Anja Harteros sagt Elbphilharmonie-Eröffnung ab

Anja-Harteros-singt-nicht-in-der-Elbphilharmonie,  Elbphilharmonie

PRESSEMITTEILUNG
CAMILLA TILLING ÜBERNIMMT FÜR ANJA HARTEROS

Bedauerlicherweise wird Anja Harteros in den Eröffnungskonzerten der Elbphilharmonie nicht singen. Wir freuen uns, dass wir die weltweit gefeierte schwedische Opern- und Konzertsängerin Camilla Tilling gewinnen konnten, den Sopran-Part in den beiden Konzerten am 11. und 12. Januar 2017 zu übernehmen.

Camilla Tilling wird für ihren klaren, warm timbrierten und eleganten Sopran und für ihre natürliche Phrasierungskunst gerühmt. Sie hat bereits wiederholt mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester musiziert: Zuerst beim Antrittskonzert von Thomas Hengelbrock als neuer Chefdirigent bei seiner »Opening Night« im September 2011, zuletzt vor einem Jahr an der Seite von Christina Landshamer, Christian Gerhaher und weiteren namhaften Solisten mit Robert Schumanns »Faust-Szenen«.

Mit besten Grüßen

Julia Mahns

Marketing & Kommunikation
Public Relations

HamburgMusik gGmbH
Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft
Platz der Deutschen Einheit 4
20457 Hamburg

Anmerkung von klassik-begeistert.de

Nach der Absage des Weltstars Jonas Kaufmann hat jetzt mit der Sopranistin Anja Harteros der zweite Weltstar die Eröffnungskonzerte in der Elbphilharmonie am Mittwoch, 11. Januar 2017, und am Donnerstag, 12. Januar 2017, abgesagt.

Der Tenor Jonas Kaufmann, der an einer Stimmbanderkrankung kurieren soll, hatte seinen letzten Auftritt am 31. Juli 2016 als Walther von Stolzing in Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ an der Bayerischen Staatsoper. Er gab damals keine gute Vorstellung und hatte schon deutliche Stimmprobleme – klassik-begeistert.de berichtete: https://klassik-begeistert.de/die-meistersinger-von-nuernberg-bayerische-staatsoper/

Im kommenden Jahr will Jonas Kaufmann eine Woche nach der Elbphilharmonie-Eröffnung fünf Mal den Lohengrin in Richard Wagners gleichnamiger Oper in Paris aufführen. „Der Künstler hat sich auf Anraten seiner Ärzte schweren Herzens entschieden, seine Pause bis zu den Aufführungen des ‚Lohengrin‘ an der Opéra de Paris in der zweiten Januar-Hälfte zu verlängern, um sich wieder vollständig zu erholen“, hatte Elphilharmonie-Pressesprecher Tom R. Schulz gesagt.

Zur Absage von Anja Harteros gibt es gar keine Begründung. Bereits im September 2016 hatte der Weltstar seinen Auftritt als Sieglinde in Richard Wagners „Die Walküre“ am Staatstheater Wiesbaden für den 29. Januar 2017 absagen lassen.

Die Elbphilharmonie am Hamburger Hafen wird vom NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Thomas Hengelbrock eröffnet. Angekündigt sind jetzt die Sopranistin Camilla Tilling (für Anja Harteros), der Tenor Pavol Breslik (für Jonas Kaufmann), die Altistin Wiebke Lehmkuhl, der Countertenor Philippe Jaroussky und der Bariton Bryn Terfel. Terfel und Jaroussky sind international sehr anerkannte Sänger.

Andreas Schmidt, 21. Dezember 2016
klassik-begeistert.de

Ein Gedanke zu „Anja-Harteros-singt-nicht-in-der-Elbphilharmonie,
Elbphilharmonie“

  1. Man sollte sich an der Elbphilharmonie mal Gedanken darüber machen, wer eigentlich die „fantastischen“ Sänger auswählt. Derjenige sitzt möglicherweise auf seinen Ohren und sollte sich mal beispielsweise am Opernhaus in Bratislava (Slowakei) die Sänger anhören, dann hört er mal was Richtiges, auch in Zagreb oder im Altersheim der Sänger in Mailand: einfach eine andere Dimension, als die Sänger, die mit viel Tamtam hochgejubelt werden, aber gravierende technische Mängel aufweisen (Geschrei, keine Höhe, ohne Vordersitz der Stimme). Eine Elina Garanca wäre doch auch mal was, gegebenenfalls eine Kristine Opolais.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.