Faust'scher Abend mit Brandauer in Lübeck

Robert Schumann, „Faust-Szenen“, Symphonischer Chor Hamburg, Flensburger Bach-Chor, Matthias Janz, Klaus Maria Brandauer,  Musik- und Kongresshalle Lübeck

Musik- und Kongresshalle Lübeck, 19. August 2018
Robert Schumann, „Faust-Szenen“
Symphonischer Chor Hamburg

Flensburger Bach-Chor
Sønderjyllands Symfoniorkester
Matthias Janz, Dirigent
Klaus Maria Brandauer, Erzähler

von Katrin Bohlmann (NDR-Kultur)

Beim Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) hat es am Sonntagabend ein echtes Schmankerl gegeben: Klaus Maria Brandauer hat in der Lübecker Musik- und Kongresshalle (MuK) Schumanns „Faust-Szenen“ gelesen, zusammen mit dem Flensburger Dirigenten Matthias Janz, seinen beiden Chören, einem Orchester und zwölf Solisten, die den musikalischen Part übernommen haben. Ein besonderer Abend, zumal Robert Schumann – der diesjährige Schwerpunktkomponist beim SHMF – bisher noch nie so zu hören war: in Wort und Musik.

Der Österreicher Klaus Maria Brandauer liest in Lübeck zu "Faust-Szenen" von Robert Schumann © Axel Nickolaus Fotograf: Axel Nickolaus
Der 75-jährige Österreicher Klaus Maria Brandauer liest Schumanns „Faust-Szenen“ in Lübeck. © Axel Nickolaus

Es war ein großes Aufgebot, das hat es in dieser SHMF-Spielzeit noch nicht gegeben. Mehr als 280 Künstler waren auf der Bühne: die Mitglieder des Flensburger Bach-Chors und des Symphonischen Chors Hamburg. Zwölf Solisten, das dänische Symphonieorchester Südjütlands – alle unter der Leitung des Flensburger Dirigenten Matthias Janz. Eine große Herausforderung, erzählt Janz, bekennender Brandauer-Fan: „Ich habe ihm anhand der Partitur gesagt: Da könntest du lesen und da. Dann hat Brandauer sich hingesetzt und überlegt, was könnte an den Stellen gelesen werden. Anschließend haben wir uns ein ganzes Wochenende in Lübeck mit Frank Siebert, dem Chefdramaturg, zusammengesetzt und versucht, alles zusammenzubringen. Ich habe Klavier gespielt, Brandauer hat gelesen – wie live -, und so hatten wir eine lange Vorlaufzeit. Sonst würde das nicht funktionieren.“

Weiterlesen: Brandauer liest Schumann / von Katrin Bohlmann – NDR kultur

Ein Gedanke zu „Robert Schumann, „Faust-Szenen“, Symphonischer Chor Hamburg, Flensburger Bach-Chor, Matthias Janz, Klaus Maria Brandauer,
Musik- und Kongresshalle Lübeck“

  1. Ein großer Abend für die Musik!
    Leider habe ich einen Herrn Brandauer erlebt, der mit 75 noch extrem eitel sein will.
    Sprachlich allenfalls „ausreichend“, denn er kam mit seinem sehr persönlichen Stil und mit dem Miko nicht gut zurecht. Oder die Technik passte nicht auf.
    Brandauer störte.
    Ohne Brandauer wäre die Aufführung bedeutend hörenswerter gewesen.
    Conny Vietor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.