Beim Singen muss man einfach spielen: ein fulminanter Arienabend des Münchner Opernstudios

Der Festspiel-Arienabend des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper  Cuvilliéstheater, München, 9. Juli 2021

Auch die Zugaben zeigen die energetische Freude am gespielten Singen dieses wunderbaren Ensembles.

Cuvilliéstheater (ehemals Residenztheater), München, 9. Juli 2021
Foto: BSO ©

Der Festspiel-Arienabend des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper

von Frank Heublein

Im Rahmen der Opernfestspiele der bayerischen Staatsoper in München darf ein vom Opernstudio gestalteter Abend nicht fehlen. Im Cuvilliéstheater gibt das Ensemble einen Arienabend. Sie zeigen, was sie ausmacht: singen ohne zu spielen, das können die jungen Sängerinnen und Sänger gar nicht. Ihre unbändige Spielfreude machen die Szenen für mich intensiv greifbar, sichtbar und fühlbar. In den Ensembleszenen höre ich eine exzellente Abstimmung, ein geradezu blindes Verstehen der Anderen. Nicht alltäglich ist zudem die extreme Verständlichkeit ihres Gesangs.

Bei Ausschnitten aus Mozart „La clemenza di Tito“ glänzt Eliza Boom in „Vengo… aspettate… Sesto!”. Konzentriert und prägnant, exakt auch in den hohen Registern. Danach überzeugt mich Daria Proszek mit „Parto, ma tu ben mio“ mit einer flüssig harmonischen Interpretation.

Sarah Gilford brilliert glockenrein mit „O Dieu! Ah, je ris“ aus Gounods „Faust“. Ihre stimmliche unangestrengte Leichtigkeit beeindruckt mich. Andrew Hamilton interpretiert sonor souverän „O sainte médaille… Avant de quitter“. Ihre volle Power spielt Yajie Zhang  in „Faites-lui mes aveux“ aus. Energie platzt ihr aus allen Knopflöchern sowohl bei ihrer Stimme als auch in ihrem Spiel.

Nach der Pause füllt Theodore Platt mit seinem Bariton gleich mit dem ersten Takt den ganzen Raum und zieht mich bei „Udite… Bella siccome un angelo“ aus Donizettis „Don Pasquale“ komplett in den Bann. Christian Valle gefällt mir in seiner stimmlich-spielerischen Burschikosität. Auch ohne Bühnenbild sehe ich in ihm Don Pasquale! Eine starke Präsenz.

Juliana Zara setzt ein weiteres Highlight in „Pronta io son“. Der strahlende, auch in den höchsten Höhen und Koloraturen unangestrengte Sopran haut mich innerlich um. Großartig. Und wunderbarer weise schenkt sie mir mit „Mein Herr Marquis“ aus Strauß’ „Fledermaus“ praktisch unmittelbar danach einem zweiten intensiv erfüllten Moment ihres außergewöhnlichen Könnens.

Das ganze Ensemble beglückt mich das Ensemble mit „Im Feuerstrom der Reben“ und „Brüderlein und Schwesterlein“. Nicht nur ich, der ganze Saal berauscht sich daran. Großer Applaus.

Ich werde belohnt mit zwei Zugaben, in die das Ensemble erneut alles hineinlegt, was mich diese Spielzeit am Opernstudio regelmäßig begeistert hat. „Andiam: Din, don, suona vespero“ aus Leoncavallos „Pagliacci“ und das lebensfrohe neapolitanische Lied „Funiculì, funiculà“ zeigen die energetische Freude am gespielten Singen dieses wunderbaren Ensembles.

Frank Heublein, 10. Juli 2021, für
klassik-begeistert.de und klassik-begeistert.at

Programm und Besetzung

 

W.A. Mozart aus La clemenza di Tito

„Come ti piace imponi“ (Eliza Boom, Daria Proszek)

„Se all’impero“ (James Ley)

„Vengo… aspettate… Sesto!“ (Eliza Boom, Yajie Zhang, Christian Valle)

„Parto, ma tu ben mio“ (Daria Proszek)

„Tu, è ver, m’assolvi“ (Eliza Boom, Juliana Zara, Daria Proszek, Yajie Zhang, James Ley, Christian Valle)

Am Klavier: Michael Pandya

Ch. Gounod aus Faust

„O Dieu! Ah, je ris“ (Sarah Gilford)

„O sainte médaille… Avant de quitter“ (Andrew Hamilton)

„Prenez mon bras“ (Sarah Gilford, Daria Proszek, Andres Agudelo, Christian Valle)

„Quel trouble… Salut !“ (Andres Agudelo)

„Faites-lui mes aveux“  (Yajie Zhang)

„Il se fait tard“ (Sarah Gilford, Andres Agudelo)

Am Klavier: Ewa Danilewska

Donizetti aus Don Pasquale

„Udite… Bella siccome un angelo“ (Theodore Platt, Christian Valle)

„Famiglia? Agiata, onesta“ (Theodore Platt, Christian Valle)

„Ah! Un foco insolito“ (Christian Valle)

„Prender moglie!“ (George Vîrban, Christian Valle)

„Pronta io son“ (Juliana Zara, Theodore Platt)

„Com’è gentil“ (George Vîrban + Ensemble)

„Tutto dimentico… Bravo, bravo“ (Juliana Zara, George Vîrban, Theodore Platt, Christian Valle)

Am Klavier: Ewa Danilewska

J. Strauß aus Die Fledermaus

„Komm mit mir zum Souper“ (James Ley, Andrew Hamilton)

„Mein Herr Marquis“ (Juliana Zara)

„Klänge der Heimat“ (Eliza Boom)

„Im Feuerstrom der Reben“ (Juliana Zara, Yajie Zhang, James Ley)

„Brüderlein und Schwesterlein“ (Andrew Hamilton + Ensemble)

Am Klavier: Michael Pandya

Zugaben:

Leoncavallo aus Pagliacci: Andiam: Din, don, suona vespero (Ensemble)
Denza: Funiculì, funiculà (Ensemble)

Am Klavier: Ewa Danilewska und Michael Pandya

MeetYourMaster, Singen lernen mit Jonas Kaufmann klassik-begeistert.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.