Die FREITAG-PRESSE – 12. APRIL 2019

Die FREITAG-PRESSE – 12. APRIL 2019

Foto: © Milenko Badzic, Sommernachtskonzert 2017

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG-PRESSE – 12. APRIL 2019

Wien/ Schönbrunn
Sommernachtskonzert in Schönbrunn als „Rhapsody in Blue“
Ein äußerst amerikanisches Programm bietet das diesjährige Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker im Schlosspark Schönbrunn: Unter dem Motto „Rhapsody in Blue“ werden am 20. Juni Werke von Bernstein, Gershwin und Sousa gegeben, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Die musikalische Leitung der prestigeträchtigen Veranstaltung, die jährliche Tausende Besucher anlockt, hat Gustavo Dudamel inne.
https://k.at/life/sommernachtskonzert-in-schoenbrunn-als-rhapsody

Baden-Baden feiert Clara Schumann mit Uraufführung
Sie war ein Wunderkind, eine begnadete Pianistin und sie komponierte: Jetzt steht Clara Schumann (1819-1896) im Mittelpunkt einer Oper, deren Uraufführung am Sonntag wohl zu den Höhepunkten der Osterfestspiele in Baden-Baden zählt. „Clara“ ist ein Kooperationsprojekt des Festspielhauses, der Berliner Philharmoniker und des Theaters Baden-Baden.
Salzburger Nachrichten

Berlin/ Deutsche Oper
„Tosca“ feiert ein ungewöhnliches Jubiläum
Startenor Pavarotti durfte sitzen bleiben: An der Deutschen Oper wird eine „Tosca“ gezeigt, die bereits vor 50 Jahren Premiere hatte.
Berliner Morgenpost

Der Werdegang eines begnadeten Nein-Sagers
Nikolaus Harnoncourt erzählt von sich und seiner ungewöhnlichen Familie – eine überaus lesenswerte Trouvaille aus dem Nachlass des grossen Dirigenten.
Neue Zürcher Zeitung

Wien/ Musikverein
Bach als großes katholisches Welttheater
Jubel für die „Matthäus-Passion“ mit dem mitfiebernden Evangelisten Daniel Johannsen im Musikverein.
Die Presse

Wien/ Staatsoper
Lehrerin an Wiener Ballettakademie soll Mädchen geschlagen haben
Der Spiegel
Solotänzer verteidigen Ballettakademie
Die Ersten Solotänzer an der Wiener Staatsoper, Natascha Mair und Jakob Feyferlik, haben gemeinsam die Ballettakademie absolviert. Im Gegensatz zu anderen medial kolportierten Missständen wurden sie dabei korrekt behandelt. „Es gab bei uns keine Übergriffe, keine sexuellen, keine physischen und auch keine psychischen“, versicherte Mair der APA. Dennoch sei psychologische Betreuung wichtig.
Salzburger Nachrichten
Schwere Missbrauchsvorwürfe gegen die Ballettakademie der Wiener Staatsoper
Das 150. Jubiläumsjahr der Wiener Staatsoper wird von einer Affäre in der hauseigenen Ballettakademie überschattet. Lehrer sollen Schüler malträtiert oder sexuell belästigt haben.
Neue Zürcher Zeitung
Ex-Ballettschülerin: „Manche gehören sofort suspendiert“
Im ORF berichtete eine ehemalige Schülerin von Missständen – Solotänzer der Staatsoper verteidigen die Akademie
Der Standard
Interview: Rebecca Horner über die schweren Vorwürfe gegen die Wiener Ballettakademie
woman.at

„Konzertgänger in Berlin“
Sauhimmelnd: Grigory Sokolov spielt Beethoven, Brahms und 6 Zugaben
Alljährlicher Grigory Sokolov-Aufschlag in Berlin, ein Aufprall wie eine kosmische Feder. Beethoven und Brahms stehen heuer auf dem Programm, aber ein bisschen spielt Sokolov immer Sokolov.
https://hundert11.net/sauhimmelnd/

Berlin/ Philharmonie
Pianist Grigory Sokolov pflegt seine Gewohnheiten
Unnahbarer Starpianist: Einmal im Jahr kommt Grigory Sokolov in die Philharmonie, diesmal spielte er Beethoven mit hypnotischer Kraft.
Berliner Morgenpost

München
Akustik fürs Konzerthaus steht fest: Es wird ein Warmblüter
Überraschung im Akustik-Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Nicht der favorisierte Yasuhisa Toyota hat das Rennen gemacht, sondern das Büro Arup um seinen größten Konkurrenten Tateo Nakajima mit Stützpunkten in Berlin und London.
Münchner Merkur

Kopenhagen
Händel in Kopenhagen : Dieser Spaß ist endlich
In Kopenhagen erfährt man durch Georg Friedrich Händels Oratorium „Triumph der Zeit und der Enttäuschung“, was Liebe heißt: Endlichkeit akzeptieren und Unverwechselbarkeit suchen.
Frankfurter Allgemeine

Freiburg
Vor der Premiere: Katarzyna Borkowska inszeniert Mozarts Oper „Don Giovanni“ am Theater Freiburg
Es ist die „Oper aller Opern“: Katarzyna Borkowska gibt am Theater Freiburg ihr Debüt als (Opern-)Regisseurin mit Mozarts Zweiakter nach dem Libretto von Lorenzo Da Ponte
Badische Zeitung

Salzburg
Wenn der Mitmusiker ein Computer ist: Salzburger Karajan-Konferenz schaut in die Zukunft
Um Zukunftsmusik geht es bei der Karajan Music Tech Conference. Im Zentrum von Diskussionen und Konzerten steht künstliche Intelligenz.
Salzburger Nachrichten

Zürich
Paavo Järvi in Zürich: Der Steuermann geht an Bord
Die Spielzeit 2019/20 der Tonhalle-Gesellschaft Zürich beginnt im Herbst und steht erstmals nun auch offiziell unter der Leitung des international gefeierten Chefdirigenten und Musikdirektors Paavo Järvi. Dessen Einstand bringt etliche Neuerungen mit sich.
Neue Zürcher Zeitung

Wien/ Konzerthaus
Dieser Tenor hat Schumann genau studiert
Der junge Mauro Peter präsentierte im Konzerthaus Schumann-Lieder und seine Wandlungsfähigkeit
Die Presse

Lübeck
„Es ist Zeit, klare Position zu beziehen“
Im Theater Lübeck geht es um kulturelle Vielfalt und den Schutz von Minderheiten / Gala zur Erklärung „Die Vielen“
https://www.shz.de/regionales/luebeck/es-ist-zeit-klare-position

Wroclaw
BWW Review: FAUST at OPERA WROCLAW – Pleasant to Eye Light (And) Devil
https://www.broadwayworld.com/poland/article/BWW-Review

Rom
Rome’s Opera House Is The City’s Silver Lining
https://www.forbes.com/sites/liviahengel/2019/04/11/romes-opera

New York
Chamber Music Society of Lincoln Center Review: “Seven Last Words’
https://operawire.com/chamber-music-society-of-lincoln-center

Norma Jeane Baker of Troy at The Shed, New York
Ben Whishaw and Renée Fleming star in a retelling of Euripides’ story
https://www.ft.com/content/7242a432-5b88-11e9-840c-530737425559

Washington
An 18-year-old new ballet star salvages an outmoded tale of pirates, slaves and stereotypes
https://www.washingtonpost.com/entertainment

Los Angeles
Susan Graham Extends Contract with LA Opera
https://www.broadwayworld.com/los-angeles/article/Susan

Sprechtheater

Wien/ Akademietheater
Büchners „Woyzeck“ in Wien: Das große Gähnen
Am Burgtheater in Wien wird Büchners Woyzeck zu einer Zirkusnummer – leider nicht wirklich zu einer komischen, meint unser Kritiker Christoph Leibold: Die Inszenierung bietet ein großes Zirkuszelt und traurige Clowns, aber irgendwie kein Tempo.
DeutschlandfunkKultur
Messermord in Büchners Manege
Die Presse
Untergangsblues
Das Anfangsbild zeigt einen Menschen, der bei sehr lebendigem Leibe gestorben ist; im Schlussbild verharrt Woyzeck in genau derselben Pose – nur darf er nun, endlich, tot sein. Von Beginn wirkt der Mensch auf der Bühne, als ginge etwas in ihm vor, das mehr ist, als ein Einzelner verkraften kann.
Wiener Zeitung

——————

Unter’m Strich

London
Assange in der Botschaft festgenommen – ihm drohen 5 Jahre Haft
Die britische Polizei hat Wikileaks-Gründer Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London verhaftet.
Die Welt.de

Europäische Union
Brexit: Europas Einigkeit nach der Verschiebung angekratzt
Die Welt.de

INFOS DES TAGES (FREITAG, 12. APRIL 2019)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 12. APRIL 2019)

SALZBURG/ OSTERFESTSPIELE: „DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG. FOTOS AUS DER GENERALPROBE


Christian Thielemann. Copyright: Barbara Zeininger)


1. Akt, 1. Szene. Copyright: Barbara Zeininger


Klaus-Florian Vogt (Stolzing). Copyright: Barbara Zeininger)


Jacquelyn Wagner (Eva), Georg Zeppenfeld (Sachs). Copyright: Barbara Zeininger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.