Das musikalische Zürich wird erkundet

Buch-Rezension: Bernhard Hangartner, David Reißfelder (Hrsg.), Musik in Zürich  klassik-begeistert.de

Auch für den häufigen Besucher Zürichs wird der Band einige Überraschungen bieten. Allen Musikinteressierten sei empfohlen, sich bei nächster Gelegenheit mit diesem Führer auf den Weg zu machen, um das musikalische Zürich in seiner Vielschichtigkeit zu erkunden!

Buch-Rezension:

Bernhard Hangartner, David Reißfelder (Hrsg.)

Musik in Zürich
Menschen Orte Institutionen

Chronos Verlag

 von Peter Sommeregger

Dass die Stadt Zürich von je über ein reiches Musikleben verfügte, ist allgemein bekannt. Beim Durchblättern des ambitioniert und akribisch zusammengestellten Buches ist man dann aber doch erstaunt, wie viele Musiker, Komponisten und Persönlichkeiten des internationalen Musiklebens Berührungspunkte mit der Stadt Zürich aufweisen. Sicher mag eine Rolle spielen, dass die Schweiz für nicht wenige Verfolgte verschiedener Regimes von je ein sicherer Hafen war. Darin aber allein die Ursache für die zumindest zeitweilige Anwesenheit so vieler Persönlichkeiten in der Stadt an der Limmat zu suchen, griffe deutlich zu kurz.

Die Publikation ist die Frucht eines umfangreichen Forschungsprojektes, das am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Zürich angesiedelt ist. Diesem verdankt man nun einen musikalischen Stadtführer, der erschöpfend Auskunft über die behandelten Personen und Institutionen gibt. Die Herausgeber Hangartner und Reißfelder haben hervorragende Arbeit geleistet und dokumentieren den Bezug einzelner Personen bis zu ihrer Grablege, sofern sich diese in Zürich befindet.

Neben Persönlichkeiten werden natürlich auch Gebäude und Institutionen ausführlich behandelt, auch nicht mehr existierende Konzertsäle werden erwähnt und beschrieben, so entsteht ein vielschichtiges Bild der Entwicklung Zürichs zur Musikstadt.

Der Aufbau der Dokumentation ist sehr benutzerfreundlich, im Hauptteil bietet eine alphabetische Auflistung schnelle Orientierung, eine so genannte „Zeitleiste“ ermöglicht einen Überblick über die historischen Entwicklungen. Umfangreich und hilfreich sind die im Anhang befindlichen Stadtpläne, die das Auffinden der in den Beiträgen erwähnten Adressen erleichtern. Für die Altstadt wird sogar eine komplette Route angeboten, die zu einem Rundgang einlädt.

Wichtig sind natürlich in so einer Publikation auch Abbildungen. Daran wurde hier nicht gespart, mit Akribie und Sorgfalt wird auch die Optik bedient. Das Zusammentragen dieser großen Zahl von teilweise historischen Bildern war bestimmt keine kleine Aufgabe. Das Resultat jedenfalls spricht für die Sorgfalt und den Anspruch, mit dem die Herausgeber sich ihrer Aufgabe stellten.

Auch für den häufigen Besucher Zürichs wird der Band einige Überraschungen bieten. Allen Musikinteressierten sei empfohlen, sich bei nächster Gelegenheit mit diesem Führer auf den Weg zu machen, um das musikalische Zürich in seiner Vielschichtigkeit zu erkunden!

Peter Sommeregger, 5. September 2022, für
klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at

Buch-Rezension: Heinz Irrgeher, Wiener Operng’schichten klassik-begeistert.de 28. August 2022

Buch-Rezension: Eva Rieger, Isolde, Wagners Tochter Klassik-begeistert.de

Buch-Rezension: Nikolaus Bachler, Sprachen des Musiktheaters klassik-begeistert.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.