Die SONNTAG-PRESSE – 1. NOVEMBER 2020

Die SONNTAG-PRESSE – 1. NOVEMBER 2020

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die SONNTAG-PRESSE – 1. NOVEMBER 2020

Foto: Andris Nelsons, Von FloSch – Eigenes Werk (eigenes Bild), CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=120147

München
Andris Nelsons im Gasteig: Die Richtigen kommen zusammen
Andris Nelsons und die Philharmoniker mit Debussy, Beethoven und Wagner im Gasteig.
Münchner Abendzeitung

Kirill Petrenko mit flexibler Programmgestaltung
Man ist in diesen besonderen Zeiten froh über jedes Konzert, das stattfinden kann. Um die jeweilige Dauer von maximal 90 Minuten und eine vertretbare Orchesterstärke nicht zu überschreiten, muss da und dort das Programm verändert werden. So geschehen beim jüngsten Konzert der Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko.
Peter Sommeregger berichtet aus der Berliner Philharmonie
Klassik-begeistert.de

Hamburg
Tschaikowski molto elegante in Hamburg
Zwei der genialsten Werke Tschaikowskis an einem Abend. Noch ein Mal schöne Musik vor dem Lockdown. Und in neun Monaten dreimal dasselbe Stück hören; in welchem Konzertsaal ist das schon möglich?
Johannes Karl Fischer berichtet aus der Elbphilharmonie Hamburg
Klassik-begeistert

Testen Sie Ihr Wissen im Klassik-Quiz: Folge 12
Corona, Corona, Corona – Sie können es wahrscheinlich längst nicht mehr hören. Verständlich. Allerdings bieten Krankheiten natürlich auch vielfältige Bezugspunkte zur Klassischen Musik. Glauben Sie nicht? Dann starten Sie doch mal die aktuelle, zwölfte Ausgabe unseres Quiz. Viel Erfolg – und bleiben Sie gesund!
Guido Marquardt testet Ihr Klassikwissen
https://klassik-begeistert.de/das-klassik-quiz-folge-12/

München/ Bayerische Staatsoper
„Die Vögel“ von Walter Braunfels. Premiere in Staatsoper-TV
Erste Eindrücke von Tim Theo Tinn
www.onlinemerker.com

Österreich
Zweiter Lockdown ab Dienstag: Keine Veranstaltungen, Schulen bleiben offen, Ausgangsbeschränkungen
Der Standard

Der Lockdown auf einen Blick. Was ist erlaubt, und was nicht?
Theater/ Museen geschlossen
Sämtliche Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Hallenbäder, Museen, Kinos oder Tierparks werden geschlossen.
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/der-lockdown-auf-einen-blick-94969672

Eine Auffassung, der ich mich anschließe. Solidarität, so schmerzhaft es auch ist
Es war zu ahnen und trotzdem haben wir den ganzen Tag die Daumen gedrückt und als Mantra vor uns hingemurmelt: „Nicht die Theater, bitte schließt nicht die Theater (und Konzerthäuser)! Das trifft die Falschen!“ Und als die Entscheidung dann raus war, wollte man sich sofort dem gerade veröffentlichten Offenen Brief der Leitung des Staatstheaters Mainz anschließen (hier zu lesen. Aber mit ein bisschen Distanz zu sich selbst als Opernfreund kann man erkennen: Die erste emotionale Reaktion liegt neben der Spur.
https://festspiele-forum.de/index.php?thread/1371-corona-virus/&pageNo=146

CoV-Verschärfungen: Kulturszene verbündet sich
Noch ist offen, welche Maßnahmen und Verschärfungen die Bundesregierung im Kampf gegen die steigenden Covid-19-Infektionen im Detail präsentieren wird. Die steirische Kulturszene ruft nun gemeinsam zur existentiellen Absicherung und Zusammenhalt auf.
https://steiermark.orf.at/stories/3073812/

Auftakt Wien Modern: „Kultur ist gewollt und gebraucht“
Wiener Zeitung

Deutschland
Kulturbetriebe vor der Schließung
Musik und Kunst bis zur letzten Minute – und viel Frust
https://www.mdr.de/sachsen/corona-schutzverordnung-kultur-schliessung-100.html

Wie die Musikszene auf den November-Lockdown reagiert „Wütend zu sein, ist richtig“
BR-Klassik.de

Kultur kritisiert Lockdown Lockdown? Knockdown!
Privattheater, Freie Szene, Philharmoniker und selbst die Kulturstaatsministerin: Am Tag nach der Entscheidung formieren sich Kritik und Forderungen.
https://www.der-neue-merker.at/aktuelles.php

Berlin
Der BER hat als „schräger Ort“ auch Kulturschaffende angeregt
Das Flughafenprojekt in Schönefeld diente als Inspiration für eine Oper, eine Uhr und den Wowi-Joker.
Berliner Zeitung

München
Stephan Braunfels über „Die Vögel“ im Nationaltheater
Stephan Braunfels über die Oper „Die Vögel“ seines Großvaters, die am Samstag im Nationaltheater als letzte Vorstellung vor dem Lockdown herauskommt.
Münchner Abendzeitung

Frankfurt
Teil-Lockdown im November: Die Frankfurter Kultur steht unter Schock
Frankfurter Allgemeine

Genf
Selbst die Coronakrise kann ihn nicht stoppen: Wie der Zürcher Aviel Cahn die Genfer Oper zum «Opernhaus des Jahres» machte
Tagblatt/ch.

Nachruf
Alexander Vedernikow ist tot: Den Klang der Nachtluft malen
Er war ein Mann von Behutsamkeit und Geschmack. Und er hat die Erneuerung des Bolschoi Theaters in Moskau vorangetrieben. Zum Tod des Dirigenten Alexander Wedernikow.
Frankfurter Allgemeine

Bezahlartikel
Warum glauben Menschen an Verschwörungstheorien?
Erste große konspirative Erklärungsmuster brachte die Französische Revolution. Heute haben wir es mit Superverschwörungstheorien zu tun.
Die Presse

Wien/ Volksoper
Ein Wiener Dichter übertrug Verdis Italianità Bezahlartikel
Das Haus am Gürtel bricht demnächst eine Lanze für Franz Werfels Version der „Macht des Schicksals“ und erinnert damit an dessen bahnbrechende Leistungen für die Renaissance der italienischen Oper im deutschen Sprachraum.
Die Presse

Zwischen Wienerlied und Winterreise: Roland Neuwirth ist 70
https://k.at/entertainment/zwischen-wienerlied-und-winterreise-roland-neuwirth-ist-70/401082813

Links zu englischsprachigen Artikeln

Streams
Classical highlights for the week ahead: 1-7 November Our pick of the best upcoming concerts and operas – live and streamed
The Guardian

Donizetti Opera Festival Announces Donizetti Web TV
https://operawire.com/donizetti-opera-festival-announces-donizetti-web-tv/

James Conlon Leads LA Opera Virtual Production Of THE ANONYMOUS LOVER
Performances run from November 14–29.
https://www.broadwayworld.com/los-angeles/article/James-Conlon-Leads-LA

London
The week in classical: New Dark Age; Quartet for the End of Time – review
The Guardian

Rites of spring – and summer – from the LSO and Kevin John Edusei
bachtrack

CD/DVD
Classical CDs Weekly: US Election Special An eclectic, supersized celebration of American composers and performers
https://theartsdesk.com/classical-music/classical-cds-weekly-us-election-special

Feuilleton
Behind closed doors: does love and isolation make Bartók’s Bluebeard the opera for our times?
The Guardian

Opera Quiz: How Are Politics & Leaders Portrayed in Opera?
https://operawire.com/opera-quiz-how-are-politics-leaders-portrayed-in-opera/

17 Players in Five States, Composing Over the Internet Alarm
Will Sound used multiple videoconferencing tools to master the ambiguities of Tyshawn Sorey’s “Autoschediasms.”
The New York Times

Ballett/ Tanz

Birmingham
Birmingham Royal Ballet, Sadler’s Wells review – onward and upward Carlos Acosta sets out his stall as artistic director of BRB
https://theartsdesk.com/dance/birmingham-royal-ballet-sadlers-wells

Sprechtheater

Wien/ Akademietheater
Anrührend und stimmig: „Automatenbüfett“ im Akademietheater
Barbara Frey erweckt das vergessene Volksstück von 1932 in zeitgenössischem Tonfall und eigenem Körpervokabular zu neuem Leben
Der Standard

Film/ TV

Obituary
Sean Connery, Who Embodied James Bond and More, Dies at 90
To legions of fans who have watched a parade of actors play Agent 007, none played the part as magnetically or as indelibly as Mr. Connery.
https://www.nytimes.com/2020/10/31/movies/sean-connery-dead.html

Musik aus Luthers Geist
Als am 31. Oktober 1517 Luthers 95 Thesen „Disputatio pro declaratione virtutis indulgentiarum” (Disputation zur Klärung der Ablässe) in Umlauf brachte, konnte man nicht ahnen, welche Konsequenzen für die europäische Kulturgeschichte und darüber hinaus entstehen würden.
https://oe1.orf.at/artikel/677931/Musik-aus-Luthers-Geist

ORF
Karina Sarkissova über Dancing Stars, Kritik und ihre Zukunft „Kein Kindergarten und kein Streichelzoo!“
Die Primaballerina spricht über ihre Jury-Aufgabe und wie sie mit Kritik umgeht.
Kurier

——–

Unter’m Strich

Tabula Rasa: Der große Reset – Robert Stein
Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen vorstellen hätten können
https://www.youtube.com/watch?v=dS9piwliMTk

Nicht nur im Fußball – Coronavirus: Schlusspfiff für den Amateursport
https://www.krone.at/2265172

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 1. NOVEMBER 2020 (Allerheiligen)

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 1. NOVEMBER 2020)

Quelle: onlinemerker.com

WIENER STAATSOPER AB 3. NOVEMBER 2020 VORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN

–>

Aufgrund des heute von der Österreichischen Bundesregierung bekanntgegebenen neuerlichen Lockdowns zur Bekämpfung der Pandemie muss die Wiener Staatsoper ihren regulären Spielbetrieb ab Dienstag, 3. November, bis einschließlich Montag, 30. November vorübergehend einstellen. Die bis auf weiteres letzte Vorstellung ist Cavalleria Rusticana/Pagliacci am kommenden Montag.In den letzten beiden Monaten hatte die Wiener Staatsoper die weltweit einmalige Situation, dass täglich über 1.000 Menschen in den Vorstellungen waren. Trotz der Nachrichtenlage waren Abende oft ausverkauft, die durchschnittliche Auslastung lag im September bei 95%, ohne Abonnenten, ohne Touristen. Die Sicherheit des Publikums war dabei durch ein klares Sicherheitskonzept stets gewahrt, bei fast 50.000 Besuchern gab es keinen einzigen Fall behördlichen Contact Tracings.

Da der Probenbetrieb von den neuerlichen COVID-19 Maßnahmen nicht betroffen ist, wird im November für kommende Dezember-Vorstellungen wie Werther mit Piotr Beczala oder La Bohème geprobt. Zentral dabei sind jedoch die beiden Neuproduktionen, Mahler, Live und Das verratene Meer zu beschützen, damit sie im Dezember ihre Premieren haben können. Einige Wiederaufnahmen, die nur für den November geplant waren, werden jedoch ersatzlos entfallen müssen, wie die Ariadne auf Naxos unter der Leitung von Christian Thielemann.

Für den gesamten Zeitraum der vorübergehenden Schließung wird ein Online-Streaming-Spielplan mit Highlights aus dem digitalen Archiv erstellt, der sich großteils am tatsächlichen Spielplan orientiert.

Die bereits verkauften Tickets werden storniert und rückgebucht. Detaillierte Informationen zur Rückabwicklung sowie zur Erreichbarkeit der Servicestellen finden Sie hier.

Direktor Bogdan Roscic zu der neuen Situation: „Was an der Staatsoper die letzten zwei Monate möglich war, hat es sonst in der ganzen Opernwelt nicht gegeben — während viele Häuser geschlossen bleiben oder vor winzigen Grüppchen spielen mussten, konnten wir Abend für Abend 1.000 oder mehr Menschen im Haus begrüßen, und zwar unter erwiesen sicheren Bedingungen. In weniger als zwei Monaten waren drei Premieren dabei, und wir arbeiten aktuell an zwei weiteren. All das war nur durch ein riesiges Engagement der Belegschaft möglich und darum ist dieser neuerliche Lockdown ein harter Schlag. Aber wir schöpfen aus den Reaktionen des Publikums die größte Motivation. Trotz der Schließung werden wir in diesem Geist weiterarbeiten und den Probenbetrieb unvermindert weiterführen, um zum frühesten möglichen Zeitpunkt wieder mit den Vorstellungen beginnende können.“

ÖSTERREICH: DIE THEATER BLEIBEN IM NOVEMBER ZU

Wirtschaftsuniversität Wien: Kultur und Wirkung - unser aktuelles  Forschungsprojekt zusammen mit dem BMEIA

Nun ist es offiziell: In Österreich tritt ab Dienstag, 0 Uhr, ein neuer Lockdown in Kraft. Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs ist dann zwischen 20 und 6 Uhr untersagt, es gelten aber Ausnahmen. Gastronomiebetriebe werden geschlossen, der Handel bleibt offen. Die Ausgangsbeschränkungen gelten demnach vorerst bis inklusive 12. November 2020, die restlichen Maßnahmen bis 30. November. Polizeiliche Kontrollen im privaten Wohnbereich sollen zwar weiterhin tabu bleiben – dennoch sprach Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) von einer weiteren „massiven Einschränkung“, die aber dringend notwendig sei, um das Gesundheitssystem durch die Corona-Pandemie nicht zu überlasten. Schulen (Unterstufe) und Kindergärten bleiben offen – vorerst.

Kultur und Veranstaltungen. Kultur- und Sportveranstaltungen sind untersagt, ebenso Hochzeitsfeiern, Geburtstagsfeiern oder Weihnachtsmärkte. Ausgenommen sind Proben und künstlerische Darbietungen ohne Publikum, die zu beruflichen Zwecken erfolgen.

____________________________________________________________________

Verdammt noch mal!!!!

Verdammt noch mal!!!! Jetzt dürfen wir einen Monat lang nicht in die Oper, in Theater, ins Kino und in Museen gehen, weil die Regierung sich gegen die Nachtschwärmer nicht anders zu helfen weiß, als dass man eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von 20 Uhr bis 6 Uhr verhängt.

Gut, es ist ja einzusehen, wenn man daran denkt, wozu Menschen fähig sind, um sich ihre „Party“ im weitesten Sinn nicht nehmen zu lassen – man erinnere sich mit Grimm an jene Salzburger Herrschaften, die sich in Taxis zwängten und nach Schladming fahren ließen, weil sie dort bis 1 Uhr statt nur bis 22 Uhr „feiern“ konnten. Und sie haben das sicher im stolzen Bewusstsein getan, „dass sie sich nichts vorschreiben lassen“.

Das Opfer ist die Kultur, denn natürlich würde  jeder, der nächtlich ins Wirtshaus (oder nach der Sperrstunde wieder heraus) schleicht, einem Polizisten, der nachfragt, dann sagen: Ich war im Theater! Wobei sie ja auch sagen könnten: „Es war eine Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens“, obwohl dann beim Billa keine Milch mehr verkauft wird. (Und Wirtshäuser und Bars ohnedies nicht offen sind…)

Weiterlesen in APROPOS
______________________________________________________________

James-Bond-Darsteller Sean Connery ist tot

Sean Connery – Wikipedia

Der schottische Schauspieler Sean Connery tot. Der vielfach ausgezeichnete Darsteller wurde 90 Jahre alt. Weltruhm erlangte er in der Rolle des eleganten britischen Agenten 007 – als James Bond.
ORF-Programmänderungen in memoriam Sean Connery

„James Bond – 007 jagt Dr. No“ am 1. November um 22.30 Uhr in ORF 1; Nachruf im „kulturMontag“ in ORF 2 =

Wien (OTS) – Sean Connery galt als die personifizierte Romanfigur von Ian Flemings „James Bond 007“. Mit insgesamt sieben Verfilmungen als „Agent mit der Lizenz zum Töten“ wurde er ein fester Bestandteil der Filmgeschichte und nach über 30 weiteren Hauptrollen, die er in Filmen wie „Marnie“, „Der Name der Rose“ oder „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ verkörperte, einer der erfolgreichsten Vertreter des internationalen Kinos.

In memoriam des im Alter von 90 Jahren verstorbenen mehrfachen Golden-Globe-Gewinners und Oscar-Preisträgers („The Untouchables“) Sir Sean Connery ändert der ORF sein Programm und zeigt morgen, am Sonntag, dem 1. November 2020, um 22.30 Uhr in ORF 1 den Film, der Connerys große Karriere 1962 begründete: den ersten Teil der „James Bond 007“-Reihe „James Bond – 007 jagt Dr. No“. Am Montag, dem 2. November, blickt ORF 2 im „kulturMontag“ (22.30 Uhr) auf das Leben und die Karriere der Filmlegende zurück.

_________________________________________________________________________________
CD: Roberto Alagna – Le Chanteur (Französische Chansons). Roberto Alagna, Aleksandra Kurzak

Roberto Alagna – Le Chanteur (Französische Chansons)
Roberto Alagna, Aleksandra Kurzak
CD

Mayari; J’attendrai; Domino; Les Feuilles Mortes; Le Chanteur; Padam; Un jour je te dirai; Nuages; Il pleut sur la route; La chanson des vieux amants; Mon pote le gitan; Bohemienne aux yeux noirs; J’ai quitte mon pays; Maniusiu, ach!; C’est un mauvais garcon

Label: Sony, DDD, 2019
Bestellnummer: 10269155
Erscheinungstermin: 23.10.2020

______________________________________________________________________________

KS Bernd Weikl im Theatermuseum Wien


Heinz Irrgeher und Liane Bermann. Foto: Helga Pasch

 Am 28. Oktober 2020 erhielt das Theatermuseum als Schenkung einen von dem prominenten Bildhauer Karl Henning Seemann geschaffenen Bronzekopf von Kammersänger Bernd Weikl, dessen Auftritte in der Staatsoper  dem Wiener Publikum noch in lebhafter Erinnerung sind. In Abwesenheit der Schenkerin wurden der Kopf und eine vorbereitende Bleistiftskizze des Künstlers von Vertretern des Wiener Richard-Wagner-Verbandes,  Dkfm. Liane Bermann (Präsidentin), Dr. Mag. Heinz Irrgeher und Albert Gier,  an den Direktor des Theatermuseums, Dr. Thomas Trabitsch, übergeben. Mit Rücksicht auf die geltenden Kontaktbeschränkungen fand die Übergabe in kleinsten Kreise statt.


Heinz Irrgeher, Direktor Thomas Trabitsch
. Foto: Helga Pasch

Die Bronzeplastik entstand im Anschluß an einen Besuch von Bernd Weikl im Atelier des Künstlers im Mai 2010. Weikl äußerte sich sehr engagiert und kritisch zur gegenwärtigen Entwicklung  des Operntheaters. Von Mimik und Ausdruck des Sängers  war Seemann so fasziniert, daß er ihn zu zeichnen begann. Ausgehend von dieser Skizze schuf er 2014 den Bronzekopf, der ab jetzt Bestandteil der Sammlung des Theatermuseums ist. Seemann, der in seinen Bildnissen hinter dem Porträt einer Person ein Allgemeines sichtbar  zu machen bestrebt ist, nannte sein Werk auch „Der Zornige“. 


Karl-Henning Seemann, Adelheid Seemann, Bernd Weikl  30. Mai 2010, Löchgau. Foto: privat


Bernd Weikl, Karl Henning Seemann. Foto: privat

 Wenn die Umstände wieder günstiger sind, wird das Theatermuseum  eine weitere Schenkung  von die Karriere Bernd Weikls betreffenden Objekten in Empfang nehmen können.


Karl-Henning Seemann, Foto: Helga Pasch

 Albert Gier

_______________________________________________________________________

Jetzt macht auch Piotr Beczala einen Stream-Talk

ZU FACEBOOK
_________________________________________________________________________

MÜNCHEN: Freitag, 30.10.2020, München/ Herkulessaal

Nur einen Blick in den mit 50 Personen besetzten Saal machen – oder weiterhören.
Das Mozart Konzert war hinreißend gespielt!

https://www.br-klassik.de/concert/ausstrahlung-2322670.html
______________________________________________________________________

Das Dom Museum Wien im November

Veranstaltungen im Spätherbst


Foto: Marlene Fröhlich, LuxundLumen.com

Im Rahmen der VIENNA ART WEEK diskutieren am 19. November bei einem DOMerstagabend die in der Ausstellung „Fragile Schöpfung“ vertretenen Künstler_innen Maria Bussmann, Regula Dettwiler und Mathias Kessler über ihre Arbeit. Die Veranstaltung ist auch per Livestream mitzuverfolgen.

Wir setzen unsere Reihe „Gute Nachbarschaft“ fort, diesmal mit dem KUNST HAUS WIEN. Tandemrundgänge durch die Ausstellungen „Nach uns die Sintflut“ und „Fragile Schöpfung“ stehen auf dem Programm; beim ersten Termin führen die Museumsdirektorinnen persönlich – Achtung, begrenzte Teilnehmer_innenzahl!

Mit einer weiteren Nachbarinstitution, dem Wien Museum / Neidhart-Festsaal, veranstalten wir ein gemeinsames Familienatelier (für Kinder von 7-12 Jahren), bei dem die spektakulären mittelalterlichen Wandmalereien und die Bilder im Dom Museum Wien als Inspiration für anschließende Filztechnikexperimente im Dom Atelier dienen.

Unsere neue Reihe von interaktiven Rundgängen an Donnerstagabenden startet im Oktober mit kreativem Schreiben in der Ausstellung „Fragile Schöpfung“.

Den aktuellen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen entsprechend ist die Teilnehmer_innenzahl bei allen Veranstaltungen beschränkt. Im Museum und Dom Atelier gilt die Mund-Nasen-Schutz Pflicht für Erwachsene und Kinder ab Schulalter. Wir bitten um Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Dom Museum Wien!

PS: Das Video der Verleihung des Österreichischen Museumspreises 2020 in Krems, inkl. der wunderbaren Laudatio von Prof. Daniela Hammer-Tugendhat, ist auf unserer Website nachzusehen! https://www.dommuseum.at/museumspreis

Gute Nachbarschaft
Donnerstag, 5. November 2020,
17.00 – 19.45 Uhr

Naturkunst – Kunstnatur in Kooperation mit dem im KUNST HAUS WIEN: Direktorinnenführung mit Bettina Leidl und Johanna Schwanberg durch die Ausstellungen „Nach uns die Sintflut“ und „Fragile Schöpfung“.
>> Weitere Informationen

Highlights
Samstag, 7. November 2020,
14.00 – 15.00 Uhr

Zeitreise durch die Kunst Madonnen, Altarbilder, liturgische Geräte, Textil- & Buchkunst. Ein Rundgang zu auserlesenen sakralen Kunstwerken & Höhepunkten des Domschatzes.
>> Weitere Informationen

Familienatelier 7-12 Jahre
Samstag, 7. November 2020,
15.00 – 16.30 Uhr

Modegeschichte(n) aus dem Mittelalter – in Kooperation mit dem Neidhart-Festsaal Welche Geschichte(n) erzählen uns die Wandmalereien im Neidhart-Festsaal und die Bilder im Dom Museum Wien über Kleider und Rangordnungen? Bunt wie das Mittelalter ist auch die Schafwolle, die wir dann im Dom Atelier mit Seifenschaum zu kleinen Filzbällen verarbeiten.
>> Weitere Informationen

art@six
Donnerstag, 12. November 2020,
18.00 – 19.30 Uhr

Wortschöpfung (Kreatives Schreiben) Einfache Schreibimpulse ermöglichen einen poetisch-literarischen Zugang zu Themen wie Natur, Verantwortung und Gesellschaft, die in der Ausstellung „Fragile Schöpfung” künstlerisch behandelt werden.
>> Weitere Informationen

Historische Schätze
Samstag, 14. November 2020,
14.00 – 15.00

Bedrohung und Faszination Ereignisse, wie wilde Stürme und Vulkanausbrüche, Buschfeuer und Flutwellen, faszinieren und verstören zugleich. Werke der Ausstellung „Fragile Schöpfung“strahlen Erhabenheit aus oder erzählen von direkter existenzieller Bedrohung.
>> Weitere Informationen

DOMerstagabend
Donnerstag, 19. November 2020,
18.00 – 19.30 Uhr

Natur und Kunst Maria Bussmann, Regula Dettwiler und Mathias Kessler, die mit Kunstwerken in der Schau „Fragile Schöpfung“ vertreten sind, beziehen im Gespräch mit Johanna Schwanberg Stellung zu ihrer Arbeit..
>> Weitere Informationen

Zeitgenoss_innen
Samstag, 21. November 2020,
14.00 – 15.00 Uhr

Share & Care – Fragile Schöpfung Teilen und sich kümmern. Zwei Begriffe, denen wir in unserem Rundgang durch die Ausstellung auf der Spur sind. Bewusster Umgang mit Ressourcen, Wissen, Zeit & Raum. Sharing Economy. Wo stehen wir als Gemeinschaft, wo als Individuum? >> Weitere Informationen

Familienatelier 3-6 Jahre
Donnerstag, 26. November 2020
15.00 – 16.30 Uhr

Wau, wau! Wuff, wuff! Mit Felix, dem kleinen Papierhund, erforschen wir ein großes, altes Altarbild, den Ober-Sankt-Veiter Altar. Was es auf den Bildern wohl an Hunden und anderen Tieren zu entdecken gibt? Im Atelier gestaltest du dann auch Hunde aus Papier. Hoffentlich bellen sie am Heimweg nicht zu laut!
>> Weitere Informationen

Gute Nachbarschaft
Samstag, 28. November 2020,
14.00 – 16.45 Uhr

Naturkunst – Kunstnatur in Kooperation mit dem im KUNST HAUS WIEN: Rundgang durch die Ausstellungen „Fragile Schöpfung“ (Dom Museum Wien) und „Nach uns die Sintflut“ (KUNST HAUS WIEN).
>> Weitere Informationen

Familienatelier 7-12 Jahre
Samstag, 28. November 2020
15.00 – 16.30 Uhr

Wau, wau! Wuff, wuff! Mit Felix, dem kleinen Papierhund, erforschen wir ein großes, altes Altarbild, den Ober-Sankt-Veiter Altar. Was es auf den Bildern wohl an Hunden und anderen Tieren zu entdecken gibt? Im Atelier gestaltest du dann auch Hunde aus Papier. Hoffentlich bellen sie am Heimweg nicht zu laut!
>> Weitere Informationen

Das Dom Museum Wien From Home Archiv
Die insgesamt 26 Folgen der Serie #DomMuseumWienFromHome finden Sie auf unserer Website archiviert. Die Director’s Tour mit Johanna Schwanberg, die Schausammlungs-Tour des Kunstvermittlungsteams aus dem Home Office sowie Kreativanleitungen aus dem Dom Atelier sind hier abrufbar! >> Zum Archiv
___________________________________________________________________________

Theater Altenburg Gera muss Spielbetrieb einstellen

Vom 2. bis einschließlich 30. November 2020 finden in den Spielstätten des Theaters Altenburg Gera keine öffentlichen Veranstaltungen statt. Der reguläre Spielbetrieb wird in diesem Zeitraum eingestellt.

Das Theater bittet alle betroffenen Karteninhaber um zeitnahe Rückgabe bzw. Rücksendung der Tickets. Der Wert der Karten kann in einen Gutschein mit 3 Jahren Gültigkeit umgewandelt, dem Theater gespendet oder ausgezahlt werden. Für alle drei Optionen ist es erforderlich, Kontakt zur Theaterkasse aufzunehmen, da keine automatische Handhabung erfolgen kann. Die Abwicklung kann direkt in den Theaterkassen zu den Sonderöffnungszeiten oder postalisch bzw. per E-Mail mit dem Formular, das unter www.theater-altenburg-gera.de bereitsteht, erfolgen.

Inhaber von Festplatz-Abonnements werden individuell schriftlich benachrichtigt und brauchen nicht selbst aktiv zu werden.

Sonderöffnungszeiten der Theaterkassen:

Gera (Bühne am Park, Theaterplatz 1), Tel. 0365 8279105

Di. 10:00-17:00 Uhr / Mi. 10:00-17:00 Uhr

Altenburg (Tourismusinformation Altenburger Land, Markt 10), Tel. 03447 585160

Di. 10:00-18:00 Uhr  / Mi. 10:00-17:00 Uhr

(Mo. / Do. / Fr. geschlossen)
__________________________________________________________________________

Ballet-blog attitude: This week’s recommendations: Oct. 30th, 2020

A short Talk with Scott McKenzie National Ballet of Canada):
July 2nd, 2020

20200702_111707.jpg
Copyright: Ricardo Leitner

Read it here!

—-

Ballet and „my first time“!

IMG_20201018_0001.jpg

Read it here!

—-

Does any one still remember the great Gene Nelson? Watch the video here!

—–

„Jewels – revisited“ (Vienna State Ballet):
Oct. 22nd, 2020

Read it here!

…..

Ricardo Leitner

Our mailing address is:

___________________________________________________________________

HEUTE IM ORF „IM ZENTRUM“: Drastische Maßnahmen – Verliert Österreich die Kontrolle?

 Am 1. November um 22.10 Uhr in ORF 2

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.