Die MONTAG-PRESSE – 31. Januar 2022

Die MONTAG-PRESSE – 31. Januar 2022

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die MONTAG-PRESSE – 31. Januar 2022

Quelle: onlinemerker.com –  weiterlesen in Jubiläen/ in memoriam-Geburtstagen Jänner 2022
Wer war Franz Schubert?
Eine Umkreisung zum nicht ganz so runden 225. Geburtstag des Komponisten am 31. Jänner.
Wiener Zeitung.at.

München/ Bayerische Staatsoper
Mit Flitter und Glitter – „Das schlaue Füchslein“ in Kosky Regie
In der Waldeinsamkeit lauschte Komponist Leoš Janáček gern der Natur ihre Geräusche ab, wurde darüber aber weder zum Vegetarier, noch zum Romantiker. An der Bayerischen Staatsoper wurde die Premiere von Lametta und Zivilisationskritik dominiert.
BR-Klassik.de

Augsburg
Gounods „Faust – Margarethe“ in Augsburg: Frauenpower statt Verdammnis
Das Schicksal von Margarethe spielt in der Faust-Vertonung von Charles Gounod eine große Rolle. Darum wurde die 1859 in Paris uraufgeführte Oper in Deutschland auch zunächst unter dem Titel „Margarethe“ gespielt. Trotz der Abweichungen von Goethes Dichtung wurde Gounods „Faust“ auch in Deutschland ein Publikumserfolg und reißt bis heute das Publikum durch seine romantische Tonsprache mit. Am Staatstheater Augsburg ist eine Neuproduktion der Oper herausgekommen, und zwar ganz bewusst unter dem Titel „Faust- Margarethe“.
BR-Klassik.de

Lübeck
Madama Butterfly“: Verratene Liebe in musikalischer Glanzleistung
Dass dies alles bis zur letzten Note phantastisch umgesetzt wurde, dankte das Lübecker Publikum mit begeistertem Beifall. Zu Castillos Applaus standen bereits viele im Saal, aber als Stefan Vladar und das Orchester gefeiert wurden, hielt es tatsächlich niemanden mehr auf den Sitzen. Das hat man in Lübeck selten erlebt.
Von Dr. Andreas Ströbl
Klassik-begeistert.de

Lise Davidsen: Die Sängerin, die am Himmelstor klopft
https://www.news.at/a/lise-davidsen

Musikgeschichte:
Noten gegen Nöte
In der Wiener Klassik war es für Komponisten schwer, von ihren Werken zu leben – selbst für Ludwig van Beethoven.
WienerZeitung.at

Wien
Volksoper „Boris Godunow“ , konzertant
„Boris Godunow“ ist nach über zwanzig Jahren wieder an die Volksoper zurückgekehrt – und zwar in einer konzertanten Fassung. Die geplante szenische Produktion wurde wegen COVID abgesagt.
http://www.operinwien.at/werkverz/mussorg/aboris3.htm

Wien/ Theater an der Wien
Psyche und Venus
„Psyché“, konzertant Christophe Rousset und Les Talens Lyriques sind unermüdlich beim Schatzgraben in Jean-Baptiste Lullys Opernschaffen. Mit „Psyché“ kam jetzt eine „Tragédie lyrique“ aus dem Jahr 1678 im Theater an der Wien konzertant zur Aufführung.
http://www.operinwien.at/werkverz/lully/apsyche.htm

Oper ist „das Coolste“, das es gibt (Bezahlartikel)
Brian Jagde singt an den führenden Bühnen der Welt. Demnächst ist der US-amerikanische Tenor auch wieder in Wien zu hören, wo er sich besonders geliebt fühlt.
https://www.diepresse.com/6092361/oper-ist-das-coolste-das-es-gibt

Berlin
„Antikrist“ an der Deutschen Oper (Podcast)
inforadio.de

Alles ist Atem und Vision
Wimpernschläge des Glücks: Das Deutsche Symphonie-Orchester spielt ein deutsch-französisches Programm in der Berliner Philharmonie.
Tagesspiegel.de

Frankfurt
Musik-Festival abgesagt : Mehr Mut, bitte!
Kulturauftrag ade: Das Festival für aktuelle Musik „Cresc…“ ist abgesagt. Öffentliche Häuser wie der Hessische Rundfunk sollten mutiger sein.
Frankfurter Allgemeine

Erfurt
Bedingt fesselnd: „Hoffmanns Erzählungen“ in Erfurt mit Missverständnissen
NeueMusikzeitung/nmz.de

Jubiläum
Düsterer Minimalist – Komponist Philip Glass wird 85
NeueMusikzeitung/nmz.de

Links zu englischsprachigen Artikel

London
Royal Opera House hires ‚intimacy coach‘ to help singing stars shine in on-stage sex scenes
Ita O’Brien, 55, is working on the opera house’s showing of Handel’s Theodora
daylimail.co.uk

New York
NY City Opera returns with world premiere of Gordon’s moving “Finzi-Continis”
newyorkclassicalreview.com

BWW Review: GARDEN OF FINZI-CONTINIS at City Opera-NYTF
Is Too Much of a Good Thing Gordon and Korie World Premiere, at Jewish Heritage Museum in NYC, Remembers the Holocaust
broadwayworld.com

Carnegie Hall 2022 Review: SongStudio 2022 Young Artists Recital
https://operawire.com/carnegie-hall-2022-review-songstudio-2022-young-artists-recital/

Palm Beach
Bridges’ full-blooded performance lights up Palm Beach Opera’s “Carmen”
southfloridareview.com

Houston
Houston Grand Opera takes “The Magic Flute’ into the Roaring 1920s
houstoncronicle.com

Sydney
Opera Australia pulls off its finest Mozart production in decades
theage.com

Sprechtheater

Landestheater St. Pölten/ Uraufführung
Ziegenflüsterer: Castorf inszeniert „Schwarzes Meer“ in St. Pölten
Regisseur Frank Castorf nimmt St. Pölten im Sturm: Seine Uraufführung von Irina Kastrinidis‘ Stück ist ein Dokument der Erinnerung an die Griechen Kleinasiens
DerStandard.at

Castorf in St. Pölten: Eine seltsame Familienaufstellung
Die Presse.com

Ausstellungen/ Kunst

Österreich
Lichtkünstlerin Brigitte Kowanz 64-jährig gestorben
Die Lichtkünstlerin Brigitte Kowanz ist 64-jährig gestorben. Das berichtet die Tageszeitung „Kurier“ online unter Berufung auf den Sohn der Künstlerin, Adrian Kowanz. Ihm zufolge hat seine Mutter seit längerem mit einer Krebserkrankung gekämpft, sich aber „nie davon unterkriegen lassen“ und bis zuletzt gearbeitet.
Puls24.at

Staatssekretärin Mayer trauert um Brigitte Kowanz
OTS-at.Presseaussendung

_______

Unter’m Strich

Konflikt um die Ukraine:Amerikas Angebot zur Vernunft
Sueddeutsche Zeitung.de

Deutschland
Vertrauliche Gespräche, anonyme Deals: Schwesigs Russland-Geheimnis
Um US-Sanktionen zu umgehen, verbündet sich die SPD-Ministerpräsidentin mit Putins Staatskonzern Gazprom. Öffentlichkeit vermeidet sie dabei systematisch. Recherchen von t-online gewähren nun erstmals einen Einblick.
T-online.de

Österreich
Grüne vermuten die „alte Kurz-Partie“ hinter der Aufdeckung ihrer Peinlichkeit
Parteiführung Kogler und Maurer hatten brisante Koalitionsvereinbarungen mit der ÖVP dem eigenen Bundeskongress vorenthalten.
Kurier.at

Niederösterreich
Impfgegner kippen absolute Mehrheit der ÖVP in Waidhofen
Die Impfgegner-Partei MFG sorgt bei erstem Antreten außerhalb von Oberösterreich für politischen Umbruch.
Kurier.at

Waidhofen/Ybbs
MFG zieht souverän in den Gemeinderat ein
https://noe.orf.at/stories/3140962/

INFOS DES TAGES (MONTAG, 31. JANUAR 2022)

INFOS DES TAGES (MONTAG, 31. JANUAR 2022)

Seit gestern hat der Vorverkauf der Wiener Staatsopernkarten enorm angezogen, seit der Wegfall des PCR-Tests bekannt wurde. Die WSO wird von der Vereinfachung deutlich profitieren!
____________________________________________________________________

Brian Jagde bereitet sich auf den Des Grieux in Puccini’s Manon Lescaut an der Wiener Staatsoper vor.

Mit ihm tun das auch Asmik Grigorian in der Titelrolle und Dirigent Francesco Ivan Ciampa. Die Vorstellungen finden am 01./04./07./10. und 13. Februar statt.

Getting ready for our #ManonLescaut opening night on February 1 @wienerstaatsoper! It’s great to reunite with Maestro @francescoivanciampa after working on this opera together last fall @staatsoperhamburg & I’m happy to be on stage for the first time with @asmikgrigorianopera in this incredible theater. We hope you can join us!!! Tickets 🎫 #linkinbio

jadg

https://www.instagram.com/p/CZT7HQ-ofZi/

_______________________________________________________________________

Heute vor 225 Jahren wurde Franz Schubert geboren

Franz Schubert – Wikipedia

31.1. Franz SCHUBERT: 225. Geburtstag

Er wurde als dreizehntes von zwanzig Kindern geboren. Von diesen erreichten nur neun das Erwachsenenalter. Schuberts Vater Franz Theodor (* 1763 in Neudorf in Nordmähren, heute Vysoká; † 9. Juli 1830) war Lehrer und Schulleiter. Seine Mutter Elisabeth Vietz (* 1756 in Zuckmantel, Österreichisch-Schlesien, heute Zlaté Hory; † 28. Mai 1812) war vor der Hochzeit Köchin in einer Wiener Familie. Im Alter von fünf Jahren erhielt Schubert den ersten regelmäßigen musikalischen Unterricht: Sein Vater lehrte ihn, Violine zu spielen. Mit sechs Jahren ging er in der Wiener Vorstadt Lichtental in die Schule. Mit sieben Jahren bekam er von Michael Holzer, dem Kapellmeister der Lichtentaler Pfarrkirche, bereits Orgelunterricht. Wegen seiner schönen Stimme wurde er im Oktober 1808 als Sängerknabe in die Wiener Hofmusikkapelle und in das kaiserliche Konvikt aufgenommen…

Weiterlesen in unseren Jubiläen/ in memoriam-Geburtstagen Jänner 2022

…Er litt noch unter der nicht geheilten Syphillis, doch dürfte die Todesursache eine akute Infektionskrankheit gewesen sein, wahrscheinlich Typhus. Diese Krankheit wurde damals „Nervenfieber“ genannt. Schubert wurde auf dem Währinger Friedhof in der Nähe von Ludwig van Beethovens Grab bestattet. 1888 wurden seine Gebeine in ein Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof überführt (Gruppe 32 A, Nummer 28).

Wer war Franz Schubert?
Eine Umkreisung zum nicht ganz so runden 225. Geburtstag des Komponisten am 31. Jänner.
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/reflexionen/vermessungen/2135625-Wer-war-Franz-Schubert.html

________________________________________________________________________

„kulturMontag“ am 31. Jänner: Dalí trifft Freud, YSL im Dialog mit Picasso & Co., Ukraine-Konflikt aus der Sicht zweier Schriftsteller

Um 22.30 Uhr in ORF 2, danach: „Der Code des Künstlers“ =

Wien (OTS) – Die aktuelle Belvedere-Ausstellung „Dalí trifft Freud“, Yves Saint Laurents Kreationen im Dialog mit den Sammlungen von sechs Pariser Museen und die Ukraine-Krise aus dem Blickwinkel zweier ukrainischer Schriftsteller – Clarissa Stadler präsentiert am 31. Jänner 2022 ab 22.30 Uhr in ORF 2 einen abwechslungsreichen „kulturMontag“. Um 23.15 Uhr steht die Dokumentation „Der Code des Künstlers“ auf dem Programm: Angelika Kellhammer fragt, ob Computer irgendwann genauso kreativ sein werden wie Künstlerinnen und Künstler und wagt einen Blick in die Zukunft.

Obsessionen eines Exzentrikers: Dalí trifft Freud

Royaler Glanz erstrahlt im Wiener Belvedere für eine Ikone des spanischen Surrealismus. Kein Wunder, eröffnet doch das spanische Königspaar die kommende Blockbuster-Schau „Dalí trifft Freud“. Nach einem Jahr umfassender Renovierung wartet das Untere Belvedere mit einem besonderen Highlight auf, das dem Haus satte 700.000 Euro kostet, sind doch Leihgaben aus ganz Europa und Übersee dafür erforderlich. Thematisiert wird ein Gipfeltreffen zwischen dem exzentrischen Schnurrbartträger, Salvador Dalí und dem Vater der Psychoanalyse, Sigmund Freud. Meisterhaft verknüpfte Dalí klassische und fantastische Elemente auf einer traumhaft-unwirklichen Ebene. In seinen Gemälden wie in seinen Filmen setzte er die Sprache des Unbewussten ins Bild, so als ginge es darum, die Erkenntnisse der Psychoanalyse mit den Mitteln der Kunst fortzuschreiben.

Leidenschaftliche Liaison: Yves Saint Laurent & seine Liebe zur Kunst

Sechs Pariser Museen, vom Centre Pompidou bis zum Louvre, zelebrieren den 60. Jahrestag von Yves Saint Laurents erster Modeschau. Am 29. Januar 1962 präsentierte der junge Yves in der Rue Spontini 30 in Paris seine erste Kollektion unter eigenem Namen und stellte damit seinen einzigartigen Stil unter Beweis. Die Pariser Museen stellen Yves Saint Laurents Kreationen in einen Dialog mit ihren Sammlungen, mit Werken von Goya und Matisse, Picasso und Pierre Bonnard, Fernand Léger und André Breton, Lucio Fontana und Andy Warhol. So begegnen einander zum Beispiel im Centre Pompidou Piet Mondrians berühmte „Komposition mit Rot, Blau und Gelb“ und Saint Laurents ebenso berühmtes „Mondrian-Kleid“. Yves Saint Laurent beeinflusste nicht nur die Rezeption der modernen Kunst, er machte sie populär.

Eskalationen, Sanktionen, Reaktionen: Der Ukraine-Konflikt

Hunderttausend russische Soldaten sind an der russisch-ukrainischen Grenze stationiert – die Kriegsgefahr scheint seit Tagen greifbar. Mit Sorge verfolgt der ukrainische Schriftsteller Andrej Kurkow den massiven Truppenaufmarsch. Sollte die Lage eskalieren, sind viele Menschenleben bedroht, und die Hoffnung auf Frieden in der Region ist auf Jahre zerstört. Für den „kulturMontag“ werfen Kurkow – sein Roman „Graue Bienen“ erzählt vom Leiden der Zivilbevölkerung in der Ostukraine, vom Alltag zwischen den Frontlinien – und sein russischer Kollege Vladimir Sorokin einen besonderen Blick auf die aktuellen Geschehnisse.

„Der Code des Künstlers“ (23.15 Uhr, ORF 2)

Wenn künstliche Intelligenz dichtet, malt und singt: Kann ein Algorithmus etwas vollständig Neues in die Welt bringen, schöpferisch sein? Ist das Kunst oder Fake? Werden Computer irgendwann genauso kreativ sein wie Künstlerinnen und Künstler? Wird der Mensch aus dem letzten Gebiet verdrängt, in dem er sich einzigartig glaubte: der Kreativität?

___________________________________________________________________

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.