Die DIENSTAG-PRESSE – 18. DEZEMBER 2018

Die DIENSTAG-PRESSE – 18. DEZEMBER 2018

Foto © Warner Music Germany / Ricardo Davila
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die DIENSTAG-PRESSE – 18. DEZEMBER 2018

Berlin/ Boulez-Saal
Barenboim spielt Beethoven: Es donnern die Töne
Fingeraquaplaning auf der Tastatur: Daniel Barenboim spielt Ludwig van Beethovens „Hammerklaviersonate“ im Pierre-Boulez-Saal.
Tagesspiegel

Wien/ Staatsoper
„Kopf hoch!“: Die Staatsopernräume sind restauriert
Wer die Schwindloggia der Wiener Staatsoper einmal mit regem Blick durchstreift hat, weiß: Es ist dies nicht nur ein Pausenraum, sondern ein Tempel für die Figuren aus Mozarts „Zauberflöte“. Nun verströmen die Tiere und Märchenwesen auf den Malereien und Ornamenten wieder ihre Farbenfülle: Die Restaurierung der Loggia ist abgeschlossen, ebenso die Arbeit im Nachbarraum.
Wiener Zeitung
Staatsopern-Restaurierung beendet
https://www.sn.at/kultur/allgemein/staatsoper-restaurierung-beendet-62678836

Wien/ Staatsoper
Volksnähe mit Mozart
„Die Zauberflöte“ ist an die Staatsoper zurückgekehrt.
Wiener Zeitung

München/ Gärtnerplatztheater
Uraufführung „Momo“ in München: Verloren in dieser Welt
Michael Endes „Momo“ ist eine zeitlose Geschichte über den Wert der Zeit. Der Märchenroman wurde schon häufig vertont, verfilmt und auf die Theaterbühne gebracht. Am Münchner Gärtnerplatztheater kam am 16. Dezember Wilfried Hillers neue Musiktheaterversion zur Uraufführung, die Nicole Claudia Weber in Szene gesetzt hat.
BR-Klassik
„Momo“ von Wilfried Hiller – die AZ-Kritik
Kinder sind wie ältere Opern-Abonnenten: Sie mögen das Gewohnte und schätzen Veränderungen am liebsten in moderater Dosis.
Münchner Abendzeitung

„Konzertgänger in Berlin“
Doppelmessiast: RSB spielt „El Niño“ von John Adams, DSO „Messiah“ von Händel
Ja is denn heut schon Weihnachten – feinabgestimmte Programmplanung, wo gibts denn sowas? In Berlin sonst kaum, hier lief ja schon mal der Don Giovanni in der Staatsoper und gleichzeitig 600 Meter weiter in der Komischen Oper. Nun aber kann man an einem einzigen Wochenende überschneidungslos zwei wildwuchernde Heilands-Oratorien erleben: am Samstagnachmittag und Sonntagabend Händels Messiah in der Philharmonie, dazwischen am Samstagabend John Adams“ El Niño im Konzerthaus. Ersteres mit dem Deutschen Symphonie-Orchester und dem RIAS Kammerchor unter Robin Ticciati (mehr dazu unten); letzteres mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester und dem Rundfunkchor unter Vladimir Jurowski.
https://hundert11.net/doppelmessiast/

München/ musica Viva
Bernd Alois Zimmermann trifft John Adams
Herkulessaal: Musik von Bernd Alois Zimmermann und John Adams in der musica viva
Münchner Abendzeitung

Wien/ Konzerthaus
Am Ende Frohlocken
Bachs Weihnachtsoratorium mit den Symphonikern.
Wiener Zeitung

Berlin/ Boulez-Saal
Jörg Widmann im Boulez Saal Botschaft der Klarinette
Von wegen harmlos: Jörg Widmann ehrt mit einem Lecture-Konzert im Pierre Boulez Saal den romantischen Komponisten Carl Maria von Weber
Tagesspiegel

München/ Gasteig
Gustav Mahler – von den Anfängen zur späten Schaffensperiode. Die „9. Symphonie“ als Abschiedssymphonie?
Das Konzertprogramm des heutigen Abends bietet eine ungeheure Klangvielfalt: Sachte Tempi, die meditativer nicht sein könnten, energische Wendungen, die das gesamte Orchester zittern lassen sowie filigrane, geniale Klanglinien.
Klassik-begeistert

Dresden/ Semperoper
Offenbach mit Bleigewicht – „Häuptling Abendwind“ an der Semperoper Dresden
Neue Musikzeitung/nmz.de

Berlin
A Mixed Evening at Deutsche Oper Berlin’s new Les Contes d’Hoffmann
bachtrack

Amsterdam
Ravishment without drama in Dutch premiere of A Village Romeo and Juliet
bachtrack

Mailand
György Kurtág, with his Opera of “Endgame,” Proves To Be Beckett’s Equal
https://www.newyorker.com/magazine/2018/12/24/gyorgy-kurtag-with-his-opera

London
A pleasing Hänsel und Gretel at the Royal Opera House, London
https://www.ft.com/content/a3718d9a-01e5-11e9-9d01-cd4d49afbbe3

New York
Review: “Sleeping Beauty Dreams’ Is a Tawdry Tech Fantasy
https://www.nytimes.com/2018/12/16/arts/dance/sleeping-beauty-dreams-review.html

Tanz: Joyce Theater’s Spring Season Brings Australians and Cunningham Celebration
The New York Times

Los Angeles
A Recovering Mehta Sparks the Old Magic with the LA Phil
https://www.sfcv.org/reviews/los-angeles-philharmonic/a-recovering-mehta-sparks

Ton- und Bildträger
CD Review: Marina Rebeka’s “Spirito’
Latvian Soprano Presents Five Dramatically & Musically Insightful Interpretations Of Bellini, Donizetti & Spontini
http://operawire.com/cd-review-marina-rebekas-spirito/

Nachruf
Andrew Frierson, Pioneering Black Opera Singer, Dies at 94
The New York Times

Feuilleton
10 Must See Operas In 2019 [International Edition]
http://operawire.com/10-must-see-operas-in-2019-international-edition/

CDs
Die süße Gesangswelle
Virtuose Alben der jungen Countertenöre Valer Sabadus und Jakub Józef Orlinski.
http://www.fr.de/kultur/musik/cds-die-suesse-gesangswelle-a-1638073

Ballett/ Tanz

Hamburg-Ballett/Staatsoper
George-Balantine-Trust hat Copyright- aber nicht recht

Auf den Abend des 13. Dezember habe ich mich besonders gefreut. George Balanchine und Brahms… ein russischer Tänzer und Choreograph lässt Hamburger Romantiker tanzen. Leider geriet der Abend ins Rutschen. Ich wünschte es wäre anders gewesen. Beide Namen sind groß, beide Männer wissen Kunst zu machen. Nur diese Mischung aus Brahms‘ “lieblicher” Musik und Balanchines großen, monotonen Gesten zündete nicht. Nicht im Geringsten.Liebeslieder Walzer op. 52 und 65 zu Texten von G. F. Daumer, 1855 von ihm gedichtet, aber als Übersetzung aus polnischen, russischen, und ungarischen Volksliedern herausgegeben, verwirren ungemein: ein Salon, ein Flügel, venezianische Fenster zum verschneiten Garten.
Klassik-begeistert

Sprechtheater

München/ Residenztheater
„Der Spieler“, inszeniert von Andreas Kriegenburg
Andreas Kriegenburg adaptierte den Dostojewskij-Roman „Der Spieler“ für das Residenztheater
Münchner Abendzeitung

Berlin
Interview mit Edgar Selge: „Ich erwarte das Neue. Das Unabgesicherte“
Der Schauspieler Edgar Selge zeigt an der Berliner Volksbühne Michel Houellebecqs „Unterwerfung“. Ein Gespräch über Theater, Kunst und Politik.
Tagesspiegel

Wien
Migration am Theater
Die Politik lässt das Theater nie kalt: Neue Stücke an Wiens Bühnen kreisen um Migration und Integration.
Wiener Zeitung

Berlin/ Volksbühne
Diese dreieinhalb Stunden stellen den Stasi-Betrieb bloß
Die Welt.de

Graz/ Schauspielhaus
Beste Konvention: „Einen Jux will er sich machen“
Schauspielhaus Graz. Mit großem Ensemble gelingt Dominique Schnizer eine zügige, treffsichere Nestroy-Posse.
Die Presse

Ausstellungen/ Kunst

Wien/ Belvedere
Semmering-Weltcup-Plakat: Belvedere-Chefin findet Aufregung „übertrieben“
Stella Rollig: „Wenn wir nur den geringsten Verdacht hätten, dass Attersee ein Sexist ist, würden wir ihm keine große Ausstellung widmen“.
Kurier

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.