueddeutsche Zeitung

__________________________________________________________________

KULTURSOMMER SEMMERING  2021

Kultur.Sommer.Semmering 2020

im legendären Südbahnhotel darf auch in der 3. Festivalwoche ganz im Zeichen der künstlerischen Vielfalt wieder gelacht, gelauscht, philosophiert oder sinniert werden: Von Klassik über Klezmer-Musik, von Chansons über innovativen Jazz, von britischer Renaissance-Musik bis hin zum Wienerlied – im Jahrhundertwende-Ambiente des Südbahnhotels Semmering steht vom 21. bis zum 25. Juli eine breite Palette an musikalischen Hochgenüssen der vielseitigsten musikalischen Genres auf dem Programm.

Literarisch bietet dieses Wochenende den ersten Höhepunkt des hauseigenen Zyklus’ „Der Seelenwanderer“, der im Laufe des Sommers unzählige Perlen aus dem Œuvre Stefan Zweigs auf die Bühne bringen wird. Charakterdarstellerin Gerti Drassl lässt mit der mitreißenden Novelle „Angst“ das Publikum in die Gesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts eintauchen, und Karl Markovics lädt mit „Das erste Wort über den Ozean“ aus Stefan Zweigs „Sternstunden der Menschheit“ auf eine Reise in das Zeitalter voller Innovationen und Umbrüche ein.

Beim „Menu à la Belle Époque“ kann nach der Vorstellung im prunkvollen Speisesaal des mondänen Südbahnhotels der Geist der Jahrhundertwende auch lukullisch auf Hauben-Niveau vollends erweckt und hautnah erlebt werden!

Unsere kommenden Veranstaltungen in der 3. Festivalwoche:

Mittwoch, 21. Juli 2021 | 19.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Verklärte Nacht – Thomas Christian Ensemble

»Es ist doch gar zu schön hier…« – Mit diesen Worten lockte Brahms seine Wiener Freunde 1884 zu einem Besuch nach Mürzzuschlag, wo er von der Landschaft begeistert seine Sommermonate verbrachte. Im nahe gelegenen Payerbach an der Rax schuf nur 15 Jahre später Arnold Schönberg sein wohl berühmtestes Frühwerk »Verklärte Nacht«, welches kompositorisch noch ganz und gar dem »Brahms’schen Prinzip« nachspürt. Das Thomas Christian Ensemble vereint nun Werke dieser beiden großen Künstler in einem Abend voller hochkarätiger klassischer Musik im geschichtsträchtigen Südbahnhotel.

———

Donnerstag, 22. Juli 2021 | 15.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Klavier-Rezital – Alexandra Silocea

Gemeinsam mit der Klaviermanufaktur Bösendorfer ist es dem Kultur.Sommer.Semmering ein großes Anliegen, jungen, hochbegabten Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit zu geben, ihre Kunst und ihr Können vorzustellen. Tauchen Sie gemeinsam mit Bösendorfer Artist Alexandra Silocea klangvoll in das Spannungsfeld zwischen Hochklassik und Frühromantik ein und wandeln Sie auf den Spuren der größten Komponisten, die auf immer wie strahlende Sterne am Firmament des Musikhimmels funkeln werden.

———

Donnerstag, 22. Juli 2021 | 19.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

In Finstan möcht­­’ i sein – Agnes Palmisano

Agnes Palmisano, die unumstrittene Meisterin des Wienerlieds, bringt Englands berühmtesten Renaissance-Lautenist John Dowland auf die Bühne des Südbahnhotels und zieht seinen melancholischen »Songs of Darkness« ein wienerisches Sprachgewand über: »In Finstan möcht’ i sein« statt »In darkness let me dwell« heißt es nun für Palmisano und ihre kongenialen Bühnenpartner Hermann Platzer, Daniel Fuchsberger, Andreas Teufel und Aliosha Biz.

———

Freitag, 23. Juli 2021 | 15.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Der beste Ehemann von allen – Michael Maertens, Daniel Keberle, Klezmer Reloaded

Michael Maertens und Daniel Keberle schlüpfen in die Rollen von Ephraim Kishon und Friedrich Torberg: Die zwei österreichisch-jüdischen Bestseller-Autoren, die als Überlebende des Nationalsozialismus ein ähnliches Schicksal teilten, führten über zwei Jahrzehnte lang den vielleicht amüsantesten Briefwechsel der Literaturgeschichte. Musikalisch untermalt von den schwungvollen Klängen des Duos »Klezmer Reloaded« wandeln Maertens und Keberle auf den Spuren dieser einzigartigen literarischen Freundschaft.

———

Freitag, 23. Juli 2021 | 19.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Brein, Schmid und Gansch – Georg Breinschmid, Benjamin Schmid, Thomas Gansch

Dieses ungewöhnlich besetzte Trio vereint drei Spitzenmusiker, wie es sie vielleicht nur in Österreich gibt: Kontrabassist Georg Breinschmid und Trompeter Thomas Gansch, die sich im Jazz und darüber hinaus in eigenen Sphären zwischen Crossover-Blasmusik und balkaneskem Wienerlied bewegen, spielen mit Benjamin Schmid, dem gefeierten klassischen Violinisten und Sinti-Swing-Enthusiasten. Gemeinsam machen Brein, Schmid & Gansch authentische Musik zwischen klassischem Klang, jazzigem Groove und Eigenkompositorischem.

———

Samstag, 24. Juli 2021 | 11.00 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Der Zauberberg – Roland Koch

Angesiedelt in einem Sanatorium in der Abgeschiedenheit der Schweizer Alpen könnte Thomas Manns Opus Magnum genauso auf dem Zauberberg Semmering entstanden sein, strahlt der geschichtsträchtige Höhenluftkurort doch noch heute wie kaum ein anderer Ort die mondäne Eleganz der Kuranstalten des frühen 20. Jahrhunderts aus. Wenn der Burgtheaterschauspieler Roland Koch im geschichtsträchtigen Südbahnhotel Semmering den vielleicht bedeutendsten deutschsprachigen Roman der klassischen Moderne einfühlsam zum Leben erweckt, verschwimmen die Grenzen zwischen zwei gleichermaßen faszinierenden Zauberbergen.

———

Samstag, 24. Juli 2021 | 15.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Sonntag, 25. Juli 2021 | 15.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Sternstunden der Menschheit: Das erste Wort über den Ozean – Karl Markovics, Duo Paier & Valcic

Das 19. Jahrhundert gilt als Jahrhundert der Erfindungen und Entdeckungen: Wie die Menschheit die Macht über die Elemente gewinnen oder gar erzwingen möchte, wird in Stefan Zweigs historischer Miniatur »Das erste Wort über den Ozean« spannungsgeladen und mitreißend vergegenwärtigt. Auf geschichtlichen Fakten basierend nimmt die faszinierende »Sternstunde der Menschheit« mit Karl Markovics und dem virtuosen Duo Paier & Valcic das Publikum mit auf eine abenteuerliche transatlantische Reise.

———

Samstag, 24. Juli 2021 | 19.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

La Primavera – Tini Kainrath und Klezmer Reloaded

Mit dem Frühling im Herzen feiert Tini Kainrath gemeinsam mit den Musikern von Klezmer Reloaded das Wiedererwachen der Kultur – und das an einem geradezu magischen Ort, der bereits seit dem Fin de Siècle als künstlerische und seelische Inspirationsquelle euphorisierend wirkt. Von Klassik bis Wienerlied, von Klezmer bis hin zu Soul-Klängen führt die musikalische Reise durch viele Genres.

———

Sonntag, 25. Juli 2021 | 11.00 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Angst – Das Verhängnis einer Ehebrecherin –Gerti Drassl & Wladerigoff Brothers

Nach dem umjubelten Erfolg des vergangenen Sommers begeistert Gerti Drassl im nostalgischen Südbahnhotel Semmering erneut mit ihrer unverwechselbaren Interpretation einer der eindringlichsten Novellen des ewigen literarischen Seelenwanderers Stefan Zweig: »Angst«, der Geschichte einer Ehebrecherin. Die Charakterdarstellerin Drassl nimmt sich der tiefgründigen Zweig’schen Analyse eines durch und durch archaischen Gefühls an und die kongenialen Wladigeroff Brothers betten ihre unverkennbare Stimme in eine virtuose Klangkulisse ein.

———

Sonntag, 25. Juli 2021 | 19.30 Uhr | Südbahnhotel Semmering

Beziehungsstatus: Erledigt – Elena Uhlig & Fritz Karl

Im Rahmen dieses humorvollen Leseabends im märchenhaften Südbahnhotel Semmering streifen Elena Uhlig und Fritz Karl mit viel Ironie und einem schmunzelnden Augenzwinkern gemeinsam durch die Höhen und Tiefen der Liebesliteratur und servieren ihre ganz persönliche Auswahl an herrlich komischen, tragischen und skurrilen Beziehungstexten von Erich Kästner und Kurt Tucholsky bis hin zu Luís Fernando Veríssimo.

Online Spielplan und Kartenverkauf

www.kultursommer-semmering.at/spielplan

 Kartenverkauf: Tourismusbüro Semmering
Passstraße 2/1, 2680 Semmering
Tel.: +43 (0) 2664 20 025

Weiterführende Links
www.kultursommer-semmering.at
www.floriankrumpoeck.com
www.suedbahnhotel-semmering.at

________________________________________________________________

WIENER KAMMERORCHESTER: SAMSTAG UND SONNTAG

kammerorchest

Sa, 24.Juli 2021 18:00 – 19:40 im Großen Saal des Wiener Konzerthauses
Konzert (Symphonie Classique)


Dirigent Jan Caeyers
Solist Daniel Ottensamer

Pause

Konzert Details – Wiener Kammerorchester – DE

———

SONNTAG  DEN 25/7   MATINEE  PHILIPPE   ENTREMONT

So, 25. Juli 2021 10:30 – 12:00 im Mozart-Saal des Konzerthauses
Konzert (Matinee)


Dirigent Philippe Entremont
Solist Semyon Salomatnikov

Programm

Konzert Details – Wiener Kammerorchester – DE

_____________________________________________________

Leipzig/ Musikalische Komödie: Absage Jazz in der MuKo

Leider kann der geplante Jazzabend mit Uschi Brüning und Stephan König in der Musikalischen Komödie Leipzig am 23. Juli 21 nicht stattfinden. Die Sängerin und ihr Pianist haben ihr Konzert der „Herzenslieder“ aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Die Oper Leipzig wünscht gute Besserung und hofft mit den Fans zusammen auf das nächste Jahr!
www.oper-leipzig.de

_________________________________________________________________

Die Wiener ImPulsTanz-Reihe: Ein perfektes Management 

Ein bisschen Stöbern & Schmecken im heurigen Angebot von ImPulsTanz! Schon sehr faszinierend ist die Vielzahl an Veranstaltungen, welches diese perfekt gemanagte Reihe an Tanz- oder Performanceabenden alljährlich in den Sommermonaten in Wien zu bieten hat. 61 Produktionen aus 20 Ländern stehen von 15. Juli bis 15. August auf der Liste. Mit fünfzehn Uraufführungen (wohl nicht immer weltbewegenden), vor allem aber mit zusätzlichen Angeboten wie ‚Workshops & Events‘ oder den ‚Public Moves‘ – täglich kostenlose Outdoor-Tanzklassen für alle, vom Arkadenhof des Rathauses über die Kaiserwiese im Prater bis zum Badeteich in Hirschstetten.

imp2
Jerome Bel: Isadora Duncan. Copyright: Camilla Blake

Rundum ist es bereits in den ersten Tagen zugegangen, mit nicht gerade leicht zu merkenden Namen von Performern: Wo sind Alexandra Bachzetsits, Trajal Harrell, Ian Kaler, Petar Sarjanovic einzuordnen?…. Bitte, es kommt aber auch ein sehr spezifisches Publikum, welches einiges an modischer Ausgefallenheit oder die Befindlichkeiten von Einzelgänger zu ertragen versteht.

Meg Stuart, 65jährige Choreographin aus New Orleans, ist in diesen Kreisen ein bekannterer Name, und ihr Trüppchen ‚Damaged Goods‘ ist im Volkstheater zu dem uraufgeführten „Cascade“-Zweistundenabend angetreten. Von welcher Seite wäre diese auf Langatmigkeit hinzielende Bewegungsshow mit zwei riesigen Plastic-Bags zum Herumturnen, mit Seilen um gelegentlich über die Bühne zu schwingen oder immer, immer wieder auf einer Rutsche rauf und runter zu gleiten zu beurteilen? Ein zufällig vorbei kommender und gut gelaunter Normalverbraucher könnte über diese skurrilen Körperhaltungen, dieses verzerrte Gestikulieren, die sich ständig wiederholenden Abläufe mit ihren abrupten Wendungen oder die in wechselnder Kleidung am Boden herum lungernden Damaged Goods sagen: Rucki Zucki in der Hüpfburg! Ein böserer Zufallsgast vielleicht auch auf wienerisch: Lauter Blöde!

imp3
Fiebre/ Junge Choreographen. Tamara Alegre, Lydia Ostberg, Nunu Flashdem, Celia Lutangu. Foto: Nelly Rodriguez

Das Programmheft beschwört allerdings weit interessanteres, erzählt, dass die Performer „…nach Möglichkeiten suchen, dem Zeitpfeil zu widerstehen. In rhythmisch komplexen Strukturen begegnen sie einander und treiben ihre Körper und Imaginationen in einen neuen Zeit-Raum, stellen sich eine neue Erde vor und bringen unvermeidliche Ergebnisse wieder ins Gleichgewicht. In einem Spiel der Verweigerung und Fürsorge wird die Unterbrechung zur treibenden Kraft: Stürzen und Fallen folgen aufeinander, Körper verlieren den Halt, Prinzipien werden wiederholt, unterbrochen und verwandelt.“ Und schließlich die Lösung: „Ein freier Fall in die sich auflösende Zeit.“ Also, hochgeistige Spielkultur oder doch lauter Blöde? Meg Stuarts Leute  treten jetzt noch einmal an: „Violet“ heißt es am 26. Juli im Volkstheater – bitte um ein eigenes Urteil!

imp7
„Normal“. Alas Cie, Guilherme Botelho. Copyright: Gregogy Batardon

Oder aber, sicher gesünder: Selber herumhüpfen oder gar ImPulsTanz-tanzen dank Public Moves an verschiedenen Wiener Lokationen. Etwa bis 15. August täglich um 16.30 und 18.30 Uhr auf der SPORTinsel der Donauinsel. ImPulsTanz lockt bei Schönwetter: www.impulstanz.com 

Meinhard Rüdenauer
______________________________________________________________________

Tambara und das Geheimnis von Kreta – neuer Roman der Autorin Heike M. Major

Ich darf Ihnen heute den Roman „Tambara und das Geheimnis von Kreta“ von Heike M. Major vorstellen, hierbei handelt sich um die Fortsetzung des Romans „Tambara – Oh Stadt, oh meine Stadt“.

Die Regierung von Tambara hat sich entschlossen, mithilfe einiger ausgewählter Projekte in ihrer Stadt die Natur wieder einzuführen. Kreta ist so ein Projekt, groß genug, um das Leben der Städter in und mit der Natur zu erproben, aber auch weit genug vom Festland entfernt, falls vielleicht doch irgendetwas schiefgehen sollte. Soul schafft es, eine Genehmigung für die Insel zu erhalten. Doch kaum ist sie dort, kommt sie einem Jahrhunderte lang gehüteten Geheimnis auf die Spur, einem Geheimnis, das das Leben der gesamten Menschheit verändern wird. Sir W.I.T. macht sich Sorgen um seine temperamentvolle junge Freundin und rettet ihr erneut das Leben. Souls Freunde Mortues und Botoja stehen ihr wieder hilfreich zur Seite, ebenfalls ihr Bruder Reb. Zu guter Letzt müssen sie alle sogar die drei Klonbrüder aus dem Kornreservat um Hilfe bitten.

Die Tambara-Romane lesen sich sanft und fließend. Sie sind weder frech, noch laut, noch schwül, fast unmerklich wird man hineingezogen in eine Welt voller Überraschungen und Merkwürdigkeiten, eine befremdliche Welt, in der man sich gleichzeitig aber auch irgendwie zu Hause fühlt. Spannung ergibt sich aus den vielen Fragen, die der Leser an diese neue Gesellschaft hat, und aus der hintergründigen, permanenten Bedrohung, die den Fortlauf der Geschichte begleitet. Alles scheint so normal, die Leute leben ein zufriedenes Leben und doch…, diese merkwürdigen kleinen Ereignisse am Rande, die die Bewohner einfach so hinnehmen…

In ihrem zweiten Tambara-Band „Tambara und das Geheimnis von Kreta“ gewährt uns die Autorin einen weiteren Blick in die Zukunft, der uns nicht unberührt lassen kann.

Zum Buch: Tambara und das Geheimnis von Kreta – von Heike M. Major, Seiten 272, 14,90 Euro, ISBN: 978-3-96940-122-4, E-Book: ASIN B09775456X – 5,99 Euro

Eine Leseprobe zum Buch finden Sie hier https://www.engelsdorfer-verlag.de/media/pdf/LP_9783969401224.pdf

Zur Autorin: Heike M. Major wurde am 14. März 1956 in Hamm/Westf. geboren. Nach ihrem Abitur absolvierte Sie ein Studium für das Lehramt an der Universität in Münster. Von 1980 bis 2016 war sie als Lehrerin tätig. Seitdem arbeitet sie vor allem als freie Schriftstellerin.

In ihren Werken widmet sie sich gerne der Natur und ihrer Bedeutung als Ursprung, Wurzel, Wegweiser und Kraftquelle allen menschlichen Lebens. Ihre Romanfiguren agieren in dem Spannungsfeld zwischen Natur und Technik, in dem auch der Leser tagtäglich seine eigene persönliche Positionierung finden muss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.