Die SAMSTAG-PRESSE – 15. SEPTEMBER 2018

Die SAMSTAG-PRESSE – 15. SEPTEMBER 2018

Foto: Maxim Schulz (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die SAMSTAG-PRESSE – 15. SEPTEMBER 2018

Hamburg
Ein völlig verrückter Abend in der Elbphilharmonie
Das Gastspiel der Lucerne Festival Academy begeisterte. Das jüngste Werk von Peter Eötvös wurde nach Bravo-Rufen sogar wiederholt.
Hamburger Abendblatt

Wien/ Volksoper
Peter Lund: „Man muss doch nur die Stücke ernst nehmen“
Peter Lund inszeniert an der Volksoper Kálmáns „Csárdásfürstin“ und an der Grazer Oper Flotows „Martha“. Vor den gefürchteten Genres Operette und Spieloper hat er ebenso wenig Scheu wie vor Publikum aller Altersklassen.
Die Presse

Salzburger Osterfestspiele
Nikolaus Bachler soll Intendant der Osterfestspiele werden
Im Jahr 2020 soll Nikolaus Bachler bei den Osterfestspielen Salzburg auf Peter Ruzicka folgen
Salzburger Nachrichten

Osterfestspiele Salzburg Nikolaus Bachler soll 2020 neuer Intendant werden
DeutschlandfunkKultur

Basel
Purcells „König Arthur“ in Basel Sachsen gegen Briten mit neuem Ausgang
In grauer Vorzeit auf einer „Britannien“ genannten Insel rüsten Briten und Sachsen zur vermeintlich letzten Schlacht. Purcells und Drydens 1691 in London uraufgeführte Semi-Oper „König Arthur“ vereint Schauspiel, Gesang, Musik und Tanz. Am Theater Basel gab es sie nun in moderner Version.
DeutschlandfunkKultur

„Konzertgänger in Berlin“
Musikfest 2018: Aimard stockhaust
Nach Bernd Alois Zimmermann jetzt ein Kalle Stockhausen-Schwerpunkt beim Musikfest. Schön, weil die beiden einst als Antipoden galten. Stockhausen hatte wohl den Längeren damals (Hebel natürlich), so rein musikmachtpolitisch. Aber der Wind scheint sich gedreht zu haben, wie die Tendenz einer aktuell noch laufenden repräsentativen Twitter-Umfrage des Konzertgängers zeigt:
https://hundert11.net/musikfest2018-stockhausen1/

Berlin
Bewegte Bilder
Bei ihrem zweiten „Musikfest“-Auftritt mixen die Berliner Philharmoniker und der Dirigent Francois-Xavier Roth Musik von Debussy und Ligeti
Tagesspiegel

Minden
Das Wagner-Wunder an der Weser: Der Ring endet fulminant mit der „Götterdämmerung“
Seit 2015 führt das Stadttheater Minden mit wesentlicher Unterstützung des Richard Wagner Verbandes Minden und über 100 Sponsoren jedes Jahr einen Teil des Rings von Richard Wagner auf. Entscheidenden Anteil daran hat der musikalische Leiter und ausgewiesene Wagner-Spezialist Frank Beermann mit der Nordwestdeutschen Philharmonie.
Auch in diesem Jahr vereinigt er zusammen mit dem Regiealtmeister Gerd Heinz wieder eine Schar herausragender Gesangssolisten zu einer musikalisch grandios gelungenen Vorstellungsserie im September zwischen dem Ende der Bayreuther Festspiele und dem allgemeinen Saisonbeginn der Opernhäuser. So treffen sich seit Jahren die Wagner-Liebhaber aus ganz Deutschland und dem Ausland im westfälischen Minden. Stilbewusst wird vor Beginn der jeweiligen Aufzüge auch jeweils ein Motiv aus der Oper vom Balkon geblasen. Da schlägt das Herz der Wagnerianer höher!
Dr. Guido Müller berichtet aus dem Stadttheater Minden.
Klassik-begeistert

Dresden
Ministerin würdigt Konzerte für friedliches Miteinander
Sachsens Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) hat dem Gewandhausorchester Leipzig und der Sächsischen Staatskapelle Dresden für ihre Initiative zu gemeinsamen Konzerten für ein friedliches Miteinander gedankt. „Sie setzen damit ein Zeichen weit über die Grenzen des Freistaats hinaus, dass die Mehrheit der Menschen und dass die Künstler gewaltfrei, tolerant und kulturvoll zusammenleben möchten“, erklärte die Politikerin am Freitag. Das Kulturland Sachsen würde ohne die Einflüsse aus aller Welt und die Impulse des internationalen Austauschs nicht den Stellenwert einnehmen, den es mit seinen Künstler, Theatern, Orchestern und Museen hat
Musik heute

München/ARD-Gesangswettbewerb
Expressiv
Mezzosopranistin Natalya Boeva gewinnt ARD-Musikwettbewerb
Sueddeutsche Zeitung

Luzern
Lucerne Festival: Am Ende klingt es nach Abbado
Andris Nelsons und sein Boston Symphony Orchestra geben im KKL ein zu Recht umjubeltes Gastspiel mit Werken von Bernstein, Schostakowitsch und Mahler – die Krönung dieses Festivalsommers
Neue Zürcher Zeitung

Lucerne Festival mit positiver Sommer-Bilanz
Das Lucerne Festival hat kurz vor dem Abschluss der diesjährigen Sommerausgabe eine positive Bilanz gezogen. In den gut vier Wochen seien 79.400 Besucher nach Luzern gekommen, teilten die Organisatoren am Freitag mit. Die 78 Verkaufsveranstaltungen unter dem Motto „Identität“ waren mit 65.400 Gästen zu 89 Prozent ausgelastet. 14 der Veranstaltungen waren ausverkauft. Die Auslastung der 32 Sinfoniekonzerte betrug 90 Prozent. Zu weiteren 37 Gratis-Veranstaltungen kamen 14.000 Musikbegeisterte
Musik heute

Baltic Sea
Dirigent Kristjan Järvi „Unser Ziel ist, Grenzen zu überwinden“
Seit seiner Gründung vor zehn Jahren hat sich das Baltic Sea Philharmonic von einem Jugendensemble zu einem gefeierten Profi-Orchester entwickelt. Am 18. September gibt das Konzert unter Leitung seines Chefdirigenten Kristjan Järvi ein Konzert in München. „Nordic Pulse“ ist der Titel; auf dem Programm stehen „musikalische Geschichten aus dem Ostseeraum“.
BR-Klassik

Hamburg
Mit dem Fine Arts Quartett zurück in die 80er-Jahre

Ein Laeiszhallen-Konzert mit den vier Musikern eröffnete das diesjährige International Mendelssohn Festival.
Hamburger Abendblatt

Dresden
Erster Heinrich-Schütz-Preis an Dirigent Rademann
Der Dirigent Hans-Christoph Rademann erhält den neu geschaffenen Internationalen Heinrich-Schütz-Preis. Damit würdigt das gleichnamige Musikfest Rademanns „überragendes Engagement“ für das Werk des Komponisten Heinrich Schütz (1585-1672), wie die Veranstalter am Freitag in Dresden mitteilten. Beispielhaft stehe neben zahlreichen Konzerten in aller Welt die Einspielung des Schütz-Gesamtwerks, die Rademann mit dem von ihm gegründeten Dresdner Kammerchor in diesem Jahr abschließt
Musik heute

Weimar
Kleiner Mann, was nun? Mozarts „Don Giovanni“ am DNT Weimar
Neue Musikzeitung/nmz.de

Dorothea Röschmann at Wigmore Hall: songs by Schumann, Wolf and Brahms
http://www.operatoday.com/content/2018/09/dorothea_roschm.php

New York
From “Marnie’ at the Met to James Whiteside’s Surrealist Leaps, the Must-See Opera and Dance of Fall 2018
The Observer

5 Classical Music Faces to Watch This Season
The New York Times

Philadelphia
Philly Opera works to avoid ’sophomore slump‘
http://www.startribune.com/philly-opera-works-to-avoid-sophomore-slump/493237491/

San Antonio
Review: Opera San Antonio rises with Verdi masterpiece
https://www.mysanantonio.com/entertainment/music-stage/article/Review

Calgary
Ground-breaking season on tap despite impending leadership change at Calgary Opera
https://calgaryherald.com/entertainment/local-arts/ground-breaking-season-on-tap-despite

Shanghai
Der fliegende Holländer, Shanghai Grand Theatre — the heroine’s imagination placed centre stage
https://www.ft.com/content/c4c17d06-b7fe-11e8-a1d8-15c2dd1280ff

Tanz/Ballett

Volksbühne: Zu spät triumphiert Chris Dercon – Brandenburgische Konzerte an der Volksbühne
Diese Tanzperformance hätte das Ereignis der neuen Spielzeit für Chris Dercon sein können. Doch sie kommt zu spät für den geschassten Intendanten der Volksbühne. Dercon geht, aber was bleibt von ihm?
Die Welt.de

London
Les Ballets Trockadero’s UK tour opens with a bang at the Peacock
bachtrack

Sprechtheater

Wien/ Kammerspiele der Josefstadt
Glattauer-Uraufführung „Vier Stern Stunden“: Ein Dichter-Opa wird abserviert
Daniel Glattauers Komödie weckt hohe Erwartungen. Sie erfüllen sich in den Kammerspielen der Josefstadt nicht so ganz
Der Standard
Eine kleine Theater-Sternstunde
Wiener Kammerspiele. Daniel Glattauers neueste Uraufführung begeistert rundum
Die Presse

Schauspieler Lars Eidinger: Hoffnungsträger und Berserker
Er gilt als das Arbeitstier unter den deutschen Schauspielern. Nun ist Lars Eidinger im Spielfilm „Mackie Messer“ als Bert Brecht zu sehen
Der Standard

Zürich
Saisoneröffnung am Schauspielhaus Zürich: In ihrem «Hamlet» lässt Barbara Frey das Gespenst der Geschichte umgehen
Im Schauspielhaus Zürich eröffnet Intendantin Barbara Frey ihre letzte Spielzeit. Sie tut es kalt und kanonisch mit Shakespeares «Hamlet». Ihre konzeptstarke Zurichtung gräbt tief im Ursprung des Theaters und ist eine Zuschauerzerreissprobe
Neue Zürcher Zeitung

Staatstheater Wiesbaden „Ich lieg’ da drin in meinem Bett“
Georges Feydeaus „Der Floh im Ohr“, gedrosselt, aber gepflegt am Staatstheater Wiesbaden
Frankfurter Rundschau

Berlin
„Cry Baby“ am Deutschen Theater: Zwanglos drauflos
Schlafes Bruder ist der Tod, aber so ernst wird René Pollesch in seinem neuen Stück „Cry Baby“ nicht
Frankfurter Allgemeine

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.