Die SAMSTAG-PRESSE – 6. APRIL 2019

Die SAMSTAG-PRESSE – 6. APRIL 2019

Foto: © Peter M. Mayr

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SAMSTAG-PRESSE – 6. APRIL 2019

Wien/ Theater an der Wien
Theater an der Wien 2019/20: Das Gesamtkunstwerk als Zielvorgabe
Intendant Roland Geyer setzt 2019/’20 auf viele Stars und auf spannendes, heutiges Musiktheater.
Kurier
Theater an der Wien zeigt Opern des 19. und 20. Jahrhunderts
Mit sanftem „Mittagsblau“ will das Theater an der Wien (TaW) kommende Saison die Opernwelt des 19. und 20. Jahrhunderts zum Schillern bringen. Intendant Roland Geyer setzt damit seinen mit der heurigen Saison gestarteten Vierjahresplan fort. Und nachdem die laufende Spielzeit unter dem Titel „Morgen“ die Anfangsjahre der Oper beleuchtet, folgt nun ein Feuerwerk spannender Personalkombinationen.
Salzburger Nachrichten

Salzburg
Osterfestspiele: Thielemann – Manche Entscheidungen müssen „korrigiert werden“
Schwelender Streit um die Intendanz von Nikolaus Bachler. Dirigent in der FAZ: „Ich hoffe auf die Einsicht der Beteiligten.“
Kurier
Es hilft nichts, alten Zeiten nachzutrauern
Bald beginnen die Osterfestspiele Salzburg, Zeit den Dirigenten Christian Thielemann zu befragen. Denn mit dem neuen Intendanten Bachler liegt er über Kreuz.
Frankfurter Allgemeine

Zürich
Neue Spielzeit der Oper Zürich: Vom Barock bis zur Uraufführung
Die Saison 2019/20 am Opernhaus Zürich bietet neun Opern- und drei Ballettpremieren sowie siebzehn Wiederaufnahmen. Ein besonderes Projekt hat sich Ballettdirektor Christian Spuck vorgenommen.
Neue Zürcher Zeitung

Berlin/ Komische Oper
La Bohème von Barrie Kosky an der Komischen Oper Berlin
Der ausgebuffte Regie-Fuchs Kosky präsentiert eine Bohème, die erst auf den zweiten Blick ihr wahres Gesicht zeigt. Heather Engebretson und Jonathan Tetelman tönen in dem Herzschmerz-Klassiker fast schmerzlich jung und machen diese Puccini-Inszenierung zu einem ungewöhnlich triftigen Erlebnis, in dem der Tod siegt und die Liebe untergeht.
https://konzertkritikopernkritikberlin.wordpress.com/2019/04/06/

Dresden
„Optimistisch bin ich von Natur aus“ – Joachim Lange im Gespräch mit Peter Theiler Seit August letzten Jahres ist Peter Theiler Intendant der Semperoper in Dresden.
Neue Musikzeitung/nmz.de

Duisburg
Sprinkleranlage setzt Duisburger Stadttheater unter Wasser
Ein Defekt der Sprinkleranlage hat am Freitagmorgen das Duisburger Stadttheater unter Wasser gesetzt. Vor allem der Bühnenbereich ist betroffen. Das Theater könnte über Monate nicht mehr bespielbar sein.
https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/wassereinbruch-80000-liter-wasser

Wien/ Staatsoper
Großer Sopran allein auf (zu) großer Bühne
Adrianne Pieczonka lief bei ihrem Konzert in der Staatsoper erst nach der Pause zu voller Form auf.
Die Presse

Wien/ Volksoper
Volksoper: Direktor Robert Meyer inszeniert Ralph Benatzky
Der Direktor über seine Premiere, seine Pläne als Schauspieler und seinen Abschied vom Haus im Jahr 2022
Kurier

Graz
Blutiger Wahnsinn in steriler Umgebung: Lucia di Lammermoor an der Oper Graz
bachtrack

Osterfestival Tirol widmet sich weitem Heimatbegriff
Konzerte, Performance- und Filmabende ab 5. April.
Wiener Zeitung

Dirigent, Komponist und Pianist André Previn (bereits verstorben): Eine Würdigung zum 90. Geburtstag
André Previn war ein Künstler buchstäblich zwischen den Stühlen und Stilen, zwischen Filmstudio und Konzertsaal – zweifellos eine der schillerndsten Persönlichkeiten des Musikbetriebs. Am 28. Februar 2019 ist der Dirigent, Komponist und Pianist gestorben – am 6. April hätte er seinem 90. Geburtstag gefeiert.
BR-Klassik

München
Vocalconsort München Eine starke „Matthäuspassion“
ohann Sebastian Bachs „Matthäuspassion“ mit dem Vocalconsort München in St. Peter unter Johanna Soller
Münchner Abendzeitung

London
Opera review: Jack The Ripper — The Women Of Whitechapel
https://www.metro.news/opera-review-jack-the-ripper-the-women-of-whitechapel/1507108/

Ekaterina Semenchuk sings Glinka and Tchaikovsky
http://www.operatoday.com/content/2019/04/ekaterina_semen.php

Manchester
The Pilgrim’s Progress, RNCM, Manchester review – a theatrical triumph
https://theartsdesk.com/opera/pilgrim%E2%80%99s-progress-rncm-manchester

New York
Metropolitan Opera 2018-19 Review: La Clemenza di Tito
Joyce DiDonato, Elza Van Den Heever, & Matthew Polenzani Lead Incredible Cast In Mozart Masterwork
https://operawire.com/metropolitan-opera-2018-19-review-la-clemenza-di-tito/

Met’s supreme cast makes a royal case for Mozart’s “La Clemenza da Tito
http://newyorkclassicalreview.com/2019/04/mets-supreme-cast-makes-a

Young mezzo Kelsey Lauritano shows mature and winning artistry
http://newyorkclassicalreview.com/2019/04/young-mezzo-kelsey-lauritano

Washington
Lawrence Brownlee : A tenor looks beyond opera and explores being a black man in America
Washington Post

Toronto
Kopernikus: an immersive, disorienting and thought-provoking experience in Toronto
bachtrack

Brisbane
A Flowering Tree (Opera Queensland)
John Adams’ South Indian folktale blooms into a fabulous operatic performance.
https://www.limelightmagazine.com.au/reviews/a-flowering-tree-opera-queensland/

What is the future of opera?
A three-day forum in Brisbane will interrogate the operatic form and consider opera’s place in contemporary culture.
https://performing.artshub.com.au/news-article/features/performing-arts/richard-watts

Feuilleton
Interview: Cecilia Bartoli on the sound of the castrati:
“There are these amazing moments where time stands still’
https://www.ft.com/content/325666e0-552c-11e9-8b71-f5b0066105fe

Sprechtheater

Wien/ Volkstheater
Endstation Sehnsucht“ in Wien : Was geht bloß in deinem Köpfchen vor?
Witz und Wasser marsch! Pinar Karabulut inszeniert „Endstation Sehnsucht“ am Volkstheater in Wien und ertränkt dabei ihr eigenes Konzept.
Frankfurter Allgemeine

München/ Volkstheater
„Warten auf Godot“ – die AZ-Kritik
Münchner Abendzeitung

Berlin/ Schaubühne
Natur und Gewalt
Das „Find“-Festival der Schaubühne betreibt „Archäologie der Gegenwart“ – auch vor der Haustür.
Tagesspiegel

Bregenz/Vorarlberg
Vorarlbergs Landestheater mit drei Premieren in Saison 19/20
Das Vorarlberger Landestheater rückt in der Spielzeit 2019/20 die gesellschaftlichen Bruchlinien – historische wie aktuelle – in den Mittelpunkt. Der Start in die Saison erfolgt mit gleich drei Premieren und einem insgesamt fünfstündigen Spektakel, wie Intendantin Stephanie Gräve am Freitag bei der Programmvorstellung bekannt gab. „Die große Frage unserer Zeit ist jene der Demokratie“, so Gräve.
Salzburger Nachrichten

——–

Unter’m Strich

München
Übergriffe an Musikhochschule : Noch Verbesserungsbedarf
Nach dem Skandal um sexuelle Übergriffe wurde die Hochschule für Musik und Theater in München mehrere Monate lang von einer Expertenkommission begutachtet. Die fordert jetzt mehr Schutz und weitere Schritte.
Frankfurter Allgemeine

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.