Die FREITAG-PRESSE – 15. JULI 2022

Die FREITAG-PRESSE – 15. JULI 2022

Diana Damrau als Gräfin Madeleine in der Oper „Capriccio“.  Bildquelle: Wilfried Hösl

Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden:
Die FREITAG-PRESSE – 15. JULI 2022

München
Münchner Opernfestspiele
Strauss‘ „Capriccio“ neu inszeniert
Es ist die letzte Premiere im Rahmen der Münchner Opernfestspiele, wenn sich am 17. Juli im Prinzregententheater der Vorhang für „Capriccio“ von Richard Strauss öffnet. Genau achtzig Jahre nach der Uraufführung bringt die Bayerische Staatsoper Strauss‘ letztes Bühnenwerk erneut heraus, in einer Neuinszenierung von Regisseur David Marton. Die Handlung verlegt er in die Zeit der Uraufführung der Oper: 1942, mitten im Zweiten Weltkrieg.
BR-Klassik.de

Lübeck
Schleswig Holstein Musik Festival – das „Lübeck-Musikfest mit Daniel Hope“
NeueMusikzeitung/nmz.de

Sommereggers Klassikwelt 144: Van Cliburn in Moskau- ein Pianist gegen den Kalten Krieg
Im Jahr 1958 veranstaltete das Moskauer Konservatorium zum ersten Mal den Tschaikowsky-Wettbewerb, der seither alle vier Jahre stattfindet. Der Sieg des jungen amerikanischen Pianisten Van Cliburn im Fach Klavier bedeutete eine weltweit Aufsehen erregende Sensation. Die beiden Supermächte befanden sich auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, Van Cliburns Gewinn des ersten Preises wurde als Symbol für den Sieg der Kunst über die Politik gewertet und katapultierte den am 12. Juli 1934 geborenen jungen Pianisten in die erste Reihe der Konzertpianisten.
Klassik-begeistert.de

St. Margarethen
Eine Parabel des Machthungers
Erfolgreiche Premiere für „Nabucco“ im Römersteinbruch St. Margarethen.
WienerZeitung.at

„Nabucco“ in Sankt Margarethen: Größenwahn mit plakativen Gesten
Giuseppe Verdis Oper im Steinbruch bot neben einem Schaulaufen der Politprominenz ein Regiekonzept, das nicht ganz gelingen wollte. Musikalisch war es top
DerStandard.at.story

Verdis „Nabucco“ erntete im Steinbruch viel Applaus
SalzburgerNachrichten

Das waren die Besucher der Premiere von Nabucco in St. Margarethen
Große Bilderstrecke
burgenländischeVolkszeitung.bvz

Austropromis bei „Nabucco
Kurier.at

Bregenz
Elena Guseva: „Mit Madame Butterfly macht man viel durch“ Bezahlartikel
Die „Madame Butterfly“ zieht sich durch die Karriere der Sopranistin Elena Guseva. Bei den Bregenzer Festspielen schlüpft sie heuer wieder in ihre Lieblingsrolle.
DiePresse.com

Retz
Festival mit „Elias“: Zerrissenheit als Leitmotiv
Niederösterreichische Nachrichten

Salzburg
Salzburger Mozarteum: Großer Saal frisch renoviert
BR-Klassik-de

Krumau
Barocktheater, Filmmusik und Oper: Festival in Krumau
deutsch-radio.cz

CD-Rezension
 „Götterdämmerung“ komplettiert den Ring aus Sofia
Nun ist also das eindrucksvolle Ring-Projekt des Opernhauses von Sofia komplett auf DVD erschienen, obwohl der Zyklus bereits anlässlich von Wagners 200. Geburtstag im Jahr 2013 komplettiert wurde.
Von Peter Sommeregger
Klassik-begeistert.de

Links zu Englischsprachigen Artikeln

Ravenna
theartsdesk at the Ravenna Festival 2022 – body and soul in perfect balance
Completion of the city’s big Dante project with ‚Paradiso‘ is only one of three wonders
theartsdesk.com

London
Otello, Royal Opera House review — stunning revival breaks new ground
Covent Garden finally has its first black lead for Verdi’s drama. Plus: a disappointing Distance at the Spitalfields Festival
https://www.ft.com/content/a18c3018-5eae-44c6-853a-8deadb1641f7

A bleeding, inch-thick hunk of verismo sirloin: Royal Opera’s Cav and Pag reviewed
spectator.co.uk

BBC Proms 2022 preview – big is beautiful again
Our classical music writers choose from the large-scale Royal Albert Hall Proms
theartsdesk.com

“We hear things no one else notices’: Proms composers on their extraordinary new music
TheGuardian.com

New York
Gioachino Rossini: Il barbiere di Siviglia
The Buffoonery of Saratoga
https://www.concertonet.com/scripts/review.php?ID_review=15156

Brooklyn Art Song Society Announces 2022-23 Season
https://operawire.com/brooklyn-art-song-society-announces-2022-23-season/

Indianola
Review: A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM at Des Moines Metro Opera
This Magical Evening of 0pera plays through July 23
broadwayworld.com

Recordings
Dragons and slayers: a new recording of Lampe’s burlesque opera The Dragon of Wantley from Resonus Classics
operatoday.com

Jurowski Conducts Stravinsky Vol 1 review – rich early work and a terrifying Rite
TheGuardian.com

Obituary
Former Met Manager Stephen A. Brown Dies
https://operawire.com/obituary-former-met-manager-stephen-a-brown-dies/

Blasmusik

Salzburg
Stabführer und Kapellmeister
Chorsänger gibt es zwar noch mehr, aber die Blasmusik ist natürlich eine feste Größe im Salzburg. 147 Blasmusikkapellen – das sind mehr als Gemeinden im Bundesland. Kein Fest im Land ohne Ausrückung der örtlichen Blasmusik. Trotzdem: Ist allgemein bekannt, wer den Takt angibt?
DrehpunktKultur.at

Ballett/ Tanz

“Il détruit le Clavier!” – er zerstört das Klavier, das sagten die Tänzer der Ballets Russes, als Igor Strawinsky seinen „Sacre de Printemps“ dem Corps de Ballet vorspielt.
„Russen, die ich liebe“
Von Harald Nicolas Stazol
Klassik-begeistert.de

Wien/ ImPulsTanz
Records“ bei Impulstanz: Tänzerinnen an der Wand
Mathilde Monnier zeigt mit „Records“ ein Meisterinnenwerk bei Impulstanz
DerStandard.at.story

Das Protokoll der Pandemie
Bei ImPulsTanz zeigt Mathilde Monnier mit sechs Tänzerinnen, was Corona in die Körper eingeschrieben hat.
WienerZeitung.at

Wien/ImPulsTanz
Kosenamen und Stockhiebe
Mani Obeya erinnert sich tanzend, singend und erzählend an so manche Schattenseite seiner Karriere.
WienerZeitung.at

Rock/ Pop/ Schlager

Deutschland sucht den Superstar“ wird eingestellt
Die 20. Staffel wird im Frühjahr 2023 zu sehen sein. Auch Dieter Bohlen wird wieder mit dabei sein.
Kurier.at

Vom Ballermann in die Charts
Der Ballermann hat eigene Gesetze. Das verhält sich bei der Sauf- und Feierzone der Deutschen auf Mallorca so ein bisschen wie mit Las Vegas. Nur dass man Letzterem ein bisschen mehr Glamour zumisst und dem Ballermann ein bisschen mehr Speibeflecken.
WienerZeitung.at

Sprechtheater

Gutenstein/ Raimundspiele
Raimundspiele Gutenstein: Der Narr als Herr der Dichter
Achim Freyer inszenierte „Die gefesselte Phantasie“ in Gutenstein passend märchenhaft, Johannes Krisch, der neue Intendant, dominierte selbst das Spiel.
DiePresse.com

Raimunds „Gefesselte Phantasie“ als Gutensteiner Wolkenmalerei
In der Ausstattung und Regie von Künstler Achim Freyer laboriert Ferdinand Raimunds Zauberspiel in Gutenstein an akutem Vitalitätsschwund
DerStandard.at.story

Buch

Jawoll!! Wolfgang Boettcher in memoriam 1935-2021 – eine schöne work of love
Die Resonanz auf den Tod des Cellisten Wolfgang Boettcher im Februar 2021 war überwältigend und ist Ausdruck der großen Verehrung, die der Musiker genossen hat, gleichzeitig aber auch ein Beweis für sein erfolgreiches pädagogisches Wirken und seine starke Persönlichkeit.
Von Peter Sommeregger
Klassik-begeistert.de

——-

Unter’m Strich

Moskau: USA balancieren „gefährlich am Rande“ direkter Konfrontation
Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa: USA und andere Staaten provozierten „Verschärfung der ukrainischen Krise“.
Kurier.at

Österreich
SPÖ für Preisdeckel, Grüne für Preisgarantie
SPÖ-Bundesparteivorsitzende Rendi-Wagner und Landesparteichef Schnabl haben am Donnerstag erneut einen Preisdeckel auf Strom in ganz Österreich gefordert. Die Grünen Niederösterreich wollen hingegen eine Preisgarantie, die auch dem Klima helfen soll.
https://noe.orf.at/stories/3164875/

Österreich
Wieso es in diesem Sommer so viele Erkältungen wie noch nie gibt
Virologin und Allgemeinmediziner sehen eine für diese Jahreszeit ungewöhnliche Häufung. Auch Influenza-Fälle gibt es bereits.
Kurier.at

Österreich/Fußball
Austria Wien: So früh wie noch nie – Bereits 5.000 Abos abgesetzt
sportreport.biz.at

INFOS DES TAGES (FREITAG, 15. JULI 2022)

INFOS DES TAGES (FREITAG, 15. JULI 2022)

Quelle: onlinemerker.com

BAYREUTH: GROSSE DIRIGENTENROCHADE

posch
_______________________________________________________________________

ST. MARGARETHEN / „Oper im Steinbruch“: GELUNGENE „NABUCCO“-PREMIERE

nabuccomarg2
Ekaterina Sannikova (Abigaille). Foto: „Oper im Steinbruch“/ Jerzy Bin

nabuccomarg1
Lucas Meachem (Nabucco), Monika Bohinec (Fenena). Foto: „Oper im Steinbruch/ Jerzy Bin

nab3
Monika Bohinec (Fenena). Foto: „Oper im Steinbruch“ /Jerzy Bin

______________________________________________________________________

operklosterneuburg- „LA BOHÈME für Kinder“ ab 6 Jahren (Sonntag, 24. JULI)

Robert Steiner – aus TV und Radio bekannter Moderator zahlreicher Kinder- und Familiensendungen – moderiert heuer erstmals die Kindervorstellung von Puccinis Meisterwerk „La Bohème“ im Kaiserhof des Stiftes Klosterneuburg. Auch heuer widmet die operklosterneuburg dem Opern-Nachwuchs eine „extra small“- Ausgabe: Am 24. Juli wird die berührende Liebesgeschichte von Mimì und Rodolfo in einer eigens für Kinder erarbeiteten Fassung mit Phantasie und Einfühlungsvermögen den kleinen und grossen Gästen leicht verständlich, humorvoll präsentiert. Mit vielleicht einem für alle überraschenden Ende der Oper…

„La Bohème“ für Kinder & die ganze Familie

 Sonntag, 24. Juli 2022 – 18:00-19:30
 Kaiserhof des Stiftes Klosterneuburg
 Ab 6 Jahren.

stei

Fassung: Andy Hallwaxx
Moderation: Robert Steiner

 Kinder: Euro 25/22/16
Erwachsene: Euro 32/27/19
Karten: Kulturamt Klosterneuburg: Tel. 02243-444 424

E-mail:

Web: www.operklosterneuburg.at 

_____________________________________________________________

Musikfestival Steyr begeistert mit facettenreichem Rahmenprogramm

Kabarett-, Konzert- und Kinoabende versprechen ein abwechslungsreiches Programm für Kulturfans der unterschiedlichsten Genres.
fleda

Steyr (LCG) – Von 21. Juli bis 6. August 2022 hebt das Musikfestival Steyr unter der Intendanz von Karl-Michael Ebner bereits für die 28. Spielsaison den Vorhang. Mit „Die Fledermaus – Reloaded im Janoska Style“ wird heuer erstmals seit langem kein Musical, sondern eine erfrischte Neufassung des Operetten-Klassikers im Steyrer Schlossgraben präsentiert. Aber auch das Rahmenprogramm hält einige Überraschungen bereit: Ob Kabarett, Konzerte oder Kinoabende – beim diesjährigen Festivalsommer kommt jeder Besucher auf seine Kosten.

Den Auftakt macht am 26. Juli 2022 Österreichs wohl gefürchtetster Anrufer Gernot Kulis. Bereits seit 20 Jahren klingelt er sich durch Österreichs Haushalte und spiegelt dabei satirisch unsere Gesellschaft wider. Zur Feier seines 20-jährigen Radio-Jubiläums bedankt sich der Comedian bei seinen Fans mit einer exklusiven Ö3-Callboy-Live-Show und lässt hinter die Kulissen blicken.

Ein bunter Sommer voller Kultur-Highlights
Am 31. Juli 2022 präsentieren Günther Groissböck und Karl-Michael Ebner in Begleitung der Philharmonia Schrammeln ihr Album „Gemischter Satz“ und bringen das Wiener Lied in den Steyrer Schlossgraben. Mit Duetten wie „Der Weana geht ned unter“ und „Unser Vater is a Hausherr“ blicken die Künstler in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, in der das Wiener Lied seinen Höhepunkt feierte.

Für musikalische Abwechslung sorgt auch das mehrfach ausgezeichnete Janoska Ensemble am 3. August 2022. Die drei Brüder Ondrej, František und Roman Janoska sowie ihr Schwager Julius Darvas präsentieren ihr neues Tourneeprogramm „THE BIG B‘S“. Mit Bizet, Brahms, Beatles, Bach, Beethoven und Bartók rücken sie jene Komponisten in den Fokus, die die Kunst der Improvisation meisterlich beherrschten und interpretieren ihre Werke im gleichermaßen gefeierten wie unverkennbaren „Janoska Style“.

In Zusammenarbeit mit dem Citykino Steyr verwandelt sich der Steyrer Schlossgraben von 16. bis 18. August 2022, jeweils ab 21 Uhr, zur großen Freiluftbühne für Cineasten. Am Spielplan stehen heuer die Filme „Märzengrund“ (16. August), „Monsieur Claude und sein großes Fest“ (17. August) sowie „Der Gesang der Flusskrebse“ (18. August). Ticketreservierungen sind direkt im Citykino Steyr möglich.

Tickets für das umfangreiche Rahmenprogramm sind ab sofort online buchbar. Weitere Informationen auf https://www.musikfestivalsteyr.at

Über das Musikfestival Steyr
Das Musikfestival Steyr geht von 21. Juli bis 06. August 2022 in die 28. Spielsaison und verwandelt den Schlossgraben von Schloss Lamberg im oberösterreichischen Steyr in rund zweimonatiger Aufbauarbeit zu einer der schönsten Open-Air Bühnen Österreichs. Neben erfolgreichen Opern- und Operettenproduktionen hat das Musikfestival Steyr in den vergangenen Jahren mehrfach bewiesen, dass es Musical „kann“ und sich mit Eigenproduktionen wie „Les Misérables“, „My Fair Lady“, „Evita“, „West Side Story“, „Chicago“ „Cabaret“, „Musical Fever“ oder „Der Mann von La Mancha“ einen verdienten Spitzenplatz in der heimischen Musicalszene erspielt. Neben der jährlichen Eigenproduktion wartet das Musikfestival Steyr mit gefeierten Gastauftritten sowie mit dem „Kino unter Sternenhimmel“ mit einem abwechslungsreichen Programm für Groß und Klein auf.

Weitere Informationen auf musikfestivalsteyr.at.

_________________________________________________________

SEEFESTSPIELE MÖRBISCH: Gestern war Premiere „DER KÖNIG UND ICH“

Seefestspiele Mörbisch "Der König und ich" (2-Tagesfahrt) - Reiseprogramm

Leading Team „Der König und ich“
Regie: Simon Eichenberger
Musikalische Leitung: Michael Schnack
Bühnenbild: Walter Vogelweider
Choreografie: Alonso Barros
Studienleitung: Günter Fruhmann
Lichtdesign: Michael Grundner
Kostüme: Charles Quiggin
Kostüme: Aleš Valašek

Besetzung „Der König und ich“ 2022
Anna Leonowens: Milica Jovanovic
Der König von Siam: Kok-Hwa Lie
Prinz Chulalongkorn: Vincent Bueno
Louis, Anna’s Sohn: Finn Kossdorff, Samuel Wegleitner
Lady Thiang: Leah Delos Santos
Tuptim: Marides Lazo
Lun Tha: Robin Yujoong Kim
Kralahome: Gen Seto
Sir Edward Ramsey, Captain Orton: Dominik Hees
Lun Phra Alack, Priester: Lukas Plöchl
Priester: Romeo Salazar
Priester: Ken Takashima
Priester: Jubin Amiri

Nähere Infos zu den Spieltagen, Zeiten, Tickets & Co findet man hier

Quelle: Seefestspiele Mörbisch
______________________________________________________________

Staatstheater Augsburg: »Jerusalem« (Schauspiel von Jez Butterworth)  am 10.9. erstmals in Deutschland

Saisonstart in Augsburg mit Erfolgsstück aus UK

Das vom »Daily Telegraph« als »greatest British play of the [21st] century« bezeichnete Stück »Jerusalem« wird am Samstag, den 10.9.22 in der Regie von André Bücker zur Deutschsprachigen Erstaufführung gebracht. Es ist damit zugleich die Eröffnungs-Inszenierung der Saison 2022/23 am Staatstheater Augsburg. 2009 am Royal Court Theatre in London uraufgeführt und derzeit als Wiederaufnahme im West End umjubelt, avancierte das Schauspiel von Autor Jez Butterworth zu einem Broadway-Hit, den Kritik und Publikum mit Superlativen auszeichneten. Seither zählt es zu den 40 besten Stücken aller Zeiten (»The Independent«). Nach jahrelangen Verhandlungen ist es dem Staatstheater Augsburg gelungen, sich die Rechte für die erstmalige Aufführung im deutschsprachigen Raum zu sichern.

 Die temporeiche Tragikomödie ist ein von brillanten Dialogen gekennzeichnetes Schauspieler-Stück. Im Stil der klassischen angelsächsischen Theater-Tradition von William Shakespeare bis Tennessee Williams hat Autor Jez Butterworth mit der Figur des Johnny »Rooster« Byron eine zeitgenössische Version des Falstaffs geschaffen. Stets am Abgrund balancierend, ist »Jerusalem« die Geschichte eines Aussteigers, der mit anarchischem Trotz und großer Verführungskraft seine eigene Version der Wirklichkeit entstehen lässt. In Fundamentalopposition zur Gesellschaft lebend, ruft er seine Anhängerschaft zur Rebellion gegen das Spießbürgertum auf. Staatsintendant André Bücker inszeniert diese Tragikomödie um Ausgrenzung und den Versuch, der sozialen Kälte in unserer post-neoliberalen und von allen Geistern verlassenen Welt etwas entgegenzusetzen, als Deutschsprachige Erstaufführung mit großem Ensemble im Staatstheater Augsburg.

Karten sind beim Besucherservice des Staatstheater Augsburg erhältlich (Telefon 0821 324 49 00, Email an , online über www.staatstheater-augsburg.de/spielplan oder persönlich an der Theaterkasse am Rathausplatz, Mo-Fr 9 bis 17 Uhr & Sa 10 bis 17 Uhr).

________________________________________________________________

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.