Die MONTAG-PRESSE – 20. AUGUST 2018

Die MONTAG-PRESSE – 20. AUGUST 2018

Foto: Simon Haenel (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die MONTAG-PRESSE – 20. AUGUST 2018

Tiroler Festspiele
Tiroler Festspiele: Grüne für Rückzug Kuhns als Dirigent
Sueddeutsche Zeitung

Grafenegg
Grafenegg-Festival mit Gedenken eröffnet: Krieg oder Frieden
Benjamin Brittens „War Requiem“ fesselte zwischen Wohlklang und Alarm
https://derstandard.at/2000085625081/Krieg-oder-Frieden

Star-Dirigent Simon Rattle bleibt ein Berliner
16 Jahre stand Sir Simon Rattle an der Spitze der Berliner Philharmoniker. Inzwischen liegt sein beruflicher Mittelpunkt in London, aber an einen Umzug in die britische Hauptstadt denkt der Star-Dirigent nicht
Hamburger Abendblatt

Ruhrtriennale
Gott ist ein Musiker und Christoph Marthaler sein Raumausstatter
Christoph Marthalers Musiktheater «Universe, Incomplete» nach Charles Ives ist ein ikonisches Klangereignis. Und mehr: Die Uraufführung liefert der in der Kritik stehenden Ruhrtriennale ein starkes Argument für ihre Existenz
Neue Zürcher Zeitung

Salzburg
Salzburger Festspiele Der Krieg zwischen Ordnung und Chaos
Bilderfluten – und Musik noch obenauf? Tendenzen zur Üppigkeit und heilsame Askese im Salzburger Opernsommer
Frankfurter Rundschau

Salzburg: Haydns Trauer, Bartóks Leid und ein aufrüttelndes Violinsolo
Roger Norrington und die Camerata Salzburg musizierten in ihrem dritten und letzten Festspielkonzert Haydn und Bartók, die Violinistin Patricia Kopatchinskaja brillierte mit Karl Amadeus Hartmanns „Concerto funebre“
Die Presse

Salzburg
Westöstliche Farbspiele, wienerische Wagnisse
Höchst unterschiedliche Festspielkonzerte mit Daniel Barenboim und Herbert Blomstedt in Salzburg.
Die Presse

Bayreuth
Interview mit Alexandra Petersamer: Wie auf der FC-Bayern-Ersatzbank
Nordbayerischer Kurier

Bayreuth
Kinder-Statisten beim „Lohengrin“: Fliegen wie im Superhelden-Comic
Echt abgehoben: Bei den Bayreuther Festspielen, in der Oper „Lohengrin“, gibt es einen Ritterkampf in der Luft. Weil die echten Sänger zu schwer dafür wären, machen das Jungs für sie. Wir haben uns bei ihnen umgehört.
Nordbayerischer Kurier

Luzern
Lucerne Festival startet mit Lang Lang und Mozart
Mit dem Thema „Kindheit“ startet das Lucerne Festival im schweizerischen Luzern am (heutigen) Freitag in seinen Musiksommer. Das größte Orchesterfestival der Welt bietet zum Auftakt zwei Wunderkinder auf: Lang Lang und Mozart. Der chinesische Pianist gibt bei der Eröffnung sein Europadebüt nach längerer Verletzungspause und spielt Mozart. Lang Lang (36) und Komponist Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) seien beide wegen ihrer frühkindlichen Talente berühmt, und beide hätten unter ehrgeizigen Vätern gelitten, heißt es im Programm. Unter dem Chefdirigenten Riccardo Chailly spielt das Lucerne Festival Orchestra auch das Märchenballett „Der Feuervogel“ von Strawinsky
Musik heute

Kiel/ Schloss
Ein Abend voller Romantiker – Ausnahme-Bariton Christian Gerhaher und das NDR Elbphilharmonie Orchester in Kiel
… Ausnahme-Bariton Christian Gerhaher und das NDR Elbphilharmonieorchester in Kiel… Mit Robert Schumann hat das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) 2018 einen Künstler in den Mittelpunkt gestellt, der außerordentlich „romantisch“ ist. Nun wird an diesem hochkarätig besetzten Abend aber gar kein Schumann gegeben. Krzysztof Urbański leitet als erster Gastdirigent das NDR Elbphilharmonieorchester, und schaut man sich seine Veröffentlichungen und vergangenen Konzerte an, wird das Faible für (Spät-)Romantik recht schnell deutlich. So entfernt sich der Abend etwas vom Festivalprogramm, beginnt aber passend zu Urbański mit dem Adagio aus Gustav Mahlers unvollendeter 10. Symphonie.
Sarah Schnoor berichtet aus dem Kieler Schloss.
Klassik-begeistert

Wiesbaden
Rheingau Musikfestival: Ganz persönliche Christian-Gerhaher-Lieder in Wiesbaden
Mit fast zweihundert Veranstaltungen jährlich gilt das Rheingau Musikfestival als eines der bedeutendsten europäischen Sommerfestspiele der klassischen Musik. Im Mittelrheintal fungieren ausgefallene Orte wie Klöster, Schlösser, Kirchen und Weingüter als Spielstätte für weltweite Spitzenmusiker. Zahlreiche Konzerte, Opern und Liederabende erfüllen den hohen kulturellen Anspruch des überregional angereisten Publikums. Am Freitag spielte das NDR Elbphilharmonie Orchester ein vorzügliches Programm zweier Sinfonien, verbunden durch intime Orchesterlieder des Spätromantikers Gustav Mahler. Die Interpretation jener sieben Lieder lag bei einem der renommiertesten Liedsänger der Gegenwart, dem Bariton Christian Gerhaher.
Phillip Schober berichtet vom Rheingau Musikfestival aus Wiesbaden
Klassik-begeistert

Berlin/Schloss Britz
Am Bahnsteig von Gleis 9 ¾ –
Cimarosas „Die Italienerin in London“ beim Festival Schloss Britz
Neue Musikzeitung/nmz.de

London
LSO/Rattle review – a fascination with the fantastic
The Guardian

London / Bregenz
The week in classical: BBC Proms 38 & 43; The Hunting Gun – review
The Guardian

Edinburgh
Festival Opera: The Beggar’s Opera, King’s Theatre, Edinburgh five stars
http://www.heraldscotland.com/arts_ents/16585054.festival-opera-the-beggars

New York
Vorschau
Fall for Dance Celebrates 15 Years With 6 Premieres
The New York Times

Feuilleton
Strings attached: how a refugee’s story became part of mine
Rudolf Botta was an inspirational and influential violin teacher – and a refugee who found a welcome in the UK sixty years ago.
The Guardian

Sprechtheater

Salzburger Monumental-Spektakel: Gladiatorenspiele mit Kriegerwitwen
Dem Regisseur und Drehbühnen-Ingenieur Ulrich Rasche gelingt mit „Die Perser“ die lauteste, umstrittenste Inszenierung der diesjährigen Salzburger Festspiele.
Der Spiegel

Triumph in Salzburg: „Die Perser“
Hämmernd, bildermächtig, den Kopf verdrehend: Ulrich Rasche hat im Salzburger Landestheater Aischylos „Perser“ als Theater-Rave inszeniert. Großer Jubel
https://derstandard.at/2000085615804/Triumph-in-Salzburg-Die-Perser

In Stroboskopgewittern: Ulrich Rasche inszeniert in Salzburg
Das antike Drama „Die Perser“ von Aischylos ist aktueller denn je. Der Dichter feiert darin die Errungenschaften der athenischen Demokratie. In Ulrich Rasches Überwältigungstheater bei den Salzburger Festspielen ist davon wenig zu sehen.
Hamburger Abendblatt

Rhythmus braucht das Theater
Vier Stunden heißt es durchzuhalten: Das Schauspiel Frankfurt hatte am Samstag mit einer Produktion der „Perser“ von Aischylos im Salzburger Landestheater Premiere. Ulrich Rasche zeigt Maschinentheater ohne eine Minute Stillstand.
DrehpunktKultur

Wo zum Teufel liegt eigentlich dieses Athen?
Frankfurter Allgemeine

Kritik: „Die Perser“ – Das Heer der Perser vergeht in Schmach
Die Neuinszenierung des Dramas „Die Perser“ von Aischylos hat am Samstagabend bei den Salzburger
Salzburger Nachrichten

Zermalmt

Das Inferno dauert hier eine Stunde: Der Regisseur Ulrich Rasche setzt Aischylos‘ „Perser“ bei den Salzburger Festspielen als monströses Räderwerk des Krieges in Szene.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/premiere-zermalmt-1.4096819

Ulrich Rasche: „Xerxes erinnert an populistische Politiker“
Ulrich Rasche inszeniert „Die Perser“ des Aischylos. Der „Presse“ sagte er, dass dieser König aus narzisstischer Kränkung den Krieg gegen die Griechen gewagt habe. Zentral sei im Stück auch die Empathie des Chors für all diese Opfer.
Die Presse

Schreiten im endlosen Dreh
„Die Perser“ von Aischylos bei den Salzburger Festspielen im Landestheater
Wiener Zeitung

Ulrich Rasche inszeniert „Die Perser“ in Salzburg Im Kampf gegen die Ungeister
DeutschlandfunkKultur

——

Unter’m Strich

„Krone“-Talk mit Ioan Holender: „Das ist ein neues Leben!“
Ex-Staatsoperndirektor & ServusTV-Kulturmann Ioan Holender über Tennis, Stress und Kreisky!
https://www.krone.at/1756630

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.