Die FREITAG-PRESSE – 6. April 2018

Die FREITAG-PRESSE – 6. April 2018

Foto: Wiener Staatsoper / M. Pöhn (c)
Für Sie und Euch in den Zeitungen gefunden: Die FREITAG-PRESSE – 6. April 2018

Wien/ Staatsoper
Goldrichtig begonnen
„Der Ring des Nibelungen“ an der Wiener Staatsoper.
Wiener Zeitung

Graz/Musikverein für Steiermark
Anna Netrebko nächste Saison im Grazer Musikverein zu Gast
Der Grazer Musikverein hat im Programm 2018/2019 einige Stars platziert: Neben Netrebko sind auch Juan Diego Florez und Elina Garanca zu Gast.
Die Presse

Talente und große Stars
Mit beinahe lästiger Beharrlichkeit und einer großen Portion Glück gelingt es Michael Nemeth jedesmal aufs Neue, internationale Stars in den Grazer Musikverein zu holen. Sein Herzblut aber gehört der Jugendförderung. Seine Saison 2018/2019 kann sich jedenfalls einmal mehr sehen lassen.
http://www.krone.at/1685728

Wien
Mezzosopranistin Christa Ludwig erhält Ehrenpreis
Am 16. März feierte Christa Ludwig ihren 90. Geburtstag. Am 12. April wird der Mezzosopranistin nun der Ehrenpreis der Österreich Deutschland Gesellschaft verliehen.
Ludwig wird die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung in der Residenz des Deutschen Botschafters in Hietzing entgegennehmen, wo Maria Happel und Michael Heltau auch das Verhältnis von Österreichern und Deutschen beleuchten.
Salzburger Nachrichten

London
Regentschaft in London: eine Audienz mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov
https://bachtrack.com/de_DE/interview-netrebko-eyvazov-macbeth-royal-opera-2018

Görlitz
„Tannhäuser“ in Görlitz: Zwischen Muse und Mätresse
https://www.nmz.de/online/tannhaeuser-in-goerlitz-zwischen-muse-und-maetresse

Gelsenkirchen/ Musiktheater im Revier
Ohne Gespür: Dominique Horwitz vergeigt Dimitri Schostakowitschs „Moskau, Tscherjomuschki“ am MIR Gelsenkirchen
Neue Musikzeitung/nmz.de

Wien/ Musikverein
Meilensteine der Musikgeschichte
Das Programm, das das City of Birmingham Symphony Orchestra dem Wiener Publikum am Mittwochabend im Großen Saal des Musikvereins servierte, bestand nahezu ausschließlich aus Meilensteinen der Musikgeschichte. Richard Wagner, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven standen vereint auf dem Programm. Doch unter ihnen war auch ein neues Gesicht, Ramita Šerkšnytė. Ob sie mit ihrer Orchesterkomposition in solch einer Gesellschaft würde bestehen können?
Bianca Schumann berichtet aus dem Musikverein Wien
Musikvereinbirmingham/klassik-begeistert

Weiche Wogen und ein mysteriöses Feuerwerk
Beinahe glaubt man sich auf einem Schiff. Mirga Grazinyte-Tyla steuert das City of Birmingham Symphony Orchestra durch den Abend, einmal mehr, einmal weniger wendig. Richard Wagners Vorspiel zu „Tristan und Isolde“ dirigiert sie weich, ihre Hände zeichnen die Wellen, die Musiker geben Breite, das Tempo ist sehr gemäßigt. Spannungstechnisch fällt leider einiges ins Wasser, was vor allem daran liegt, dass einzelne Instrumentengruppen nicht hervortreten dürfen, obwohl das notwendig wäre. Alles schwillt gleichzeitig an und wieder ab, so können nur wenige Reliefs entstehen
Wiener Zeitung

City of Birmingham Orchestra: Energie schlägt Vorurteil
Der Klangkörper unter Dirigentin Mirga Grazinyte-Tyla begeistert im Wiener Musikverein
Der Standard

Linz/Brucknerhaus
Mit der Liebe zum Effekt
Das City of Birmingham Symphony Orchestra im Brucknerhaus
Oberösterreichische Nachrichten

Zürich/ Opernhaus
Der Wanderer, der ein Wozzeck wird
Starbariton Michael Volle bringt gemeinsam mit Helmut Deutsch am Klavier Schuberts «Winterreise» im Opernhaus Zürich zur Aufführung – ein ungewöhnlicher Trip in die existenzielle Einsamkeit
https://www.nzz.ch/feuilleton/der-wanderer-der-ein-wozzeck-wird-ld.1374720

Frankfurt/Opernhaus
Musik – Ich höre ein Heer
Mit Kraft, Witz und Lässigkeit: Michael Fabiano in der Oper Frankfurt.
http://www.fr.de/kultur/musik/musik-ich-hoere-ein-heer-a-1479763

Berlin
Menahem Pressler: Leben ist wunderbar
Der älteste Konzertpianist der Welt: Menahem Pressler tritt mit dem Schumann Quartett in Berlin auf. Eine Begegnung.
Tagesspiegel

Vier Hände, ein Klang
„Das Geheimnis des Duospiels besteht darin, nicht zu zweit zu spielen, sondern wie einer“: Warum die Pianisten Lucas und Arthur Jussen erfolgreich sind.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/klassik-vier-haende-ein-klang-1.3932520

Dresden
Semperoper plant Uraufführung einer Kinderoper
Die Dresdner Semperoper bringt „Das Rätsel der gestohlenen Stimmen“ als Kinderoper auf die Bühne. Die Uraufführung ist für den 13. Mai geplant, teilte das Haus am Donnerstag mit. Das Libretto von Manfred Weiß, dem Künstlerischen Leiter der Spielstätte Semper Zwei, basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück des britischen Gegenwartsliteraten Alan Ayckbourn. Die Auftragskomposition schuf Johannes Wulff-Woesten, der auch die Musikalische Leitung übernimmt
Musik heute

Weimarer Meisterkurse erwarten 130 junge Musiker
Die Weimarer Meisterkurse erwarten in diesem Jahr mehr als 130 junge Musiker aus allen Teilen der Welt. Ausgewählte Eleven fast aller Instrumentalkurse können mit der Jenaer Philharmonie proben und bestenfalls beim Abschlusskonzert mit dem Orchester auftreten, teilte die veranstaltende Musikhochschule „Franz Liszt“ am Donnerstag mit
Musik heute

Mailand
Don Pasquale, or, The Revenge of the Dead Mother
bachtrack

Moskau
The Bolshoi dances La Sylphide with a Russian touch
bachtrack

London / Glasgow
This Hansel and Gretel has ‚classic‘ stamped all over it
Plus: Scottish Opera’s new Ariadne fizzes, while the music for Mark-Anthony Turnage’s Coraline is unexpectedly subdued
https://www.spectator.co.uk/2018/04/rncms-hansel-and-gretel

New York
Review: A Reimagined “Giselle,’ With South African Roots
The New York Times

Los Angeles
Don Giovanni, Dick Tracy, and Antipasto
https://www.sfcv.org/article/don-giovanni-dick-tracy-and-antipasto

Feuilleton
Kathleen Battle, Julia Bullock and the saga of opera singers of color
http://www.latimes.com/entertainment/arts/la-et-cm-race-and-opera-notebook

Kunst
National Gallery, London
Monet & Architecture review – glorious pleas for humanity show Monet in a new light
The Guardian

Tanz /Ballett

Berlin
Daniil Simkin freut sich auf Neues in Berlin
Er ist seit 2012 Erster Solotänzer beim American Ballet Theatre in New York. Zur Spielzeit 2018/2019 wechselt er in gleicher Funktion ans Berliner Staatsballett
Hamburger Abendblatt

Wien/Tanzquartier
Eleanor Bauer im Tanzquartier: Poetische Terroristen
Die belgische Choreografin bringt ihr kritisches Science-Fiction-Fantasy-Musical „Meyoucycle“ nach Wien
Der Standard

Ausstellung/ Kunst

Wien-Museum
Finanzierung fix: Stadt übernimmt Kosten für Umbau des Wien Museums
Das Haus am Karlsplatz wird für 108 Mio. Euro saniert und aufgestockt. Ein organisatorisch verantwortliches Kernteam und ein Lenkungsausschuss überwachen die Arbeiten
Die Presse

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.