Die DIENSTAG-PRESSE – 19. JUNI 2018

Die DIENSTAG-PRESSE – 19. JUNI 2018

Foto: Bernd Uhlig (c) Für Sie in den Zeitungen gefunden: Die DIENSTAG-PRESSE – 19. JUNI 2018

Berlin/ Staatsoper
Verdis „Macbeth“ an der Staatsoper unter den Linden: Berliner Machtkampf mit Netrebko und Domingo
Vor den Augen von Polit-Prominenz erobert der schottische Feldherr die Krone: Verdis Oper wurde mit Weltstar-Besetzung fast ein politisches Gleichnis. Plácido Domingo sang mit 77 Jahren die düstere Titelrolle. Am 17. Juni 2018 war Premiere in der Berliner Staatsoper unter den Linden
BR-Klassik

Die Gesänge der schönen Mörderin
Anna Netrebko, Plácido Domingo und Daniel Barenboim bringen Giuseppe Verdis „Macbeth“ an der Berliner Staatsoper heraus.
Sueddeutsche Zeitung

Netrebko und Domingo für „Macbeth“ gefeiert
Sie sind ein Traumpaar der Oper: Anna Netrebko und Plácido Domingo wurden an der Staatsoper in Berlin gefeiert.
Hamburger Abendblatt

Staraufgebot für ein Königsmörder-Paar
Anna Netrebko und Placido Domingo in Berlin gefeiert
Mit Anna Netrebko und Placido Domingo in den Titelrollen hat die Berliner Staatsoper Unter den Linden am Sonntag mit Giuseppe Verdis „Macbeth“ einen rauschenden Erfolg gefeiert. Das Premierenpublikum im Saal und Tausende Musikfans vor einer Projektionswand unter freiem Himmel auf dem Bebelplatz jubelten den Sängern und Dirigent Daniel Barenboim zu.
Salzburger Nachrichten

Verdi in der Staatsoper Berlin feiert Netrebko und Domingo für „Macbeth
Berliner Zeitung

Netrebko und Domingo in Verdis „Macbeth“ gefeiert
Giuseppe Verdis „Macbeth“ hat am Sonntagabend das Publikum der Berliner Staatsoper begeistert. Bravo-Rufe und Ovationen im Stehen gab es sowohl für die Sänger Anna Netrebko, Plácido Domingo und Fabio Sartori als auch für Regisseur Harry Kupfer mit seinem Kreativteam und das Orchester unter Generalmusikdirektor Daniel Barenboim sowie den Chor
Musik heute

Verdis „Macbeth“ in Berlin: Skrupellose Intrigantin für ein älteres Publikum
DeutschlandfunkKultur

Hochamt der Apokalypse
Plácido Domingo und Anna Netrebko überstrahlen die bildgewaltige „Macbeth“-Inszenierung an der Staatsoper
Tagesspiegel

„Macbeth“: Morden mit Netrebko und Domingo
KritikEine Premiere der Superlative: Verdis „Macbeth“ mit Anna Netrebko und Plácido Domingo in der Berliner Staatsoper – von Harry Kupfer stimmig inszeniert
Die Presse

Triumph der grauen Schläfen
Mehr Glamour und Altersweisheit sind selten auf einer Bühne versammelt: Anna Netrebko und Plácido Domingo singen in Berlin unter Daniel Barenboim in Harry Kupfers Neudeutung von Verdis «Macbeth» – und die Opernwelt steht kopf.
https://www.nzz.ch/feuilleton/triumph-der-grauen-schlaefen-ld.1395876

Wien/ Musikverein
Ein sensationelles Belcanto-Feuerwerk mit Juan Diego Flórez im Wiener Musikverein
Ein derart fulminanter Abend ist selbst im altehrwürdigen Goldenen Saal des Wiener Musikvereins nicht allzu häufig:
Klassik begeistert

Wien/ Konzerthaus
Elīna Garanča versetzt das Publikum in einen Zustand der tiefen Ergriffenheit
Wenn Rico Gulda – der Leiter des Künstlerbüros – höchstpersönlich die VIP-Gäste zu ihren Plätzen eskortiert, wird klar, dass selbst für den erfahrenen Veranstalter ein einzigartiges Ereignis vor der Türe steht: die Wiener Philharmoniker und die Mezzosopranistin unserer Zeit, Elīna Garanča, beehren den prachtvollen Jugendstilbau.
Klassik begeistert

München
Die Bayerische Staatsoper blamiert sich mit „Rigoletto“
Mit Giuseppe Verdis „Rigoletto“ steht in München seit einigen Jahren ein „Lückenfüller“ auf dem Opernspielplan, der bis dato mehr durch schlechte als durch rechte Kritiken auf sich aufmerksam zu machen wusste. Das ist nicht nur insofern verwunderlich, da Verdis racheschnaubendes Meisterwerk auf den meisten Bühnen dieser Welt ein absolutes Highlight im Opernkalender darstellt, sondern auch weil man in der bayerischen Landeshauptstadt seit geraumer Zeit an einer Produktion festhält, die eigentlich in keinem Punkt wirklich überzeugen kann.
Raphael Eckardt berichtet aus der Bayerischen Staatsoper in München.
Klassik begeistert

Berlin/ Deutsche Oper
Die Arien haben promenieren gelernt – Il viaggio a Reims an der Deutschen Oper Berlin
Eine illustre Gesellschaft vornehmer Sonderlinge will zur Krönung des neuen französischen Königs Karl X. nach Reims reisen, nur leider sind keine Pferde zu bekommen, und so feiert der zusammengewürfelte Haufen einfach schon mal alleine in Paris – kleinere amouröse Verwicklungen, Primadonnengehabe und was die Restaurationszeit noch so zu bieten hat, natürlich all inclusive. Man trifft sich schließlich im Hotel „Zur Goldenen Lilie“, das in der neuen Inszenierung von Jan Bosse an der Deutschen Oper Berlin zum Krankenhauszimmer umgestaltet wird
Klassik begeistert

Berlin/ Staatsoper
Im Gemälde gefangen: „Pelléas et Mélisande“ in der Staatsoper Berlin
Eine tiefe Melancholie erfüllt den Saal, wenn Claude Débussys „Pelléas et Mélisande“ erklingt.
Gabriel Pech berichtet aus der Staatsoper Unter den Linden in Berlin
Klassik begeistert

Berlin
Late Night mit Kanzlerin in der Philharmonie
Überraschungsgala des scheidenden Simon Rattle
Berliner Morgenpost

Rattle hört bei Berliner Philharmonikern auf
Sir Simon Rattle verabschiedet sich von den Berliner Philharmonikern. Mit ihm wurde das Orchester fit für das 21. Jahrhundert
Hamburger Abendblatt

„Goodbye, Sir Simon“: Rattle wechselt nach London
„Berlin war meine erste Erfahrung als Immigrant“, sagte Simon Rattle – nun dirigiert er sein letztes Konzert als Chefdirigent in der Berliner Philharmonie
Die Presse

Köln feiert ein Jahr lang Jacques Offenbach
Er gilt als Erfinder der Operette. Komponist Jacques Offenbach, der in Köln geboren wurde
Hamburger Abendblatt

Frankfurt/Alte Oper
Alte Oper: Freude schöner Götterfunken
Ein würdiger Höhepunkt des Semesters: Drei Chöre und das Orchester der Frankfurter Goethe-Universität wuppen kein geringeres Werk als Beethovens 9. Sinfonie. Rund 360 Akteure entfesseln in der Alten Oper einen Sturm der Begeisterung
Frankfurter Rundschau

Weimar
Weimarer Generalmusikdirektor Karabits geht 2019
Der ukrainische Dirigent Kirill Karabits gibt nach der Spielzeit 2018/19 die musikalische Leitung am Deutschen Nationaltheater Weimar ab. Die von beiden Seiten angestrebte Verlängerung seines Drei-Jahres-Vertrages sei nicht erreicht worden, teilte das Haus am Montag mit
Musik heute

Paris
Mozart-Manuskript wird in Paris versteigert
Eine Nacht mit Figaro für 500.000 Euro: In Paris wird am Mittwoch das Manuskript einer Szene aus der „Nozze di Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart versteigert, dessen Schätzwert sich auf eine halbe Million Euro beläuft. Das Werk stammt aus der Sammlung der Skandalfirma Aristophil
Salzburger Nachrichten

Linz/ Musiktheater
Das neue Traumpaar der gescheiten Unterhaltung
Musiktheater: Mezzo-Weltstar Angelika Kirchschlager und Kabarettist Alfred Dorfer treiben der Klassik das Prätentiöse aus
Oberösterreichische Nachrichten

Potsdam/ Musikfestspiele
Elefanten im Schloss Cecilienhof
Im Schloss Cecilienhof wurde 1945 die politische Neuordnung Europas beschlossen. Die Musikfestspiele Potsdam feiern das Ereignis mit einer langen Nacht
Tagesspiegel

München/ Gärtnerplatztheater
Starke Frau als Anti-Kriegerin „Der tapfere Soldat“ von Oscar Straus im Münchner Gärtnerplatztheater
Neue Musikzeitung/nmz.de

München/ Gasteig
Echt unecht
Barock-Arien von US-Solistin Joyce DiDonato im Gasteig
http://www.sueddeutsche.de/kultur/kurzkritik-echt-unecht-1.4020880

Konzert im Gasteig Joyce DiDonato mit „War and Peace“
Münchner Abendzeitung

Ganz einfach ein Mensch: Der Dirigent Gennadi Roschdestwenski ist gestorben
Ein Nachruf von Michael Ernst
Neue Musikzeitung/nmz.de

Wien/ Staatsoper
Ein tapferer Lohengrin an der Wiener Staatsoper
bachtrack

Erfolg für die Bösewichte des „Lohengrin“
Mit Wagners „Lohengrin“ glückt der Staatsoper eine romantische Sternstunde zu Saisonende. Das liegt weniger an der blödsinnigen Schuhplattler-Guckkastenromantik von Andreas Homokis Inszenierung. Der Erfolg dieses Abends war der gelebten Musik Richard Wagners zu verdanken. Allen voran debütierte nach sieben Jahren Wien-Absenz der Berliner Spitzendirigent Sebastian Weigle am Pult. Er konnte und wollte mit dem Staatsopernorchester aus dem Vollen schöpfen; richtig lebendige Tempovorgaben machten das Erlebnis komplett, die meisten Einsätze stimmten perfekt, und der Chor (speziell die Herren) lief zu Höchstform auf
Wiener Zeitung

Berlin/ Deutsche Oper
Bizets „Carmen“: Entstaubt und vom Pathos befreit in der Deutschen Oper Berlin
Noch bevor die Ouvertüre erklingt, versuchen die Besucher der „Carmen“-Dernière an der Deutschen Oper zu erraten, wessen Auge da vom Vorhang auf sie herunterblickt. Ist es das Auge eines Fisches? Ein gehäuteter Tierkopf? Tatsächlich ist es das überdimensionale Herz eines Stiers. Carmen als Stier, die gezähmt und schließlich getötet werden muss?
https://klassik-begeistert.de/georges-bizet-carmen-deutsche-oper-berlin/

Arabella in München: Wahrlich fantastisch! Anja Harteros und Michael Volle glänzen
Mit Richard Strauss“ Arabella steht an der Bayerischen Staatsoper derzeit eine Produktion auf dem Spielplan, die bereits in ihrer Premierenspielzeit 2015 für allerlei Aufsehen und Begeisterung bei den Münchner Opernfestspielen sorgen konnte. Nicht nur, weil diese Arabella mit Namen wie Anja Harteros, Kurt Rydl oder Michael Volle einen beeindruckend hochklassigen Besetzungszettel vorweisen kann, sondern auch, weil sie von einem Mann inszeniert wurde, der sonst eher Kinoleinwände und Kameras sein Zuhause nennen darf.
Raphael Eckardt berichtet aus der Bayerischen Staatsoper in München.
Klassik begeistert

Wiener Festwochen
Im Warteraum der Hölle
Ein später Festwochen-Erfolg: „Trojan Women“ als Gastspiel aus Korea
Wiener Zeitung

Wien
Vocal wonder: Elīna Garanča’s Mahler with the Vienna Philharmonic
bachtrack

Budapest
The ultimate love story: Wagner’s Tristan und Isolde in Budapest
bachtrack

London
Review: La bohème (Royal Opera House)
https://www.whatsonstage.com/london-theatre/reviews/la-bohme-royal

Royal Opera House 2017-18 Review – La Bohème
Matthew Polenzani, Maria Agresta & Company Trapped In Camp Direction
http://operawire.com/royal-opera-house-2017-18-review-la-boheme-matthew-polenzani

La bohème at the Royal Opera: a simple tragedy, heart-rendingly told
bachtrack

Wormsley
Falstaff, Garsington Opera, Wormsley, review
Henry Waddington gives the most convincing, moving, and beautifully-sung performance
The Independent

Falstaff, Garsington Opera review – Sir John under pressure
https://theartsdesk.com/opera/falstaff-garsington-opera-review-sir-john

Leeds
Berlin to Broadway with Kurt Weill, Opera North, City Varieties Music Hall review – life as a cabaret
https://theartsdesk.com/classical-music-opera/berlin-broadway-kurt-weill-opera

Glyndebourne
The heartless GIs who inspired Madame Butterfly
The Telegraph

Nachruf
Gennady Rozhdestvensky, Russian Conductor, Dies at 87
The New York Times

Leipzig
Dirigierstudent wird Assistent bei Sächsischer Bläserphilharmonie
Der Dirigierstudent Benjamin Huth wird ab September 2018 künstlerischer Assistent bei der Sächsischen Bläserphilharmonie. Der 26-Jährige werde neben seinem Studium dem Chefdirigenten Thomas Clamor assistieren, teilte die Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ am Montag mit. Dazu sei eine Vereinbarung unterzeichnet worden
Musik heute

Musical

Fulda
Musical „Bonifatius“ 2019 auf dem Fuldaer Domplatz
Sueddeutsche Zeitung

Tanz/ Ballett

Hamburg
Der neue Startänzer, der nichts über John Neumeier wusste
Aleix Martínez agiert erstmals in einer Hauptrolle in der Staatsoper. Ein Mann, der Ballett fühlt und jetzt in der ersten Reihe tanzt
Hamburger Abendblatt

Stuttgart
Times Mager Noverre
Die Noverre-Gesellschaft löst sich also auf. Das ist bitter nicht nur für die Tanzstadt Stuttgart
Frankfurter Rundschau

Sprechtheater

Klaus Maria Brandauer: „Ich misstraue der Figur, die ich spiele“
Der österreichische Schauspieler Klaus Maria Brandauer wird in wenigen Tagen 75 Jahre alt und im Akademietheater gefeiert. Nach Rückblicken und Resümees ist ihm aus diesem Anlass ganz und gar nicht.
Die Presse

Ruhrfestspiele Recklinghausen
Operation am offenen Satz
Die Ruhrfestspiele in Recklinghausen feiern ein Brecht-Projekt von Thorleifur Örn Arnarsson und Albert Ostermaier.
Sueddeutsche Zeitung

Innsbruck/ Kammerspiele
„Totenfrau“ auf der Bühne: Tödliches Karussell mit Boot
Bernhard Aichners Thriller-Bestseller geht in den Innsbrucker Kammerspielen auf glattem Parkett auf die Bühne. Eine Uraufführung mit stehendem Applaus
Der Standard

Wien/ Kosmos-Theater
Wann ist ein Mann ein Mann?
Wiener Zeitung

Literatur/ Buch

Elfriede Jelineks nie gedrehter Agententhriller
Im Verbrecher-Verlag erscheint mit „Eine Partie Dame“ das Drehbuch für einen Wiener Agententhriller, der Anfang der 80er nicht finanziert werden konnte
Der Standard

Ausstellungen/ Kunst

London
Christo lässt im Hyde Park 7506 Ölfasser schwimmen
Das Kunstwerk in Pyramidenform mit abgeschnittener Spitze wurde von den Grabbauten der altägyptischen Kultur inspiriert. Der Verhüllungskünstler plant „The Mastaba“ schon lange.
Die Presse

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.